1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Laserdrucker
  4. Monolaser
  5. Multifunktion
  6. Druckertest: Ricoh SP 150 (Drucker) und Ricoh SP 150 SU (MFP)

Druckertest: Ricoh SP 150 (Drucker) und Ricoh SP 150 SU (MFP): Schlichte Mini-Laser für zu Hause

Druckerchannel testet zwei kleine S/W-Laser-Drucker von Ricoh, die besonders niedrige Hardware-Preise haben und zudem im Unterhalt mit den Originaltonern günstiger arbeiten als die Konkurrenz.

Die beiden Desktop-S/W-Laser Ricoh SP 150 (Drucker) und Ricoh SP 150 SU (Multifunktionsgerät) sind besonders günstig, kompakt und verursachen im Vergleich zur Konkurrenz besonders niedrige Druckkosten. Allerdings sind die Drucker sehr einfach ausgestattet: Es gibt nur wenige Funktionen, wenige Einstell- und Verbindungsmöglichkeiten (kein Wlan oder Ethernet), keinen ADF oder Duplexdruck.

Die beiden Ricoh-Drucker unterscheiden sich lediglich durch den Scanner, den der SP 150 SU mitbringt. Ansonsten sind sie fast baugleich und drucken genau so schnell wie die Drucker von Ricohs SP213-Serie, nämlich 22 Seiten in der Minute.

Neben den beiden vorgestellten Geräten gibt es noch zwei weitere Ausführungen: Den Ricoh SP 150w (Drucker) und den Ricoh SP 150 SUw (Multifunktionsgerät). Sie sind baugleich mit den beiden Testgeräten, bieten aber zusätzlich noch Wlan an. Kaufpreis und Erscheinungsdatum sind noch nicht bekannt.

Die wichtigsten Daten zu den Testgeräten
Ricoh SP 150Ricoh SP 150 SU
Preis (UVP, ca.)80 Euro140 Euro
FunktionenDruckenDrucken, Kopieren, Scannen
Drucktempo22 ppm22 ppm
DuplexdruckNeinNein
AnschlussmöglichkeitenUSB-KabelUSB-Kabel
Papierkapazität50 Blatt50 Blatt
Tonerkapazität700 Seiten (Starter), 1.500 Seiten
© Druckerchannel (DC)

Druckerchannel-Test

Der ungeschützte Papierschacht beider Laserdrucker fasst nur 50 Blatt, was deutlich zu wenig ist für Geräte, die 22 Seiten in der Minute ausgeben. Papierfächer zum Nachkaufen gibt es nicht. Auch verstehen die Drucker keine Druckersprache wie PCL oder PostScript, sondern bekommen die Daten per GDI*1 vom angeschlossenen PC.

Andere Geräte derselben Preisklasse bieten zwar mehr Ausstattung, dafür sind sie im Unterhalt deutlich teurer - der Samsung Xpress M2070 beispielsweise hat einen mehr als doppelt so hohen Seitenpreis.

Der SP 150 hat einen einzigen Button zum An- und Ausschalten, das Multifunktionsgerät dazu noch einen "Kopieren"-Button. Es wird deutlich, dass Ricoh die Bedienung so simpel wie möglich halten will. Für Gelegenheitsdrucker ist das sicherlich ausreichend. Drucker, die mehr Einstellmöglichkeiten und Funktionen (Duplexdruck, ADF, Ethernet) haben, kosten oft auch deutlich mehr als die rund 90 Euro Straßenpreis, für die der Ricoh-Multifunktionsdrucker zu haben ist.

Auf der Installations-CD befindet sich neben dem Druckertreiber auch ein Statusmonitor, der den Tonerfüllstand und aktuelle Druckaufträge anzeigt. Von diesem Programm aus können User auch Drucken, Scannen oder Kopieren. Nutzer können den Scanner auch über den TWAIN-Treiber steuern. Dieser bietet, im Gegensatz zum Statusmonitor-Scan, eine Scanvorschau.

Der Scanner des SP 150 SU

Im Statusmonitor hat man die Möglichkeit, mehrere Scans zu einem PDF zu verknüpfen. Wenn man mehr als ein paar Dokumente einscannen will, ist diese Funktion aber zu unübersichtlich, da man das Fenster nicht vergrößern kann und man schnell die Übersicht verliert.

Die Qualität der digitalisierten Scandokumente ist zufriedenstellend: Die Bilder sind recht scharf dargestellt und Farben sehen aus, wie auf dem Original. Allerdings sind die Farben etwas zu blass.

Anders bei Kopien: Textkopien sehen noch vernünftig aus - bei Grafiken oder Fotos versagt Ricohs SP 150 SU. Die Kopien sind streifig, viel zu dunkel und haben mit dem Original nicht mehr viel gemeinsam. Da es sich um einen CIS-Scanner handelt, liest der Ricoh SP 150 SU nicht plan aufliegende Gegenstände unscharf ein.

Die Druckgeschwindigkeiten

Die Leistung der Geräte ist konstant und ausreichend gut. Bei alltäglichen Druckjobs erreichen beide Drucker Geschwindigkeiten von etwa 16 ipm ohne größere Ausreißer. Auch beim Grafikdruck sind die Druckgeschwindigkeiten durchweg ordentlich.


Die Druckqualität

Wie die meisten Laserdrucker weisen auch Ricohs Heimgeräte randscharfe und gut lesbare Textdrucke auf. Unter dem Mikroskop ist erkennbar, dass die Drucker Texte relativ gut darstellen. Beim Entwurfsmodus (Draftmodus) ist fast kein Unterschied zu den anderen Modi zu sehen - mit bloßem Auge erkennt man aber, dass der Text etwas heller dargestellt ist und die Laserdrucker so Toner sparen.

Beim Grafik- und Fotodruck schwächeln die beiden Ricoh-Drucker allerdings. Die ausgedruckten Dokumente sind - wie auch die Kopien - streifig und unschön anzusehen.

Verbrauchsmaterialien und Druckkosten

Wie bei vergleichbaren Ricoh-Geräten gibt es zwei verschiedene Tonerkartuschen, die jeweils 700 und 1.500 Seiten schaffen. Die kleinere Kartusche, die im Handel 30 Euro (UVP) kostet, liegt den Geräten bei Auslieferung bei. Die größere kostet 40 Euro (UVP).

Bildtrommel, Resttonerbehälter und Tonerkartusche sind in einem Behälter untergebracht. Das macht den Wechsel einfach - jedoch schmeißt jeder Nutzer alle 1.500 Seiten eine Bildtrommel in den Abfall.

Ricoh SP 150 - Verbrauchsmaterialien 07/2018*2
 Preis (UVP)
und Preisvergleich
Reichweite mit
'ISO-Textdokument'*3
Tonerkartusche, Schwarz
SP 150LELU35,70 €
ab 30,46 €1
700 Seiten
SP 150HC47,60 €
ab 47,50 €1
1.500 Seiten
© Druckerchannel (DC)

Eine Überraschung sind die für Laserdrucker dieser Preisklasse niedrigen Druckkosten. Kein Gerät der unmittelbaren Konkurrenz kann mithalten. Gerade der Ricoh SP 150, der im Handel nur knapp 60 Euro kostet, gehört damit zu den günstigsten S/W-Laserdruckern seiner Klasse.

Druckkostenanalyse 07/2018*2
Seitenpreis mit
'ISO-Textdokument'*3 (10.000 Seiten)
  
Ricoh SP 150-Serie
 
 
3,0 ct
Kyocera FS-1220MFP (MFP)
 
 
4,1 ct
Dell B1160 (Drucker)
 
 
4,1 ct
Brother HL-1112 (Drucker)
 
 
4,6 ct
HP Laserjet Pro MFP M125a (MFP)
 
 
4,7 ct
Samsung Xpress M2070 (MFP)
 
5,4 ct
© Druckerchannel (DC)

Druckerchannel-Fazit

Die Ricoh-Geräte sind für kleine Büros oder Heimanwender geeignet, die einen kompakten und günstigen S/W-Laser suchen, der auch im Unterhalt nicht zu teuer ist.

Wegen der mageren Ausstattung sind die Drucker aber nur dann zu empfehlen, wenn man auf ADF, Fax, Wlan, Netzwerk und PCL verzichten kann. Für höhere Druckvolumen eignen sich die Geräte nicht, dafür ist der Papierschacht zu klein.


Das ist positiv aufgefallen:

  • besonders niedrige Unterhaltskosten
  • niedrige Anschaffungskosten
  • einfache Bedienung
  • einfache Installation der Verbrauchsmaterialien
  • recht hohe Druckgeschwindigkeiten
  • ordentliche Textdruckqualität

Das ist negativ aufgefallen:

  • zu kleines, nicht staubgeschütztes Papierfach
  • kein Ausgabeschacht
  • nur USB, kein Wlan oder Ethernet
  • kein automatischer Duplexdruck

*1
Bei GDI-Druckern übernimmt der angeschlossene PC die komplette Aufbereitung des Druckauftrags. Das kann zu längeren Wartezeiten führen, bis ein Druckauftrag beim Drucker ankommt und das Gerät losdruckt.
*2
Diese Tabelle wird automatisch aktualisiert.

Preise

Alle Preise sind Preisempfehlungen der Hersteller (UVP).

Kosten & Starterreichweite

In die Druckkosten kalkulieren wir anteilig verbrauchte Materialien auch nur anteilig hinein. Weiterhin berücksichtigt Druckerchannel die Starterreichweiten - diese werden vom Druckvolumen abgezogen und reduzieren somit die durchschnittlichen Seitenkosten.

*3
ISO-Textdokument (ISO 19752): A4-Textdokument (nur schwarz) auf Normalpapier in Standardqualität.
R
Rückgabe/Return: Dieses Verbrauchsmaterial ist nur für eine Verwendung zugelassen und muss anschließend zum Hersteller zurückgesendet werden.
LU
Dieses Verbrauchsmaterial gehört zum Lieferumfang des Druckers
10.10.16 15:53 (letzte Änderung)
Technische Daten & Testergebnisse

71 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
23:15
22:51
22:06
Rote SeitenMiSch87
21:43
21:22
Advertorial
Online Shops
Artikel
11.07. Lexmark Firmware EC 7.0: Lexmark empfiehlt Firmwareupdate
04.07. HP 302 und 304 Original-​Patronen: HP sperrt eigene Tintenpatronen aus
21.06. Epson Workforce Pro WF-​47xx-​Serie: Epson irritiert mit 2,6-​fach höheren Druckerpreisen
13.06. HP Color Laserjet Pro MFP M180n und M181fw: Farblaser mit extrem hohen Tonerkosten
13.06. Brother Tonerbenefit (derzeit nur in Osteuropa): Einfache S/W-​Laser mit äußerst günstigen Tonerkosten
11.06. Brother Inkbenefit Plus 2018 (Osteuropa): Neue Drucker mit Tinte aus Flaschen
08.06. Kyocera Ecosys M3145, M3645, M3655 und M3660-​Serie: Erweiterbare S/W-​Lasermultis von Kyocera
04.06. Epson Workforce Pro WF-​M5799DWF und WF-​M5299DW: A4-​S/W-​Tintendrucker mit riesigen aber teuren Beuteln
04.06. Epson Workforce Pro WF-​C8190, WF-​C8610 und WF-​C8690: Epson aktualisiert seine Tinten-​A3-​Kopierer
01.06. Brother P-​touch Color VC-​500W: Flexibler Farbetikettendrucker auf Zink-​Basis von Brother
09.05. Epson Expression Home XP-​255, XP-​257, XP-​352, XP-​355, XP-​452 & XP-​455: Günstige Tintendrucker mit hohen Folgekosten
30.04. Kyocera Ecosys M6230-​Serie, M6630-​Serie, P6230-​Serie und P7240cdn: Sieben neue Kyocera-​Farbdrucker der oberen Mittelklasse
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Lexmark CX522ade

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CS622de

Drucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark MS315dn

S/W-Drucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CS421dn

Drucker (Laser/LED)

ab 208,57 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 150,49 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 219,00 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 59,90 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 132,16 €1 HP Officejet Pro 8710

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 118,93 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen