1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Laserdrucker
  4. Farblaser
  5. Multifunktion
  6. Druckertest: Brother DCP-9017CDW und HP Color Laserjet Pro M274n

Druckertest: Brother DCP-9017CDW und HP Color Laserjet Pro M274n: Preiswerte Laser-MFPs - mit richtig teurem Toner

Seite « Erste« vorherigenächste »

Zwei Laser-Multifunktionsgeräte der unteren Mittelklasse treten im Test gegeneinander an. Während der Brother DCP-9017CDW mit Duplexer und Wlan kommt, hat der HP Color Laserjet Pro MFP M274n einen Einfach-ADF, eine Ethernet-Schnittstelle und druckt vom USB-Stick. Größtes Manko sind die hohen Folgekosten.

Viele Nutzer von Tintendruckern kennen das Problem: Ausgetrocknete Druckköpfe, nachdem der Drucker mal länger ungenutzt herumstand. Manche überlegen sich dann, lieber einen Laserdrucker zu kaufen, da diese längere Standzeiten unbeschadet durchhalten. Jedoch muss man sich einen Wechsel gut überlegen, da Laserdrucker im Unterhalt oft deutlich teurer sind als Tintengeräte - besonders bei günstigeren Geräten.

Schnelle Laserdrucker für um die 300 Euro gibt es zu Hauf - in diese Klasse fallen die beiden Testkandidaten Brother DCP-9017CDW (ca. 330 Euro, UVP) und HP Color Laserjet Pro MFP M274n (ca. 290 Euro, UVP). Gemeinsam ist den Geräten die Druckgeschwindigkeit von 18 Seiten pro Minute, sonst sind sie ziemlich unterschiedlich in ihren Funktionen, der Druckqualität, den Anschlussmöglichkeiten und der Druckleistung. Ein Fax fehlt beiden.

Die beiden Multifunktionsgeräte unterscheiden sich in ihren Funktionen stark voneinander. Insgesamt ist der Brother DCP-9017CDW mehr auf das reine Drucken ausgelegt (kein ADF, vorhandene Duplexeinheit) als der HP Laserjet M274n. Dieser kann mehr Aufgaben übernehmen als der Brother: Dazu zählen das Scannen mehrerer Seiten über den ADF oder der Druck oder Scan von und auf USB-Stick (USB-Host).

Druckertest: Übersicht über die Testgeräte
Brother DCP-9017CDWHP Color Laserjet Pro MFP M274n
Preis (ca., UVP)330 Euro290 Euro
Druckgeschwindigkeit18 ipm18 ipm
DuplexdruckJaNein
Vorlageneinzug (ADF)NeinJa
AnschlussmöglichkeitenUSB-Kabel, WlanUSB-Kabel, Ethernet
Druck vom USB-StickNeinJa
Bedienung am GerätTouchscreen, 3,7 Zoll (9,4 cm)Touchscreen, 3,0 Zoll (7,6 cm)
© Druckerchannel (DC)

Brother DCP-9017CDW: Mittelschneller Laserdrucker ohne Ethernet und ADF


Der DCP-9017CDW hat einen Papierschacht mit 250 Blatt Kapazität. Das ist ein guter Wert für ein Gerät dieser Preisklasse, der HP-Konkurrent kommt gerade auf 150 Blatt. Neben der hohen Papierkapazität machen auch der automatische Duplexdruck und die hohe Druckgeschwindigkeit bei größeren Druckjobs den Brother zu einem guten Bürodrucker.

In anderen Bereichen weist der Brother DCP-9017CDW jedoch Schwächen auf. Besonders störend im Test waren die langsamen Druckgeschwindigkeiten bei mittelgroßen Druckaufträgen um die zehn Seiten. Dabei machte der Brother regelmäßig Pausen - besonders bei farbigen Dokumenten. Das liegt an dem altbekanntem Problem der Werkseinstellungen im Druckertreiber. Die Druckfarbe ist dort standardmäßg auf "Auto" gestellt, was bedeutet, dass der Drucker bei jeder Seite prüft, ob Farbe auf dem Dokument vorhanden ist. Stellt man dort von "Auto" auf "Farbe" oder "S/W" um, gibt's keine Verzögerungen.

Die Scan- und Druckqualität sind eher unterdurchschnittlich, jedoch durchweg akzeptabel.

Allerdings ist der Brother DCP-9017CDW im Betrieb sehr teuer. Schon beim ersten Tonerwechsel (Startertoner reicht für 1.000 Seiten) muss der Nutzer dieselbe Summe wie für die Anschaffung in neue Tonerkartuschen investieren. Und auch die Seitenpreise sind sehr hoch - hier druckt die Tintenkonkurrenz deutlich günstiger.


Das ist positiv aufgefallen:

Das ist negativ aufgefallen:

Im Test erwies sich der Brother DCP-9017CDW als solider Textdrucker mit Schwächen in der Druckqualität und im Treiber. Das Gerät ist für Nutzer geeignet, die nur wenig scannen und kein Ethernet benötigen. Brother gibt auf alle seine Geräte standardmäßig 36 Monate Garantie.

HP Color Laserjet M274n: Viele Funktionen, aber kein Duplexdruck


Die vielen Funktionen, die der HP Color Laserjet Pro MFP M274n mitbringt, komplettieren das Multifunktionsgerät um einen ADF, die Möglichkeit, den Drucker per Netzwerkkabel ins LAN einzubinden oder vom USB-Stick zu drucken. Bei Text- und Grafikdruckqualität überzeugt der MFP auch und zeigt gute Ergebnisse und vielfältige Einstellungsmöglichkeiten in einem etwas unübersichtlichen Druckertreiber.

Die Drucktempos sind durchweg ordentlich, starke Durchhänger wie beim Brother-Konkurrenten gibt es nicht. Schwächen weist der HP eher im Detail auf: Duplexdruck gibt es von vornherein nicht, der Touchscreen ist etwas störrisch und ein wenig zu klein und der TWAIN-Scannertreiber ist unübersichtlich aufgebaut.

Bei den Kosten hat er dieselben Probleme wie der Brother-Konkurrent. Bereits nach ein paar hundert Seiten sind die Starterkartuschen aufgebraucht und ein neuer Satz Toner wird fällig. Der ist genauso teuer wie das Gerät selbst. Die Folgekosten sind wie auch beim Brother hoch.


Das ist positiv aufgefallen:

Das ist negativ aufgefallen:

Insgesamt erweist sich der HP als relativ gutes Multifunktionsgerät. Für den vergleichsweise niedrigen Kaufpreis von knapp 290 Euro (UVP) erhalten Nutzer einen guten Scanner und ein recht gutes und schnelles Druckwerk.

Fazit: Haben günstige Laser-Multifunktionsgeräte eine Daseinsberechtigung?

Der wichtigste Faktor bei der Kaufentscheidung sind die Folgekosten. Beide Geräte kosten in der erstmaligen Anschaffung um die 250 Euro (Marktpreise). Die Hersteller liefern jedoch nur Starterkartuschen mit geringen ISO-Reichweiten mit - 1.000 Seiten bei Brother und 700 bei HP. Ein weiterer Satz Tonerkartuschen kostet dann nochmal so viel wie man für die Anschaffung berappen musste. Wer also mehr als ein paar Seiten im Monat drucken möchte, sollte zum Anschaffungspreis gleich den zweiten Satz Tonerkartuschen mit dazu kalkulieren.

Tintenalternativen wie der Epson Workforce Pro WF-5620DWF oder der HP Officejet Pro 8720 drucken bei gleichem Anschaffungspreis zwei Klassen günstiger - und bringen mehr Funktionen mit. Nur, wer relativ wenig druckt und unbedingt ein Lasergerät möchte, weil er beispielsweise unregelmäßig druckt, kann über einen Kauf eines der beiden Geräte nachdenken. Ansonsten sind die Verbrauchsmaterialien schlichtweg zu teuer.

Erst höherpreisige Laserdrucker schaffen es, bei den Folgekosten mit Tintendruckern mitzuhalten. Hier kann es sich also lohnen, zunächst mehr zu investieren - besonders bei hohem Druckaufkommen.

05.09.16 11:31 (letzte Änderung)
« Erste Seite« vorherige Seitenächste Seite »
1Preiswerte Laser-MFPs - mit richtig teurem Toner
2Verbrauchsmaterialien und Druckkosten
3Die Druckgeschwindigkeiten
4Die Druckqualität bei Texten
5Die Druckqualität bei Grafiken
6Die Druckqualität bei Fotos
7Die Scanner: Bedienung, Qualität und Geschwindigkeiten
8Kopieren: Geschwindigkeiten und Qualität
9Die Bedienung: Druckertreiber und Touchscreen
Technische Daten & Testergebnisse

8 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
19:57
18:29
18:05
11:23
10:22
Advertorial
Online Shops
Artikel
20.07. Canon Pixma TS3150-​Serie: Neue Einstiegs-​Multifunktiondrucker von Canon
20.07. Xerox Versalink C7000-​Serie: Drei neue A3-​Farbkopierer von Xerox
03.07. Samsung Proxpress C4010ND und -​C4060FX: Schnelle Farblaser der Samsung-​Oberklasse
27.06. Ricoh-​Laserdrucker und -​MFPs der Serie SP 277 und SP 377: Neue S/W-​Laserserie von Ricoh
27.06. Xerox mit neuem Vertriebskonzept: Xerox organisiert Vertrieb auf Landesebene
26.06. Samsungs Smart-​Scan-​App: Besser scannen
09.06. HP Color Laserjet Enterprise M600-​Serie (2017): Vier neue HP-​Farblaser-​Drucker und vier neue Multifunktionsgeräte
07.06. Samsung Remote View: News: Technik-​Support per Fernzugriff
02.06. HP S/W Laserjet Enterprise M600-​Serie (2017): Dreizehn neue A4-​S/W-​High-​End-​Laser von HP
18.05. Epson Tintendrucker-​Cashback 05-​07/2017: Geld zurück für Epson-​Ecotank und Workforce mit Multipack
03.05. Canon i-​Sensys MF630, -​730 und LBP610, -​650: Zehn neue Mittelklasse-​Farblaser bei Canon
01.05. Canon Pixma Cashback: Multipack zum Pixma dazukaufen und Geld zurück erhalten
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu ab 77,89 €1 Canon Pixma TS3150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 353,64 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 195,92 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 248,98 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 164,84 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 127,90 €1 HP Officejet Pro 8710

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 253,00 €1 Epson Workforce Pro WF-4740DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 124,97 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 323,91 €1 HP Color Laserjet Pro MFP M477fdn

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 114,90 €1 Epson Workforce WF-3620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen