1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Know-How
  4. Workshop: Software zu Ermittlung der Auflösung

Workshop Software zu Ermittlung der Auflösung: Schritt 2: Gedruckte Vorlage scannen

von Florian Heise

Haben Sie die Vorlage gedruckt, legen Sie sie nach einer Trocknungszeit von rund 20 Minuten auf Ihren Scanner. Wichtig: Der Scanner sollte mindestens mit optischen 2.400 dpi Auflösung einscannen können, damit sichergestellt ist, dass die Safir-Software die Vorlage mit 1.600 dpi in einer ausreichend guten Qualität einscannen kann.


Starten Sie die Safir-Software. Klicken Sie im Menü "Datei" auf den Eintrag "Neu".

Nun können Sie über das Menü "Bearbeiten" entweder alle Siemenssterne des Ausdrucks automatisch einlesen lassen oder nur bestimmte Siemenssterne auswählen. Klicken Sie also auf "Bearbeiten" - "Start Gesamt-Auswertung" oder "Start Stern-Auswahl".


Wollen Sie nur bestimmte Siemenssterne auswählen, können Sie das über "Bearbeiten" - "Start Stern-Auswahl" machen. Daraufhin öffnet sich das rechts abgebildete Fenster und Sie können die Siemenssterne anklicken, die sie auswerten wollen. Rechts im Beispiel hat Druckerchannel die Farben Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb gewählt. Weitere Siemensstern-Farben sind Rot, Grün, Blau, Gelb-Schwarz, Magenta-Cyan, Magenta-Gelb, Rot-Grün, Blau-Grün, Blau-Gelb, Rot-Schwarz, Rot-Cyan und Magenta-Grün.

Nach der Auswahl der gewünschten Siemenssterne klicken Sie auf "OK".

Vergeben Sie im Fenster "Safir-Projekt-Daten" eine aussagekräftige Überschrift wie zum Beispiel "Auflösungstest Canon Pixma iP4500, PR101-Papier, höchste Auflösung", damit Sie später noch wissen, mit welchen Einstellungen Sie den Ausdruck angefertigt und eingescannt haben.

Anschließend will die Safir-Software wissen, welchen Scanner-Treiber Sie verwenden wollen. Wichtig: Sie können nur "Twain"-Treiber auswählen - "Wia"-Treiber sind nicht möglich, weil die Software den Scanner über den "Wia"-Treiber nicht steuern kann.


Nach einem Klick auf "OK" liest die Safir-Software die Vorlage ein und prüft diese auf korrekte Ausrichtung. Sollte zum Beispiel der Druck fehlerhaft sein, erkennt das die Software und meldet einen Fehler. Häufige Fehler sind:

  • die Vorlage liegt schief im Scanner
  • die Vorlage liegt falsch herum im Scanner
  • der Druck ist nach oben oder unten verschoben und es sind nicht alle vier Passkreuze zu erkennen.

Erkennt die Safir-Software keine Fehler, geht es automatisch weiter.


Je nachdem ob Sie alle 16 Siemenssterne, nur ausgewählte oder nur einen Siemensstern einlesen, kann der Scan bis zu einer halben Stunde dauern.

Die Software liest mit einer Scanner-Auflösung von 1.600 dpi jeden ausgewählten Siemensstern ein und ermittelt die Auflösung des Drucks.

Ist die Auswertung beendet, speichert die Safir-Software zwei Dateien:

  • Eine CSV-Datei*1, die man mit Excel oder jedem herkömmlichen Editor anschauen kann. Dort sind die Ergebnisse gespeichert.
  • Eine BMP-Datei, in der die Siemenssterne und Ergebnisse nochmals grafisch aufbereitet sind.

*1
CSV = comma separated value (kommaseparierte Werte). Textdatei, die Tabellenwerte enthalten kann. Als Trennzeichen für die einzelnen Felder können zum Beispiel Semikolons oder Tabs verwendet werden.
16.06.08 08:59 (letzte Änderung)
1So ermitteln Sie die Auflösung von Druckern und Medien
2Das brauchen Sie zur Ermittlung der Auflösung
3Schritt 1: Die Vorlage drucken
4Schritt 2: Gedruckte Vorlage scannen
5Schritt 3: Ergebnisse auswerten
6Wissenswert: Das Auflösungsvermögen des Auges
7Über "Innovationstechnik"

32 Wertungen

 
1

Offenlegung - Provisionslinks

Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf oder direkt beim Klick eine Provision vom Anbieter.

Alle Preise enthalten die derzeit gültige MwSt. und verstehen sich zzgl. Versandkosten. Der Preis sowie die Verfügbarkeit können sich mittlerweile geändert haben. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Gerät. Alle Angaben ohne Gewähr.

Forum Aktuell
18:33
17:31
17:03
17:01
17:01
14:31
Artikel
18.07. Brother MFC-​L2980DW, MFC-​L2960DW und HL-​L2865DW: Einstiegs-​Monolaser nun auch für die Business-​Zielgruppe
05.07. Brother SP1: Günstiger Sublimationsdrucker für DIY-​Projekte in Sichtweite
02.07. Xerox Laserdrucker-​Cashback 2024/07: Bis zu 150 Euro zurück beim Druckerkauf -​ Verdopplung mit Toner
28.06. HP Laserjet-​Drucker: Bei HP+ und Instant Ink für Laser wurde die Reißleine gezogen
27.06. Xerox Versalink B415 und Xerox B410: Monolaser für bis zu vier Kassetten und mit autarkem OCR
21.06. KMP Hybrid-​Chip: Aufbereitete HP-​Tintenpatronen mit eigenem Chip sollen Firmware-​Updates trotzen
19.06. Xerox Versalink C415 und Xerox C410: Farblaser der 40-​ipm-​Klasse mit neuem Druckwerk
09.06. Tintenabo "Instant Ink": HP informiert deutsche Kunden über Angebotsabschaltung
07.06. HP Color Laserjet Pro 3202-​ und Pro MFP 3302-​Serie: Kompakte Farblaser im neuen Kleid und mit modernem Bedienkonzept
05.06. IDC Marktzahlen Q1/2024: Druckermarkt weltweit schwach, Canon und besonders Brother steigern Marktanteile
04.06. Brother L2000er-​Serie: Firmware-​Aktualisierung korrigiert falsche Resttoneranzeige
03.06. Epson ReadyPrint Flex: Anhaltende Probleme mit Epsons Tintenabo
Themen des Tages
Beliebte Drucker
Neu ab 463,16 €1 Brother MFC-L2980DW

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu ab 403,79 €1 Brother MFC-L2960DW

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu ab 203,84 €1 Brother HL-L2865DW

S/W-Drucker (Laser/LED)

ab 529,00 €1 Epson Ecotank ET-8500

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 156,42 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 349,00 €1 Epson Ecotank ET-4850

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 149,00 €1 Brother MFC-J4340DW

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 336,76 €1 Canon i-Sensys MF657Cdw

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 768,97 €1 Epson Ecotank ET-5850

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 161,99 €1 HP Officejet Pro 9022e

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen