1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Tintendrucker
  4. für Zuhause
  5. Multifunktion
  6. 10 Druckerchannel-Leser testen den Brother MFC-J825DW

10 Druckerchannel-Leser testen den Brother MFC-J825DW: Vielfältige Eigenschaften (4)

Beim vorletzten Fragebogen geht es rund um die multifunktionalen Fähigkeiten des Brothers: Kopieren, scannen und faxen. Dabei ist auch der automatische Dokumenteneinzug (ADF) wichtig.

Bedienung beim Kopieren

Mit dem Thema Kopieren sind unsere zehn Tester allesamt zufrieden, was die gemittelte Wertung zwischen "Gut" bis "Sehr gut" widerspiegelt. Ohne negative Stimmen ergibt dies eine Vergleichswertung, welche "Besser" ausfällt, als die bisher genutzten Drucker unserer Kandidaten.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
6 Tester
 
Gut
4 Tester
 
Durchschnittlich
 
0 Tester
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigem Drucker?
Deutlich besser
4 Tester
 
Besser
3 Tester
 
Vergleichbar
2 Tester
 
Schlechter
 
0 Tester
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Ich habe kein Multifunktionsgerät
1 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Text-Kopierqualität

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der absoluten Bewertung der Qualität von Textkopien. Gemittelt landet der Brother dabei auf ein "Gut" bis "Sehr gut".

Offenbar hat auch die Konkurrenz gute Arbeit geleistet. In der direkten Gegenüberstellung sind sich unsere Tester nicht einig, geben jedoch ein"Vergleichbar" als Wertung an.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
4 Tester
 
Gut
5 Tester
 
Durchschnittlich
1 Tester
 
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigem Drucker?
Deutlich besser
1 Tester
 
Besser
3 Tester
 
Vergleichbar
2 Tester
 
Schlechter
3 Tester
 
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Ich habe kein Multifunktionsgerät
1 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Farb-Kopierqualität

Abstriche haben unsere Tester bei der Qualität von Farbkopien gemacht. Mit zwei schlechten Wertungen ergibt das gemittelt ein "Durchschnittlich" bis "Gut". Mit den bisher verwendeten Druckermodellen ist die Farb-Kopierqualität "Vergleichbar".

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
3 Tester
 
Gut
3 Tester
 
Durchschnittlich
2 Tester
 
Schlecht
2 Tester
 
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigem Drucker?
Deutlich besser
 
0 Tester
Besser
3 Tester
 
Vergleichbar
3 Tester
 
Schlechter
3 Tester
 
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Ich habe kein Multifunktionsgerät
1 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Kopiergeschwindigkeit (Flachbett)

"Gut" empfinden sieben der zehn Propanden das Kopiertempo ohne Einzug. Das entspricht einer gemittelte Note, welche im Vergleich mit den jeweiligen Konkurrenzmodellen "Besser" ausfällt.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
2 Tester
 
Gut
7 Tester
 
Durchschnittlich
1 Tester
 
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigem Drucker?
Deutlich besser
3 Tester
 
Besser
2 Tester
 
Vergleichbar
3 Tester
 
Schlechter
1 Tester
 
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Ich habe kein Multifunktionsgerät
1 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Kopiergeschwindigkeit (ADF)

Auch beim Einsatz mit dem automatischen Dokumenteneinzug (ADF) geht der Brother offensichtlich flott zu Werke. Eine schlechte und neun gute bis sehr gute Wertungen verhelfen dem Brother MFC-J825DW zu einem gemittelten "Gut".

Lediglich die beiden Tester, die bisher ein HP Officejet genutzt haben, können beim Vergleich mitreden, da nur diese einen ADF besitzen - alle anderen Konkurrenzmodelle haben keinen ADF. Während der Brother gegenüber dem kleinen HP Officejet 6500 die Bestnote bekommt, muss er gegen das ehemalige Top-Modell, HP Officejet 8500, die Segel streichen. Die wenig repräsentative Mittelnote landet daher exakt bei einem "Vergleichbar".

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
4 Tester
 
Gut
5 Tester
 
Durchschnittlich
 
0 Tester
Schlecht
1 Tester
 
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigem Drucker?
Deutlich besser
1 Tester
 
Besser
 
0 Tester
Vergleichbar
 
0 Tester
Schlechter
 
0 Tester
Deutlich schlechter
1 Tester
 
Ich habe kein Multifunktionsgerät mit Einzug (ADF)
8 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Bedienung des Scannertreibers

Der Scannertreiber lässt sich "Gut" bedienen. Zwei Tester bewerten dies neutral, jedoch gibt es auch drei äußerst positive Rückmeldungen. Alles zusammen kann Brother ein "Vergleichbar" gegenüber den bisher verwendeten Druckern erzielen. Obwohl der Scannertreiber der HP-Multifunktionsgeräte aus Sicht von Druckerchannel mangelhaft ist.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
3 Tester
 
Gut
5 Tester
 
Durchschnittlich
2 Tester
 
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigem Drucker?
Deutlich besser
1 Tester
 
Besser
1 Tester
 
Vergleichbar
6 Tester
 
Schlechter
2 Tester
 
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Ich habe kein Multifunktionsgerät oder Scanner
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)

Scanqualität

Ähnlich, wie bereits bei der Bedienung sieht es bei der Scanqualität aus. Trotz starker Varianz der Einzelwertungen erreicht der Brother ein gemitteltes "Gut".

Die Mehrheit empfindet die Qualität als "Vergleichbar" mit den bekannten Druckern. Eine bessere, jedoch drei schlechtere Wertungen können an der Mehrheitsentscheidung nichts weiter ändern.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
3 Tester
 
Gut
4 Tester
 
Durchschnittlich
1 Tester
 
Schlecht
2 Tester
 
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigem Drucker?
Deutlich besser
 
0 Tester
Besser
1 Tester
 
Vergleichbar
6 Tester
 
Schlechter
3 Tester
 
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Ich habe kein Multifunktionsgerät oder Scanner
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)

Bedienung der Faxfunktion

Die Faxfunktion des Brother-Multifunktionsgerätes verwenden lediglich sechs Tester. Dabei haben sich zwei Drittel für die Bestnote entschieden. Neben den anderen beiden positiven Meinungen reicht dies somit für eine gemeinsame Note zwischen "Gut" bis "Sehr gut".

Von allen Testern sind bisher lediglich zwei mit einem Fax ausgestattet. Davon wurde nur das Fax des HP Officejet 6500 genutzt. Dabei schneidet der Brother im vergleich als einzigste und damit auch gemittelte Wertung von "Deutlich besser" ab.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
4 Tester
 
Gut
2 Tester
 
Durchschnittlich
 
0 Tester
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
Ich benötige die Faxfunktion nicht
4 Tester
 
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigem Drucker?
Deutlich besser
1 Tester
 
Besser
 
0 Tester
Vergleichbar
 
0 Tester
Schlechter
 
0 Tester
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Drucker ohne Faxfunktion / Faxfunktion ungenutzt
9 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Das ist positiv aufgefallen

  • einfache Bedienung beim Scannen, Kopieren und Faxen
  • Scan2Mail-Funktion
  • hohes Kopiertempo
  • gute Faxqualität
  • gute Scannqualität
  • gute Software (ControlCenter 4)
  • Deckelscharnier für Buchscann vorhanden

Das ist negativ aufgefallen

  • Dokumenteneinzug nicht duplexfähig (DADF)
  • Ausgabe vom Dokumenten unsauber
  • kleine Papierkassette
  • langsames Tempo bei "hoher Qualität"
  • ADF-Kopie könnte schneller sein


Michaela Bäreke: Meine Meinung

automatischer Vorlageeinzug (ADF)

Über den Vorlageeinzug kann kopiert, gescannt und gefaxt werden. Es können ca. 20 Blatt eingelegt werden. Der Vorlageeinzug wird beim Papierkontakt automatisch erkannt und lässt sich über das Display sehr gut bedienen. Auch leicht geknicktes Papier wird problemlos eingezogen. Die Geschwindigkeit ist völlig ausreichend. Der Vorlageeinzug ist nicht duplexfähig.

Scannen

Die Qualität ist super. Sowohl Textdokumente als auch Bilder werden farbecht dargestellt. Auch für Fotografien super geeignet. Die Bedienung über das Display und auch über das mitgelieferte ControlCenter4 ist wirklich einfach. Das gescannte Dokument/Bild kann sofort als Datei, E-Mail-Anhang oder auf einem externen Medium (USB-Stick, Speicherkarte) weiterbearbeitet werden.

Kopieren

Reine Textdokumente werden in guter Qualität kopiert. Schwarze Farbe wird auf der Kopie zwar etwas heller abgedruckt, ist aber völlig ausreichend. Farbige Elemente z.B. beim Mischdokument werden ein bisschen zu blass abgedruckt.

Faxen

Der Sendebericht ist ein toller Nachweis für das gefaxte Dokument/Bild. Kann aber auch der Umwelt zuliebe ausgeschalten werden. Der Faxvorgang wird von unterschiedlichen Tönen begleitet, sodass man auch im Falle eines Abbruchs sofort Bescheid weiß.

Vollständiges Testprotokoll



Tester 2: Meine Meinung

Bedienung beim Kopieren: Die Bedienung ist komfortabel und intuitiv über das Touchscreen-Display möglich und man kann verschiedenste Kopiereinstellungen vornehmen, hier gibt es nichts zu bemängeln!

Qualität & Geschwindigkeit beim Kopieren:

In Sachen Qualität und Geschwindigkeit schnitt die Kopierfunktion gut bis sehr gut ab! Sowohl Textseiten als auch grafiklastige Seiten lassen sich schnell in toller Qualität kopieren.

Mit dem ADF benötigt der Allrounder für eine S/W Text-Kopie einer A4-Seite unter Standardeinstellungen ca. 13 Sekunden.

Das farbige Pendant war in etwa der selben Zeit vervielfältigt.

Wird das Scannerglas als Kopierquelle verwendet steigt die Dauer für eine Kopie um etwa 2 Sekunden.

Als Negativpunkt fällt hier die schlechte Ausfuhr des ADF auf. Leider "schleifen" die bereits ausgeworfenen Seiten am für den Auswurf zuständigen Rädchen - dadurch verursachte Beschädigungen am Papier konnten bis dato allerdings nicht festgestellt werden.

Auch fehlt leider die Duplex-Kopierfunktion. Zwar ist es möglich 2 Seiten auf 1 zu drucken, allerdings nur durch manuelles Eingreifen - schade!

Der Deckel des Scannerglases besitzt leider keinen Dämpfer - da kann der Deckel unter Umständen unschön auf die Glasplatte knallen.

Scannen: Die Scanfunktion ist gut! Wie bereits im ersten Themenkomplex festgestellt ist die mitgelieferte Paperport-Software auf hohem Niveau und bietet tolle Funktionen wie die Möglichkeit durchsuchbare PDFs zu erstellen. Auch die geniale Funktion Dokumente direkt in die Dropbox zu scannen wurde bereits erwähnt.

Qualität und Geschwindigkeit sind zufriedenstellend. Eine etwas höhere Auflösung wäre toll, auch wenn die gelieferten Ergebnisse für den Privatanwender wohl völlig ausreichend sind!

Im Vergleich zum Canon MP630 zieht der MFC-J825DW hier subjektiv allerdings den Kürzeren.

Faxfunktion: Für die Übertragung einer einzigen S/W Seite benötigt der MFC-J825DW im Schnitt ca. 25 Sekunden. Das komplette Prozedere inklusive einscannen, anwählen und übertragen dauert etwa 70 Sekunden (ebenfalls für eine einzige A4 Seite S/W).

Die Faxfunktion lässt sich einfach bedienen und auch das Faxen über den PC funktioniert problemlos - hier gibt es nichts auszusetzen.

Fazit: Die "eierlegende Wollmilchsau" MFC-J825DW überzeugt trotz seiner kleinen Schwächen (Dokumentenauswurf aus dem ADF, fehlende Duplex-ADF-Einheit, durchschnittliche Scanqualität, fehlender Dämpfer des Scannerglas-Deckels) in diesem Themenkomplex vor allem wegen der guten und schnellen Kopierergebnisse!

Vollständiges Testprotokoll



Sarah Fuhrmeister: Meine Meinung

Der Bereich "Kopieren, Scannen und Faxen" wurde von mir einige Tage von meinem Mann getestet, der beruflich viel zu Hause nacharbeitet und dementsprechend täglich faxt, kopiert und auch mal das eine oder andere Dokument einscannt.

Fangen wir mit dem Kopieren ein. Kopiert werden kann über das Flachbrett des Scanners oder über den normalen Einzug. Besonders S/W-Kopien sind unglaublich schnell, egal für welche Variante man sich entscheidet. Allerdings sollten wichtige Dokumente lieber über das Flachbrett kopiert werden, damit dem Dokument nichts passiert. Das Problem bei dem anderen System ist, dass es zwar präzise gerade einzieht, aber der Auswurf nicht so funktioniert wie er sollte. Egal ob beim Faxen oder Kopieren. Eine Seite stellt kein Problem dar, aber schon die zweite Seite kann tödlich sein. Entweder werden die Seiten bunt gemischt, sodass es plötzlich beim Zusammenlegen der ausgeworfenen Seiten nicht mehr 1,2,3,4 heißt,sondern schon mal 2,4,3,1 sein kann. Zudem ist es meinem Mann häufiger passiert, dass die Seiten gewellt und dadurch auch geknickt wurden. Entweder man nimmt dies in Kauf oder nimmt jede Seite, die ausgeworfen wir, sofort in Empfang und sortiert sie dann gleich per Hand wieder in die richtige Reihenfolge. Dies ist jedoch in diesem Bereich auch das einzige Manko, was ich feststellen konnte.

Die Scan-Funktion ist genauso gut, wie bei meinem alten Scanner. Präzise und für einen Scanner verhältnismäßig schnell, werden Dokumente, Fotos oder andere Dinge eingescannt. Die mitgelieferte Software erfällt alle Bedürfnisse, ist kinderleicht und funktioniert fehlerfrei. Allerdings muss ich sagen, dass ich vor einigen Jahren ein Multi-Funktionsgerät hatte, dass eine so geniale Software dabei war, die zusätzlich das beste Bild-Bearbeitungsprogramm dabei hatte in der Bedienoberfläche, dass man Scannen und im Anschluss das Bild gleich perfekt bearbeiten konnte. Hier kann die Software definitiv nicht mithalten, aber das muss sie auch nicht, da es sich nicht um das Vergleichsgerät handelt.

Die Fax-Funktion ist sogar deutlich besser. Zum einen liegt es daran, dass unser altes Display schon nach einem Monat anfing viele Felder nicht mehr anzuzeigen. Dadurch waren gewählte Nummern nicht mehr lesbar. Zum anderen konnten wir keine Sendeberichte anfordern. Gerade bei wichtigen Fax-Sendungen, die an Behörden gingen oder Kündigungsschreiben enthielten, war dies immer sehr nervig. Hier bekommt man eine gute Sendebestätigung, die man ggf. aufbewahren kann. Auch die Fax-Geschwindigkeit ist eindrucksvoll. Oft muss mein Mann 5-10 Seiten faxen. Bei unserem anderen Gerät wurde gewählt, dann jeweils eine Seite nach der anderen gesendet. Hier werden die Seiten erst alle eingelesen, gespeichert und dann gewählt. Im Anschluss wird das Fax dadurch viel schneller versendet. Bei dem einen Test hatte mein Mann sein Fax-Gegenüber am Telefon und dieser war Überrascht, wie schnell es ging, wo er unser Gerät gerade erst hatte wählen hören. Auch die Qualität war sehr genau, was bei vielen Faxgeräten nicht der Fall ist.

Kurz gesagt: Faxen, Scannen und Kopieren ist schnell, präzise und einfach. Lediglich der Papierauswurf beim Faxen und Kopieren könnte besser sein, damit die Seiten auch in der richtigen Reihenfolge am Ende des Vorgangs vorliegen.

Vollständiges Testprotokoll



Yves Rackwitz & Anna Maeke: Meine Meinung

Sowohl beim Farb- als auch beim Schwarz/Weiß-Kopieren arbeitet der Brother zuverlässig.

Positiv ist zu bemerken, dass der Scann/Kopierer schnell arbeitet - in verschiedenen Auflösungen wird immer in einer annehmbaren Qualität gescannt oder kopiert.

Die Bedienung am Gerät ist einfach und selbsterklärend sogar die Duplexfunktion ist leicht am Gerät oder am Rechner einstellbar.

Diese Duplexfunktion um beim Scannen-Drucken 2 Dokumente auf ein Blatt Papier zu bekommen erfreut mich immer wieder.

Mit der Scansoftware arbeitet das Gerät problemlos, auch hier ist alles leicht verständlich und die Menüführung bringt einen ohne Umwege ans Ziel.

Das Scannen vom Rechner aus klappt problemlos und ist durch das Softwarepaket anwenderfreundlich erklärt.

Mit dem automatischen Einzug verfügt er über die nötige Ausstattung im kleinen Büro als großer zu glänzen. Die Kopierqualität ist nur durch die Problem bei Fotos zu bemängeln. Vielleicht lag es an mir oder an der Einstellung, aber beim Kopieren von Bildern mit guter Ausgangsqualität gab es bei mir Aussetzer bei den Kopien - etwas verpixelt an manchen Stellen und bei einigen Testseiten sogar Streifen.

Beim Kopieren von Texten sollte man trotzdem ruhig die beste Auflösung wählen, da sonst vereinzelt Textteile eher blass dargestellt werden.

Einzig zu bemängeln, abgesehen von den kleinen Aussetzern bei der sonst eher soliden Qualität, bleibt die doch etwas kleine Papierkassette - sie könnte ruhig etwas größer sein - eine halbe Packung Papier (250Blatt) sollten doch möglich sein, aber hier sind es nur 100 Blatt.

Vollständiges Testprotokoll



Tester 5: Meine Meinung

Kopierfunktion

Zu Beginn nahm ich die Kopierfunktion beider Geräte unter die Lupe. Ich verwendete ein gut bedrucktes s-w-Dokument und ermittelte folgende Zahlen:

Brother MFC-J825DW : 18 Sekunden

Canon MP610: 10 Sekunden

Qualität: Der Canon besticht durch einen eleganteren Schwarzton. Insgesamt ist es allerdings eine vergleichbare Qualität

Danach habe ich die Ansprüche etwas nach oben geschraubt und verwendete ein Zeitschriften-Cover der Wirtschaftswoche:

Brother MFC-J825DW: 14 Sekunden

Canon MP610: 20 Sekunden

Qualität: Auch hier ist deutlich zu erkennen, dass das Canon Gerät ein intensiveres Farberlebnis bietet.

Anschließend wurde die Fkt. Kopie mit Einzug getestet, wobei es zu folgenden Ergebnissen kam:

schwarz weiß mit eigenen farbigen Elementen: Brother MFC-J825DW: 18 Sekunden

Farbintensität: eher weniger überzeugend

Beim Canon hingegen gibt es diesen hinteren Einzug gar nicht. Das hintere Fach im Canon Gerät ist glaube ich nur für die Ausgabe, sodass hier kein Vergleich angestellt werden kann. Dennoch muss ich anmerken, dass mir die Einzug-Funktion ausgesprochen gut gefällt, da man hier auch mehrere Seiten problemlos kopieren, scannen und faxen kann. Der Einzug ist rasch ausgeklappt und überzeugt durch eine recht problemlose Papierhandhabung. Es kam zwar einmal vor, dass ein etwas dickere Papier nicht ganz eingezogen wurde, allerdings lag es daran, dass ich dies etwas schief positionierte. Insgesamt stellt der Einzug für mich eine Bereicherung dar.

Abschließend wurden bei der weiteren Einzugs-Analyse noch die Qualitätsstufen etwas variiert:

schwarz weiß in Entwurfsqualität mit dem Brother MFC-J825DW: 10 Sekunden

farbig mit Grafiken (Zeitschriften-Werbeanzeige mit etwas anderem Papier): 9 Sekunden vs. auf normaler Qualität mit 13 Sekunden und hoher Qualität mit 53 Sekunden. Ich hätte mir gewünscht, dass die Zeiten nicht so stark auseinander gehen. Ein dermaßen geringer Qualitätsunterschied rechtfertigt für mich nicht die sehr große Zeitdifferenz zwischen normaler und hoher Qualität.

Scan-Funktion per Programm

An dieser Stelle kann ich nur ein kurzes Wort verlieren. Bisher habe ich es nur geschafft, dass das Scannen per Vorschau-Funktion meines Mac OS Betriebssystems möglich war. Die Scan-Software vom Brother MFC-J825DW habe ich noch nicht gefunden. Sobald diese auftaucht, werde ich einen intensiveren Vergleich mit dem MP Navigator Ex 1.0 des Canon MP610 unternehmen. Dieses Programm meines Canon ist überragend und einfach zugleich. Lediglich die Behandlung von Datei-Namen gefällt mir hier nicht. Wie sich das Scan-Programm des Brother MFC-J825DW dagegen schlägt, kann ich nur vermuten. Insgesamt musste ich hier allerdings eine schlechte Bewertung festsetzen, da ich dieses Programm leider nicht finden konnte [

Faxfunktion

Die Faxfunktion ging einwandfrei! Vielleicht könnte die Bestätigung, dass das Fax durchgegangen ist, etwas deutlicher sein. Auch kann die Wähldauer ruhig noch einige Sekunden kürzer sein. Aber die gut bedruckte DinA4-Seite ging in weniger als 30 Sekunden durch. Ich habe 2 Seite an einem Bekannten geschickt, der diese erhalten hatte. Insgesamt bin ich überzeugt, dass ich mit diesem Gerät noch öfters das ein oder andere Fax senden werde.

Fazit

Auch beim Kopieren und Scannen bemerkt man, dass der Brother MFC-J825DW bei der Farbintensität eher den Kürzeren zieht. Dennoch gefällt mir der Papiereinzug gut und auch die Handhabung des Papiers gefällt mir beim Brother MFC-J825DW besser. Beim Schwarz-Druck werden ähnliche Ergebnisse erzielt. Besondere möchte ich die Faxfunktion noch einmal erwähnen, die selbsterklärend daherkommt. Der Brother MFC-J825DW wird immer mehr zu einem Drucker, den ich so schnell nicht wieder hergeben möchte.

Vollständiges Testprotokoll



Markus Schmidt: Meine Meinung

Kopieren am Gerät: Das Kopieren von Dokumenten am Gerät funktioniert sehr einfach und intuitiv.

Kopieren (ADF): Legt man Dokumente in den ADF ein, erfolgt das Kopieren aus dieser Dokumentenzuvor. An dieser Stelle ist mir negativ aufgefallen, dass mehrere Seiten gleichzeitig eingezogen werden. Das ist meiner Meinung nach ein NoGo, da damit die Zeitersparnis zunichte gemacht wird, indem man später die Seiten heraussuchen muss, die nicht kopiert worden sind.

Hier schlägt sich mein Gerät von HP viel besser, in Sachen Qualität, Zuverlässigkeit und auch in der Geschwindigkeit. Beim Kopieren von 5 Seiten in s/w hat der zu testende Drucker von Brother 75 Sekunden benötigt. Der HP Officejet Pro 8500A Plus A910g hingegen blieb knapp unter 1 Minute.

Kein DADF: Ich finde es schade, dass man dem Gerät kein Duplex Automatic Document Feeder gegönnt hat. Diese Funktion vermisse ich. Mein HP hat sie und ich finde sie überaus praktisch. Dafür hat mein HP auch ein paar Euro mehr gekostet, ist letztendlich auch größer und dementsprechend sperriger.

Kopieren (Flachbett): Beim Kopieren mittels des Flachbettscanners hat der Brother einen Vorteil von 3 Sekunden. Dies liegt wohl daran, dass er während des Scannens gleich mit dem Drucken beginnt.

In Sachen Qualität nehmen sich beide Geräte nicht sehr viel, nichtsdestotrotz hat der HP Officejet Pro 8500A Plus A910g ein schärferes Druckbild und außerdem ist das Schwarz intensiver.

Ich habe ein 10*15 Bild mit beiden Druckern auf normales Druckerpapier kopiert. Auch hier hat der HP einen Hauch Vorsprung. Das Bild ist einfach intensiver und schärfer. Zeitlich gesehen ist es ein Unentschieden.

Scannertreiber: Mit einfachen und eindeutigen Symbolen konnte mich das Control Center 4 von Brother überzeugen. Ich finde die Software meines Geräts von HP jedoch praktischer, da man direkt bei jedem Scan die Auflösung, den Dateityp und das Format auswählen kann. Beim Brother muss man dazu noch herumklicken. Das hätte man besser lösen können. Was für den einen ein Nachteil ist, ist aber durch aus für den anderen ein Vorteil, da man ohne viele Klicks und ohne die Konfrontation mit technischen Schnickschnack zu einer eingescannten Datei kommt.

Scanqualität: Schlecht. Subjektiv einfach nur schlecht. Gemessen habe ich dies an einem eingescannten Foto. So etwas unscharfes habe ich noch nicht gesehen. Dabei habe ich ein wenig herangezoomt. Das Traurige daran ist, dass mich mein Drucker von HP auch enttäuscht hat. Das scheint wohl ein allgemeiner Nachteil von Multifunktionsgeräten zu sein.

Die eingescannten Dokumente in s/w sind in Ordnung. Aber mal ehrlich, da kann man nicht wirklich viel falsch machen?

Fazit: Die Bedienung am Gerät ist wirklich vorzüglich, der Treiber ist einfach konzipiert, die Qualität der Kopien ist in Ordnung, eingescannte Dokumente sind der Standard für entsprechende Geräte und damit eindeutig wieder die Schulnote 2.

Vollständiges Testprotokoll



Felix Speth: Meine Meinung

Bedienung am Gerät (Allgemein): Durch den Touchscreen lässt sich der Brother in allen Menüs sehr einfach bedienen. Alle benötigten Schaltflächen werden groß angezeigt, so dass auch Menschen mit größeren bzw. dickeren Fingern den MFC bedienen können.

Bedienung am Gerät (Kopierer): Man kann von der Anzahl der Kopien über die Qualität und das Medium bis hin zu erweiterten Funktionen wie der Wasserzeichenkopie alles erdenkliche einstellen. Hat man nun eine Einstellungskombination gefunden, welche man gerne öfters verwenden möchte/muss, so lässt sich diese einfach als Favorit abspeichern und das nächste mal mit nur einem Fingerdruck wieder ausgewählt werden. Hier besteht die Möglichkeit, 3 Favoriten im Gerät abzulegen.

Bedienung am Gerät (Scanner): Auch beim Scannen bekommt man vom Gerät große, durch Bilder gekennzeichnete Schaltflächen angeboten, allerdings beschränkt sich der Brother in diesem Menü auf die Punkte "to Datei", "to Medium", "to E-Mail", "to Text" und "to Bild". Etwas seltsam ist im Scanner-Menü jedoch die Vermischung der Sprachen Englisch und Deutsch. Anstatt "zu Datei" wird jedes mal das englische Wort "to" vor die Option gestellt. Dies verwundert, da das Scannermenü das einzige Menü ist, welches nicht in reinem Deutsch geschrieben wurde. Wählt eine der Option aus (außer to Datei), so listet der Drucker alle Computer auf, die sich im Netzwerk befinden und die Brother-Treiber installiert haben. Aus dieser Liste wählt man den gewünschten PC aus und klickt danach auf Start Farbe oder Start S/W.

Bedienung am Gerät (Fax): Auch im Faxmenü bleibt Brother seinem Konzept mit den großen Schaltflächen treu. Man kann entweder über die Zahlentasten eine Nummer eingeben, an die ein Fax gesendet werden soll oder man speichert sich seine Favoriten in der Kurzwahlliste ein, aus der man das Gegengerät direkt auswählen kann. Pro Kontakt können bis zu 2 Telefon/Faxnummern abgespeichert werden. Außerdem kann man auch eine schon gewählte Nummer erneut anfaxen.

Bei den Einstellungen bietet der Brother einem die Auflösung, den Kontrast und erweiterte Einstellungen wie das Rundsenden, die Vorschau, die Zeitwahl, eine Stapelübertragung, den Direktversand, den Passiven Abruf, den Aktiven Abruf, den Übersee-Modus und die Formatgröße auf dem Vorlagenglas zur Änderung an. Auch hier kann man sie die Einstellungen "zusammenbasteln" und diese dann als Standart markieren.

Bedienung des Scantreibers (ControlCenter4):

Wie auch am Drucker selbst bieten sich im ControlCenter die Scanoptionen "Datei" (PDF), "E-Mail", "Bild" und "Text". Der Drucker wählt für die verschiedenen Optionen die passende Auflösung, den Kontrast und ähnliche Optionen selbst aus. Wenn man mit diesen Einstellungen jedoch nicht zufrieden ist, so lassen sich alle Einstellungen über ein weiteres Menü nach belieben anpassen und abspeichern.

Im Gegensatz zu meinem Epson allerdings schneidet der Brother, wenn man zum Beispiel nur eine Briefmarke scannt, diese nicht automatisch zu, sondern speichert das gesamte A4-Dokument und man muss anschließend selbst Hand anlegen - Schade!

Kopierqualität und -geschwindigkeit:

Der Brother kopiert (sowohl per ADF als auch Scannerglas) in einer sehr hohen Geschwindigkeit. Für eine Farbkopie in normaler Qualität werden keine 30 Sekunden benötigt, für eine Schwarz-Weiß-Kopie nicht einmal 20 Sekunden.

Auch die Qualität ist in beiden Fällen sehr gut. Dass bei einer Kopie die Farben nicht mehr so stark sind wie beim Original ist selbstredend und bei allen Kopieren der Fall. Jedoch tritt diese Erscheinung nicht sonderlich stark auf. Seltsamer Weiße kann der Brother, im Gegensatz zum normalen Druckbetrieb, Farbgrafiken in einer guten Farbqualität kopieren.

Scanqualität: Die Scanqualität ist hervorragend. Der Drucker bietet von einer Auflösung von 100x100 dpi bis hin zu 1200x1200 dpi verschiedene Qualitätsstufen, die sich an das zu scannende Objekt anpassen lassen. In der höchsten Auflösung braucht der Scanner zwar eine gefühlte Ewigkeit, um ein Din-A4-Dokument zu scannen, dafür erkennt man danach sogar Details, die man mit dem Auge nicht erkennen würde. Hier hat Brother einen richtig guten Scanner verbaut.

Faxfunktion: Ich habe beim Einrichten des Brother MFC-J825DW die Option des manuellen Faxbetriebs ausgewählt. Der Drucker klingelt also mit dem Telefon mit, nimmt aber nicht von alleine ab. Geht man ans Telefon und hört, dass sich ein Faxgerät verbinden möchte (die hohen Piepsgeräusche), so drückt man am Drucker auf "Fax" und wählt anschließend "Empfangen" aus und wartet dann, bis der Drucker alle Daten empfangen hat. Dies bestätigt der Brother mit der Bemerkung "Hörer auflegen!". Legt man den Hörer dann auf, fängt der Drucker an, das Fax auszudrucken. Dieses Empfangen der Dokumente dauert jedoch sehr lange. Ob dies nur der Fall ist, wenn man die manuelle Option ausgewählt hat, oder ob dies bei allen Optionen der Fall ist, kann ich jedoch nicht sagen.

Aber auch mit der Qualität der Faxe (sowohl gesendet als auch empfangen) bin ich sehr zufrieden.

Fazit: Insgesamt bin ich mit dem Themenkomplex sehr zufrieden.

Bis auf den Scantreiber würde ich jedem oben beschriebenen Teil die Schulnote 1 geben, dem Scantreiber aufgrund der fehlenden Zuschnittsoption die Note 2-.

Hier hat Brother also aus dem Vollen geschöpft und den Drucker mit Top Komponenten und einer guten Software ausgestattet.

Vollständiges Testprotokoll



Robert Thomas: Meine Meinung

Testumgebung: Mein Samsungdrucker hat keine Scanfunktion, so dass ich meinen separaten Scanner: Plustek Optic Slim 2400 zum Vergleich herangezogen habe. Alle Scans wurden unter WindowsXP gemacht, da Windows7 den Scanner nicht mehr unterstützt. Kopiert und gescannt wurden a. eine 2-seitige Prüfung S/W nur Text und b. eine 4-seitige Klausur mit Text, CAD-Zeichnung und einer farbigen Abbildung (Foto), die ich in hoher Qualität auf Normalpapier gedruckt habe. Außerdem wurden zwei verschiedene Fotos in 10x15 cm und in DIN A4 gescannt.

1. Bedienung beim Kopieren: Anwahl der Kopierfunktion über separate Taste, mit 2 Tastendrücken (a. Kopierfunktion, b. S/W oder Farbe) kommt man zur Kopie, sehr schön.

Kopiermenü bietet viele Einstellmöglichkeiten über 4 Bildschirmseiten (am Drucker natürlich) verteilt, wobei die wichtigsten auf der ersten Seite stehen, so dass eine Normalkopie in 1-2 sec gestartet werden kann. Häufig verwendete Einstellungen können als Favorit gespeichert werden. Gibt man hier einen Favoritennamen ein, ist es recht umständlich, da der Cursor nach Auswahl eines Buchstabens nicht automatisch nach rechts weiter springt wie ich es von meinem Schnurlosen her kenne.

2. Text-Kopierqualität: Als Vorlage hatte ich zunächst einen Text auf das Inkjet Paper BP60 (matt) ausgedruckt. Anmerkung: Die Druckqualität von Text auf diesem Papier in "Fotoqualität" ist atemberaubend gut. Der Einzug des ADF hatte hiermit allerdings im oberen Drittel der Seite Schwierigkeiten und zog auf der Kopie eine bis zwei Zeilen in die Länge. Ein Blick in das Handbuch belehrte mich aber, dass ich nur Papier bis 90g/m² mit dem ADF verwenden soll, das BP60 kommt auf 145 g/m².

Also: Vorlage auf Normalpapier 80 g/m² in bester Qualität.

Die Qualität war sowohl mit Einzug über ADF als auch mit Flachbettscanner gleich gut. Auch mit Einzug wurden die Vorlagen ganz gerade eingezogen und ausgedruckt.

a. Qualität Entwurf, dunkelste Dichte: Schatten auf dem Paier um den Text herum und zwischen den Buchstaben, Auflösung schlecht, Buchstaben ausgefranst und nicht mehr richtig ausgerichtet, wahrscheinlich durch direktionalen Druck. Zum Korrekturlesen aber geeignet, eben Entwurf.

b. Qualität Normal, mittlere Dichte: Fettbuchstaben unterstrichen zeigen etwas "Nebel" um den Text und den Strich, Text gut lesbar, nur bei intensivem Nachschauen sieht man etwas Unschärfe.

a. Qualität Hoch, mittlere Dichte:

Qualitätsunterschied zu Normal-Qualität nur noch gering.

Eine Kopie auf das Inkjet Paper BP60 zeigt, dass das Papier großen Einfluss auf die Kopierqualität hat, die auf dem Inkjetpapier wesentlich schärfer ausfällt auf mein Normalpapier. Also: Für gute Kopien besseres Papier verwenden!

3. Farb-Kopierqualität: a. Qualität Entwurf, mittlere Dichte: auch kleine Schrift (Cambria 9) noch gut lesbar, normale Schrift und Fettdruck nicht ganz scharf, farbige Schrift etwas blass, Fotoqualität auf Normalpapier durchaus noch brauchbar; CAD-Zeichnung befriedigend erkennbar. Diese Kopie werde ich aber nicht an meine Studenten ausgeben, um niemanden aufgrund der unterschiedlichen Qualität zu benachteiligen.

b. Qualität Normal, mittlere Dichte: Schrift ist schärfer, Fettdruck nicht ganz so verlaufen, farbige Schrift immer noch etwas blass, CAD-Zeichnung gut erkennbar, wird so an Studenten verteilt.

c. Qualität Hoch, mittlere Dichte: Schrift ist noch schärfer, reicht aber nicht an die Vorlage heran. Fettdruck nicht mehr verlaufen, farbige Schrift nur geringfügig blasser als die Vorlage, Fotoqualität deutlich besser, CAD-Zeichnung sehr gut erkennbar, insgesamt ist der Druck etwas blasser als das Original, so dass ich im letzten Durchgang die Kopie mit höherer Dichte ausgedruckt habe: Kontrast ist deutlich besser, gerade die farbige Schrift ist deutlich besser, die Qualität kommt aber noch nicht ganz an die Vorlage heran, ist aber insgesamt auf einem recht hohen Niveau.

4. Kopiergeschwindigkeit (Flachbett):

a. Qualität Entwurf, höhere Dichte: 1 Seite s/w in 13, farbig in 16 sec

b. Qualität normal, höhere Dichte: 1 Seite s/w in 17, farbig in 20 sec

c. Qualität Hoch, höhere Dichte: 1 Seite s/w und farbig in 59 sec.

5. Kopiergeschwindigkeit (ADF): a. Qualität Entwurf, mittlere Dichte: 4 Seiten gemischt in 30 sec, richtig flott.

2 Seiten Text S/W in 20 sec.

b. Qualität normal, mittlere Dichte: 4 Seiten gemischt in 57 sec, nicht schlecht.

2 Seiten Text S/W in 38 sec.

c. Qualität Hoch, mittlere Dichte: Scanner arbeitet offensichtlich mit wesentlich höherer Auflösung, auch der Drucker arbeitet wesentlich langsamer, die 4 Seiten sind nach 3min 29 sec fertig.

2 Seiten Text S/W in 1 min 28 sec.

d. Qualität Hoch, höhere Dichte, 5x 4 Seiten sortiert: Drucker scannt erst alle 4 Seiten ein und beginnt dann mit dem Druck, Dauer für 20 Seiten 14 min 45 sec, etwas schneller als unter c., da ja nur einmal gescannt wird.

6. Bedienung des Scannertreibers:

Am Drucker man kann Scannen anwählen und in Datei, auf Speicherkarte, als Email, als Text oder Bild einscannen. Die Auflösung lässt sich allerdings nur beim Scannen auf Speicherkarte auswählen.

Das Programm Control Center 4 bietet auf einen Blick die wichtigsten Scan-Optionen, das Scannen funktioniert sehr schnell und es wird nach dem Sacannen die zur Datei gehörende Applikation geöffnet. Bilder werden mit bis 24 Bit Farbauflösung und bis 1200 dpi eingescannt.

Text wird schnell eingescannt und in mit OCR in Text gewandelt, sehr schön.

7. Scanqualität: Einscannen eines Fotos mit 600 dpi 10x15 cm in 23 s, gute Qualität, vergleichbar mit meinem Plustek-Scanner. Beim Text scannen ist der Brother mit 600 dpi etwas besser als der Plustek-Scanner (Ausdruck hier beides mal über meinen S/W-Laser.

Bei Grafik (CAD-Zeichnung) ist der Brotherdrucker deutlich besser als der Plustek-Scanner.

8. Bedienung der Faxfunktion: Wie alles am Drucker einfach und intuitiv, mittels Kurzwahl ist das Faxen eine Sekundensache. Mit dem Programm Control Center 4 können die Faxfunktion gesteuert und empfangene Faxe am PC angezeigt werden, sehr komfortabel.

Es kann sogar in Farbe gefaxt werden, wenn der Empfänger kompatibel ist.

Zusammenfassend möchte ich feststellen, dass der Brotherdrucker MFC-825DW sehr gut zum Kopieren, Faxen und mit kleinen Einschränkungen bei Fotos zum Scannen geeignet ist. Beim Kopieren hängt die Qualität deutlich vom Papier ab, auf einfachem Normalpapier verläuft die Tinte minimal. In diesem Teil des Testes gebe ich dem Drucker 9 von 10 Punkten.

Vollständiges Testprotokoll



Olaf Turgay: Meine Meinung

Bedienung beim Kopieren: Einfach genial alles Intuitive funktioniert alles super und macht auch noch Spaß weil es ein Touchscreen ist. Genau wie bei einem großen Bürokopierer.

Text-Kopierqualität: Kann man sich nicht beklagen. Schrift ist schön satt und fast genauso scharf wie das Original. Probleme gibt es wenn man zu dünnes Papier hat dann leidet die Sättigung darunter. z.B. beim Kopieren von Einkaufsbelegen. Schraubt man der Scannqualität, verändert sich nur die Schärfe, wobei er auf der höchsten Stufe schon ziemlich lange zum Kopieren und Scannen benötigt.

Farb-Kopierqualität: Hier muss ich ehrlich sagen da muss eigentlich mehr gehen. Die Farbabweichungen sind echt stark. Mit der Schärfe kann man leben. Die Dauer weicht nur ganz leicht bis gar nicht von der S/W bzw. Textkopie ab.

ADF: Der ADF arbeitet sauber und zuverlässig. Die Geschwindigkeit ist vergleichbar mit dem Flachbettscanner Qualitätsunterschiede konnte ich keine entdecken.

Ein dickes minus gibt es dafür, das es nicht möglich ist ein doppelseitiges Dokument zu kopieren.

Es ist eine wahre Kunst ein einziges Blatt einzulegen, da der Tastschalter relativ viel kraft benötigt um sich zu bewegen. Sprich als ich das erste mal den ADF nutzen wollte habe ich mich gefragt wieso kein Menüeintrag vorhanden ist, da der Drucker nicht auf das einlegen reagiert hat. Die Lösung war aber das Blatt war nicht so weit drinnen das es den Taster betätigt. Erst nach dem wiederholten versuch ist mir aufgefallen das der Taster einfach Schwergängig ist und das Blatt nur ein cm weiter muss.

Bedienung des Scannertreibers: Die Bedienung ist ganz okay. Es gibt nichts zu bemängeln aber auch nichts was wirklich rausragt. Alle Buttons sind schnell zu finden und die Einstellung ist auch schnell vorgenommen.

Scanqualität: Wie auch bei der Kopierfunktion gibt es hier massive Farbabweichungen.

Wenn man aber z.B. eine Münze Scannen möchte kommen schön die Kratzer zum Vorschein wie es sich gehört. Da lässt die Auflösung auch keine Wünsche offen.

Faxfunktion: Da ich die Funktion nicht genutzt habe, kann ich leider zur Qualität nichts sagen.

Die Bedienung am Gerät ist aber wieder ausgezeichnet macht richtig Spaß am Touchscreen und dazu gibt es noch ein Adressbuch wo man häufig verwendete Nummern speichern kann. Außerdem ist es möglich über den Druckbefehl direkt ein Fax zu senden, was einiges an Komfort bringt.

Vollständiges Testprotokoll



Matthias Witteck: Meine Meinung

Bedienung beim Kopieren (am Gerät):

Der Drucker hat hier verschiedene Einstellungen auf dem Display:

Kopienanzahl (Anzahl der Kopien)

Qualität (Entwurf/Normal/Hoch)

Druckmedium (Fotopapier/Normalpapier etc.)

Papierformat (DIN A4 etc.)

Vergrößern/Verkleinern (Hier kann man das Original anpassen)

Dichte (Hell/Dunkel)

Normal/Sortiert (1 zu 1 oder 1 zu 2)

Seitenlayout (z B. zwei- verkleinerte Kopien auf einer Seite ausdrucken, Poster)

Duplexkopie (zwei Kopien auf Vorder- und Rückseite)

Vergleich DCP-135C: Hier fehlt Duplexkopie und Sortierfunktion ansonsten sind die meisten Einstellungen identisch.

Text-Kopierqualität: Die Qualität vom Text ist gut (ADF und Flachbett). Er hat alles scharf, ohne Streifen oder verwischte Buchstaben kopiert. Hier hat mein DCP-135C schlechtere Ergebnisse in allen Qualitätsstufen (Entwurf/Normal/Hoch) geliefert.

Farb-Kopierqualität: Hier habe ich gemischte Seiten mit Text, Fotos und Grafiken aus einer Zeitschrift zum Testen benutzt. Ab Qualitätsstufe Hoch (ADF und Flachbett) wurden akzeptable Ergebnisse erzielt.

Die Farben sind leider verfälscht inklusive Rotstich. Am Anfang / Ende des Ausdrucks sogar oft Streifen. Auch auf dem teuren BP71GA4 Fotopapier ist die Qualität für mich nicht wirklich akzeptabel. Mein Urteil: Mangelhaft

DIN A4 Große Testseite BP71 Papier (Qualität: Hoch): ca 1,20 Minuten

Vergleich DCP-135C: Hier war ich schon immer sehr enttäuscht von der Qualität der Kopien. Diese sind sogar noch um einiges schlechter (dunkler), wie beim MFC-J825DW. Leider auch oft mit Streifen am Ende des Ausdrucks.

Kopiergeschwindigkeit (Flachbett):

DIN A4 Großes Testfoto Normal Papier (Qualität: Entwurf): ca 9,73 Sekunden

DIN A4 Großes Testfoto Normal Papier (Qualität: Normal): ca. 10,90 Sekunden

DIN A4 Großes Testfoto Normal Papier (Qualität: Hoch): ca. 52,66 Sekunden

Kopiergeschwindigkeit (ADF): DIN A4 Großes Testfoto Normal Papier (Qualität: Entwurf): ca 11,85 Sekunden

DIN A4 Großes Testfoto Normal Papier (Qualität: Normal): ca. 15,00 Sekunden

DIN A4 Großes Testfoto Normal Papier (Qualität: Hoch): ca. 55,32 Sekunden

Die Geschwindigkeit ist schnell, leider durch mangelnde Qualität der Kopien bzw den Streifen am Ende des Ausdrucks nicht wirklich vorteilhaft. (Der Drucker macht zum Ende eines Ausdrucks regelrecht eine Vollbremsung, welche wohl die Streifen verursacht)

Bedienung des Scannertreibers: Die mitgelieferte Software "Control Center 4" ist für Laien unproblematisch zu bedienen. Man hat die wichtigsten Funktionen (Scannen/PC-Kopie/Fotodruck/PC-Fax) im Überblick. Mit Rechtsklick auf die einzelnen Symbole->Schaltflächeneinstellungen kann man z. B. die Auflösung und Farbtiefe ändern. Trotzdem ist es eine sehr einfache Software und weit entfernt von professioneller Bildbearbeitung.

Die OCR-Texterkennungsfunktion ist ein nettes Feature, welches sogar recht gute Ergebnisse liefert. Bis auf paar Umlaute und vergessene Buchstaben bin ich damit sehr zufrieden.

Vergleich DCP-135C: Auch das "Control Center 3" ist einfach zu bedienen. Hier wurde in der neuen Version in einigen Bereichen nachgebessert, um die Software noch benutzerfreundlicher zu gestalten.

Scanqualität: Texte sind gut leserlich und scharf. Grafiken und Fotos, dieselbe Problematik wie bei der Kopierqualität. Verfälschte Farben, Bildrauschen und oft Streifen. Um seine Fotosammlung zu digitalisieren, kann ich das Gerät definitiv nicht weiterempfehlen. Mein Urteil: Mangelhaft.

Vergleich DCP-135C: Auch hier war mir der Scanner schon immer ein Dorn im Auge, im Gegensatz zu einem Stand-Alone Gerät. Schade das auch beim MFC-J825W nicht wirklich nachgebessert wurde.

Faxfunktion: Kann ich mit meiner ISDN/DSL Anlage leider nicht benutzen.

Fazit: ADF (Automatic Document Feeder) und OCR (Optical Character Recognition) haben mich begeistert. Gerade wenn man viele Dokumente digitalisieren möchte, ist der ADF ein sehr hilfreiches Instrument. Dieser hatte jedoch mit dicken Fotopapier Einzugsprobleme.Leider hat mich die Qualität der Kopien und der Scans nicht wirklich überzeugt. Diese ist für einfache Büroaufgaben selbstverständlich ausreichend. Ich war schon von der Scanqualität meines DCP-135C (ca 2009) sehr enttäuscht und finde es bedauerlich, dass in diesem aktuellen Model nicht wirklich nachgebessert wurde. Insgesamt: Durchschnittlich bis Mangelhaft.

Vollständiges Testprotokoll

20.06.17 18:07 (letzte Änderung)
1DC-Leser testen Brother (Endauswertung)
2Aufgestellt und angestöpselt (1)
3Text und Dokumentdruck (2)
4Fotografische Erinnerungen (3)
5Vielfältige Eigenschaften (4)
6Ausgedruckt (Endauswertung)
Technische Daten & Testergebnisse

31 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
23:23
22:47
22:29
21:33
19:59
16:01
Advertorial
Online Shops
Artikel
19.09. Xerox' "lebenslange" Garantie: Teures Versprechen
18.09. Avision AM3021A S/W-​LED-​Multifunktionsgerät: Erstes Multifunktionsgerät von Avision
05.09. Brother und Epson: Neuheiten von Brother und Epson-​Nachzügler
05.09. Epson Tintendrucker-​Cashback 09-​11/2017: Geld zurück für Epson-​Ecotank sowie Workforce und Expression mit Multipack
01.09. Epson Expression-​, Workforce-​ & Ecotank-​Kollektion: 13faches Tintendrucker-​Feuerwerk bei Epson
01.09. Epson Expression Premium XP-​6000, Photo XP-​8500: Kleiner, hübscher, teure Tinte
01.09. Epson Workforce WF-​7210DW, WF-​7710DWF, WF-​7720DTWF: Facelift bei A3-​Workforce-​Modellen
01.09. Epson Ecotank ET-​2700er, ET-​3700er und ET-​4750: Epson wertet seine Flaschendrucker deutlich auf
01.09. Epson Ecotank ET-​7700 (A4) und ET-​7750 (A3): Vollausgestattete Foto-​Ecotanks
22.08. Canon Pixma TR7550 und TR8550: Weniger Funktionen beim schlanken Pixma MX925-​Nachfolger
22.08. Canon Pixma TS5150, TS6150, TS8150 und TS9150: Spätsommerkollektion der Pixma-​TS-​Drucker
18.08. Canon Selphy CP1300: Mobiler Fotodrucker mit "Shuffle"-​Funktion von Canon
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Avision AM3021A

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu ab 466,00 €1 Xerox Versalink C500

Drucker (Laser/LED)

ab 189,97 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 245,07 €1 Epson Workforce Pro WF-4740DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 157,75 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 336,52 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 121,26 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 287,99 €1 HP Color Laserjet Pro MFP M277dw

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 114,95 €1 Epson Workforce Pro WF-3720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 159,00 €1 Epson Workforce WF-3620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen