Das KYOCERA Klimaschutzprojekt
  1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. News
  4. Oki
(aktual. am 26. Juli 2021)

Oki: Schluss mit Bürodruckern

von Ronny Budzinske

Oki will sich zukünftig mit seinen LED-Druckern auf vertikale Märkte konzentrieren. Im Blick hat man den Einzelhandel oder anderes Gewerbe. Vom Geschäft mit Bürodruckern wird man sich dabei weitgehend zurückziehen. Keine Zukunft hat zudem das MPS-Programm.


Wie das IT-Fachhandelsmagazin "Channelpartner" bereits Anfang des Monats berichtete, plant der japanische Druckerhersteller "Oki" nicht weiter mit seinem Geschäft von Bürodruckern.

Bereits vor gutem einem Jahr hat Oki den vollständigen Rückzug vom nordamerikanischen Markt angekündigt. Dem "Deputy Managing Director EMEA" bei Oki, Marzio Gobbato, zufolge hat man diesen Schritt in Europa oder auch Asien nicht vor.

Das Aus betrifft nunmehr "lediglich" das Geschäft mit Bürodruckern und MPS-Verträgen für hochvolumige Druckaufkommen. Die Absatzzahlen haben sich für den vergleichsweise kleinen Hersteller schon seit längerer Zeit eher negativ entwickelt. Überhaupt ist eine Konsolidierung auf dem Markt zu betrachten, so hatte sich erst in 2017 HP die Druckersparte von Samsung geschnappt. Dadurch ist ein Gigant mit quasi Vollsortiment enstanden.

Auf Anfrage von Druckerchannel teilte Oki mit: "Die langfristigen Branchentrends zeigen einen Rückgang des Bürodruckmarktes, der durch die Pandemie und die Abnahme der Büroarbeit weiter beeinträchtigt wurde. Infolgedessen haben wir, wie viele Unternehmen weltweit und insbesondere im IT-Sektor, Schritte unternommen, um das OKI-Geschäft neu auszurichten, indem wir unser Modell angepasst haben, was eine Abkehr vom traditionellen Bürodruckmodell beinhaltet."

Komplett entfallen A4-Multifunktionsmodelle in S/W und Farbe. Erhalten bleiben lediglich die kleineren S/W-Modelle B412dn, B432dn und B512dn sowie der neue Farbdrucker C650dn. Der Großteil der A3-Systeme sowie die meisten Nadeldrucker bleiben erhalten.

Abgewickelt wird zudem das Geschäft mit Klickpreisen (MPS). Laufende Verträge werden jedoch weiterhin bedient.

Überhaupt ist die Entwicklung nicht komplett überraschend. Oki hat sich zuletzt nach und nach auf vertikale Märkte konzentriert. Durch den Einsatz von LED-Zeilen statt Laser lassen sich recht kompakte Geräte erzielen. Besonders stark ist Oki traditionell auch im A3-Farbdrucker-Segment. Eine Besonderheit von Oki ist auch die Möglichkeit lange Banner zu bedrucken.

Zukünftig sieht man sich eher als Anbieter für den Einzelhandel, Agenturen, dem produzierenden Gewerbe oder auch Hotels. Dafür konzipiert ist auch der erst kürzlich vorgestellte Farb-LED-Drucker C650dn. Im Frühjahr hat Oki zudem Pakete mit Druckern und Druckvorlagen vorgestellt. Für kreative Aufgaben haben die Japaner auch Modelle mit Weißtoner im Sortiment.

Oki dazu: "Unser Fokus liegt nun auf der Unterstützung spezifischer, vertikaler Unternehmen, z. B. Hersteller/Einzelhändler, Einzelhändler, HoReCa, Bildung, Gesundheitswesen, professionelle Dienstleistungen, Fertigung und Lager & Logistik. (...) Darüber hinaus ist der grafische Sektor, zu dem auch der Print-for-Pay-Markt gehört, ein Bereich, in dem wir bereits gut etabliert sind, unterstützt durch unsere einzigartigen digitalen Produktionsdrucker, die es sowohl dem Unternehmenssektor als auch den Hersteller-Einzelhändlern ermöglichen, ihre Dienstleistungen in lukrative Bereiche wie die Produktion von Kleinauflagen zu diversifizieren und die Anforderungen an Personalisierung und Verpackung zu unterstützen."

Die Verfügbarkeit von Tonern und anderen Verbrauchsmaterialien bleibt im üblichen Rahmen gesichert. Ähnliches gilt für Reparaturen außerhalb der Garantie oder beim Tausch von Ersatz- und Verschleißteilen.

Aktualisiert am 26.7.2021, 14:45 Uhr

Der Artikel wurde um eine Stellungnahme von Oki erweitert. Welche Drucker entfallen, wurde zudem ergänzt.

26.07.21 14:47 (letzte Änderung)

1 Wertungen

 
1
Provisionslink: Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf eine Provision vom Anbieter. Für den Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Der Preis kann mittlerweile höher sein. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
00:06
23:43
23:31
23:27
21:31
16:39
Error code 000103 Rob_K
13:39
18.9.
18.9.
Advertorials
Artikel
06.09. Brother DCP-​J1140DW, DCP-​J1050DW & MFC-​J1010DW: Klein und flink, aber teuer im Unterhalt
31.08. Xerox B235, B225 und B230: S/W-​Laser für das Home-​Office mit recht hohen Folgekosten
26.08. Pixma Print Plan: Canon startet Tintenabo in den USA
25.08. IDC Marktzahlen Q2/2021: Druckermarkt knapp über Vor-​Pandemie-​Niveau
24.08. Canon Pixma TR4650 und TR4651: Einfache Fax-​Multis mit Duplexdruck
23.08. Xerox C235 und C230: Einfache Farblaser mit Druckwerk von Lexmark
05.08. HP Firmware 2127A: "Wichtiges Sicherheitsupdate" für Pagewide-​Drucker setzt Scan-​to-​Email außer Gefecht
05.08. IDC-​Studie Druckvolumen 2021: Mehr gedruckt Seiten in 2021 erwartet -​ bei rückläufigem Trend
03.08. EP 1 536 297 B1: Canon verliert Patent zur Aufbereitung von Tonerkartuschen
02.08. HP Officejet Trade-​In 2021: Bis zu 50 Euro Prämie für Altgerät beim Bürodrucker-​Kauf
29.07. HP+ Einrichtung mit der Smart App: Bitte entscheiden Sie sich jetzt!
24.07. Oki: Schluss mit Bürodruckern
Themen des Tages
Beliebte Drucker
Neu ab 138,32 €1 Brother DCP-J1050DW

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Neu ab 143,50 €1 Brother MFC-J1010DW

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Neu   Epson Expression Photo XP-8700

Foto-Multifunktionsdrucker (Tinte)

Neu ab 173,85 €1 Brother DCP-J1140DW

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 235,99 €1 Epson Workforce Pro WF-4745DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 605,31 €1 Canon Maxify GX7050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 179,92 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 369,91 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 455,89 €1 Canon Maxify GX6050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 359,00 €1 Epson Ecotank ET-3750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen