1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Laserdrucker
  4. Farblaser
  5. Drucker
  6. Test: Oki C3450n

Test: Oki C3450n: Duplex- und Foliendruck, Kalibrierung, Farbmuster

Der Oki C3450n beherrscht nur den manuellen Duplexdruck: Zum Bedrucken beider Seiten eines Blattes ist das Umdrehen des Papierstapels erforderlich. Der Treiber liefert einfache Anweisungen, wie das Papier dabei zu behandeln ist.


Dazu ist das Papier, so, wie es mit der ersten bedruckten Seite aus dem Drucker kommt, aber nicht sofort zu gebrauchen.

Die Blätter liegen nicht sehr ordentlich übereinander, ohne Stauchen und Stoßen des Papierstapels auf einer harten, glatten Oberfläche geht es nicht weiter.

Oki beschränkt die Anzahl der Blätter für einen Druckauftrag auf höchstens 50.

Der manuelle Duplexdruck liefert unterschiedlich gute Ergebnisse, je sorgfältiger man den Stapel ordnet und wieder einlegt, desto besser ist das Ergebnis. Trotzdem kommt es zu Unterschieden von bis zu drei Millimetern zwischen Vorder- und Rückseite, sowohl in der Längs- als auch in der Querrichtung.

Kein Foliendruck

Der Oki C3450n kann Folien weder in Graustufen noch in Farbe drucken.

Registrierung

Wenn zwischen den Farben die Papierfarbe durchblitzt (Bild links), stimmt die Registrierung nicht, das Gerät muss man deshalb kalibrieren. Beim Oki C3450n geschieht das automatisch beim Einschalten, nach 500 gedruckten Seiten und nach dem Öffnen und Schließen der Druckerklappe.

Registrierungsfehler kann das Labor während des gesamten Test nicht feststellen (Bild rechts).


Für die manuelle Kalibrierung steht auch im Treiber eine Einstellung zur Verfügung (Bild rechts).

Farbmuster verwenden

Wenn man nicht mit aufwändigen Maßnahmen den Monitor und den Drucker aufeinander abgestimmt hat, ist die farbige Darstellung auf dem Monitor fast immer anders als im Ausdruck. Dies liegt unter anderem daran, dass auf dem Monitor die Darstellung von Farben durch rote, grüne und blaue Punkte erfolgt (RGB), der Drucker aber die Farben aus Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK) zusammensetzt.


Hinzu kommen noch vielfältige andere Faktoren, zum Beispiel das verwendete Papier oder die Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz.

Oki hat dem C3450n eine Software mit Namen "Color Swatch" beigefügt, ein kleines Hilfsmittel, um ganz bestimmte Farbtöne zu drucken, wie sie zum Beispiel für ein Firmenlogo ("Corporate Design") zwingend erforderlich sind.

Dazu benutzt man nicht die (möglicherweise falschen) Farben auf dem Monitor, sondern Ausdrucke von Farbfeldern mit dazu gehörigen RGB-Werten (Bild rechts). Nach dem Vergleich von Logofarbe und ausgedruckter Farbe kann man dann im Grafikprogramm diejenigen Farbwerte (RGB) eingeben, die auf dem passenden ausgedruckten Muster stehen. Selbst wenn dann die Farben auf dem Monitor "falsch" erscheinen, im Ausdruck sind sie genauso wie die auf dem ersten Musterausdruck.

18.01.08 11:06 (letzte Änderung)
1Glanzbilder von Oki
2Die Ausstattung
3Das Verbrauchsmaterial
4Die Druckkosten
5Verfahren zur Verbesserung des Farbdrucks
6Farbdruckqualität und -tempo
7Grafikdruckqualität und -tempo
8Duplex- und Foliendruck, Kalibrierung, Farbmuster
9Textdruckqualität und -tempo
10Tonersensorfehler - die Lösung
Technische Daten & Testergebnisse

156 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
08:24
08:19
08:02
07:48
07:11
Advertorial
Online Shops
Artikel
09.10. Windows 10 Oktober Update (Version 1809): Online-​Druckertreiber im kommenden Windows-​Update
09.10. Canon Pixma MX925: Wiederbelebung eines Dauerläufers
05.10. Epson Ecotank ET-​M1100, ET-​M1120 und ET-​M2140: Epson führt eine Serie S/W-​Ecotanks ein
28.09. HP Tango und Tango X: "Erster" Smart-​Home-​Drucker mit viel Tamtam von HP vorgestellt
25.09. Canon Pixma G4511: Canons Drucker mit Tinte aus Flaschen erreichen den Handel
12.09. Brother DCP-​J1100DW und MFC-​J1300DW (All-​In-​Box): Brother-​Drucker mit Tinte für drei Jahre
03.09. Drucker von Brother und Epson auf der IFA 2018: Trend zu teuren Druckern mit günstigen Folgekosten
03.09. HP Sicherheitslücke: Firmware von HP-​Tintendruckern dringend aktualisieren
31.08. Epson Ecotank ET-​2710: Fotodruck-​Ecotank mit Dye-​Tinten und Randlosdruck
31.08. Epson Expression Premium XP-​6100, XP-​6105 und XP-​7100: Sanfte Modellpflege mit gestrichenem Fax
27.08. Brother MFC-​J491DW, MFC-​J497DW und Brother DCP-​J572DW: Neue Tintenbrüder
22.08. Canon Zoemini: HP-​Sprocket-​ähnlicher Drucker nun auch von Canon
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Epson Workforce Pro WF-C579RDTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Neu   Epson Workforce Pro WF-C529RDTW

Drucker (Pigmenttinte)

Neu   Brother HL-J6000DW

Drucker, A3 (Pigmenttinte)

Neu   Brother HL-J6100DW

Drucker, A3 (Pigmenttinte)

  Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

  Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

  HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

  Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

  Brother MFC-J5730DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

  Kyocera Ecosys M5526cdn

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Merkliste

×
Drucker vergleichen