1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. News
  4. Memjet C6010 und C6030 MFP

Memjet C6010 und C6030 MFP: Memjet nimmt's selbst in die Hand

von Florian Ermer

Gut zwei Jahre war es ruhig um die Memjet-Technik geworden. Nun tritt Memjet selbst als Hersteller auf und bringt einen Drucker und ein Multifunktionsgerät in den Markt. Doch an konkurrenzfähiger Ausstattung hapert es weiter.

Seit dem vor über zwei Jahren mit dem Lomond Evojet Office der erste Tintendrucker mit Memjet-Technologie in den Markt gekommen ist, hat sich wenig getan. Auch vom lange versprochenen Nachfolger und dem Multifunktionsgerät war bislang keine Spur. Nun sind die Geräte verfügbar, allerdings nicht mehr von Lomond. Memjet tritt nun selbst als Hersteller auf. Den Vertrieb hierzulande übernimmt weiterhin der Distributor Compatech.

Der Drucker heißt nun Memjet C6010, kostet etwa 775 Euro und bietet weiterhin das rasend schnelle Drucktempo von 60 Farb- und S/W-Seiten.

Wer allerdings auf große Neuerungen hofft, wird beim Blick auf die technischen Daten enttäuscht. Gänzlich fehlt, wie auch schon beim Evojet Office, eine Duplexeinheit und die Papierkassette ist mit 250 Blatt für dieses Drucktempo viel zu knapp bemessen - sie lässt sich nicht erweitern. Aufgestockt hat Memjet bei der manuellen Zufuhr, die nun immerhin 20 Blatt verarbeiten kann. In Sachen Schnittstellen stehen dem GDI-Gerät USB und kabelgebundenes Ethernet zur Verfügung.

Neu ist die Multifunktionsvariante, die auf den Namen C6030 MFP hört und zirka 940 Euro kosten soll. Auf Basis des reinen Druckers ist dieses Modell um die Kopierfunktion erweitert und mit einem ADF für bis zu 50 Seiten ausgestattet. Eine Version mit duplexfähigem ADF oder Fax gibt es derzeit jedoch nicht.

Verbrauchsmaterialien und Druckkosten

Besonders über die Druckkosten möchte Memjet punkten und setzt auf hochvolumige Kartuschen mit einer ISO-Reichweite von 6.700 Seiten (Farbe) und 7.500 Seiten (Schwarz). Von den Daten her sind dies exakt dieselben Reichweiten, die auch schon für den Evojet Office galten. Durch eine leichte Preisanpassung fallen die Druckkosten der beiden Memjets leicht günstiger aus.

Die Druckkosten bleiben damit konkurrenzlos günstig, doch die Bürogeräte von HP, Epson und Brother brauchen sich nicht zu verstecken, da sie in der Anschaffung meist um ein vielfaches günstiger sind.

Der direkte Konkurrent der Memjet-Geräte ist die HP-Officejet-Pro-X-Serie (X576dw), die ebenfalls einen seitenbreiten Druckkopf hat und damit ähnlich schnell druckt. Die HP-X-Serie druckt zwar teurer, ist indes deutlich besser ausgestattet.

Druckkostenanalyse 06/2021*1
Seitenpreis mit
'ISO-Farbdokument'*2 (100.000 Seiten)
Seitenpreis mit
'Schwarzanteil aus ISO-Farbdokument'*3 (100.000 Seiten)
   
Memjet C6010 / C6030 MFP
 
 
3,6 ct
 
 
1,2 ct
Lomond Evojet Office
 
 
3,8 ct
 
 
1,4 ct
Epson Workforce Pro WF-56xx
 
 
6,5 ct
 
 
1,5 ct
HP Officejet Pro X576dw
 
 
7,1 ct
 
 
1,4 ct
Brother MFC-J6920DW
 
 
7,8 ct
 
 
1,7 ct
HP Officejet Pro 8610 / 20
 
 
9,2 ct
 
 
2,1 ct
Canon Pixma MX925
 
12,2 ct
 
3,1 ct
© Druckerchannel (DC)

Wie auch bei den Lomond-Geräte gibt es auch bei den Memjet-Druckern das Refillkonzept, bei dem man die leeren Patronen an Compatech oder einen anderen Memjet-Business-Pro-Partner zum Auffüllen schicken kann. Der Refill der Patronen ist um etwa 20 Prozent günstiger als der Neukauf, was die Druckkosten nochmals senkt. Doch auch bei anderen Herstellern lässt sich ähnlich viel einsparen, wenn man die Patronen nicht zum UVP, sondern günstiger im Internet einkauft.


Der Autor meint

Memjet unternimmt nun nach gut zwei Jahren Pause einen erneuten Anlauf, seine Geräte erfolgreich im Markt zu platzieren. Doch großartige Neuheiten gibt es im Vergleich zum Memjet Referenzdesign von 2007 und dem Lomond Evojet Office, den wir bereits vor über zwei Jahren getestet haben, nicht. Zwar bleiben die günstigen Druckkosten und das enorme Drucktempo, doch weiterhin fehlt es an essentiellen Ausstattungsmerkmalen. So gibt es weder einen Duplexer, Wlan oder Internetfunktionen, noch lässt sich die Papierzufuhr erweitern.

Dazu kommt, dass seit über einem Jahr HP mit der Officejet-Pro-X-Serie ebenfalls Geräte mit einem Druckkopf in Seitenbreite im Angebot hat, die etwas günstiger in der Anschaffung sind und eine deutlich bessere Ausstattung bieten. Memjet wird es daher schwer haben, sich im Markt durchzusetzen - günstigere Druckkosten als die Konkurrenz und ein Refillkonzept werden dafür vermutlich nicht ausreichen.

*1
Diese Tabelle wird automatisch aktualisiert.

Preise

Alle Preise sind Preisempfehlungen der Hersteller (UVP).

Kosten & Starterreichweite

In die Druckkosten kalkulieren wir anteilig verbrauchte Materialien auch nur anteilig hinein. Weiterhin berücksichtigt Druckerchannel die Starterreichweiten - diese werden vom Druckvolumen abgezogen und reduzieren somit die durchschnittlichen Seitenkosten.

*2
ISO-Farbdokument (ISO/IEC 24712): A4-Farbdokument (fünfseitig) auf Normalpapier in Standardqualität.
*3
Schwarzanteil aus ISO-Farbdokument (ISO/IEC 24712 (nur SW)): Mit diesem fünfseitigen Dokument sind Tintendrucker und Farblaser getestet.
10.04.14 08:04 (letzte Änderung)
Technische Daten

20 Wertungen

 
Jetzt Ihre leeren Toner+Tinten verkaufen

Jetzt Ihre leeren Toner+Tinten verkaufen

Leere Druckerpatronen zum Recycling verkaufen lohnt sich: Mit unserem Ankauf machen Sie Ihren Müll zu Geld. Mehr Infos...

www.geldfuermuell.de

1
Provisionslink: Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf eine Provision vom Anbieter. Für den Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Der Preis kann mittlerweile höher sein. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
11:29
10:10
09:02
09:02
07:24
21.6.
Advertorials
Artikel
23.06. Canon i-​Sensys LBP722Cdw sowie i-​Sensys X C1538P & C1533P: Farblaser mit und ohne Uniflow-​Unterstützung
14.06. Komponentenmangel: Lieferschwierigkeiten bei Druckern beflügeln Aufbereiter
02.06. Sharp MX-​B467-​ und Sharp MX-​B427-​Serie: S/W-​Drucker für den Heimarbeitsplatz
01.06. Canon Imageprograf TA-​20, Epson Surecolor SC-​T2100, HP Designjet T230: A1-​Grafikdrucker für einen schmalen Taler
26.05. #LongLiveThePrinter: Initiative fordert EU-​Regulierung für das "Recht auf Reparatur" bei Druckern
21.05. IDC Drucker-​Marktanteile Q1/2021: HP fulminant, auch der Gesamtmarkt wächst stark
14.05. Brother DCP-​T420W und DCP-​T220: Kompakte Tintentankdrucker
11.05. HP Laserjet MFP M234-​, MFP M234e, M209-​ und M209e-​Serie: Einfache Duplex-​Monolaser mit Preisnachlass für HP+
07.05. IDC Marktzahlen Westeuropa Q1/2021: Fast 20 Prozent mehr Drucker verkauft
04.05. Printergate Euroconsumers: Verbraucherschützer fordern bis zu 150 € Entschädigung für Käufer von HP-​Druckern
03.05. HP Officejet 8010e-​, Pro 8020e-​, 9010e-​ und 9020e-​Serie: Büro-​Tintendrucker mit "HP+"-​Option
29.04. HP Deskjet 2700e-​, 4100e-​ sowie Envy 6000e-​ und 6400e-​Serie: Einfache Tintendrucker mit "HP+"-​Option
Themen des Tages
Beliebte Drucker
Neu   Canon i-Sensys LBP722Cdw

Drucker (Laser/LED)

Neu   Canon i-Sensys X C1533P

Drucker (Laser/LED)

Neu   Canon i-Sensys X C1538P

Drucker (Laser/LED)

ab 398,99 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 224,90 €1 Epson Workforce Pro WF-4745DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 179,99 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 2.849,00 €1 Kyocera Ecosys M3860idnf

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 96,00 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 543,00 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 536,10 €1 Kyocera Ecosys M5526cdw

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Merkliste

×
Drucker vergleichen