1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. News
  4. Eurovaprint

Eurovaprint: Oki ist aus der "freiwilligen Vereinbarung" zur Ressourceneinsparung ausgestiegen

von Ronny Budzinske

Der japanische Druckerhersteller Oki ist laut "The Recycler" aus dem Drucker-Branchenverband "Eurovaprint" ausgestiegen. Es heißt, die selbst verpflichtenden Energieeinsparungen können derzeit nicht eingehalten werden.

Wie das britische Händlermagazin "The Recycler" berichtet, ist der Druckerhersteller Oki aus der freiwilligen Vereinbarung und dem europäischen Drucker-Branchenverband Eurovaprint ausgestiegen.


Ziel der Vereinbarung ("Voluntary Agreement") ist es, durch selbst gewählte Maßnahmen zur Einsparung von Ressourcen bei der Herstellung, dem Betrieb und der Wiederverwertung, einer Regulierung durch die Europäische Kommission zuvorzukommen. In gut zwei Wochen soll die Vereinbarung finalisiert und an die ENER ("Generaldirektion Energie der Europäischen Kommission") überreicht werden.


Energy Star v3

Im aktuellen Entwurf vom Oktober 2020 verpflichten sich die Mitglieder dazu, ab 2021 Schrittweise den Energiebedarf im Betrieb (OM) sowie den typischen Energiebedarf (TEC) an die Grenzwerte vom Energy Star v3 anzupassen.

So gilt seit 2021, dass 60 Prozent der in Verkehr gebrachten Druckerflotte jedes Herstellers den TEC-Grenzwert einzuhalten haben. Der maximale Energiebedarf im Betrieb darf dagegen von höchstens 15 Prozent der Drucker überschritten werden.

Oki schafft es nicht, den Grenzwert einzuhalten

Dem Vernehmen nach begründet Oki den Ausstieg damit, dass man die für 2021 gesteckten Ziele mit der derzeitigen Druckerflotte nicht erreichen kann.


Ohnehin ist der Strombedarf von LED/Laser-Druckern weitaus höher, als bei Tintendruckern. Rein Tintendruckerhersteller oder Anbieter mit einem "gemischten" Sortiment haben es deutlich einfacher, den durchschnittlichen Flottenverbrauch niedrig zu halten.

Zwar bietet Oki unter anderem auch Nadeldrucker an, jedoch dürfte dies nach Stückzahlen nur einen vergleichsweise geringen Anteil an den Gesamtverkäufen der Japaner ausmachen.

Beim "Energy Star" gibt es eine Liste mit Druckern, die die Spezifikationen einhalten. Bei Oki sind dies viele Nadeldrucker und z.B. auch der neue Oki-C650-Farb-LED-Drucker.

Seitens "Eurovaprint" wurde von Oki ein Bericht zur Einhaltung der Selbstverpflichtungen für den Zeitraum des vergangenen Jahres 2020 angefordert.

Mitglieder Eurovaprint (Alphabetisch, Stand Januar 2021)

  • Brother
  • Canon
  • Epson
  • HP
  • Konica Minolta
  • Kyocera
  • Lexmark
  • Sharp
  • Toshiba
  • Xerox

Weitere Unterzeichner (Wiederaufbereiter) der Vereinbarung

  • Armor Group
  • Clover Imaging Group
  • KMP AG
  • 3T Supplies AG (Peach)

Ricoh, Panasonic oder Pantum sind auch nicht dabei

Unter den "größeren" Hersteller fehlt neben Oki auch der japanische Mitbewerber Ricoh. Kleinere Hersteller wie Panasonic, Pantum oder Avision sind ebenso keine Mitglieder. Der vergleichsweise geringe Marktanteil von Oki dürfte eine eventuelle Vereinbarung jedoch kaum ins Wanken bringen. Die Marktabdeckung der Mitgliedsunternehmen dürfte weiterhin bei etwa 80 Prozent liegen.

25.03.21 10:02 (letzte Änderung)

1 Wertungen

 
1
Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Der Preis sowie die Verfügbarkeit können sich mittlerweile geändert haben. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Gerät. Alle Angaben ohne Gewähr.

Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf oder direkt beim Klick eine Provision vom Anbieter (Provisionslink).

Forum Aktuell
11:41
11:09
10:25
10:10
09:54
Advertorials
Artikel
08.08. Avision AD340GN und AD345G-​Serie: Scanner-​Neuauflage mit Ausweichprozessor
05.08. Ausgestellte Drucker: Epson bleibt der Funkausstellung treu
02.08. HP Firmware 2225AR/ 2224BR: Officejet-​Drucker weisen Nachbauten nun explizit ab
01.08. Context-​Zahlen MFP-​Tinte Q2/2022: Büro-​Tintendrucker laufen gut
28.07. Scanner-​Finder: Über 150 aktuelle Dokumentenscanner im Vergleich
28.07. Microsoft KB5015807: Update für Windows 10 bringt Drucker durcheinander
27.07. Epson ReadyInk: Tintenbestellservice (doch nicht) am Ende
20.07. Canon i-​Sensys MF754Cdw, MF752Cdw & LBP673Cdw: Noch leistungsfähiger aber teuer im Unterhalt
07.07. HP Scanjet Pro 2600 f1: Günstiger USB-​Nachzügler
29.06. Context-​Zahlen SFP-​Tinte Q2/2022: Verkäufe von Tintendruckern gestiegen
28.06. Brother Krupina: Recyclingwerk als "klimaneutral" zertifiziert
23.06. Canon Imageformula RS40 und Epson Fastfoto FF-​680W: Flinke Fotoscanner im Vergleich
Themen des Tages
Beliebte Drucker
ab 165,00 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 423,74 €1 Epson Ecotank ET-4850

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 276,99 €1 HP Officejet Pro 9022e

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 257,99 €1 Canon Maxify MB5450

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

  Epson Workforce Pro WF-3720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 301,24 €1 Epson Workforce Pro WF-4745DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 209,00 €1 HP Officejet Pro 9012e

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 534,49 €1 Canon i-Sensys MF752Cdw

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 619,00 €1 Canon Maxify GX7050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 344,89 €1 Canon Pixma G7050

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen