1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Tintendrucker
  4. für Zuhause
  5. Multifunktion
  6. Lesertest: HP Smart Tank 5105 (4)

Lesertest HP Smart Tank 5105 (4): Empfohlen für niedrige Folgekosten und gute Druckqualität

von Ronny Budzinske

Die neueste "HP Smart Tank"-Generation ist nun seit drei Monaten im Intensivtest von zehn Lesern des Druckerchannel. Zeit für ein abschließendes Urteil nach über 14.000 gedruckten Seiten. Gelobt wird die Reichweite, die Folgekosten sowie die gute Qualität beim Druck. Neun Tester vergeben zumindest ein "gut", acht empfehlen den Drucker.

Gesponsert: Unterstützt durch "HP Deutschland".

In diesem abschließenden Fragebogen geht es um die Gesamteinschätzung des "HP Smart Tank 5105". Der Drucker ist nun seit gut drei Monaten im Dauereinsatz und es wurden insgesamt mehr als 14.000 Seiten gedruckt - fast die Hälfte entfallen davon auf Farb- oder Vollfarbdrucke.

HP Smart Tank 5105 und 5106

Der HP Smart Tank 5105 ist ein Tintentankdrucker, bei dem man sich auf das Wesentliche konzentriert und das Hauptaugenmerk auf eine gute Druckqualität gelegt hat - inklusive den besonders niedrigen Folgekosten eines Tankdruckers.


Der HP Smart Tank 5106 ist eine baugleiche Variante, die jedoch mit einer abweichenden bläulichen Akzentfarbe des Scannerdeckels daherkommt.

Vorstellung beim Druckerchannel

ausverk. bei Amazon*1

ab 165 € im Preisvergleich*1

Testergebnisse & Zeitplan
ThemaVeröffentlichungsdatum
TestbeginnAuswahl der Tester & Geräteversand22.02.2023
1. FragebogenInstallation und Befüllung16.03.2023
2. FragebogenDrucken, Scannen und Kopieren
(Zwischenbericht)
27.04.2023
3. Fragebogenin diesem Artikel: Endauswertung24.05.2023
(dieser Artikel)
Copyright Druckerchannel.de

Zufriedenheit und Fazit mit dem "HP Smart Tank 5105"

Großartige Probleme gab es im weiteren Testverlauf eher wenig. Die anfänglichen Startschwierigkeiten bei der Ersteinrichtung haben sich in der Regel von selbst lösen lassen. Im Zweifel hilft die gute und gedruckt beiliegende Anleitung oder das Schritt-für-Schritt-Installationsvideo auf Youtube.

Abgesehen davon gibt es ein paar Kritikpunkte bei der Ausstattung des Druckers. Es sei jedoch angemerkt, dass wir hier von der unteren Einstiegsklasse im Segment der Tintentankdrucker sprechen. Der angesprochene Duplexdruck oder eine vollständig vor Staub schützende Papierkassette fehlen dem Smart Tank 5105 tatsächlich - das gilt so jedoch auch für ähnlich günstige Drucker der Konkurrenz.

Im HP-Universum werden beide Funktionen ab dem Smart Tank 7005 geboten, der im Handel nur rund 50 Euro teurer*1 ist. Mit ADF-Scanner (Stapeleinzug) und berührungsempfindlichem "Magic Touch Panel" wartet der größere Smart Tank 7605 auf.

"HP Smart Tank"-Serie im Vergleich (2023)
HP Smart Tank 5105

HP Smart Tank 5105

HP Smart Tank 7005

HP Smart Tank 7005

HP Smart Tank 7305

HP Smart Tank 7305

HP Smart Tank 7605

HP Smart Tank 7605

Preisab 165 €*1ab 236 €*1ab 279 €*1ab 337 €*1
Drucken, Scannen, Kopierenjajajaja
Drucktempo
S/W / Farbe
12,0 ipm /
5,0 ipm
15,0 ipm /
9,0 ipm
Papierfachoffene Zufuhr
(100 Blatt)
geschlossene Kassette
(250 Blatt)
Duplexdruckmanuell
(über Treiber)
automatisch
(für A4)
ScannerFlachbettFlachbett und Simplex-ADF
BedienelementeSegmentdisplay
und Tasten
"Magic Touch Panel"
mit Wischgesten
AnschlussUSB, Wlan
(mit Mopria und Airprint)
USB, Wlan, Ethernet
(mit Mopria und Airprint)
TintensatzSerie 32XL, 31
Mehr InformationenVorstellungVorstellungTestberichtVorstellung
Alle Datentechnische Daten
Copyright Druckerchannel.de

Insgesamt attestieren die zehn Tester dem Smart Tank 5105 ein ausgewogenes Gesamtpaket mit einer gemittelten Bewertung von "gut". Während ein Tester sogar die Bestnote zieht, empfindet ein anderer das Gebotene nur als "durchschnittlich".

Interessant ist es zu wissen, ob man den Drucker selbst weiterempfehlen möchte. Anstatt einer einfachen Ja/Nein-Frage haben wir die Einschätzung etwas breiter gefächert. Während die Hälfte der Tester dies ohne nennenswerte Einschränkungen tun würde, gilt das für weitere drei Tester noch immer in großen Teilen. Lediglich zwei Tester sind nur teilweise der Auffassung.

Wie bewerten Sie den "HP Smart Tank 5105" ingesamt?
sehr gut
1 Tester
 
gut
8 Tester
 
durchschnittlich
1 Tester
 
schlecht
 
0 Tester
sehr schlecht
 
0 Tester
Copyright Druckerchannel.de
Würden Sie den "HP Smart Tank 5105" einem Freund empfehlen - wenn ein Drucker in dieser Klasse gesucht wird?
ja
5 Tester
 
größtenteils
3 Tester
 
teils ja - teils nein
2 Tester
 
eher nicht
 
0 Tester
nein
 
0 Tester
Copyright Druckerchannel.de

Von zwei Testern haben wir die Rückmeldung bekommen (siehe in den Texten), dass die Drucker nach einer gewissen Zeit der Inaktivität in einem Dauer-Blinken-Modus verschiedener Leuchten versetzt worden sind, der sich dann erst durch einen Neustart des Druckers beheben ließ. Beim Test-Begleitgerät vom Druckerchannel konnten wir dieses Problem nicht nachvollziehen, sind jedoch an einer Klärung mit HP dran.

So viel habe ich gedruckt

Obwohl es sich um einen eher einfachen Tintentankdrucker im unteren Preissegment handelt, wurde in den vergangenen drei Monaten seit Februar 2023 jede Menge gedruckt. Im Schnitt hat jeder Produkttester fast drei 500er-Packungen Papier verbraucht. Auch wenn sich die mitgelieferte Tinte stetig verbraucht, musste noch keine zusätzliche Farbe nachgefüllt werden.

Die überwiegende Anzahl der Drucke entfiel dabei auf S/W-Texte oder farbige Dokumente. Im Verhältnis wurden großflächige Fotos eher seltener gedruckt, wenngleich die Tester auch dabei die Druckqualität gelobt haben - für ein Gerät dieser Klasse.

Was wurde in 90 Tagen gedruckt?
je TesterInsgesamt
Textseiten (nur Schwarz)50 bis 2.800 Seiten
(Ø ca. 830 Seiten)
ca. 8.300 Seiten
Textseiten (mit Farbe)/ Farbdokumente72 bis 1.200 Seiten
(Ø ca. 520 Seiten)
ca. 5.200 Seiten
Vollflächige A4-Farbdrucke5 bis 150 Seiten
(Ø ca. 55 Seiten)
ca. 550 Seiten
Fotos im Postkartenformat0 bis 80 Seiten
(Ø ca. 31 Seiten)
ca. 310 Seiten
Alle Dokumenteca. 1.430 Seitenca. 14.300 Seiten
Copyright Druckerchannel.de

Reichweite und Folgekosten beim "HP Smart Tank 5105"

Der "Smart Tank 5105" wird beim Kauf mit Tintenflaschen geliefert, die bis zu 6.000 Standardseiten in Farbe auf Normalpapier drucken können. Druckt man Vorlagen mit mehr Deckung, so reduziert sich die erzielbare Reichweite entsprechend. Aus dem Druckerchannel-Test vom "guten" Smart Tank 7305 mit gleichem Druckwerk lässt sich ableiten, dass auch der "kleine" Smart Tank aus dem Stand in etwa 500 vollflächige A4-Fotos drucken kann, bis man weitere Tinte nachkaufen muss.

Die Flaschen der Serie 32XL, 31 aus dem Handel reichen dann sogar für rund 8.000 Seiten nach ISO-Messung auf Normalpapier.

Mit den Erfahrungen nach gut drei Monaten sind unsere Tester weitgehend sehr zufrieden. Das gilt für die Reichweite als auch für den Tintenverbrauch im Allgemeinen. Im Schnitt erzielt der HP eine Wertung, die mit "eher hoch" eingeschätzt wird und "besser" ist, als man es von bisherigen Druckern her kennt.

Lediglich ein Tester hält die bisher erzielte Reichweite in Relation zum optisch dargestellten Füllstand für "zu niedrig". So war die gelbe Tinten nach einem Mix aus 400 Farbseiten (Dokumente und Fotos) "schon" zu 50 Prozent aufgebraucht. Es ist jedoch nicht unüblich, dass sich die hellste Tinte am schnellsten leert. Bei der Angabe von 6.000 Seiten handelt es sich dabei (entsprechend der Norm) jedoch ohnehin um einen (harmonisch) gemittelten Wert. Es kann also durchaus sein, dass gelb tatsächlich "nur" für 4.000 Normseiten reicht - Cyan und Magenta dafür jeweils 8.000 Seiten.

Abseits von der erwarteten Reichweite sieht es bei den Folgekosten "eher günstig" bis "sehr günstig" aus. Bei einem Marktpreis von um die 40 Euro für einen Tintensatz ist dies auch nicht verwunderlich. Selbst wenn man in der Praxis aufgrund einer höheren Deckung oder auch notwendigen Reinigungen weniger Drucken kann, als es der Hersteller verspricht, - die Folgekosten bleiben stets überschaubar.

Auch im Vergleich schlägt sich der HP "besser" bis "deutlich besser". Der Tester, der dem HP "nur" vergleichbare Folgekosten attestiert, hat übrigens schon zuvor mit einem Tankdrucker gearbeitet.

Wie schätzen Sie die Tinten-Reichweite des "HP Smart Tank 5105" ein?
sehr hoch
5 Tester
 
eher hoch
4 Tester
 
mittelmäßig
 
0 Tester
etwas zu niedrig
 
0 Tester
zu niedrig
1 Tester
 
Copyright Druckerchannel.de
Wie schlägt sich der "HP Smart Tank 5105" bei der »Reichweite« im Vergleich zur bisherigen Erfahrung mit einem Drucker?
deutlich besser
3 Tester
 
besser
5 Tester
 
vergleichbar
2 Tester
 
schlechter
 
0 Tester
deutlich schlechter
 
0 Tester
Copyright Druckerchannel.de
Wie schätzen Sie die Folgekosten des "HP Smart Tank 5105" ein?
sehr günstig
7 Tester
 
eher günstig
3 Tester
 
mittelmäßig
 
0 Tester
etwas zu hoch
 
0 Tester
zu hoch
 
0 Tester
Copyright Druckerchannel.de
Wie schlägt sich der "HP Smart Tank 5105" bei den »Folgekosten« im Vergleich zur bisherigen Erfahrung mit einem Drucker?
deutlich besser
4 Tester
 
besser
5 Tester
 
vergleichbar
1 Tester
 
schlechter
 
0 Tester
deutlich schlechter
 
0 Tester
Copyright Druckerchannel.de

Druckqualität mit dem "HP Smart Tank 5105"

Auf die Druckqualität sind wir bereits im April ausführlich eingegangen. Dennoch haben wir nach einer abschließenden Meinung zur allgemeinen Qualität beim Drucken gefragt.

Im Schnitt schlägt sich der HP dabei mit einem klaren "gut" mit einer leichten Tendenz zur Bestnote. Beim Druck von Texten oder Farb-Dokumenten gibt es kaum etwas zu bemängeln. Beim Fotodruck sind einige Tester positiv überrascht, andere finden diesen etwas zu flau oder nicht ganz farbakkurat - was für ein Gerät in dieser Klasse auch nicht erstaunen sollte.

Wie schätzen Sie die Druckqualität des "HP Smart Tank 5105" im Allgemeinen ein?
sehr gut
2 Tester
 
gut
7 Tester
 
durchschnittlich
1 Tester
 
schlecht
 
0 Tester
sehr schlecht
 
0 Tester
Copyright Druckerchannel.de

Das ist positiv aufgefallen

  • gutes Druckbild (besonders beim Textdruck)
  • relativ leise
  • hohe Reichweite und niedrige Folgekosten
  • Einbindung ins Wlan
  • kompaktes Design und Verarbeitung

Das ist negativ aufgefallen

  • keine geschlossene Papierkassette / kein automatischer Duplexdruck
    (erst mit dem Smart Tank 7005)
  • anfängliche Probleme bei der Drucker-Einrichtung über die App
  • HP "Smart App" zur Nutzung des vollen Funktionsumfangs nötig
    (passend für Android, Windows, iOS, macOS)


Andreas Smolka: Meine Meinung

Bislang benutzt Andreas Smolka einen HP Officejet 4110. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig Windows und Android verwenden.

Ein (fast) idealer Drucker für den privaten Gebrauch oder für viele Freiberufler; schnell, leise, sparsam und vor allem mit ausgezeichnetem Druckbild.Andreas Smolka, Tester #1

Ehrlich? Das ist für mich wirklich der erste HP-Consumer-Drucker, der so schnell und gut kopiert.

Der Drucker steht auf dem Schreibtisch im Schlafzimmer. Gestern musste ich früh auf eine Messe und hatte vergessen, die Tickets auszudrucken (bin halt "Old School" und sicher mich trotz QR-Code auf dem Handy ab). Starten, zwei Seiten drucken, meine Frau schlief weiter, ohne etwas zu bemerken. Finde ich gut.

Einmal bei der Einrichtung die Druckköpfe justiert und das Schriftbild (ebenso Zeichnungen) ist auch nach 2.000 Seiten immer noch sauber und scharf.

An die Einrichtungs- und Scansoftware sollte HP noch Hand anlegen, da braucht es schon Geduld und zuweilen externe Hilfe. Gerade für Normalverbraucher, ohne Admin an der Seite sollte es einfacher gehen.

Neben dem Staub ist beim offenen Papiereinzug der Ellenbogen oder Ähnliches Feind Nr. 1, da man leicht dran kommt und die Blätter dann schief stehen. An Letzteres gewöhnt man sich und der Staub fällt nur auf, wenn man wirklich einige Tage nicht gedruckt hat. Gleichwohl kann er aber auf lange Sicht die Funktionalität der Transportwalzen beeinträchtigen.

vollständiges Testprotokoll



Frank Träger: Meine Meinung

Bislang benutzt Frank Träger einen Epson Workforce WF-2630WF. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig Windows und Android verwenden.

Noch nie hat drucken so schön und scannen so viel Spaß gemacht, wie mit dem HP Smart Tank 5105.Frank Träger, Tester #2

Nachdem wir bei der Ersteinrichtungen des Druckers Probleme hatten, die sehr schnell behoben wurden, waren die folgenden Nutzungstage reibungslos. Der Workflow verbesserte sich, da die Nutzung des HP Smart Tank 5105 als spaßig bzw. sehr angenehm durch die intuitive App gestaltete, im Gegensatz zur Nutzung anderer Drucker.

Die kräftigen und lebendigen Farben, schmierfreies drucken und leise Arbeitsweise überzeugen auf ganzer Linie. Mit den großen Tanks mit sichtbarem Füllstand sehen wir immer die aktuelle Befüllung abseits der APP-Angaben.

Vereinzelt traten Probleme bei der Verbindung zwischen Drucker und App auf, wenn man ihn für eine längere Zeit (schon ab 3 Tage) nicht nutzte. Diese Komplikationen lösten sich nach kurzer Zeit (5 bis 10 min) von selbst. Ein anderes Problem, welches regelmäßig aber selten auftrat, jedoch nicht anstrengend wurde, waren Papiererkennungsschwierigkeiten beim Neueinsetzen von Papier.

vollständiges Testprotokoll



Franz Hochstetter: Meine Meinung

Bislang benutzt Franz Hochstetter einen Epson Ecotank ET-2721. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig macOS und Android verwenden.

Ein hübscher Drucker, der problemlos macht, was er soll. Für Normalnutzer daher sehr zu empfehlen!Franz Hochstetter, Tester #3

Auf der Sonnenseite finden sich folgende Punkte:

Das Design: Ja, ich kaufe meine Geräte nach technischen Gesichtspunkten... wobei ich allerdings gerne auch einmal ein zweitplatziertes Gerät kaufe, wenn mir die Optik davon besser gefällt! Bei Laptops (hier wurde ich damals vor gefühlt zwei Jahrzehnten noch sehr komisch beäugt, wenn ich ein Gerät mit GLATTER, aufgeräumter, und somit schöner Unterseite wollte) ist das dank des Apfels kein Problem mehr, aber mit Druckern haderte ich bislang. Denn die vielen breiten Fugen, das schwarze Äußere ... Nein, außer den teuren HP-Pagewide-Geräten sagte mir optisch nichts zu. Ein Kunstwerk ist zwar der 5105 nun auch nicht, aber im Vergleich zu meinen bisherigen Druckern ist er klar der Schönste und wirkt am modernsten. Zudem passt er durch das helle Äußere gut zu den Büromöbeln und ist nicht mehr ein "Lichtschlucker".

Die Druckqualität ist gut. Punkt. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Der Drucker druckt problemlos, mit kräftigen Farben und bislang ohne jegliche Aussetzer oder sonstige Probleme. Insbesondere zu dem geforderten Preis kann ich mir keine Verbesserungen vorstellen. Alles gut also!

Beim letzten Punkt bin ich nicht sicher, in welche Kategorie er denn nun gehört: Der HP weist eine reduzierte Funktionsübersicht auf (neudeutsch könnte man es "streamlined" nennen ;)

Will heißen: Kopien lassen sich nicht per Display auf, sagen wir einmal, 47 Stück vorab einstellen. Eine Faxfunktion fehlt. Eine Konfiguration am Drucker ist schon mangels eines großen Displays gar nicht möglich. Für einige sicher ein Grund, vom Kauf abzusehen. Mich stört das im Gegenteil eigentlich gar nicht, denn: Der Drucker macht, was er soll. Ohne groß etwas ein- oder umstellen zu müssen, ohne große Probeausdrucke, Veränderungen und nochmals ausdrucken. Daher ist er für mich der ideale Anschließen-und-dann-ists-gut-Drucker. Dass die fehlende Knopfflut auch der Optik zugutekommt - siehe oben ;)

Die dunkle Seite der Macht... äh, des Druckers:

Gemächliche Geschwindigkeit: Ja, der Schnellste ist er nicht. Gut, dass ich 30-seitige Dokumente nicht allzu oft ausdrucken muss. Interessant ist auch, dass die Geschwindigkeit beim Ausdruck innerhalb einer Seite variiert - was dann deutlich hörbar ist. Dadurch klingt der arme kleine HP manchmal direkt etwas angestrengt ;)

Etwas seltsam ist, dass der Drucker immer wieder (meist im Abstand mehrerer Wochen, teils aber auch an aufeinanderfolgenden Tagen) eine Lichtershow bietet: Es blinken dann sämtliche Bedienelemente so lange gemeinsam, bis man den Drucker durch Betätigen des Powerknopfes wieder in den Normalzustand zurückversetzt. Auch fiept er währenddessen ganz leise (wie bei der Erstinstallation ebenfalls zu hören). Eventuell hat dies mit dem WLAN zu tun (welches sich bei mir Nachts automatisch abschaltet) - aber wie gesagt, das Verhalten tritt nur sporadisch auf, an den meisten Tagen macht dem Drucker das abendliche Einschalten des WLANs und das automatische Wiedereinbuchen am Morgen keinerlei Probleme.

Nachtrag: Anscheinend hat dies, laut Aussagen in den anderen Reviews, als Ursache, dass die Firmware ein Update erfuhr - in der Mac-Version der HP-App ist dies aber leider überhaupt nicht ersichtlich - und daher doch sehr irritierend.

Insgesamt also ein positives Fazit - ganz im Gegensatz zum aktuellen Test in der c't 10/2023, die über die Druckqualität nicht sehr "amused" ist. Ich kann darüber nichts wirklich Schlechtes sagen. Und daher, für "Normaldrucker", die mit der eher langsamen Geschwindigkeit leben können, ist das Gerät einen längeren Blick wert.

vollständiges Testprotokoll



Lukas Heitz: Meine Meinung

Bislang benutzt Lukas Heitz einen Canon Pixma iP7250. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig Windows und Android verwenden.

Für den Alltagsgebrauch und Office-Anwendungen durchaus zufriedenstellend. Wer einen Drucker für Fotoausdrucke sucht, sollte sich vielleicht eher andere Drucker anschauen. Nachfüllen ist (bisher) problemlos und sauber hinzubekommen. Schmerzhaft vermisst habe ich den automatischen Duplexdruck: Duplex ist nur manuell möglich.Lukas Heitz, Tester #4

Leider war der Druckkopf bereits bei - zugegeben nur einzelnen- Düsen schon verstopft. Durch das druckerspezifische Reinigen ließ sich das zwar beheben, es ist aber nicht auszuschließen, dass der Druckkopf schon recht bald in der Qualität aufgrund von Abnutzung nachlässt.

Druckqualität: Für Textdokumente gut, Fotos werden nicht so gut ausgedruckt. Die Farben empfinde ich auf Fotos eher flau, leichte Farbstiche sind vorhanden

Die Reichweite ist nach meiner Erfahrung deutlich zu hoch angegeben, z.B. ist die gelbe Tinte zu fast 50% aufgebraucht bei einem Druckaufkommen von ca. 1200 Seiten....

Das Nachfüllen ist problemlos und ohne "Sauerei" durchführbar.

Das Einscannen von Bild-/Textmaterial ist problemlos und führt zu brauchbaren Ergebnissen. Die Scanfunktion würde ich als gut bewerten, wobei die Scanapp sehr einfach gehalten ist mit wenigen Einstellmöglichkeiten. Für den Alltagsgebrauch ist das aber durchaus ausreichend.

vollständiges Testprotokoll



Marcus Koch: Meine Meinung

Bislang benutzt Marcus Koch einen Epson Ecotank ET-3700. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig Windows und iOS verwenden.

Guter Drucker fürs kleine Homeoffice und als Familiendrucker.Marcus Koch, Tester #5

Der Drucker war sehr einfach zu installieren, die Anbindung ans WLAN war reibungslos. Interessant, die Installation per Smartphone-App vorzunehmen, die Möglichkeiten wurden gut genutzt.

Das Drucken von verschiedenen Geräten per WLAN an zentraler Stelle kam bei der Familie gut an. Drucken per Smartphone-App eröffnet neue Möglichkeiten, hat mir gut gefallen. Das Druckergebnis ist überzeugend, die Ausdrucke auf normalem Druckerpapier sind präzise, die Farben entsprechen der Bildschirmansicht. Man muss nur etwas Zeit haben und darf es nicht zu eilig haben.

Der Drucker ist dafür recht leise, sogar Kunden haben mich darauf angesprochen. Man kann auch problemlos während eine Telefonats oder während eines Gesprächs drucken.

vollständiges Testprotokoll



Markus Gramsch: Meine Meinung

Bislang benutzt Markus Gramsch einen HP Color Laserjet Pro MFP M281fdw. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig Windows und Android verwenden.

Schnell im mobilen Drucken und Kopieren und gut für mittelgroße, unkomplizierte Druckaufträge.Markus Gramsch, Tester #6

In zwei Punkten sticht der Drucker wirklich positiv heraus: Die Schnelligkeit des Kopierens und die der mobilen Drucke. Waren früher mehrere Minuten je Druckseite von mobilen Geräten die Tagesordnung, ist es bei diesem Drucker ganz anders: Kaum merklich länger als beim Druck vom PC kommt Seite für Seite aus dem Drucker, wenn der Druckauftrag vom Handy oder Tablet kommt. Auch das Kopieren geht schnell von der Hand, ganz unkompliziert über dedizierte Knöpfe für Schwarz-weiß- oder Farbkopien auf dem Bedienfeld. Tipp: Den Drucker nicht neben dem Fernseher platzieren, die weiße Bereitschafts- und die blaue WLAN-LED zeigen sehr auffällig den aktuellen Druckerzustand an.

Beim Druck vom PC - wenn der Drucker einmal begonnen hat - ist er kaum aufzuhalten. Das "Vorgeplänkel" in der Zeit bis zur ersten bedruckten Seite ist manchmal auffällig lang und laut, aber auch größere Druckaufträge werden dann souverän abgearbeitet. Im Büroalltag macht sich der fehlende Duplex-Druck (manuell durchaus möglich, aber umständlich) bemerkbar, wer aber schnell mal 50 Seiten ausdrucken möchte und keinen beidseitigen Druck braucht, ist hier echt gut beraten. Danach Papier auffüllen nicht vergessen!

Ein wenig Geduld braucht man, wenn der Drucker anfängt zu schmieren. Teilweise werden 2-3 Durchläufe des "Reinigungsdrucks" benötigt, um die Schlieren von den Buchstaben zu entfernen. Ist das Programm aber durchstanden, ist das Druckbild wieder sehr klar. Bemerkbar machen sich hier Unterschiede in der Papierqualität, bei kräftigen Farben blutet die Tinte auf günstigem Papier schnell durch und vollformatige Bilddrucke fangen sich schnell an zu wellen, bei qualitativ hochwertigen Papieren tritt dieser Effekt jedoch nicht so gravierend zutage.

Über allem steht der wirklich niedrige Verbrauch und die im Vergleich zu Patronen-Druckern wirklich günstigen Folgekosten je Seite.

vollständiges Testprotokoll



Martin Heydenreich: Meine Meinung

Bislang benutzt Martin Heydenreich einen HP Officejet Pro 8600 Plus N911g. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig macOS und iOS verwenden.

Für einen Einstiegsdrucker bietet die "HP Smart Tank 5100"-Serie eine gute Qualität und Geschwindigkeit.Martin Heydenreich, Tester #7

Der Drucker sieht an seinem Platz gut aus und passt sogar in eine andere Umgebung als "nur" ein Büro. Er passt gut in eine aufgeräumte Büroumgebung. Angenehm dabei ist auch das hellere Design, aber das ist natürlich Geschmackssache.

Die Einrichtung ist sehr einfach und egal ob mit oder ohne App schnell gemacht. Der Druck von mobilen Geräten aus ist einfach und gut.

Auch ohne die Software von HP ist der Drucker sehr gut zu verwenden, problemlos.

Der Drucker überzeugt mit einem sehr sauberen Druckbild und auch bei Fotos lässt er (immer im Hinterkopf haben: Das ist ein Bürodrucker im unteren Preissegment) nicht viele Wünsche offen. Auf gutem Fotopapier schafft er überzeugende Farben. Einzig die Brillanz könnte etwas besser sein.

Die normalen Druckaufgaben erledigt er in einem guten Tempo, sodass auch 50 Seiten recht schnell aus dem Drucker kommen. Auch hier wieder: keine High-End-Geschwindigkeit aber sehr akzeptabel.

Auch die Zeit vom Wake-up bis zum Erscheinen der ersten Seite ist gut.

Etiketten druckt er präzise (auch auf einer Seite mit 72 Etiketten ist kein Versatz erkennbar und alle Etiketten sauber bedruckt.

Was gefällt nicht so gut?

Der Papiereinzug hinten ist immer offen. Wenn man also Papier auf Vorrat in den Drucker einlegt und dann nicht alles benötigt, ist der Drucker nach hinten offen und entsprechend gelangt viel Staub in den Drucker.

Das Fach umfasst auch nicht sehr viel Papier (100 Seiten), sodass recht häufig Papier nachgelegt werden muss, je nachdem, wie viel gedruckt wird. In den nächsten Wochen fallen bei mir wieder ein paar hundert Seiten Druckmaterial an, da wird das dann vermutlich zum Thema.

Der Scanner ist auch ein eher einfacher Scanner. Kein Einzug, gemächlich von der Geschwindigkeit her und auch die Qualität ist eher nur ok. Jetzt, nach etwas mehr Scanaufträgen merkt man das eher.

Der fehlende Duplexdruck ist dann auch eher mühsam, aber das weiss man ja alles vor dem Kauf.

Insgesamt lässt sich sagen: Der Drucker macht das, was von HP versprochen wird. Er druckt einigermaßen schnell zu günstigen Verbrauchspreisen. Bisher ist erst sehr wenig Tinte verbraucht, hochgerechnet komme ich wohl auf 5.000- 6.000 Seiten mit den gefüllten Tanks). Die Folgekosten sind niedrig und auch die Druckköpfe lassen sich günstig einzeln tauschen.

Wer ein höheres Scanaufkommen hat, wird mit dem Drucker nicht glücklich, aber für den Hausgebrauch oder ein kleines Office durchaus ein günstiger Drucker, der auch mal schnell für eine gute Grafik oder ein Bild verwendet werden kann.

vollständiges Testprotokoll



Philipp Geisler: Meine Meinung

Bislang benutzt Philipp Geisler einen Epson Workforce WF-3620DWF. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig Windows und Android verwenden.

Nach nicht unerheblichen Startschwierigkeiten bin ich am Ende mit dem Drucker zufrieden, wenngleich ich mir selbst eher ein Multifunktionsgerät mit mehr Funktionen (Duplex-Druck & -Scan mit automatischem Dokumenteneinzug) kaufen würde.Philipp Geisler, Tester #8

Nach einer katastrophalen Ersteinrichtung konnte der Drucker am Ende doch noch überzeugen.

Die Verarbeitung des Gerätes selbst ist gut, die Druckqualität ebenso.

Trotz einer Vielzahl an gedruckten Seiten ist der Tintenfüllstand im Gerät kaum sichtbar gesunken. Ein häufiges Nachfüllen oder Patronenwechseln entfällt also. Wenn die Tinte dann mal leer ist, wird eigentlich keine Tine von Drittanbietern mehr benötigt, da die original HP Tinte zu einem angemessenen Preis erhältlich ist.

Das Problem, dass der Drucker manchmal nicht richtig startet, besteht weiterhin - eine Lösung oder Ursache konnte ich bisher nicht ermitteln. Es blinken einfach alle LEDs und der Drucker reagiert nicht. Nach einem Neustart funktioniert dann allerdings alles ohne Probleme.

Ich werde den Drucker in jedem Fall auch nach dem Test weiter nutzen.

Für einen in Zukunft ggf. anstehenden Kauf ziehe ich nun ebenfalls wieder einen Drucker mit Tintentanks in Betracht, allerdings würde ich dann ein Multifunktionsgerät mit mehr Funktionen wählen. Hier fehlt mir leider doch oft der Duplex-Druck und selten der Duplex-Scan mit automatischem Dokumenteneinzug.

vollständiges Testprotokoll



Sven Kucher: Meine Meinung

Bislang benutzt Sven Kucher einen Oki MC573dn. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig Windows und Android verwenden.

Gutes Gerät für Heimanwender mit sehr gutem Druckbild.Sven Kucher, Tester #9

Der Drucker hat sich über den Testzeitraum als (meist) zuverlässig erwiesen.

Ich bin erfreut über die iim Vergleich zu anderen Geräten und Herstellern recht günstigen Kosten für Originaltinte. Besonders gut finde ich dabei auch das Nachfüllsystem, bei dem man nichts falsch machen kann. Es sei denn, man stellt sich wirklich super ungeschickt an. Wirklich ein ausgereiftes System, bei dem man auch die Umwelt ein wenig schont, weil nicht gleich eine gesamte Patrone mit Druckkopf entsorgt werden muss. Laut HP halten die verbauten Druckköpfe (1x schwarz, 1x alle drei Farben) mehrere tausend Seiten. Früher war das dann meist der finanzielle Tod des Druckers, wenn man einen neuen Druckkopf benötigte. Das hat sich glücklicherweise grundlegend geändert, denn beide Austauschköpfe kosten direkt bei HP jeweils gerade mal 15,99€ - auch das ist sehr anwender- und umweltfreundlich, weil nicht immer gleich der ganze Drucker entsorgt werden muss.

Das kompakte Gerät benötigt nicht allzu viel Platz auf dem Schreibtisch und ist so auch für den Heimgebrauch bestens geeignet. Das Druckbild ist sehr gut, der Scanner liefert auch ordentliche Ergebnisse.

Das einzige (gelegentliche) Ärgernis ist die Konnektivität des Gerätes. Gelegentlich will sich der Drucker nicht per WLAN mit dem PC verbinden, dies trifft auch auf die Verbindung mit dem Handy zu. Das ist für mich das größte Manko an dem Gerät. Aber mit ein bisschen Geduld klappt es dann beim 2. bis 3. Versuch. Gut, dass das nicht häufig vorkommt.

vollständiges Testprotokoll



Thomas Otto: Meine Meinung

Bislang benutzt Thomas Otto einen Canon Pixma TS5150. Für den Test des HP Smart Tank 5105 wird er vorrangig Windows und Android verwenden.

Ein durchaus solider und verbrauchsarmer Heimdrucker.Thomas Otto, Tester #10

Über den gesamten Testzeitraum hinweg hat der HP Smart Tank Drucker meinen Anforderungen gerecht werden können. Ganz besonders fiel mir die unkomplizierte und schnelle Geräteeinrichtung auf. Negativ dazu fiel auch gleich der sehr hohe Verpackungsmüll ins Auge, was man seitens HP deutlich reduzieren könnte und müsste!

Da der Drucker ein günstiges Einstiegsmodell ist, ist das Druckergebnis sowohl bei SW- oder Farbdrucken, egal ob Dokumente oder Fotos gut bis akzeptabel. Wunder darf man da absolut nicht erwarten. Dennoch waren gerade Fotodrucke recht gut gelungen. In Sachen Kopieren und Scannen macht der Smart Tank eine solide und zuverlässige Figur. Leider sind alle und gerade die wichtigsten Funktionen nur mit der APP nutzbar gewesen. Hierzu fehlen dem Gerät notwendige Bedienelemente um auch alles Offline verwenden zu können.

Die Tintenreichweite schätze ich als sehr hoch ein. Durch mein hohes monatliches Druckvolumen von bis zu 1000 Seiten hätte ich deutlich mehr Tintenverbrauch erwartet. Die mitgelieferte Tinte der Erstausstattung ist bei über 1.000 gedruckten Seiten inkl. Fotos fast noch zu 3/4 im Tintentank. Hier hatte ich bereits im Vergleich zu meinen alten Drucker schon einen kompletten Patronensatz erwerben müssen. Was auch zu Erwähnen ist, ist das man nach der Registrierung des Gerätes eine Garantieverlängerung von 2 auf 3 Jahre erhält - KOSTENLOS! Sucht jemand einen zuverlässigen Drucker ohne hohe Ansprüche, so kann ich den HP Smart Tank bedenkenlos empfehlen.

vollständiges Testprotokoll

*1

Offenlegung - Provisionslinks

Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf oder direkt beim Klick eine Provision vom Anbieter.

Alle Preise enthalten die derzeit gültige MwSt. und verstehen sich zzgl. Versandkosten. Der Preis sowie die Verfügbarkeit können sich mittlerweile geändert haben. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Gerät. Alle Angaben ohne Gewähr.

26.07.23 23:42 (letzte Änderung)
Technische Daten & Testergebnisse

4 Wertungen

 
1

Offenlegung - Provisionslinks

Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf oder direkt beim Klick eine Provision vom Anbieter.

Alle Preise enthalten die derzeit gültige MwSt. und verstehen sich zzgl. Versandkosten. Der Preis sowie die Verfügbarkeit können sich mittlerweile geändert haben. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Gerät. Alle Angaben ohne Gewähr.

Forum Aktuell
14:50
14:37
14:31
14:22
12:45
12:43
Artikel
11.04. Brother ADS-​1800W und ADS-​1300: Einklappbare Dokumentenscanner mit USB-​C
10.04. HP zu SMTP-​Fehlern bei Laserjet und Officejet: Probleme beim E-​Mailversand sollen behoben werden
05.04. Epson Workforce Enterprise AM-​C400 und AM-​C550: Linehead-​Tintendrucker als kompakte A4-​Systeme
04.04. HP EvoMore-​Tintenpatronen: Nachhaltig? Für die Umwelt oder als Einnahmequelle?
22.03. Roland DG: Brother bietet für Großformat-​ und Industriedruckerhersteller
21.03. HP Instant Ink Platinum (Spanien): Weiteres Abo mit Druckermiete wird pilotiert
20.03. IDC Marktzahlen Q4/2023: Weltweite Druckerauslieferung schwach, lediglich Brother und Epson steigern Marktanteile
11.03. Epson Printer-​Cashback 2024: Bis zu 50 Euro beim Kauf eines Epson-​Tintendruckers zurückerhalten
09.03. HP Color Laserjet Pro 3202-​ und MFP 3302-​Serie: Neue Einstiegs-​Farblaser von HP in Sicht
08.03. Quo vadis Canon Pixma?: Günstigster "Single Ink"-​Multifunktionsdrucker TS6350a abgekündigt
07.03. Canon Pixma TR7650: Da issa ja wieder! Fotodrucker mit Fax und ADF neu aufgelegt
02.03. HP All-​In Plan (USA): Ein Leihdrucker zum "Instant Ink"-​Abo
Themen des Tages
Beliebte Drucker
Neu   Epson Workforce Enterprise AM-C400

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Neu ab 337,89 €1 Brother ADS-1800W

Kompakt-Dokumentenscanner

Neu   Epson Workforce Enterprise AM-C550

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Neu ab 254,17 €1 Brother ADS-1300

Kompakt-Dokumentenscanner

ab 354,48 €1 Epson Ecotank ET-4850

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 164,89 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 739,00 €1 Epson Ecotank ET-5850

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 284,41 €1 Canon Maxify GX3050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 396,41 €1 Canon Maxify GX4050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 360,10 €1 Canon i-Sensys MF657Cdw

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Merkliste

×
Drucker vergleichen