1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Laserdrucker
  4. Farblaser
  5. Drucker
  6. Test: Oki C3450n

Test: Oki C3450n: Die Ausstattung

Die Auslieferung des Druckers erfolgt mit vorinstallierten Kartuschen für nur 500 Seiten Soll-Reichweite, beim Druckerkauf sollte man gleich den Kauf eines weiteren Tonersatzes einplanen. Den gibt es in zwei Größen: Für 1.500 (etwa 200 Euro) und 2.500 Seiten (etwa 275 Euro). Rentabler ist der Kauf der Kartuschen mit hoher Befüllung.

Tonerkartusche und Bildtrommeleinheit sind mit einem einfach bedienbaren Mechanismus verbunden, beim Abnehmen der Kartusche erkennt man den bei Oki üblicherweise offen liegenden Toner in der Entwicklereinheit, der Vorsicht beim Umgang mit der Kartusche verlangt, weil sonst Toner leicht in den Bereich außerhalb des Druckers gerät (Bild oben rechts).

Die Fixiereinheit (Bild unten links) ist leicht zugänglich, man kann sie bei einem Stau oder Austausch einfach aus- und einbauen.

Das gleiche gilt für das Transportband (Bild rechts). Die für den Austausch der Verbrauchsmaterialien zu betätigenden Hebel sind jeweils blau gekennzeichnet.

Die gesamte Konstruktion macht, bis auf den offenliegenden Toner, einen soliden und durchdachten Eindruck. Auch technischen Laien erschließt sich der Austausch von Verbrauchsmaterial schnell.

Das Papierhandling

Der Universaleinzug (Bild links) nimmt nur ein einzelnes Blatt auf, das darf zwischen 75 und 203 g/m² wiegen, die Formate reichen von A5 bis zu 1,2 Meter langen Bannern.

Die Papierkassette (Bild rechts) fasst 250 Blatt, das höchstzulässige Mediengewicht darf 120 g/m² nicht überschreiten. Einlegen von Papier ist einfach, die Zentrierung arbeitet genau. Die Kassette kann man vollständig aus dem Gerät herausziehen, ohne dass eine Arretierung dies verhindert oder eine mechanische Bremse auf das völlige Herausziehen aufmerksam macht.


Eine zusätzliche Papierkassette gibt es nicht.

In die Papierablage (Bild rechts) passen bis zu 150 Blatt. Die kommen zwar nach dem Druck glatt aus der Fixiereinheit, wenn man die Tipps zur Behandlung von Papier beachtet hat, doch liegen sie nicht ordentlich übereinander.


Eine Duplexeinheit für den automatischen beidseitigen Druck gibt es nicht, der Treiber liefert aber Unterstützung für den manuellen doppelseitigen Druck.

Für den manuellen beidseitigen Druck oder fürs Heften ist nach dem Ausdruck der ersten Seiten in jedem Fall noch eine ordnende Hand erforderlich.

Oki beschränkt die Anzahl der Seiten für den Duplexdruck auf 50 Blatt, obwohl die Kassette ein Fassungsvermögen von 250 Blatt hat.

Anschlüsse

Den Drucker kann man über eine USB- und eine Netzwerkschnittstelle ansteuern (Bild links).

Die Bedienung

Das Gerät hat kein Display (Bild rechts), drei Status-LEDs signalisieren (von links) "Bereitschaft" (grün), "Papier" (blinkt gelb bei fehlendem Papier), "Alarm" (blinkt gelb bei Stau). Da das Blinken in verschiedenen Zyklen (zwischen 200 Millisekunden und zwei Sekunden) erfolgen kann, wäre der Ausdruck des Abschnitts "Beleuchtung und Bedeutung" aus dem Handbuch nützlich.

Aber dort ist die Beschreibung der Bedeutung der LED-Anzeigen derart verwirrend, dass eine schlüssige Zuordnung, was mit dem Drucker los ist, nicht möglich ist. Typisch dafür ist der buchstabengetreu zitierte einführende Satz im Handbuch: "Die (von den LED veranschaulichten) Druckerstatus können wie folgt gruppiert werden:". Wie bitte?

Etwas einfacher ist es bei den neben den LED befindlichen beiden Buttons (Handbuchkapitel "Tasten"). Zusätzlich zu ihrer durch die Beschriftung offensichtlichen Funktion "On Line" (Gerät ist bereit zum Druck) und "Cancel" (Druckauftrag abbrechen) kann man sie zwei Sekunden, zwei bis fünf Sekunden oder mindestens fünf Sekunden drücken, um jeweils eine andere Aktivität auszulösen.

Funktionsbelegung Tasten
Online-Taste (Online-LED leuchtet grün)Online-Taste (Online-LED leuchtet nicht)Cancel-Taste
kurz drückenOffline schaltenOnline schalten, Wiederherstellung nach FehlerWirft Papier aus (Mehrzweckfach)
2-5 Sekunden drücken)Menüübersicht druckenBricht den Auftrag ab
Länger als 5 Sekunden drückenDemoseite drucken
© Druckerchannel (DC)

Der Statusmonitor

Leichter geht das mit dem Statusmonitor. Einstellungen sind in Menüs und Untermenüs einfach vorzunehmen (Bild rechts), und der Zustand der Verbrauchsmaterialien ist übersichtlich dargestellt (Bild links).

Diesen Luxus gönnt Oki aber nur Windows-Benutzern, für den Mac gibt es nur eine abgespeckte Version.

Kann auch nur mit Schwarz drucken

Eine Funktion im Treiber heißt "Schwarzerzeugung". Schwarz kann man entweder aus einer Mischung aller Toner (zusammengesetztes Schwarz) oder mit reinem schwarzen Toner (Vollton Schwarz) aufs Papier bringen.


Das Menü bestimmt das Verfahren, wie man Schwarz in Farbdokumenten druckt.

  • Automatisch: Der Treiber wählt das am besten geeignete Verfahren automatisch.
  • Zusammengesetztes Schwarz: Verwendet die Toner Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK) zur Darstellung von Schwarz. Es ist am besten zum Drucken von Farbfotos geeignet.
  • Vollton Schwarz: Es verwendet 100 Prozent schwarzen Toner zur Darstellung von Schwarz und ist am besten zum Drucken von Text und Grafiken geeignet.
26.01.08 20:16 (letzte Änderung)
1Glanzbilder von Oki
2Die Ausstattung
3Das Verbrauchsmaterial
4Die Druckkosten
5Verfahren zur Verbesserung des Farbdrucks
6Farbdruckqualität und -tempo
7Grafikdruckqualität und -tempo
8Duplex- und Foliendruck, Kalibrierung, Farbmuster
9Textdruckqualität und -tempo
10Tonersensorfehler - die Lösung
Technische Daten & Testergebnisse

156 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
22:53
22:22
21:57
21:19
20:55
13:24
Advertorial
Online Shops
Artikel
11.07. Lexmark Firmware EC 7.0: Lexmark empfiehlt Firmwareupdate
04.07. HP 302 und 304 Original-​Patronen: HP sperrt eigene Tintenpatronen aus
21.06. Epson Workforce Pro WF-​47xx-​Serie: Epson irritiert mit 2,6-​fach höheren Druckerpreisen
13.06. HP Color Laserjet Pro MFP M180n und M181fw: Farblaser mit extrem hohen Tonerkosten
13.06. Brother Tonerbenefit (derzeit nur in Osteuropa): Einfache S/W-​Laser mit äußerst günstigen Tonerkosten
11.06. Brother Inkbenefit Plus 2018 (Osteuropa): Neue Drucker mit Tinte aus Flaschen
08.06. Kyocera Ecosys M3145, M3645, M3655 und M3660-​Serie: Erweiterbare S/W-​Lasermultis von Kyocera
04.06. Epson Workforce Pro WF-​M5799DWF und WF-​M5299DW: A4-​S/W-​Tintendrucker mit riesigen aber teuren Beuteln
04.06. Epson Workforce Pro WF-​C8190, WF-​C8610 und WF-​C8690: Epson aktualisiert seine Tinten-​A3-​Kopierer
01.06. Brother P-​touch Color VC-​500W: Flexibler Farbetikettendrucker auf Zink-​Basis von Brother
09.05. Epson Expression Home XP-​255, XP-​257, XP-​352, XP-​355, XP-​452 & XP-​455: Günstige Tintendrucker mit hohen Folgekosten
30.04. Kyocera Ecosys M6230-​Serie, M6630-​Serie, P6230-​Serie und P7240cdn: Sieben neue Kyocera-​Farbdrucker der oberen Mittelklasse
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Lexmark CX522ade

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CS421dn

Drucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CS622de

Drucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark MS315dn

S/W-Drucker (Laser/LED)

ab 219,00 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 208,57 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 150,48 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 189,29 €1 Brother DCP-J785DW

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 59,48 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 118,85 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen