1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. News
  4. Int’l ITC vs HP

Int’l ITC vs HP: Unberechtigte Verwendung des EPEAT-Labels?

von Ronny Budzinske

Für viele Tinten- und Laserdrucker verwendet HP das Umweltlabel "EPEAT". Nun ist der "International Imaging Technology Council" der Meinung, dass der Druckerhersteller die Kriterien nicht vollständig erfüllt. Strittig ist ein Punkt, welcher die "Unterbindung von Drittanbietermaterialien" untersagt. HP selbst unterbindet jedoch nicht die Aufbereitung.

Der International Imaging Technology Council (kurz "Int’l ITC") legt beim Global Electronics Council (kurz GEC) Beschwerde gegen die Verwendung des "EPEAT" Umweltlogos bei einigen HP-Druckern ein.

Der eher im nordamerikanischen Bereich tätige Verband "Int’l ITC" setzt sich vorwiegend für die Belange der Aufbereiter von Tinten- und Tonerkartuschen, Händlern und externen MPS-Anbietern ein - quasi das Pendant zur europäischen "ETIRA".

Der "GEC" wiederum legt das Umweltsiegel "EPEAT" auf, mit dem in einem dreistufigen System ("Bronze", "Silber" & "Gold") Geräte mit guter Umweltverträglichkeit gekennzeichnet werden können. Für die Vergabe und Nutzung des Labels fallen Lizenz- und Zertifizierungsgebühren an.

Strittiges Kriterium 4.9.2.1

Für die verschiedene Produktgattungen gibt es unterschiedliche Kriterien - so auch für "bildgebende Geräte", also Drucker und Multifunktionsgeräte. Der Grund für den Anstoss des "Int’l ITC" ist dabei der Punkt "4.9.2.1" im Kriterienkatalog. Dieser besagt, dass die Hersteller die Verwendung von Drittanbietermaterialien nicht unterbinden dürfen.

In der aktuellen Beschwerde wird HP aber genau das vorgeworfen und HP dürfte nach Meinung des Interessenverbands "Int’l ITC" somit auch keine EPEAT-Zertifizierung erhalten.

Von allen gelisteten HP-Druckern bezieht man sich dabei zunächst auf Drucker mit "HP+" und der Funktion der "Dynamischen Sicherheit". HP schreibt dazu selbst, dass Materialien, die keinen "originalen HP-Chip" enthalten, aktiv vom Drucker abgewiesen werden. Diese Funktionsweise wird sogar mit stetigen Firmwareupdates nachgeschärft. Beim "HP+"-Programm sind sogar ausschließlich Originalkartuschen für die gesamte Lebensdauer notwendig.

Eine Reaktion des "GEC" liegt noch nicht vor. Fraglich ist jedoch, wie man den Passus genau interpretieren kann.

Aufbereitete Kartuschen mit Originalchip laut HP zulässig

HP selbst hat seit einiger Zeit seine Kommunikation der "dynamischen Sicherheit" etwas abgeändert und weist explizit darauf hin, dass die Verwendung von aufbereiteten Kartuschen, die einen originalen HP-Chip verwenden zulässig sind. Dies gilt für die "eigenen" "Evocycle"-Tonerkartuschen aber auch für Fremdanbieter im Allgemeinen.

Das Problem an der Sache ist jedoch, dass Dritte aufgebrauchte Kartuschen kostenintensiv einsammeln müssen, um an den Chip zu gelangen, was die Menge stark einschränkt. HP verkauft diese nicht an Aufbereiter und ermöglicht auch nicht die Rücksetzung des Zählerstands. Zudem sorgt das für Kunden sehr einfache und bequeme HP-Sammelprogramm ("Planet Partner") dafür, dass das Angebot an Leerkartuschen weiter reduziert wird.

Aktuell zerlegt HP Teile von eingesammelten Tinten- und Tonerkartuschen und verwendet die Materialien für neue Produkte. Dieses Evocycle-Programm ist derzeit jedoch auf recht wenige Kartuschen beschränkt. Es ist davon auszugehen, dass dieses zukünftig stark ausgeweitet wird.

25.05.23 21:12 (letzte Änderung)

4 Wertungen

 
1

Offenlegung - Provisionslinks

Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf oder direkt beim Klick eine Provision vom Anbieter.

Alle Preise enthalten die derzeit gültige MwSt. und verstehen sich zzgl. Versandkosten. Der Preis sowie die Verfügbarkeit können sich mittlerweile geändert haben. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Gerät. Alle Angaben ohne Gewähr.

Forum Aktuell
20:45
20:33
19:17
17:10
15:59
17.4.
Artikel
18.04. The Recycler Live 2024: HP will wohl Chip-​Reset für professionelle Aufbereiter ermöglichen
17.04. Xerox Laserdrucker-​Cashback 2024/04: Bis zu 300 Euro zurück beim Kauf eines Laserdruckers mit Toner
16.04. CVE-​2024-​2209: Schwachstelle bei Deskjet-​Einstiegsmodellen
11.04. Brother ADS-​1800W und ADS-​1300: Einklappbare Dokumentenscanner mit USB-​C
10.04. HP zu SMTP-​Fehlern bei Laserjet und Officejet: Probleme beim E-​Mailversand sollen behoben werden
05.04. Epson Workforce Enterprise AM-​C400 und AM-​C550: Linehead-​Tintendrucker als kompakte A4-​Systeme
04.04. HP EvoMore-​Tintenpatronen: Nachhaltig? Für die Umwelt oder als Einnahmequelle?
22.03. Roland DG: Brother bietet für Großformat-​ und Industriedruckerhersteller
21.03. HP Instant Ink Platinum (Spanien): Weiteres Abo mit Druckermiete wird pilotiert
20.03. IDC Marktzahlen Q4/2023: Weltweite Druckerauslieferung schwach, lediglich Brother und Epson steigern Marktanteile
11.03. Epson Printer-​Cashback 2024: Bis zu 50 Euro beim Kauf eines Epson-​Tintendruckers zurückerhalten
09.03. HP Color Laserjet Pro 3202-​ und MFP 3302-​Serie: Neue Einstiegs-​Farblaser von HP in Sicht
Themen des Tages
Beliebte Drucker
Neu ab 5.921,13 €1 Lexmark CX931dtse

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CX931dse

Multifunktionsdrucker, A3 (Laser/LED)

Neu ab 6.930,26 €1 Lexmark CX942adse

Multifunktionsdrucker, A3 (Laser/LED)

Neu   Lexmark CX943adtse

Multifunktionsdrucker, A3 (Laser/LED)

ab 184,95 €1 Epson Ecotank ET-2811

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 146,99 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 354,49 €1 Epson Ecotank ET-4850

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 450,99 €1 Canon Maxify GX6050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 396,98 €1 Canon Maxify GX4050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 159,09 €1 Brother MFC-J4340DW

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen