1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Know-How
  4. Die Geschichte des Tintendrucks

Die Geschichte des Tintendrucks: Wer hat's erfunden?

von Florian Rigotti (geb. Heise)

Seit knapp 40 Jahren stehen Tintendrucker zuhause auf den Schreibtischen. Eines der ersten serienreifen Modelle, der HP 2225, oder besser bekannt als "Thinkjet" steht im Druckerchannel-Testlabor, muss aber keine Tests mehr bewältigen und darf seinen wohlverdienten Ruhestand genießen.

Ein dummer Zufall war an der Entstehung des Tintendrucks vor rund 40 Jahren Schuld: Im Labor berührte ein heißer Lötkolben die Nadel einer Spritze, in der eine Flüssigkeit enthalten war. Daraufhin entwickelte sich in der Nadel eine Dampfblase und schoss die Flüssigkeit mit einem lauten Knall heraus.

Die Forscher bei Canon in Japan und bei HP in den USA entwickelten dieses Prinzip zeitgleich aber unabhängig voneinander weiter und so entstanden die ersten thermischen Druckköpfe. Zum Beispiel den Druckkopf aus dem HP Thinkjet.

Der Druckkopf des HP Thinkjet enthielt vier Milliliter Tinte und druckte aus zwölf einzelnen Düsen mit einer Auflösung von 96 dpi. Der Tintentank mit Druckkopf kostete damals (ca. 1984) um die acht Dollar (entspricht heute etwa 36 Dollar) und sollte für etwa 500 Seiten reichen. Die Tinte floss aus einem Reservoir in kleinen Kanälen zu einer Glasplatte mit Löchern - den Düsen. Dahinter verbargen sich einzelne Heizelemente (Widerstände). Legte man Spannung an, entwickelte sich eine winzige Dampfblase und drückte einen Tropfen Tinte schlagartig aus der Düse aufs Papier. Die Tinte floss aus den Kanälen nach, kühlte das Heizelement ab und war bereit für einen neuen Abschuss.

Tinte explodiert: In der Druckerchannel-Redaktion haben wir die Entwicklungsgeschichte des Tintendrucks nachgestellt.

Im selben Jahr wie HPs Thinkjet kam Epson mit dem SQ-2000 auf den Markt - ebenfalls ein Tintendrucker, jedoch arbeitete dieser nicht mit Heizelementen, sondern mit Piezokristallen, die sich beim Anlegen von Spannung verformen und so mittels Membran die Tropfen aus den Düsen drücken. Der Epson SQ-2000 hatte bereits 24 Düsen. Kurz darauf erschien Canons erster Bubble-Jet-Drucker (BJ-80), der wie HP mit einem thermischen Druckkopf arbeitete. Der hatte ebenfalls 24 Düsen und kam auf eine Auflösung von 180 dpi.

Die Geräte Anfang der 80er Jahre druckten nur mit schwarzer Tinte. Ab 1987 erschienen die ersten farbfähigen Geräte - das waren bei HP der Paintjet bzw. Deskjet und bei Canon die BJC-Geräte (Bubble-Jet-Color). Epson folgte erst etwas später mit dem Stylus Color. Im Laufe der Jahre kamen immer weitere Verbesserungen hinzu: Höhere Geschwindigkeiten, mehr Druckfarben, fotorealistischer Druck, Druck auf größeren Papierformaten, Randlosdruck, Multifunktionalität, Mobilität, einzeln austauschbare Tintentanks und so weiter.

Druckerchannel ist außerdem seit 1998 dabei, alle wichtigen Geräte auf Herz und Nieren zu untersuchen. Seit dem haben wir über 4.200 Gerät in unsere Datenbank aufgenommen. Knapp 600 Drucker hat Druckerchannel in dieser Zeit getestet (siehe oben im Menü unsere "Bestenlisten") und insgesamt 2.707 Artikel rund ums Thema Drucker geschrieben.

05.09.17 14:28 (letzte Änderung)

27 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
00:35
21:14
20:29
20:14
20:11
14:10
11:33
3.6.
Advertorial
Online Shops
Artikel
02.06. Epson Readyprint Ecotank: Drucker mit und ohne Seitenkontingenten zur Miete für Endverbraucher
02.06. HP Officejet Trade-​In 2020: HP Officejet kaufen und bis 50 Euro für Altgerät erhalten
29.05. IDC Marktzahlen Q1/2020: 7,5 Prozent weniger Drucker verkauft
12.05. Canon Sommer-​Aktion 2020: Canons Rabattaktion für Foto-​ und Tintentankdrucker
04.05. Epson Readyprint Flex & Go: Pendant zu HPs "Instant Ink" von Epson startet in Deutschland
27.04. Lexmark CX431adw, CX331adwe, CS431dw, CS331dw und "Go-​Line": Mittelklasse-​Farblaser von Lexmark
22.04. Ninestar G&G Reborn: Aufbereitete Kartuschen mit Originaltoner
22.04. Epson Workforce Enterprise WF-​C20600, WF-​C20750 und WF-​C21000: Kopierer auf Tintenbasis mit 100 ipm und Finisher-​Optionen
06.04. Canon Megatank: Drei Jahre Garantie für Pixma-​Tintentankdrucker nach Registrierung
01.04. Lexmark Firmware LW75 (März 2020): Lexmark mit Firmware-​Update, Aktuelle Static-​Control-​Chip nicht betroffen
01.04. Apex-​Chips für HP-​Firmware-​Updates vom März 2020: Apex umgeht Sperre von 2006A-​ und 2007A-​Firmware
27.03. HP Neverstop Laser 1001nw, MFP 1201n und 1202nw: Tonertankdrucker nun auch in Deutschland
Themen des Tages
Beliebte Drucker
ab 159,99 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 383,95 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 169,90 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 247,99 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 221,99 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 73,99 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 219,00 €1 Epson Ecotank ET-2721

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 144,90 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 389,99 €1 Epson Ecotank ET-3750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 417,00 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen