Kyocera Laserdrucker ECOSYS P2235dw
  1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Tintendrucker
  4. für Zuhause
  5. Multifunktion
  6. Vergleichstest: Brother Inkbenefit gegen Epson Ecotank

Vergleichstest: Brother Inkbenefit gegen Epson Ecotank: Die Druckkosten

Das Druckerchannel-Testlabor verlässt sich bei den Druckkosten nicht nur auf die Herstellerangaben, sondern testet jeden Drucker ausführlich auf seine Unterhaltskosten. Dazu drucken wir einen kompletten Satz Tinte leer, um den Verbrauch beim Fotodruck zu ermitteln. Für die Berechnung der Schwarz- und Farbdruckkosten auf Normalpapier verwenden wir die ISO-Angaben.

Mit dem Epson Ecotank ET-4500 ist in diesem Test ein Sonderfall vertreten. Da das Gerät ohne Tintenpatronen auskommt und somit immer eine Restmenge an Tinte im Gerät zurückbleibt, ist die Ermittlung der Folgekosten nur mit erheblichem Aufwand möglich. Daher verzichtet Druckerchannel bei diesem Gerät auf den Foto-Reichweitentest.

Schwarz- und Farbdruckkosten (ISO/IEC 24712)

Für die Berechnung der Druckkosten auf Normalpapier verwendet Druckerchannel die ISO-Seitenreichweiten der Hersteller und berechnet mit den UVPs der Tintenpatronen die Farb- und S/W-Druckkosten auf Normalpapier.

Bei der ISO-Seitenreichweite und den Farbdruckkosten auf Normalpapier hat der Epson mit Abstand die Nase vorne. Auch der Brother kann im Vergleich mit der Konkurrenz noch ordentlich Punkten, nichts desto trotz hat er in keiner Hinsicht eine Chance gegen den Epson.


Fotodruckkosten (von Druckerchannel gemessen)

Auch bei den Fotokosten hält der Brother die Konkurrenz noch in Schach. Beim Epson verzichten wir aufgrund des hohen Aufwands auf die Messung der Kosten beim Fotodruck. Da das Gerät mit großen Tintentanks arbeitet, die nicht entnommen und nur wiederbefüllt werden, wäre für den Reichweitentest ein enormer Aufwand nötig. Im Vergleich mit den anderen Geräten dürften sich die Folgekosten des Epsons beim Fotodruck bei unter zehn Cent einordnen und damit, wie auch schon beim ISO-Druck, konkurrenzlos günstig ausfallen.

Zur Ermittlung der Fotodruckkosten druckt das Testlabor das A4-große DC-Testfoto im Druckmodus "sinnvolle Qualität (SQ)" solange auf Fotopapier, bis die erste der drei Grundfarben aufgebraucht ist. Die Reichweite der anderen Tintenpatronen hat das Labor durch wiegen vor und nach dem Druck hochgerechnet.

Beim fortlaufenden Leerdruck macht der Brother nach 89 Farbfotos schlapp und verlangt eine neue Gelb-Patrone. Cyan und Magenta reichen mit 116 respektive 118 Seiten merklich weiter.

Von den Druckkosten her können beide Testkandidaten überzeugen und bieten das, was sie versprechen. Höhere Gerätepreise mit günstigeren Folgekosten. Besonders beim Epson fällt die Ersparnis beim Drucken gegenüber der Konkurrenz mehr als deutlich aus. Dafür muss man aber beim Anschaffungspreis weitaus tiefer in die Tasche greifen und bekommt dennoch nur Geräte, die relativ einfach ausgestattet sind.

Druckkostenanalyse 07/2018*1
Seitenpreis mit
'ISO-Farbdokument'*2 (10.000 Seiten)
Seitenpreis mit
'DC-Farbfoto'*3 (1.000 Seiten)
   
Epson Ecotank ET-4500
 
 
0,3 ct
 
 
1,0 ct
Brother Inkbenefit MFC-J985DW
 
 
4,3 ct
 
 
39,8 ct
Epson Workforce Pro WF-4630DWF
 
 
6,5 ct
 
 
61,1 ct
HP Officejet Pro 8620
 
 
7,6 ct
 
 
53,7 ct
Canon Maxify MB2050
 
 
8,1 ct
 
 
56,9 ct
Brother DCP-J4120DW
 
 
8,3 ct
 
 
60,5 ct
HP Officejet 6830
 
 
9,8 ct
 
69,5 ct
Canon Pixma MG5650
 
12,0 ct
 
 
55,3 ct
© Druckerchannel (DC)

Tinte-Leer-Meldungen

Druckerchannel druckt so lange, bis das Gerät seine Arbeit einstellt und nach einer neuen Patrone verlangt, oder Streifen im Druck auftreten. Der Brother meldet eindeutig, dass seine Patrone aufgebraucht ist und man nur weiterdrucken kann, wenn man diese ersetzt. Alternativ kann man seinen Druck auch in S/W fortsetzen, wenn man gerade keine Farbpatrone zur Hand hat.

Anders sieht es beim Epson aus. Er hat überhaupt keine Leer-Überwachung und warnt nur über das Display und den Treiber, dass man das Gerät beschädigen kann, wenn man das Gerät längere Zeit mit aufgebrauchter Tinte betreibt. Hier muss man also immer mal wieder den Tintenstand mit einem Blick in die von außen durchsichtigen Tanks kontrollieren und bei Bedarf nachfüllen.

*1
Diese Tabelle wird automatisch aktualisiert.

Preise

Alle Preise sind Preisempfehlungen der Hersteller (UVP).

Kosten & Starterreichweite

In die Druckkosten kalkulieren wir anteilig verbrauchte Materialien auch nur anteilig hinein. Weiterhin berücksichtigt Druckerchannel die Starterreichweiten - diese werden vom Druckvolumen abgezogen und reduzieren somit die durchschnittlichen Seitenkosten.

*2
ISO-Farbdokument (ISO/IEC 24712): A4-Farbdokument (fünfseitig) auf Normalpapier in Standardqualität.
*3
DC-Farbfoto (dc_fotoyield): A4-Farbfoto mit Rand auf Fotopapier (Glanz) in sinnvoller Auflösung und Qualität.
22.07.16 08:59 (letzte Änderung)
1Mal so richtig billig drucken
2Die Testkandidaten im Überblick
3Das Verbrauchsmaterial
4Die Druckkosten
5Display, Bedienung und Schnittstellen
6Das Papierhandling
7Installation, Druckertreiber und Netzwerkfunktionen
8Faxfunktionen
9Textdruck: Qualität und Tempo
10Grafikdruck: Qualität und Tempo
11Fotodruck: Qualität und Tempo
12Tintenqualität: Marker-, Wasser- und Bleeding-Test
13Kopieren: Handling, Qualität und Tempo
14Scanqualität und Schärfentiefe
15Der Strombedarf
Technische Daten & Testergebnisse

123 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
13:29
13:06
12:15
12:06
10:10
zum+Shop+von+Tonerfabrik+Berlin
Advertorial
Online Shops
Artikel
11.07. Lexmark Firmware EC 7.0: Lexmark empfiehlt Firmwareupdate
04.07. HP 302 und 304 Original-​Patronen: HP sperrt eigene Tintenpatronen aus
21.06. Epson Workforce Pro WF-​47xx-​Serie: Epson irritiert mit 2,6-​fach höheren Druckerpreisen
13.06. HP Color Laserjet Pro MFP M180n und M181fw: Farblaser mit extrem hohen Tonerkosten
13.06. Brother Tonerbenefit (derzeit nur in Osteuropa): Einfache S/W-​Laser mit äußerst günstigen Tonerkosten
11.06. Brother Inkbenefit Plus 2018 (Osteuropa): Neue Drucker mit Tinte aus Flaschen
08.06. Kyocera Ecosys M3145, M3645, M3655 und M3660-​Serie: Erweiterbare S/W-​Lasermultis von Kyocera
04.06. Epson Workforce Pro WF-​M5799DWF und WF-​M5299DW: A4-​S/W-​Tintendrucker mit riesigen aber teuren Beuteln
04.06. Epson Workforce Pro WF-​C8190, WF-​C8610 und WF-​C8690: Epson aktualisiert seine Tinten-​A3-​Kopierer
01.06. Brother P-​touch Color VC-​500W: Flexibler Farbetikettendrucker auf Zink-​Basis von Brother
09.05. Epson Expression Home XP-​255, XP-​257, XP-​352, XP-​355, XP-​452 & XP-​455: Günstige Tintendrucker mit hohen Folgekosten
30.04. Kyocera Ecosys M6230-​Serie, M6630-​Serie, P6230-​Serie und P7240cdn: Sieben neue Kyocera-​Farbdrucker der oberen Mittelklasse
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Lexmark CX522ade

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CS622de

Drucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark MS315dn

S/W-Drucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CS421dn

Drucker (Laser/LED)

ab 208,57 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 150,49 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 219,00 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 61,89 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 132,16 €1 HP Officejet Pro 8710

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 118,93 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen