1. DC
  2. Forum
  3. Kaufberatung
  4. UV-Flachbett aus China

UV-Flachbett aus China

Dieses Thema ist inaktiv: weitere Antworten sind nicht mehr möglich. Sie können jedoch ein neues Thema erstellen.

von
Hallo!

Ich hadere seit einigen Monaten mit der Idee, einen UV-Flachbettdrucker zu kaufen, um Kleinstaufträge wie z. B. bedruckte USB-Sticks, Kugelschreiber, Handyschalen oder auch äußerst stabile Deckpappen bedrucken zu können.

Preislich bin ich natürlich sofort auf die Chinesen aufmerksam geworden, wo es A4-Geräte auf Epson R330/L800-Basis für knapp 2000€ gibt. Dies wäre dann auch mein Maximum für den Einstieg.

Was haltet Ihr prinzipiell davon?

Die Händler sprechen immer davon, dass die Druckgröße zwar A4 sei, die UV-Lampe jedoch nur 21x15 ausleuchtet. Kann ich dann nur den Mittelteil eines Blattes/Objekts wirklich bedrucken?

Wie kann ich verhindern, dass mir die Tinte (würde CMYKWW nutzen) austrocknet und den DK dann verklebt?

Vielen Dank für jegliche Meinung ;-)

Gruß,
Christoph
von
da sollte dann wohl auch eine Anleitung dabei sein, ob und wie zu reinigen ist, es könnte sein, daß man nach dem Drucken die Tinten entfernt, andere Patronen mit einem Reiniger einsetzt und den Druckkopf spült, das kommt auf die Tinten an. Vielleicht kann man auch größer drucken und die Sachen dann für ein paar Stunden in die Sonne legen, daß dann auch die Tinte aushärtet, auch das kommt auf die Tinten an. Aber wenn das Geräte auf Basis bestehender Modelle sind, dann kann man damit sicher nur flach drucken, und kaum gewölbte oder runde Oberflächen, oder die Bereiche, z.B. an Rändern müssen ausgespart werden und bleiben unbedruckt.
von
Danke für die Antwort.
Also auf Anleitungen würde ich bei Fernost nicht setzen. Einen "Clean"-Knopf scheint es aber in der Tat zu geben.
Runde Ecken usw. scheinen laut diverser Youtube-Videos wohl auch kein Problem zu sein. Man müsste vermutlich nur etwas beim Druck unterlegen...

Aber das die Tinte bei Sonnenlicht aushärtet vermag ich nicht so recht glauben. Ich meine, die eingebaute UV-LED ist schon extrem hell.
von
ich bekomme schon Sonnenbrand von der UV-Sonnenstrahlung, dafür ist die Beleuchtungsdauer unter so einer UV-Lampe sehr kurz - die Dosis macht es ...Ernsthafte Anbieter solcher Geräte haben meist auch deren Dokumentation online - auch wenn es in Englisch wäre.
von
Im Endeffekt muss der Hersteller dir sagen was das Ding kann, dafür gibt es Produktdatenblätter. Wenn der Hersteller so etwas nicht liefern kann dann hat er kein Intresse an glücklichen Kunden...
Bei UV-Licht kommt es auf die verwendeten Materialien an. Manche reagieren eben mit UV-Licht, das kann auch Sonnenlicht sein, das dauert dann aber und ist u.U. nicht so randscharf und reproduzierbar. Gibt ja z.B. auch UV-Belichter für Platinenherstellung auf Fotobasis.
Dazu kommt noch woher beziehe ich die Tinten, welche Qualität bieten die, ist die UV-Lampe austauschbar (die halten meist nur recht kurz).
von
bei diesen umgebauten Modellen ist die LED-Lampe seitlich am Druckkopfwagen montiert und kann daher nicht den gesamten Bewegungsbereich des Druckkopfes abdecken, da gibt es an einem Rand einen Bereich, der nicht bedruckbar ist.
von
Alles klar, das erklärt nun einiges. Der Hersteller hat mir in der Tat schon einige Dinge beantworten können, aber Englisch scheint nicht deren Lieblingssprache zu sein ;-)
Vermutlich sind dies auch die Abstriche, die ich hinnehmen muss, im Gegensatz zu den Geräten, die von namhaften Herstellern (Roland, Mimaki, ...) hierzulande für 10k+ EUR verkauft werden.

Einen Tintenlieferanten habe ich in der Tat auch schon gefunden.
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
23:39
23:35
22:08
22:07
22:02
09:26
Advertorial
Online Shops
Artikel
15.02. Brother QL-​1110 und QL-​1110 NWB: Etikettendrucker für den Versandhandel
01.02. HP Deskjet 2630 und Envy 5030: HP-​Tintendrucker mit höchsten Folgekosten
19.01. Epson Workforce Pro WF-​C5210DW, WF-​C5290DW, WF-​C5710DWF & WF-​C5790DWF: Nachfolger für Epsons WF-​5620 bekommt Beuteltinte
11.01. Canon Pixma G1510, G2510, G3510 und G4510: Finetuning bei Canons Tintentank-​Druckern
09.01. Geplante Obsoleszenz bei Epson?: Staatsanwaltschaft prüft Klage gegen Epson wegen verbleibender Tinte in Patronen
18.12. Epson Expression Photo HD XP-​15000: Epson zeigt schlanken A3-​Fotodrucker mit Sonderfarben
05.12. Canon Pixma TS205 und TS305: Billige Pixma-​Drucker mit Schachbrett statt Scanner
07.11. HP Color Laserjet Pro M254-​Serie, MFP M280nw und M281-​Serie: Neue Einstiegs-​Farblaser von HP mit reduzierten Folgekosten
25.10. Epson Readyink im Kurztest: Epsons Tintenbestellservice
23.10. Brother DCP-​J772DW/J774DW sowie MFC-​J890DW/J895DW: Brother-​Drucker gibt's jetzt in Schwarz und Weiß mit teurer Tinte
29.09. HP Envy Photo 6230, 7130 und 7830: Teure aber einfache "Fotodrucker" von HP
19.09. Xerox' "lebenslange" Garantie: Teures Versprechen
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu ab 152,85 €1 HP Sprocket 2-in-1

Spezialdrucker

Neu ab 264,73 €1 Brother QL-1110 NWB

Spezialdrucker

Neu   HP Sprocket Plus

Spezialdrucker

Neu   Brother QL-1110

Spezialdrucker

ab 153,95 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 268,94 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 224,50 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 137,89 €1 HP Officejet Pro 8710

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 198,00 €1 Brother MFC-J5730DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 124,97 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen