1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Artikel von Lesern
  4. Lesertest: Lexmark C522n

Lesertest: Lexmark C522n: Laut und manchmal hakelig

Hinweis: Für mindestens einen in diesem Artikel erwähnten Drucker ist der ausführliche Testbericht "Farblaser mit Sparpotenzial" (Apr. 2006) verfügbar.

Ich habe den Lexmark C522n praktisch nach dem Erscheinen erworben. Dies, aufgrund eines Tipps des Grosskundenberates von Lexmark bei der Arbeit.

Grösse und Aufstellung

Die Kiste ist für Lexmark-Verhältnisse sehr hoch, dafür nicht so breit und auch angenehm in der Tiefe. Die Aufstellung ging gerade noch alleine, das Gewicht des Druckers sollte man aber nicht unterschätzen.

Inbetriebnahme

Beim Auspacken gibt es erst mal eine Menge Abfall. Wenn man alle eingelegten Seidenpapiere entfernt hat, geht es an die Toner und Fotoleiter. Unzählige organge Plastikabdeckungen/Kleber sind zu entfernen. Unbedingt sicherstellen, dass man alle abgenommen hat. Nach dem ersten Einschalten dann der Schreck. Der C522n ist sehr laut. Zur Präzisierung, ich hatte vorher einen kleinen HP Laserjet 5 MP und danach einen Kyocera FS-920. Aber trotzdem, die Kritik Lautstärke liest man allenthalben. Nur geeignet in der Druckerecke oder im abgetrennten Büro.

Druckerbetrieb

Nach der Aufwärm- und Kalibrierphase gings mit Drucken los. Windows, Mac OS X und Linux gehen problemlos und in anständiger Qualität. Hier macht sich Lexmark mit der Unterstützung vieler Betriebssysteme eindeutig Freunde. Mit echter 1200dpi-Auflösung dauern Ausdrucke aber sehr viel länger. Meist sollten aber 4800 CQ sowieso reichen. Ich habe recht feine Farben (für einen Laser) festgestellt. Grünstiche, welche andere Tester bemängeln, fallen mir bei meinen Druckjobs nicht auf. Die Druckgeschwindigkeit ist beeindruckend, wenn der Drucker denn mal warmgelaufen ist. Die Aufwärmphase bei Farblasern habe ich nicht kalkuliert (wiewohl aus dem Büro bekannt), das ist natürlich ein rechtes Handicap gegenüber einem S/W-Laser.

Papierhandling

Das Papierhandling ist eher lau... Die Kassette ist relativ klein und ragt hinten etwa drei Centimeter aus dem Drucker heraus (Staubfänger, Platzbedarf). Der Einzelblatt-Einzug ist mE unbrauchbar. Ich wollte Couverts bedrucken, auf ca 10 Versuche ging es einmal. Die neueren bzw grösseren Modelle von Lexmark bieten einen Universaleinzug (Klappe zum Öffnen), damit sollte es gehen. Der C522n hat nur einen kleinen Schlitz, in den jeweils ein Medium eingeschoben werden soll. Eine zweite Papierschublade lässt sich Lexmark üppig bezahlen.

Netzwerk

Die Netzwerk-Einbindung war kein Problem. Die notwendigen Einstellungen für eine fixe IP-Adresse können über das Display mit der Wippentaste gemacht werden. Das Web-GUI bietet natürlich mehr Komfort. Dort können auch weitere Stati (Anzahl Jobs, Papierverbrauch, Tonerstatus etc.) abefragt werden.


Verbrauchsmaterial

Die Anzeige des Verbrauchsmaterials ist wohl ziemlich fehlerhaft. Klar kommt der Drucker mit kleinen Retouren-Kassetten daher. Aber ich habe bis heute 145 Seiten schwarz/weiss und 172 farbig ausgedruckt und der Drucker zeigt mir beim schwarzen Toner bereits nur noch 38% verbleibende Lebensdauer an. Lustigerweise sind die CMY - Toner alle noch voll (gemäss Web-GUI).

Fazit

Auch wenn die Qualität des Drucks und vor allem der Textdruck sehr gut ist, der Lärm und vor allem der schwache Einzelblatt-Einzug sind für mich enttäuschend. Werde den Drucker wohl - sobald die Toner ziemlich alle sind - über eine Tauschbörse verscherbeln und mir einen der Nachfolger (Lexmark C53xx) anlachen.

19.11.06 00:59 (letzte Änderung)
Technische Daten

4 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
01:17
23:33
21:24
21:21
20:29
zum+Shop+von+Tonerfabrik+Berlin
Advertorial
Online Shops
Artikel
22.10. Xerografie nach Chester F. Carlson und Otto Kornei: Die Fotokopie wird 80 Jahre
19.10. HP Sprocket New Edition: Neuer "Sprocket" soll schönere Fotos drucken
18.10. Brother MFC-​J5945DW, HL-​J6000DW, HL-​J6100DW, MFC-​J6945DW und MFC-​J6947: Bürodrucker für den professionellen Einsatz
17.10. Epson Workforce Pro WF-​C529RDTW und WF-​C579RDTWF: Großes Schwestermodell vom WF-​C5710 vorgestellt
09.10. Windows 10 Oktober Update (Version 1809): Online-​Druckertreiber im kommenden Windows-​Update
09.10. Canon Pixma MX925: Wiederbelebung eines Dauerläufers
05.10. Epson Ecotank ET-​M1100, ET-​M1120 und ET-​M2140: Epson führt eine Serie S/W-​Ecotanks ein
28.09. HP Tango und Tango X: "Erster" Smart-​Home-​Drucker mit viel Tamtam von HP vorgestellt
25.09. Canon Pixma G4511: Canons Drucker mit Tinte aus Flaschen erreichen den Handel
12.09. Brother DCP-​J1100DW und MFC-​J1300DW (All-​In-​Box): Brother-​Drucker mit Tinte für drei Jahre
03.09. Drucker von Brother und Epson auf der IFA 2018: Trend zu teuren Druckern mit günstigen Folgekosten
03.09. HP Sicherheitslücke: Firmware von HP-​Tintendruckern dringend aktualisieren
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Epson Workforce Pro WF-C579RDTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Neu ab 401,28 €1 Brother MFC-J5945DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

Neu   Epson Workforce Pro WF-C529RDTW

Drucker (Pigmenttinte)

Neu ab 578,03 €1 Brother MFC-J6947DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 205,90 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 149,25 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 111,79 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 408,99 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 208,57 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 124,98 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen