1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Tintendrucker
  4. für Zuhause
  5. Multifunktion
  6. 10 Druckerchannel-Leser testen den Brother MFC-J825DW

10 Druckerchannel-Leser testen den Brother MFC-J825DW: Fotografische Erinnerungen (3)

In der dritten Woche dreht sich alles um den Foto- und CD-Druck vom Computer oder von Speicherkarten.

Foto-Druckqualität

Beim Thema Fotodruck können neun der zehn Tester vergleichend mitreden. Einzig der bisher eingesetzte Samsung Mono-Laserdrucker bietet diese Möglichkeit nicht. Bei der absoluten Meinung ergibt sich ein Mittelwert von "Gut". Daneben gibt es lediglich eine durchschnittliche, dafür aber sogar auch drei sehr positive Meinungen.

Gegenüber dem bisher eingesetzten Drucker wurde ein "Vergleichbar" bis "Besser" vergeben. Dabei ist die Streuung recht groß. Von deutlich besser bis schlechter sind alle Wertungen vergeben.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
3 Tester
 
Gut
6 Tester
 
Durchschnittlich
1 Tester
 
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
2 Tester
 
Besser
2 Tester
 
Vergleichbar
4 Tester
 
Schlechter
1 Tester
 
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Mein Drucker hat diese Funktion nicht
1 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Foto-Druckgeschwindigkeit

Zufrieden sind die Tester auch mit dem Tempo beim Fotodruck. Acht der zehn Tester vergeben ein "Gut". Im Vergleich mit den bislang genutzten Druckern der Tester ist der Brother "Vergleichbar" bis "Besser".

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
1 Tester
 
Gut
8 Tester
 
Durchschnittlich
1 Tester
 
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
2 Tester
 
Besser
2 Tester
 
Vergleichbar
4 Tester
 
Schlechter
1 Tester
 
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Mein Drucker hat diese Funktion nicht
1 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

CD/DVD-Druckqualität

Mit dem Druck auf beschichteten CD/DVD/Blueray-Rohlingen konnten ausstattungsbedingt bisher lediglich die vier Tester mit den Canon- und Epson-Druckern im Vergleich Erfahrungen sammeln. Dabei hat der Tester mit dem Canon Pixma MP630 diese Funktion offenbar ungenutzt gelassen.

In punkto Druckqualität auf Rohlingen ergibt sich ein überwiegend positives Bild, was auch die gemittelte Note von "Gut" widerspiegelt.

Aufgrund der lediglich drei Tester, die ihre Erfahrungen vergleichen können, gibt es aufgrund einer sehr schlechten Note lediglich ein Mittelwert von knapp "Schlechter" bis "Vergleichbar". Lediglich gegenüber den Canon kann der Brother punkten.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
4 Tester
 
Gut
3 Tester
 
Durchschnittlich
1 Tester
 
Schlecht
2 Tester
 
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
 
0 Tester
Besser
1 Tester
 
Vergleichbar
1 Tester
 
Schlechter
 
0 Tester
Deutlich schlechter
1 Tester
 
Mein Drucker hat diese Funktion nicht
7 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

CD/DVD-Druckgeschwindigkeit

Etwas besser sieht es beim Tempo aus. Unsere zehn Kandidaten bewerten den Brother mit einem "Gut" - dabei haben sich sogar vier Tester für die Bestnote entschieden.

Ähnlich wie schon bei der CD-Qualität ergibt sich auf Basis der lediglich drei Tester nur ein Eindruck, welcher allenfalls "Vergleichbar" ausfällt. Erneut ist der Brother dem Canon überlegen, kann den Epsons aber tendenziell nicht das Wasser reichen.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
4 Tester
 
Gut
3 Tester
 
Durchschnittlich
3 Tester
 
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
 
0 Tester
Besser
1 Tester
 
Vergleichbar
1 Tester
 
Schlechter
1 Tester
 
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Mein Drucker hat diese Funktion nicht
7 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Bedienung: Fotodruck am Gerät

Bei der Bedienung am Gerät geht es vorrangig um die Übersicht auf dem Bildschirm und der Navigation mit Tasten und dem berührungsempfindlichen Display selbst.

Sechs Tester haben sich für die Bestenote entschieden. Da kann auch die einzelne schlechte Wertung nichts am Mittelwert, der zwischen "Gut" bis "Sehr gut" liegt, ändern.

Im Vergleich reicht es aufgrund der starken Konkurrenz für ein "Vergleichbar" bis "Besser". Der eher spartanisch ausgestattete HP PSC 1350 kann hier auftrumpfen.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Brother MFC-J825DW?
Sehr gut
6 Tester
 
Gut
3 Tester
 
Durchschnittlich
 
0 Tester
Schlecht
1 Tester
 
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Brother MFC-J825DW im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
3 Tester
 
Besser
1 Tester
 
Vergleichbar
3 Tester
 
Schlechter
 
0 Tester
Deutlich schlechter
1 Tester
 
Mein Drucker hat diese Funktion nicht
2 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Das ist positiv aufgefallen

  • automatische Eekennung der Ausrichtung
  • gute Fotoqualität - trotz nur vier Farben
  • Speicherkarten lassen sich gut einsetzen
  • guter CD-Einzug
  • seperater CD-Caddy
  • CD-Labeldruck am Display
  • ordentliches Drucktempo
  • gute Bedienung am Gerät

Das ist negativ aufgefallen

  • teilweise Streifenbildung bei dunklen Farbflächen
  • teilweise schräger Einzug
  • hoher Farbverbrauch
  • Farben wirken desöfteren zu dunkel
  • Trocknungszeit beim CD-Druck hoch
  • Schwarz ist nicht intensiv genug


Michaela Bäreke: Meine Meinung

Fotodruck per MMS: Ich habe von einer Bekannten Urlaubsfotos aus Marokko erhalten und konnte diese mit dem Brother-App direkt aus der MMS drucken. Die Fotos waren schnell ausgedruckt und Fingerabdrücke hinterlassen auf Brother-Fotopapier auch keine Spuren. Wirklich super.

Fotodruck über die mitgelieferte Software "Control Center 4": Über dieses Programm konnte ich schnell und einfach einzelne Bilder, oder sogar ganze Ordner ausdrucken. Man wählt den entsprechenden Ordner aus, die Bilder werden hochgeladen und durch anklicken können die jeweiligen Fotos ausgewählt werden. Auch die Anzahl der Ausdrucke kann individuell bestimmt werden. Zusätzlich wird das Druckformat automatisch erkannt. Somit entfällt das einzelne bestimmen von Hoch- und Querformaten.

CD/DVD-Druck über die mitgelieferte Software "NewSoft CD Labeler": Wer keine Ideen für ein Label hat, kann sich von den mitgelieferten Mustern inspirieren lassen bzw. diese auch gleich nutzen und bearbeiten. Das Programm erklärt sich von selbst und ist einfach zu handhaben. Die Qualität ist hervorragend und die Beschichtung von der CD/DVD wird auch nicht so schnell zerkratzen.

CD/DVD-Druck direkt über den Drucker: Das gewünschte Bild wird einfach nur auf die Scanfläche gelegt und der Vorgang über das Display gesteuert. Wieder sehr einfach zu handhaben und problemlos möglich ohne vorher das Nutzerhandbuch gelesen zu haben. Das gescannte Bild kann dann noch an die CD/DVD angepasst werden und schon hat man ein tolles Endergebnis.

Farbqualität: Leider sind auf vielen Bildern leichte Streifen zu erkennen. Besonders bei dunklen Farbflächen. Insgesamt aber dennoch eine gute Qualität.

Druckkosten: Ich habe insgesamt 47 kleine Fotos und 8 in A4-Größe ausgedruckt und musste danach die Farbpatronen auswechseln. Ich finde das nicht besonders günstig und würde daher nur einzelne Fotos mit dem Brother ausdrucken und ansonsten andere Wege nutzen.

Vollständiges Testprotokoll



Tester 2: Meine Meinung

Fotoqualität: Die Fotoqualität kann trotz mancher Schwächen insgesamt überzeugen. Die Farben sind kräftig und machen einen natürlichen Eindruck, die dunklen und schwarzen Stellen könnten kräftiger sein. In dunkleren Bildern gehen auch die Konturen schnell verloren.

Für ein Multifunktionsgerät dieser Preisklasse gut bis sehr gut!

Fotodruck-Geschwindigkeit: Für ein Bild der Größe 10x15 benötigt der MFC-J825DW im Test zwischen 2:20 (Direktdruck über USB-Stick, Qualitätseinstellungen nicht ersichtlich) und 2:55 (Druck über WLAN mit der Brother Software in bester Qualität).

Direktdruck am Gerät: Der Drucker bietet zum Direktdruck eine USB/USB-Pictbridge Schnittstelle und einen SD-Karten/Memory Stick Duo Slot.

Im Test hinterließ sowohl der Druck über SD-Karte als auch der Druck über einen USB-Stick einen negativen Eindruck. Das Gerät benötigt extrem lange um die auf dem externen Medium befindlichen Fotos im Display darzustellen (im Test eine einzige 6MB große .jpeg Datei, bei mehreren Fotos auf der Speicherkarte kann das eine halbe Ewigkeit dauern), die Bedienung ist eher unkomfortabel.

Druck über iOS-App: Der Druck über die iOS App geht einfach und zuverlässig. Jedoch fallen auch hier wieder die fehlenden Einstellmöglichkeiten negativ ins Gewicht - die Qualität liegt unter der des PC-Ausdrucks mit besten Einstellungen.

Druck auf CD/DVD: Durchweg positiv erledigt der MFC-825DW den Druck auf CD/DVD Rohlinge.

Gute bis sehr gute Druckqualität und schnelle Geschwindigkeit lassen hier kaum Wünsche offen.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit die Front einer CD einzuscannen und diese direkt auf einen Rohling zu drucken.

Fazit: Insgesamt kann der MFC-J825DW auch in diesem Themenkomplex überzeugen.

Seine Qualitäten als Fotodrucker sind für Schnappschüsse optimal und wer selten Bilder über externe Medien druckt wird auch hier nicht enttäuscht.

Vollständiges Testprotokoll



Sarah Fuhrmeister: Meine Meinung

Diese Bereich haben mein Mann und ich zusammen für euch getestet. Als Musik- und Film-Fan hat er diesen Bereich getestet, während ich für die Fotos zuständig war.

Fangen wir mit den Erfahrungen meines Mannes an. Die CD /DVD Rohlinge haben einen extra Einschub, der dafür sorgt, dass die Rohlinge fest liegen. Die ganze Vorrichtung wird durch den Drucker geführt, sodass sie auf der Rückseite austritt. Es ist also wichtig, dass der Drucker in diesem Fall von der Wand einen Abstand von mindestens 10cm hat. Beim ersten Versuch war der Ring noch etwas zu groß, da mein Mann dies zum ersten Mal gemacht hatte. Der zweite Druck war perfekt und füllte die gesamte CD aus, sodass sie aussah, wie das Original. Drucktechnisch absolut detailliert und qualitativ. Allerdings sind die Farben etwas bräunlicher geworden, als das Original. Dies kann jedoch auch an der Vorlage liegen. Trotzdem ist die Qualität absolut überzeugend. Wobei mein Mann sie nicht mit unserem alten Drucker vergleichen kann, da dies eine Funktion ist, die er nicht unterstützt hat.

Beim Drucken von Fotos muss ich sagen, dass ich zwar einerseits begeistert bin, aber auf der anderen Seite auch enttäuscht. Im Vergleich zu unserem alten Multi-Funktions-Gerät ist das separate Foto-Papier-Fach genial. Ich musste sonst immer genau einstellen und es sind so manche Drucke fehlgeschlagen. Zudem kann dank eines SD-Karten-Slots direkt am Display ausgewählt werden, was gedruckt wird. Einfach Karte rein, Ordner und Bild auswählen und starten.

Zudem ließ die Qualität zu wünschen übrig. Für kleine Schnappschüsse vollkommen ausreichend, wenn man es nicht anders kennt. So manches Bild ist damals im Foto-Album gelandet, und wurde nun von mir durch ein neugedrucktes ersetzt. Die Bilder die hier gedruckt werden sind zu 80% qualitativ so brillant, wie in einem Foto-Shop, wo ich es selbst ausdrucke. Klar kommt es auf die Aufnahme-Qualität drauf an, aber bei 16MP ist diese definitiv gewährleistet. Die Fotos brauchen hier einen Tick länger zum Trocknen, aber für diese Qualität nimmt man das gerne in Kauf. Bei meinem HP waren diese nach einer Minute trocken. Hier würde ich sie lieber 2-3 Minuten in Ruhe lassen. Man kann sie zwar schnell anfassen, aber zum Beispiel kann nach 2 Minuten noch ein Spucktropfen vom Sprechen ausreichen, damit er auf dem Bild verewigt wird. Sieht aber lustig aus. Kommen wir zu den restlichen 20%, die nicht überzeugen konnten. Nachdem ich einige Bilder für unser Album ausgedruckt hatte, die einwandfrei waren, wollte ich meiner Mutter spontan einen Schnappschuss mitgeben. 16MP und somit eine gute Qualität. Nachdem mein Bild jedoch grobpixxelig aussah, wie bei einem alten 0,3MP Kamera, kam mir mein Mann zur Hilfe. Auch hier das gleiche Ergebnis. Ein Bedienfehler konnte also ausgeschlossen werden. Nun schob es mein Mann auf mich und wir überprüften am Rechner, ob ich auch die richtige Bildqualität gespeichert hatte, denn viele Bilder, die ich für Testberichte verwende verkleinere ich auf 1MP. Das Ergebnis am PC zeigte jedoch, dass ich die richtige Größe ausgewählt hatte. Nun war klar, es müsste am Drucker liegen. Also ein weiterer Versuch, und diesmal funktionierte es in guter Qualität. Beim weiteren Test hatte ich zwischendurch immer wieder dieses Problem. Im Grunde kann man wirklich sagen von 10 gedruckten Bildern sind 2 in sehr schlechter Qualität. Im Vergleich zu meinem alten Drucker ist das Gesamtergebnis jedoch immer noch besser. Allerdings würde ich mir ein konstant geniales Druckergebnis wünschen. Den Fehler haben wir nicht gefunden.

Vollständiges Testprotokoll



Yves Rackwitz & Anna Maeke: Meine Meinung

Im Großen und Ganzen haben die Fotos und Bilder eine sehr gute Qualität.

Die Softwaremöglichkeiten im Bedien- und Einstellungsbereich vom Rechner aus, aber auch am Drucker selbst sind hervorragend. Die Speicherkarten werden sofort erkannt und ohne Probleme eingelesen. Drucken von anderen Medien (SD-Karten) stellt für einen Normalverbraucher mit diesem Gerät kein Problem dar.

Ärgerlich ist nur, wenn man mit dem wirklich praktischem aber vor allem endlich mal stabielen Fotoeinsatz Fotopapier dem Drucker zuführt und er dieses dann schräg ausspuckt oder zwei Blätter einzieht - diesen Fehler hat er im Übrigen bei Fotopapier in jeder Größe.

Nun ist es so, dass wenn man normale Fotos über die Standarteinstellung druckt man ein generell sehr dunkeles Ergebnis geliefert bekommt - diese Einstellung ist eindeutig zu stark und schlägt sich auch im Farbverbrauch nieder.

Wenn man die Einstellung anpasst hat man Hervorragende Fotos. Im alltaäglichen Officegebrauch mit Normalpapier sollte man stets aufpassen, da kleine Graphiken oder Bilder im Text sich sehr schnell zu dunklen Landschaften entwickeln - auch hier hilft wieder nur manuelles nachsteuern im Bereich der Farbsättigung - schöner wäre es ohne dieses.

Beim Labeldruck auf CD/DVD fällt mir im Vergleich zum Epson Stylus PX710w die umständliche Handhabung des CD-Einsatzes auf - der Qualität des Ergebnisses tut dieses hin- und hergestecke und anhalten usw. keinen Abruch.

Über die Druckgeschwindigkeit möchte ich ehrlicherweise sagen - Sie ist bei allen Druckern dieser Sparte (Multifunktionsgerät) vergleichbar- aber lieber warte ich beim Foto oder Labeldruck 10 Sekunden länger und habe ein super Ergebnis als 1000 Fotos in 10 Minuten und die Hälfte ist zum wegwerfen - Qualität braucht seine Zeit. Und wenn es am Fotopapier liegen sollte kann der Drucker noch so schnell und schön drucken - wenn das Papier klebt oder nicht schnell genug trocknet kann der drucker nicht immer etwas für die sachlechte Qualität.

Vollständiges Testprotokoll



Tester 5: Meine Meinung

Speicherkarte: Hier konnte ich leider keinen Test durchführen, da ich aktuell keine Speicherkarte vorliegen habe. Beim Brother Gerät sagt mir allerdings der Speicherkarten-Steckplatz mehr zu. Beim Canon muss ich erst eine Klappe aufmachen, um an die gewünschten Komponenten zu gelangen. Beim Brother hingegen habe ich die Einschübe gleich im vorderen Bereich. Beim Canon hingegen gefällt mir, dass er auch einen CF-Schacht hat, was der Brother erkennbar nicht bietet. Vielleicht könnte man beim Brother dennoch eine kleine Schutz-Klappe realisieren, damit nicht so viel Staub in das ganze gerät. Hierüber sollte man bei zukünftigen Model-Reihen einmal nachdenken. Dennoch finde ich den schnellen Zugriff gelungen. Über die Geschwindigkeit des Zugriffes kann ich leider keine Aussage treffen. Den CD-Druck habe ich mit einem eingescannten Foto verwirklicht.

CD-Druck: Laut Anleitung besitzt zwar mein Canon MP610 eine ähnliche CD-Druck-Funktion allerdings kann ich nicht erkennen, wo ich hier die CD einführen soll. Ich verwendete beim Brother Gerät für den Test einen Sony CD-Rohling und ein buntes Bild. Ich nahm also das CD-Inlay, brauchte allerdings erst ein paar Anläufe, bis ich das Inlay korrekt eingelegt hatte. Es gab zwar auf dem Inlay selbst eine bebilderte Anleitung, doch war diese sehr unklar. Ich wusste nicht, wie tief ich das Inlay in den Einschub schieben musste. Hier muss klarer deutlich werden, dass man es nicht ganz reinschiebt, denn dann bekommt man es schwer wieder heraus. Positiv finde ich dann beim Druck selbst, dass das Gerät selbstständig die CD ein und heraus schiebt. Die Druckgeschwindigkeit war gut. Doch das Ergebnis nicht so überzeugend. Es bringt mir leider überhaupt nichts, wenn die Tinte auf dem Rohling nicht trocknet. Dann bringt ein CD-Druck leider überhaupt nichts. Es ist nach 2-3 Mal anfassen sowieso "verwischt". Das Bild wurde aber gut auf die Rohling gepresst (deutlich zu erkennen). Auf diese Funktion kann ich aber verzichten. Das ziehe ich lieber eine professionelle Bedruckung in einem Copy-Shop vor.

Fotodruck auf Normalpapier: Ich druckte 3 unterschiedliche Bilder, um die Qualität und die Geschwindigkeit zu eruieren.

Bild 1 war eine DVD auf schwarzem Hintergrund, Bild 2 ein Firmenlogo mit rotem Untergrund und Bild 3 war ein Foto von mir.

Bei der Geschwindigkeit konnte ich kaum Unterschiede zwischen den Geräten feststellen:

Bild 1 (Canon: 28 Sekunden / Brother: 36 Sekunden)

Bild 2 (Canon: 18 Sekunden / Brother: 18 Sekunden)

Bild 3 (Canon: 26 Sekunden / Brother: 33 Sekunden)

Bei der Qualität muss ich dem Canon Gerät deutlich einen Sieg zusprechen. Die Intensität der Farben ist weitaus besser und man kann deutlicher Schriften und Umrisse erkennen. Der Kontrast beim Canon Gerät überzeugt mich mehr.

Fotodruck auf Premium Glossy Photo Papier: Ich verwendete wieder die selben Bilder und druckte sie auf den mitgelieferten Glossy Photopapier. Es wurden 20 Seiten mitgeliefert, sodass ich auch welche für das Canon Gerät hatte.

Bei der Geschwindigkeit konnte ich keinen Unterschied zum normalen Papier feststellen. Die Farbintensität ist natürlich exakt die selbe, d. h. die Farben auf den Canon-Ausdrucken wirken intensiver. Auf den Canon-Ausdruck des Bild 2 waren allerdings im Hintergrund mehr Streifen zu erkennen. Woran das lag kann ich leider auch nicht sagen. Auffallend auch ist, dass das Bild beim Canon Gerät nicht mittig ist, beim Brother Gerät hingegen so. Somit lässt sich sagen, dass der Einzug vom Brother Gerät exakter arbeitet.

Das Papier hingegen überzeugt und hat einen schönen Glanz. Es ist griffig und man kann es gut weitergeben.

Fazit: Der Brother besitzt Funktionen wie bspw. einen CD-Druck, was bei einem Tinten-Drucker für mich nicht sinnvoll ist. Weiterhin überzeugt die Qualität der ausgedruckten Bilder nur bedingt. Die Geschwindigkeit dagegen war bei beiden überzeugend. Insgesamt gebe ich dem Drucker heute nur ein "befriedigend".

Vollständiges Testprotokoll



Markus Schmidt: Meine Meinung

Vorwort: Als Vergleich zum Brother MFC-J825DW dient mein HP Officejet Pro 8500A Plus A910g. Ich habe die Bilder jeweils über die Windows-Fotoanzeige ausgedruckt (sofern Druck über PC). Mit den jeweils optimalen Einstellungen für das beste Bild.

Fotodruck über PC: Der Fotodruck über den PC funktioniert sehr einfach. Der Treiber ist sehr einfach zu konfigurieren. Die Ergebnisse konnten mich auch überzeugen. Ich war sehr zufrieden mit den lebensecht wirkenden Ausdrucken.

Fotodruck über Drucker: Das Ausdrucken von Bildern über den Drucker ging sehr simple von Hand. Verwendet habe ich einen Sony Memory Pro Duo. In ca. 60 Sekunden hielt ich den Ausdruck in meinen Händen. Die Bedienung mittels des Touchscreens ging sehr einfach. Das Format des Displays hätte Brother nur ein wenig besser wählen können, da man dadurch die Bilder auch ein wenig größer anzeigen lassen könnte. Ansonsten lassen sich einfache Effekte auf die Bilder anwenden, sodass man schnell das ein oder andere Bild ausdrucken und vorher noch bearbeiten kann. Jedoch sollte man nicht zu häufig Bilder mit dem Gerät ausdrucken, da sonst die Druckerkosten schnell in die Höhe schnellen.

Bedrucken von CDs: Mein HP unterstützt diese Funktion nicht, was mich aber auch nicht wirklich stört, da es in Zeiten von günstigen USB-Sticks doch relativ selten noch zum Einsatz von CDs, DVDs... usw kommt, so ist das zumindestens bei mir der Fall. Aber für das ein oder andere Familienvideo, was auf DVD oder sogar Bluray-Disc verewigt werden soll, macht sich die Funktion natürlich gut, soweit die Qualität stimmt. Und die Qualität stimmt, ich war außerordentlich überrascht. Ein wenig mehr zentraler hätte der Druck zwar sein können, so ist ein ungleichmäßiger weißer Rand entstanden, trotz strikter Befolgung der Anweisungen, aber wenn man mehrfach diese Funktion nutzt, hat man sicherlich irgendwann den Dreh heraus.

Die mitgelieferte Software "NewSoft CD Labeler" ist einfach zu bedienen und erfüllt ihren Zweck sehr gut.

Trotz kleiner Schwächen, hat sich der Brother MFC-J825DW in diesem Themenkomplex die Note 1 verdient!

Vollständiges Testprotokoll



Felix Speth: Zum Fotodruck würde ich dennoch meinen Epson vorziehen, der eine noch feinere Qualität aufweißen kann.

Fotodruckqualität: Entgegen aller Erwartungen, welche von der recht mageren Qualität im Grafikdruck herrührten, erledigt der MFC-J825DW den Job als Fotodrucker sowohl im Format 10x15, als auch in Din-A4 auf mattem und glänzendem Fotopapier sehr gut. Bilder werden mit sehr kräftigen Farben ausgedruckt. Dank sehr gestochen scharfer Qualität ist jedes Detail auf den Ausdrucken sehr gut zu erkennen.

Druck von Speicherkarte: Fotos, die sich auf einer Speicherkarte oder einem USB-Stick befinden, werden, so lange sie sich in einem gängigen Format befinden, ohne Probleme erkannt. Der Drucker startet automatisch den Fotomodus, in dem die Bilder ausgewählt und Optionen wie Datumsdruck oder Bildverbesserung zugewählt werden können. Alle Funktionen lassen sich problemlos auswählen, da alle Schaltflächen groß und übersichtlich auf dem Bildschirm angeordnet sind. Jedoch, da der Touchscreen zwar breit, aber nicht sehr hoch ist, werden die Bilder in der Vorschau so klein dargestellt, dass Gesichter beispielsweise kaum zu erkennen sind.

CD-/DVD-/BD-Druck: Der Disc-Druck beim Brother hat mich leider nicht überzeugen können. Dies fing schon in der Software am PC an, die keinerlei Optionen bietet. Man bekommt den Eindruck, sie wäre von einem Student in einer halben Stunde entwickelt und sofort auf die dem Drucker beigelegte DVD gebrannt worden. Demnach blieb mir zunächst nur die Möglichkeit, mit einem Bildbearbeitungsprogramm (Beispielsweise das kostenlose Programm "Gimp") das Wunschmotiv zu erstellen und mit Schrift zu verzieren. Dieses dann auf einen USB-Stick, rein in den Drucker und die Fläche Disc-Druck ausgewählt. Auch hier wurde man mit vielen Bildern und einfachen Schriftzügen durch die Schritte von Disc einlegen bis Disc entnehmen geleitet. Was jedoch etwas stört: Die Trägerplatte, auf der die Disc platziert wird, fährt während dem Druck ca. 10cm aus der Rückseite des Geräts heraus. Dass sie nicht fest im Drucker verbaut ist, stört nicht, denn im Scannerdeckel wurde hier ein kleiner Platz freigehalten. Bei Canon zum Beispiel muss diese Platte extra aufbewahrt werden. Jedoch bei meinem Epson ist diese Platte im Drucker integriert und fährt bei Bedarf automatisch aus dem Gerät heraus. Da sie auch bei nicht benutzen in das Gerät passt, fährt sie auch beim Druck nicht hinten heraus. Mich hat dies nicht sehr gestört, da der Brother bei mir auf meinem Schreibtisch steht. Für Anwender, die ihn jedoch nahe an der Wand platzieren müssen, zum Beispiel in einem Schrank, ist dies nicht sonderlich gut gelungen.

Und auch die Qualität beim Disc-Druck ist unterirdisch. Farben werden noch blasser gedruckt als beim Grafikdruck. Eine Funktion, an der Brother noch stark zu arbeiten hat!

Fazit: Der Fotodruck überzeugt auf ganzer Linie. Er kann zwar nicht ganz mit dem meines Epson Fotodruckers mithalten, aber erledigt seinen Job sehr gut. Hierfür gibt es von mir die Schulnote 1-.

Da der Druck von Speicherkarte zwar sehr gut funktioniert, die Bilder aber zu klein dargestellt werden, gibt es hierfür eine 2-.

Der Disc-Druck jedoch bekommt von mir eine 5. Die 6 wäre zu schlecht, da der Trägerschlitten im Gerät untergebracht werden kann, das ist aber auch das einzig Positive. Zum Fotodruck würde ich dennoch meinen Epson vorziehen, der eine noch feinere Qualität aufweisen kann.

Vollständiges Testprotokoll



Robert Thomas: Meine Meinung

1. Testumgebung: Da mein S/W-Laserdrucker naturgemäß kein Fotodrucker ist, ich aber nur einen Drucker als Vergleichsdrucker angeben konnte, habe ich hier als Vergleichsdrucker für Ausdrucke auf Fotopapier 10x15 cm² den Canon SELPHY CP800 verwendet. Dieser verwendet spezielles Fotopapier, da es sich um einen Thermosublimationsdrucker handelt, so dass die Papiersorten nicht direkt vergleichbar sind.

Die ausgedruckten Fotos wurden mit einer Canon Powershot S100 mit max. Auflösung von 12 MP gemacht.

Speicherkarte: TOSHIBA SDHC 32GB Class 10.

Ausgedruckt wurde über das Programm FixFoto abwechselnd auf den Brotherdrucker und den Canon SELPHY. Der verwendete PC ist vom Februar 2012 mit AMD 6-Core-CPU 3,6 GHz, 16GB RAM und SSD mit Windows7 64 Bit.

Für den Vergleich von CD/DVD-Druck habe ich CDs bzw. DVDs herangezogen, die ich früher mit einem Canon Pixma iP4500 gedruckt hatte, der aber den Tintenstrahldruckertod erlitten hat, sprich Verstopfung des Druckkopfes.

2. Fotodruck: Generell gilt, dass man die Ausdrucke einige Zeit trocknen lassen muss, bevor sie ihre entgültige Qualität erreichen. Bei genauer Betrachtung sieht man dünne Streifen über die kurze Seite der 10x15 - Fotos; ein Test der Druckqualtität über die Testseite zeigte jedoch keinerlei Unregelmäßigkeit.

a. Ausdruck vom PC aus: Der Fotodruck für ein Blatt 10x15 cm² über den PC erfolgt in ca. 60 sec, eine zum Canon SELPHY vergleichbare Zeit. Die Qualität der Ausdrucke von Fotos aus meinem Garten, vor allem von jetzt blühenden Rosen, sind im mittleren und hellen Bereich gut, aber in dunkleren Bereich etwas unscharf und körnig, schwarzer Schatten wird eher dunkelbraun ausgedruckt, da ist der Canon SELPHY eindeutig besser.

Gesichter werden etwas unschärfer ausgedruckt als beim Canon-Drucker; Schärfe und Kontrast sind hier nur als gut bis befriedigend zu bezeichnen.

Ausdruck auf DIN A4 Fotopapier: Ein Foto dauert 2:15, für das große Format eine wirklich gute Zeit. Hier gefällt mir die Qualität besser als beim kleinen Format, sowohl Schärfe als auch Schatten.

b. Fotodruck direkt von der Speicherkarte:

Der Fotodruck für ein Blatt direkt von der Speicherkarte im Format 10x15 erfolgt in 1:08 min, der Canon SELPHY benötigt dafür 1:42, ist also deutlich langsamer, da er zuächst lange "denkt", bevor er mit dem Ausdruck beginnt. Also deutliches Plus für den Brother.

Handling: der Brotherdrucker benötigt zum Anzeigen eines Bildes am Display 8-9 sec bei einer Dateigröße von ca. 2,3 - 2,5 MB; der Canon braucht nur 1 sec pro Bild, ist also wesentlich schneller in der internen Verarbeitung. Da der Canon 4 Bilder auf dem Display anzeigt, muss man also etwa 30 sec warten, bis alle Bilder einer Seite angezeigt werden. Man kann aber sofort blättern, also 4 Bilder weiter gehen, ohne die Anzeige abwarten zu müssen. Nach 1 Minute geht der Drucker wieder in den Grundzusatnd, also Bilder nicht zu lange am Display betrachten.

Druckqualität: Bildqualität auch hier etwas unschärfer und weniger kontrastreich.

3. CD/DVD-Druck

Hier hat man die Möglichkeit, entweder das Label einer CD/DVD oder ein Foto einzuscannen und sofort zu drucken, oder man druckt über die mitgelieferte Software "NewSoft CD Labeler".

Wirklich genial ist die Möglichkeit, das Label einer vorhandenen CD/DVD über den Scanner auf die Disk zu drucken. Dazu wird die zu kopierende CD irgendwo in der Mitte auf die Sannervorlage zu legen und die zu bedruckende Disk in das Diskfach eingelegt. Nach dem Einscannen wird das Label der Vorlage zentriert und angezeigt, hier ist dann noch eine Korrektur der Druckposition möglich.

Die mitgelieferte Software bietet verschiedene Vorlagen für Daten-, Musik- oder Video-Disks; man kann aber auch eigene Fotos oder Grafiken einbinden.

Die Beschriftung einer Daten-DVD habe ich in weniger als einer Minute erstellt und zum Drucker geschickt. Dort muss dann erstmal einiges quittiert werden, bis der Druck beginnt. Der Ausdruck dauerte 1 Minute und 10 sec.

Ingesamt hat mich die Qualität der Fotodrucke nicht ganz überzeugt; ich würde dem Drucker hier 7,5 von 10 Punkten geben, da Schärfe und Kontrast nicht ganz an meinen Canon-Drucker herankommen, auch Schattenbereiche werden nicht so klar ausgedruckt. Der bessere Ausdruck auf DIN A4-Fotopapier führte insgesamt zum Urteil "gut". Über die Speicherkarte dauert die Bildanzeige sehr, sehr lange.

Sehr gut hat mir die Funktion zum Bedrucken von CD/DVD gefallen; hier erhält der Drucker von mir volle Punktzahl.

Vollständiges Testprotokoll



Olaf Turgay: Meine Meinung

Fotoqualität und Geschwindigkeit:

An den Bildern ist nichts auszusetzen bis auf das es Ihnen an Glanz fehlt. Alles ist schön scharf und Farbenreich. Keine großen Farbabweichungen. An der Geschwindigkeit ist nichts zu meckern.

CD-Druckqualität und Geschwindigkeit:

Zufriedenstellend ausgedruckt. Saubere, leicht unscharf, ziemlich zentrisch.

Ich habe die CD mit einem Messschieber ausgemessen und zur Sicherheit in der Software einen Millimeter abgezogen von den Durchmessern. Hat wunderbar Funktioniert. Dennoch ist Vorsicht geboten, da der CD schlitten hinten am Drucker schätzungsweise 10 - 15cm raus komm.

Fotodruck am Gerät: Ein echtes Highlight am Gerät. Das Bilder ausdrucken geht super schnell, sehr einfach und intuitiv. Alle Modis die man am PC wählen kann sind auch direkt am Drucker wählbar. Ganz besonders hat mir gefallen, das man eine Art Register ausdrucken kann.

Also man legt die Speicherkarte mit Bildern drauf ein. Druckt sich ein Register aus auf dem alle Bilder in Miniatur + einer Zahl ausgedruckt werden.

Danach kann man die Zahl in den Drucker eintippen und das Bild dann das gewünschte Papier bringen.

Die Druckqualität ist genauso gut wie am PC. Einfach geniale Funktion und mit dem Touchscreen macht es um so mehr Spaß.

Im ganzen ist er durchschnittlich bis gut zu bewerten.

Für ein AIO sogar gut bis sehr gut, da die Bilder echt gut sind für ein 4-Farbsystem.

Vollständiges Testprotokoll



Matthias Witteck: Meine Meinung

Foto-Druckqualität: Der Druckertreiber besitzt hier drei Qualitätsstufen: Schnell/Foto/Beste.

Die Druckqualität vom Fotodruck mit "Brother BP71GA4 Papier" und der Einstellung Foto/Beste empfinde ich für einen Multifunktionsdrucker noch als gut (Fotodrucker liefern natürlich bei weitem bessere Ergebnisse). Die Farben sind kräftig und leuchtend. Die Fotos sind scharf, jedoch werden sehr feine Details nicht mehr deutlich dargestellt. Leider habe ich einen leichten Rotstich festgestellt. (Farbmodus: Natürlich)

Foto-Druckgeschwindigkeit (Druck in beide Richtungen aktiviert):

Folgende Werte habe ich mit einer digitalen Stoppuhr gemessen, nachdem der Drucker mit dem eigentlichen Druckvorgang begonnen hat. (Farbe ziehen, Papiereinzug und sonstige Vorgänge vor dem Ausdruck nicht mit einberechnet)

DIN A4 Großes Testfoto (Foto): ca. 1,26 Minuten

DIN A4 Großes Testfoto (Beste): ca 3,29 Minuten

Mit blossem Auge sind nur marginale Unterschiede zwischen den Druckqualitäten Foto und Beste feststellbar.

Vergleich mit DCP-135C (Druck in beide Richtigungen aktiviert):

DIN A4 Großes Testfoto (Beste): ca 7,03 Minuten

Die Qualität auf "Brother BP71GA4 Papier" ist etwas schlechter, weil die Farbabstufungen nicht richtig dargestellt werden. (Dunkle Töne verlaufen regelrecht ins Schwarze). Den leichten Rotstich konnte ich hier nicht feststellen.

Der MFC-J825DW liefert hier bessere Ergebnisse, jedoch sind die Farben teilweise etwas zu grell. Beide Drucker haben Probleme mit sehr dunklen Farbabstufungen.

CD/DVD-Druckqualität: Vor dem Druckvorgang wird das Einlegen des CD-Schlittens schnell und unkompliziert auf dem Display des Druckers Schritt für Schritt angezeigt.

Hier muss ich sagen, dass ich von dem mitgelieferten Programm "NewSoft CD-Labeler" nicht sehr begeistert bin. Das Programm kann anscheinend Grafiken/Fotos nicht hochauflösend und farbecht importieren. Es ist eher Clipart orientiert. Der Ausdruck wirkte auf den mitgelieferten CDs blass und verfälscht. Schade. Für ein schnelles Belabeln einer CD, die kein Kunstwerk sein soll, reicht es aber allemal.

CD/DVD-Druckgeschwindigkeit: CD mit Testfoto: ca 1,36 Minuten

Bedienung: Fotodruck am Gerät

Speicherkarte (z. B. Micro-SD mit SD Adapter) ins Gerät stecken. Fertig! Er liest die Daten sofort ein und man hat drei Auswahlfelder auf dem Touchscreen. (Fotos ansehen/Fotoeffekte/Indexdruck)

Fotos ansehen: Hier kann man durch seine Fotosammlung stöbern und ggf. ein Bild ausdrucken. Weitere Einstellungen sind möglich. (Druckqualität/Druckmedium/Papierformat).

Fotoeffekte: Hier kann man seine Fotos bearbeiten z. B. Kontrast oder rote Augen entfernen etc. Dies macht, meiner Meinung, nicht so viel Sinn, da der Touchscreen nur eine begrenzte Auflösung und Größe besitzt. Zum einfachen und schnellen bearbeiten aber ausreichend.

Indexdruck: Hier kann man seine ganzen Bilder z. B. auf DIN A4 ausdrucken. (Klein und übersichtlich). Man hat die Wahl zwischen 6 Bilder/Zeile und 5 Bilder/Zeile oder druckt Sie nach Indexnummern aus.

Fazit: Für einen Allrounder viele nützliche Features und relativ gute Ergebnisse in der Foto-Druckqualität mit Tinte und Fotopapier vom Hersteller. Leider ein leichter Rotstich und sehr feine Details werden nicht mehr deutlich dargestellt. Insgesamt: knapp gut

Vollständiges Testprotokoll

20.06.17 18:06 (letzte Änderung)
1DC-Leser testen Brother (Endauswertung)
2Aufgestellt und angestöpselt (1)
3Text und Dokumentdruck (2)
4Fotografische Erinnerungen (3)
5Vielfältige Eigenschaften (4)
6Ausgedruckt (Endauswertung)
Technische Daten & Testergebnisse

31 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
23:23
22:47
22:29
21:33
19:59
16:01
Advertorial
Online Shops
Artikel
19.09. Xerox' "lebenslange" Garantie: Teures Versprechen
18.09. Avision AM3021A S/W-​LED-​Multifunktionsgerät: Erstes Multifunktionsgerät von Avision
05.09. Brother und Epson: Neuheiten von Brother und Epson-​Nachzügler
05.09. Epson Tintendrucker-​Cashback 09-​11/2017: Geld zurück für Epson-​Ecotank sowie Workforce und Expression mit Multipack
01.09. Epson Expression-​, Workforce-​ & Ecotank-​Kollektion: 13faches Tintendrucker-​Feuerwerk bei Epson
01.09. Epson Expression Premium XP-​6000, Photo XP-​8500: Kleiner, hübscher, teure Tinte
01.09. Epson Workforce WF-​7210DW, WF-​7710DWF, WF-​7720DTWF: Facelift bei A3-​Workforce-​Modellen
01.09. Epson Ecotank ET-​2700er, ET-​3700er und ET-​4750: Epson wertet seine Flaschendrucker deutlich auf
01.09. Epson Ecotank ET-​7700 (A4) und ET-​7750 (A3): Vollausgestattete Foto-​Ecotanks
22.08. Canon Pixma TR7550 und TR8550: Weniger Funktionen beim schlanken Pixma MX925-​Nachfolger
22.08. Canon Pixma TS5150, TS6150, TS8150 und TS9150: Spätsommerkollektion der Pixma-​TS-​Drucker
18.08. Canon Selphy CP1300: Mobiler Fotodrucker mit "Shuffle"-​Funktion von Canon
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Avision AM3021A

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu ab 466,00 €1 Xerox Versalink C500

Drucker (Laser/LED)

ab 189,97 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 245,07 €1 Epson Workforce Pro WF-4740DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 157,75 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 336,52 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 121,26 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 287,99 €1 HP Color Laserjet Pro MFP M277dw

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 114,95 €1 Epson Workforce Pro WF-3720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 159,00 €1 Epson Workforce WF-3620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen