1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Tintendrucker
  4. für das Büro
  5. Multifunktion
  6. Lesertest: Canon Pixma MX925

Lesertest: Canon Pixma MX925: Zu Ende gedacht (Woche 6)

Seite « Erste« vorherigenächste »

Im letzten Themenkomplex des großen Dauertests zum Canon Pixma MX925 interessiert uns die abschließende Meinung der zehn Tester. Dazu gehört eine grobe Einschätzung und Einordnung der zu erwartenden Folgekosten des Druckers.

Anzahl gedruckter Seiten

Die Ausdauer des Druckers lässt sich im Praxistest nur schwer exakt ermitteln. Dazu kommt, dass unsere zehn Tester vorerst nur die Starterpatronen aus dem Lieferumfang verwendet haben. Wir baten die Tester, so lange zu drucken, bis die erste der fünf Patronen zur Neige ging. Für weitere Drucke haben wir dem Testgerät einen zusätzlichen Satz XL-Tinte beigelegt.

Insgesamt haben die Tester mehr als 4.300 Seiten gedruckt. Im Schnitt ergibt dies 430 Seiten (Texte, Grafiken Fotos) je Tester.

Gemittelte (arithmetisch) Druckreichweite mit den Starterpatronen
Textseiten (nur Schwarz)
180 Seiten
Textseiten (mit Farbe)
150 Seiten
 
Grafikseiten
70 Seiten
 
A4-Fotos
 
10 Seiten
Postkarten-Fotos
30 Seiten
 
© Druckerchannel (DC)

Subjektive Druckkosten

Objektiv gesehen fallen die Druckkosten nach ISO-Messung laut unserem Druckkostenrechner im Vergleich mit ähnlichen Geräten nicht schlecht aus. Lediglich der HP Officejet 6700 Premium H711n, der jedoch Defizite in der Ausstattung hat, ist nochmals deutlich günstiger im Unterhalt.

Nichtsdestotrotz wünschen sich Käufer von Druckern generell immer günstigere Folgekosten. Das spiegelt sich auch in der Wertung wieder - immerhin erreicht der Pixma hier eine gemittelte Einschätzung zwischen "Durchschnittlich" bis "Gut". Keine Bestwertung und zwei negative Stimmen führen zu diesem Resultat.

Nicht herausragend sieht es im direkten Vergleich mit den eigenen Druckern aus. "Schlechter" bis "Vergleichbar" ist die Gesamtmeinung, welche äußerst durchwachsen ausfällt. Von "deutlich besser" bis "deutlich schlechter" ist Alles dabei. Die negativen Wertungen sprechen Canon jedoch keineswegs gnadenlos überteuerte Patronenpreise zu, sondern den Einsatz von günstigen Nachbaupatronen beim Referenzgerät. Der MX925 setzt auf eine recht neue Patronengeneration. Der Markt für günstige Alternativen begann erst im Juni diesen Jahres zu entstehen.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Canon PIXMA MX925?
Sehr gut
 
0 Tester
Gut
5 Tester
 
Durchschnittlich
3 Tester
 
Schlecht
2 Tester
 
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Canon PIXMA MX925 im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
1 Tester
 
Besser
1 Tester
 
Vergleichbar
3 Tester
 
Schlechter
4 Tester
 
Deutlich schlechter
1 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Mein Gesamteindruck

Trotz der nicht gerade positiven Stimmen zu den Folgekosten sind alle zehn Tester einhellig der Meinung, dass man den Canon Pixma MX925 weiterempfehlen kann. In der Bewertung nach Schulnoten gibt es ausschließlich positive Wertungen, welche paritätisch zwischen "Gut" bis "Sehr gut" verteilt sind.

Auch der Vergleich mit dem jeweils eigenen Drucker fällt mit "Besser" bis "Deutlich besser" gut aus. Lediglich der Canon Pixma MP600 liefert eine vergleichbare Leistung ab. Verschlechtert hat sich dagegen kein einziger Tester.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Canon PIXMA MX925?
Sehr gut
5 Tester
 
Gut
5 Tester
 
Durchschnittlich
 
0 Tester
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Canon PIXMA MX925 im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
5 Tester
 
Besser
4 Tester
 
Vergleichbar
1 Tester
 
Schlechter
 
0 Tester
Deutlich schlechter
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Können Sie den Canon PIXMA MX925 weiterempfehlen?
Ja
10 Tester
Nein
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)

Das ist positiv aufgefallen

  • einzelne Patronen
  • XL-Patronen verfügbar zu günstigen Preisen in der Klasse
  • einfacher Patronenwechsel
  • gute Druckqualität (vor allem Foto)
  • hoher Funktionsumfang (Fax, D-ADF, CD/DVD/Blueray-Bedruckung)
  • schönes Design

Das ist negativ aufgefallen

  • Druckkopfreinigung verbraucht nicht wenig Tinte
  • könnte leiser arbeiten (vor allem bei Druckvorbereitung)
  • kaum/ keine Nachfüllpatronen erhältlich
  • Tinte verschmiert leicht
  • schwarzes Hochglanzplastik = Magnet für Staub und Fingerabdrücke
  • Gerätedimension
  • Software könnte benutzerfreundlicher sein


Christian Adler: Meine Meinung

Der Canon MX925 macht Spaß. Er ist vollständig ausgestattet und erlaubt sich keinen großen Schnitzer in Sachen Qualität und Druck.

Wie in meinen Wochenberichten herauszulesen, bin ich mit dem Drucker zufrieden. Die Druckqualität ist sehr gut und Canon hat es wohl geschafft, auch beim Duplexdruck die Pigmenttinte zu verwenden.

Im Folgenden schreibe ich über die abschließenden Fragen.

Subjektive Druckkosten: Die Starter-Patronen entsprechen den kleinen Druckpatronen für den MX925. Bei normalem Druckaufkommen empfiehlt sich definitiv die XL- bzw. XXL-Patronen zu kaufen. Ich habe insgesamt ca. 300 Seiten unterschiedliche Arten gedruckt, bis die erste Farbe (cyan) leer war. Der Austausch der Patrone ging einfach und danach folgte der obligatorische Reinigungsvorgang. Bei der gedruckten Seitenanzahl empfinde ich die Druckkosten als durchschnittlich. Epson und HP zeigen, dass es auch mit Original-Patronen günstiger geht.

Gesamteindruck: Der Canon MX925 macht einen guten Gesamteindruck. Ich möchte meine Antwort im Fragebogen dahingehend erläutern, dass ein Kombigerät gegenüber einer Kombination aus Scanner und Drucker einen großen Komfort-Vorteil hat. Daher empfinde ich den MX925 als besser als mein bisheriges Gespann. Ist man allerdings auf guten Scan angewiesen, geht nichts an einem Standalone-Scanner vorbei. Das muss auch klargestellt werden. Die Druckqualität empfinde ich gegenüber meinem Pixma IP4500 als besser.

vollständiges Testprotokoll



Heiko Bothin: Meine Meinung

Ich möchte im Folgenden meine ausführlichen Erfahrungen mit dem Canon PIXMA MX925 darlegen.

Hinsichtlich Druckkosten ist der Canon PIXMA MX925 durchaus in Ordnung, d.h. er ist nicht unbezahlbar. Der Canon PIXMA MX925 druckt durchschnittlich ca. 1000 Seiten. Pro Patrone kann man mit ca. 10 Euro rechnen und man braucht bis zu 5 Patronen im Canon, damit er einsatzbereit ist.

Hingegen gibt es für den Brother DCP-7010L Toner, der für ca. 2500 Seiten ausreicht und eine Patrone kostet ca. 60 Euro. Man braucht aber auch nur eine Patrone und kann damit nur s/w drucken. Beim Brother kostet eine Seite also ca. 0,02 Euro und beim Canon 0,05 Euro.

Wenn man aber mit dem Canon nur in s/w drucken würde, wären die Kosten aber ähnlich wie beim Brother.

Deshalb habe ich die subjektiven Druckkosten mit vergleichbar eingeschätzt. Schliesslich bietet der Canon aber den "Mehrwert" des Farbig-Druckens, was eben dann auch mehr kostet. Beim Kauf des Canon entscheidet man sich also bewusst für Farbe und damit mehr Nutzen und leider auch mehr Kosten.

Einzeln austauschbare (farbige) Tintenpatronen finde ich toll, denn so kann ich Geld sparen und die Umwelt schonen, denn es wird nur ersetzt, was wirklich gebraucht wird!

Bei mir war beim Canon Blau zuerst alle und so kann ich diese Farbe schnell ersetzen und wieder richtig farbig drucken. Wenn alle drei Farben (cyan, magenta, gelb) in einer Patrone wären, müsste man mit dieser einen Patrone alle drei Farben zwangsläufig austauschen, obwohl eben nur Blau alle ist, einzelne Farb-Patronen ist also ein Vorteil des Canon PIXMA MX925.

Ausserdem kann man in den Einstellungen zum Canon PIXMA MX925 - bei Bedarf - auf nur s/w stellen und dann wird eben keine bunte Farbe beim Druck verbraucht. Dann kann ich auch nur die schwarze Patrone austauschen, wenn sie verbraucht ist.

Da der Brother nur s/w druckt, kann ich hier leider keinen Vergleich zum Farbdruck angeben bzw. zum Verbauch von Farbpatronen.

Grosse XL-Patronen halten länger, deshalb muss man nicht so oft nachkaufen, das ist eine tolle Sache, insbesondere wenn man viele Seiten drucken will. Ständiges Nachkaufen kann ja lästig sein. Grosse Patronen sind meiner Meinung nach besser für die Umwelt, denn wenn man ständig kleine kauft, fallen auch immer wieder Verpackungsmaterial und leere Plastikgehäuse an.

Andererseits, wenn das Druckvolumen eher gering ist, kommt man vielleicht auch gut mit kleineren Patronen aus. Vielleicht sollte man auch noch die Möglichkeit bedenken, dass offene Patronen nach längerer Nichtnutzung vielleicht eintrocknen könnten, das spräche dann vielleicht mehr für kleinere Patronen bei Wenigverbrauch.

Schmierfeste Ausdrucke auf Normalpapier halte ich für wichtig, damit es gut aussieht und man Texte gut lesen kann. Beim Canon verhält sich die Tinte ganz gut, es ist nicht besonders stark verlaufen, also ich finde den Ausdruck vergleichbar mit einem Ausdruck des Brother-Druckers, was ohne Farbe betrifft. Vielleicht wird ein Laserdrucker im Allgemeinen hierbei besser angesehen, ich kann aber sagen, der Canon hat bisher noch nicht wirklich geschmiert. Farbdrucke kann ich nicht vergleichen, da der Brother ja leider keine macht, aber der Canon druckt relativ gute Grafiken und Fotos aus.

vollständiges Testprotokoll



Hans Krabbenhöft: Meine Meinung

Nachdem die ersten Tintenfarbpatronen fast gleichzeitig leer wurden, war ich erstaunt, wie lange die schwarzen Patronen noch durchhielten. Die mitgelieferten Papiersorten konnte ich mit den ersten Farbpatronen bedrucken und noch weiteres Papier von mir.

Bei Texten bleiben die Druckkosten des Druckers MX925 pro Seite aber noch für diese Druckerklasse im üblichen Rahmen. Auf Basis der XL-Patronen rechnet man für die Farbseite 7,9 Cent - wiederum akzeptabel, denn darin sind vier Farben enthalten - neben den Grundfarben Gelb, Blau und Rot auch Foto-Schwarz. Ein kleiner Wehrmutstropfen sind die vielen Düsenspülgänge, denn die treiben den Tintenverbrauch in die Höhe, ohne dass man direkt etwas davon hat.

Mit der größten Füllmenge (555PGBK XXL Pigment-Schwarz) soll nach Aussage von Canon eine Patrone für 1000 Seiten reichen. Damit kommt man auf einen Seitenpreis von 2,5 Cent für das schwarzweiße Blatt - das finde ich günstig.

Neben den Standard-Tintenpatronen PGI-550PGBK (Pigment-Schwarz), CLI-551BK (Schwarz), CLI-551C (Cyan), CLI-551M (Magenta) und CLI-551Y (Gelb), sind auch XL- und XXL-Tintenpatronen von Canon für den MX925 erhältlich unter der Bezeichnung PGI-550PGBK XL (Pigment-Schwarz), PGI-555PGBK XXL (Pigment-Schwarz), CLI-551BK XL (Schwarz), CLI-551C XL (Cyan), CLI-551M XL (Magenta) und CLI-551Y XL (Gelb). Sie erhöhen die effektive Reichweite des Multifunktionsdruckers MX925.

Zu den Kosten kann ich nur sagen, dass es mir bewusst ist, das die Ausdrucke mit dem Canon MX925 vielleicht nicht die großen Tintensparer sind, dafür aber allererste Qualität abliefern. Die möchte ich ja haben und das rechtfertigt den Preis. Im Verhältnis zu meinen vorherigen Drucker, Stylus SX218, waren die Ausdrucke zwar billiger, da ich Refill-Tinten benutzt habe, aber die Qualität der Ausdrucke ist überhaupt nicht vergleichbar.

Fazit: Der All-in-One-Drucker Canon PIXMA MX925 ist ein sehr produktives, leistungsstarkes Multifunktionssystem für Büro oder Privathaushalten mit gehobenen Druck- und Scanansprüchen. Es bietet umfangreiche Netzwerkfähigkeit. Dank LAN- und WLAN-Schnittstelle lassen sich die Druck-, Scan-, Kopier- und Faxfunktionen von praktisch überall im Büro oder zu Hause bedienen. Schade, das ich diese zur Zeit noch nicht nutzen kann. Hiervon konnte ich mit mein Vorgängermodel Stylus SX218 nur träumen (die dann Dank dieser Testserie wahr wurden). Durch die Unterstützung von Apple AirPrint kann man ganz einfach auch vom iPad oder iPhone drucken.

Der Canon MX 925 bietet eine Duplex-Scan-Funktion, eine Kopierfunktion und eine integriertes Fax. Das moderne Druckmedienhandling bietet zwei Papierkassetten, die von vorn bestückt werden. Das gleichzeitige Vorhalten von zwei unterschiedlichen Papiersorten und -Größen (zB. Foto- und Normalpapier) und ein spezieller Halter der den direkten Druck auf geeignete Discs ermöglichen, sind vorteilhaft. Die Papierkassette bietet viel Kapazität (250 Blat), so dass seltener Papier nachgefüllt werden muss und mit dem automatischen beidseitigen Druck reduziert sich nochmals der Papierverbrauch.

Ein Drucker mit automatischem Duplex-Dokumenteneinzug für bis zu 35 Blatt ermöglicht das automatische Sannen, Drucken, Kopieren oder Faxen umfangreicher Dokumente. Das qualifiziert den MX925.

An der Gerätevorderseite ist ein USB-Host-Anschluss für das Scannen auf oder das Drucken vom Stick. Leichtes Handling mit dem großen, nutzerfreundlichen 7,5 cm (3,0 Zoll) TFT-Farbdisplay mit bifunktionalem Bedienfeld runden den guten Eindruck des MX925 ab.

Nicht zu vergessen, die mitgelieferte Software, das Canon Quick Menü, das mit seinen fast 30 Einstellmöglichkeiten auch „Nichtdesigner“ bedienen können. Nur aussuchen was gebraucht wird und was gefällt.

Einen Wunsch an Canon hätte ich noch. Kann man die Geräte in anderer Farbe als nur schwarz herstellen? Man würde den Staub nicht so sehr sehen und das Gerät würde nicht so ungepflegt erscheinen.

vollständiges Testprotokoll



Juliana Lindenfelser: Meine Meinung

Nach ca 5 Wochen, in denen ich den Canon Pixma MX925 nun sehr ausführlich testen durfte, ist die erste Tintenpatrone ziemlich leer. Ich habe in dieser Zeit viel mehr gedruckt, als ich sonst in 5 Wochen drucke. Es waren einige Fotos dabei, Farbgrafiken, CDs und sehr viele Texte. Meiner Meinung nach ist der Tintenstand allgemein trotz dieser Menge noch sehr gut.

Es gibt 5 Tintenpatronen in den Farben Rot, Gelb, Blau und zwei mal Schwarz. Die Farben und eine schwarze Patrone sind XL Patronen, die andere schwarze Patrone ist eine XXL-Patrone für schwarz/weiß Drucke.

Die Druckkosten kann ich eher schlechter einschätzen. Die original Patronen sind recht teuer, aber wenn man nicht jeden Tag mehrere Seiten drucken muss und ansonsten eher im Durchschnitt liegt, wird dies eher kein Problem darstellen.

An sich macht der Drucker einen guten Gesamteindruck. Vom Aufbau, über die Installation bis hin zum ersten Drucken ist alles recht einfach und gut erklärt. Die Bedienung ist auch leicht und selbst für weniger technisch begabte Leute gut zu verstehen. Die Qualität von Fotos, Texten und Grafiken ist super und ein besonderes Highlight ist die Druckfunktion für CDs.

Was mich jedoch etwas stört, ist die Größe des Gerätes und die lauten Geräusche, die der Drucker von sich gibt, auch wenn man nicht druckt.

Ansonsten ist der Canon Pixma MX925 ein gutes Multifunktionsgerät, das einem als Nutzer wirklich einiges bieten kann.

vollständiges Testprotokoll



Ute Rühl: Meine Meinung

Die Warnung, dass die Tinte zuende geht und der danach folgende Abbruch eines Druckauftrages ist zu kurz um tatsächlich noch Tinte bestellen zu können. Wer eine größere Datei ausdrucken oder kopieren möchte, sollte schon vorher mal einen kritischen Blick auf die Füllstände werfen, insbesondere, wenn in hoher Qulität gedruck werden soll. Gegenüber dem Photosmart eine Verbesserung, weil es bei leeren Patronen beim Photosmart nicht zum Abbruch kam. Das hatte undeutliche Texte und Falschfarben zur Folge und unnötigen Papierverbrauch. Beim Pixma hingegen wird der Druck nach dem Austausch der Patronen punktgenau fortgesetzt.

Gegenüber dem HP Photosmart erscheint mir die Kapazität der Patronen um einiges höher, gerade auch im Hinblick auf den Ausdruck von Fotos. Da war die Patrone beim HP schon nach kurzer Zeit leer.

Fazit in Bezug auf Druckkosten und Tintenpatronen:

eine Verbesserung gegenüber dem HP Photosmart C3180. Einfacher Austausch der Patronen. Gute Menüführung mit Warnung bei geringem Tintenstand und Fortsetzung des automatisch unterbrochenen Drucks.

Gesamtbeurteilung des Pixma MX 925:

Mich haben die vielen Möglichkeiten, die dieser Drucker bietet begeistert. Einzelblatteinzug, Zweiseitiger Druck und Duplex auch beim Scannen, Bedrucken von CDs, Vergrößern, Verkleinern, PDFs scannen, so das hinterher die Seiten verschoben oder ausgetauscht werden können und vieles mehr. Das kommt einem Profidrucker schon nahe.

Die Qualität ist gut, gerade auch der Fotos. Da bekommt man Lust kreativ zu werden und die Software unterstützt das auch. Einzig das Handling der Software ist verbesserungswürdig. Dann würde es noch mehr Spass machen.

Ich kann den Pixma MX 925 guten Gewissens empfehlen.

vollständiges Testprotokoll



Sascha Michael Seeliger: Meine Meinung

Hier kommen wir mal zu meinem Fazit mit dem Canon Pixma MX925

Anfangs macht der Drucker nach dem Auspacken einen guten ersten Eindruck der Lack sieht top aus und das Design an sich ist recht ansprechend. Was leider stört ist der Staub auf dem Drucker welcher leider nicht selten da ist. Der Drucker ist ein wahrer Magnet für Staub und Fingerabdrücke hier hätte man sich eventuell etwas anderes ausdenken müssen.

Der Drucker überzeugt Technisch mit vielen Features und tollen Funktionen.

Egel ob Scannen, Drucken, Faxen oder Kopieren jede Aufgabe meistert der Drucker in einer Top Qualität. Dank W-LAN kann man den Drucker in fast jeder Ecke platzieren und auch unterwegs kann man dank der neueren App Technik seine Dokumente und Bilder bequem ausdrucken.

Die Qualität ist mehr als zufriedend stellend. Vom kleinen Textdruck bis zum A4 Foto überall entsteht eine beeindruckende Qualität. Schriften und Details auf Bildern sind immer gut erkennbar.

Bis jetzt habe ich nur das Problem das der Drucker seltener 2 Blätter auf einmal einzieht eventuell liegt das aber auch an dem Papier.

Für mich steht fest das dieser Drucker seinen neuen Platz neben mir behalten wird und mein alter weichen muss.

Im großen und ganzen ist der Drucker sehr Empfehlenswert. Besonders eignet sich dieser für den Privatgebrauch für Personen die sich einen neuen Drucker oder den ersten Drucker zulegen möchten. Der Bereich Preis/Leistung ist meiner Meining nach hier gut gedeckt man kriegt für sein Geld ein gutes Gerät.

Desweiteren hat mir der Test ziemlichen Spaß gemacht sodass ich das ganze auch wiederholen würde wen es möglich ist. Falls noch Fragen zu dem Gerät sind für Interessenten die sich das Gerät kaufen möchten würde ich mich auch zur Verfügung stellen.

vollständiges Testprotokoll



Michael Seuling: Meine Meinung

Canon Pixma iP3000 und Lide 90: Ich möchte zuerst kurz erläutern, wie ich zu meinem ersten Drucker und Scanner kam.

Der Name des Druckers, "Pixma", und dessen kompaktes, hellgraues Design gefiel mir, dass es Duplex-Druck bei Zuhause-Tintenstrahlern gibt, fasziniert mich immer noch ein wenig, und dass man mit einem relativ preiswerten Gerät (85 € damals im August 05) sogar CDs/DVDs direkt bedrucken kann, war auch ein Novum. Easy Web Print für den IE lernte ich dann noch zu schätzen, den niedrigen Energieverbrauch, geringe Kosten und Langlebigkeit - auch wenn schon eine Reparatur nötig war, und gelegentliche Wartungstätigkeiten (Druckkopfreinigung).

Das erste Set Tintenpatronen reichte bei mir 1 1/2 bis 2 Jahre, danach Pelikan und div. Billigpatronen, zuletzt wieder Canon. Ich schreib' immer das Datum auf die Patrone, wann ich sie einsetze, und eine ist seit einem Jahr drin, die anderen drei seit 2010! (fast drei Jahre).

Was die Qualität angeht, hat er wohl deutlich nachgelassen, aber die ersten DVDs, die ich bedruckt habe, waren für mich 'perfekt'.

Fotos habe ich erst jetzt mit dem iP3000 gedruckt, und deren Qualität kann man im Vergleich zum MX925 vergessen.

Der Lide 90 war ebenso hübsch grau, flach und leicht, braucht kein Netzteil, und lässt sich auf den Drucker stellen. Oder an die Wand hängen. Um Dokumente zu archivieren, war er ok, mit Scans von DVD-Labels war ich aber nicht zufrieden.

Reichweite und Patronen: Das kann ich nicht vergleichen, da ich mit meinem alten Drucker die Reichweite einer Tintenpatrone höchsten in Jahren angeben kann.

Jedenfalls sind die Patronen meines iP3000 transparent, so dass man den Füllstand erkennen kann, und sich nicht allein auf die Meldung im Treiber verlassen muss.

Zuerst meldete die cyan-Patrone des MX925 "fast aufgebraucht", kurz drauf magenta. Als yellow so weit war, waren cyan und magenta "leer" (siehe oben "Anzahl gedruckter Seiten").

Mit "leerer" Farbpatrone cyan/magenta/yellow konnte ich jeweils noch etwa folgendes weiter drucken, bis die Farbe tatsächlich zu Ende ging:

22 Seiten A4 Text s/w

20 Seiten A4 Text mit Farbe

2 Seiten A4 Fargbrafik

2 Seiten A4 Fotodruck

4 Seiten 10x15 Fotodruck

9 CD/DVD-Labels

Drucker: Sehr gute Qualität bei Einstellung "Standard", im "Hoch"-Modus kaum Verbesserung bei deutlich höherer Dauer. Beim duplex-Druck in hoher Qualität gibt's am auf der Rückseite am oberen Rand u. U. sogar Flecken, das Papier ist etwas nass und wellt sich.

Scanner: Der Scanner arbeitet leise und schnell, der Einzug mit duplex-Funktion erspart viel Zeit. Lässt man eine Vorlage auf dem Glas liegen, und will danach was vom ADF einlesen lassen, meldet der Drucker "Dokument zu lang". Da wäre ein Hinweis angebracht dass noch etwas auf dem Glas liegt.

Der Scanner kann auch größere Vorlagen als A4 scannen, indem er die einzelnen Dateien automatisch zusammenfügt.

Werden mehrere Bilder auf das Glas gelegt, erkennt das der Scanner auf Wunsch auch automatisch.

Fax: Dass man über den Treiber direkt von Word, PDF, ... aus über den Drucker-Dialog ein Fax senden kann, ist eine gute Sache.

Geräuschentwicklung: Da ich auch ein Gegner von "Fast Food" bin, ist mir ein langsamerer und ruhiger Drucker schon mal sympathischer als ein (zu) schneller.

Was die Lärmemissionen angeht, macht sich das MFG eigentlich höchstens dann störend bemerkbar, wenn es nicht druckt. Der Scanner arbeitet sehr leise, man hört erst wenn er zurückfährt, oder natürlich den Einzug und Duplexmodus.

Wisch-/Schmierfestigkeit: Das war für mich nie von Bedeutung, daher auch hier kein Vergleich möglich.

Ich habe es einige Male ausprobier, mit dem Finger über das gedruckte zu streichen, oder etwas mit Textmarker hervorzuheben, und hatte zumindest nach kurzer Trocknungsdauer und etwas Vorsicht keine Probleme.

Weiter aufgefallen ist mir: - Der Tintenstatus (leer) wird an den iPod gesendet, aber nicht an die Android-App. Außerdem ist beim Druck aus der Canon-App kein zuschneiden möglich.

- Manchmal funktionier der Einzug aus der Kassette nicht korrekt.

- Diagnosefunktion über "My Printer" funktioniert nur, wenn der Drucker über USB verbunden ist.

- Tastentöne sind abschaltbar.

- Webinterface ohne große Funktion, Seitenzähler und Tintenstatusanzeige fehlen ganz

vollständiges Testprotokoll



Camillo Spöri: Meine Meinung

Alles in allem habe ich mit dem Canon sehr gute Erfahrungen gemacht. Alle alltäglichen Arbeiten gehen mit dem Drucker gut von der Hand und sind einfach zu erreichen. Auf die einzelnen Eindrücke möchte ich noch einmal kurz eingehen.

Aufbau und Inbetriebnahme: Es gibt durchdachte Details wie die Tragegriffe der Verpackungstasche, um das Auspacken des Druckers deutlich zu erleichtern. Ebenso das beiliegende Papier zur Druckkopfausrichtung. Kleiner Aufwand für den Hersteller, sehr positive Wirkung!

Dabei sind abgesehen von der Faxeinrichtung alle Einrichtungsschritte ausreichen und nachvollziehbar erklärt und so für jeden durchführbar. Innerhalb von 15 Minuten ist der Drucker einsatzbereit. Möchte man beim Vergleichsdrucker von Epson auch die Scan-to-PC-Funktion verwenden, ist ein komplizierteres Netzwerk-Setup notwendig, sodass die Einrichtung hier mindestens doppelt so lange ausfällt.

Negativ fallen hier nur die glänzenden Flächen und der nicht komplett schließbare ADF auf, wodurch sich viele staubanfällige Flächen bieten.

Insgesamt würde ich dennoch 5 von 5 Sternen für diesen Bereich vergeben.

Text- & Dokumentendruck: An der Druckqualität gibt es in keinem Druckmodus etwas auszusetzen, der Textdruck auf normaler Qualität gefällt mir sogar fast besser und beim Fotodruck werden alle Erwartungen übertroffen. Im Schnelldruck erhält man sogar deutlich bessere Ergebnisse als beim Epson, da bei diesem Texte teilweise gar nicht mehr lesbar waren. Duplexdruck funktioniert gut, auf hoher Qualitätseinstellung jedoch sehr langsam, da die Tinte im Gegensatz zum Epson länger zum Trocknen braucht.

Negativ fällt hier auf, dass der Drucker oftmals lange braucht, um den Druckvorgang zu starten und in dieser Vorbereitungsphase mehr Lärm als beim eigentlichen Druck erzeugt. Ebenfalls ist der gedruckte Text nicht immer Markerfest und verwischt leichter als beim Epson, der fast Laserdruckerniveau erreicht.

Aufgrund der nicht perfekten Wischfestigkeit und der teilweise sehr langen Vorbereitungsphasen vergebe ich hier 4 von 5 Sternen.

Foto- & CD-Druck: Die CD-Druck-Funktion funktioniert, trotz teilweise umständlicher Bedienung und benutzerunfreundlicher Software, erstaunlich gut und macht richtig Laune selbst gestaltete CDs oder DVDs zu bedrucken. Die Unterbringung der CD-Aufnahme auf der Unterseite des Postkarten-Schachts ist ebenfalls sehr gelungen. Allein dieser zusätzliche Schacht gestaltet das Drucken von Fotos im Postkartenformat deutlich angenehmer, da nicht immer das komplette Papier ausgewechselt werden muss - ein deutlicher Vorteil gegenüber dem Epson.

Die Fotoqualität des Canons überzeugt auf ganzer Linie. Der Druck geht vergleichsweise schnell von statten und die Bilder sind farbstark und scharf.

Foto- und Grafikdruck ist die Königsdisziplin des Canons, 5 von 5 Sternen.

Kopieren, Scannen & Faxen: Zum Kopieren gibt es nicht viel zu sagen. Der Canon erledigt alle Aufgaben schnell und zufriedenstellend, ist im Duplexbetrieb jedoch etwas langsamer als der Epson.

Die anfangs gut aussehende Scansoftware unterwirft den Nutzer unnötigen Einschränkungen, da auch im Benutzerdefinierten Modus nicht alle Einstellungen selbst getätigt werden können; der OCR-Scan (Texterkennung) bietet keinerlei Einstellmöglichkeiten. Dennoch sind die Scanergebnisse von guter bis sehr guter Qualität. Wem die gebotenen Einstellmöglichkeiten ausreichen, der ist mit dem Canon gut bedient.

Die Faxeinrichtung ist schlecht dokumentiert und durch kleine Schnitzer, wie dem fehlenden Nummernblock während der Eingabe der eigenen Faxnummer am Gerät verliert Canon hier unnötig Punkte. Die Faxqualität und -geschwindigkeit sind jedoch gut und halten dem Vergleich mit dem Epson stand.

Aufgrund mangelhafter Einstellmöglichkeiten und der schlechten Faxdokumentation erreicht der Canon hier nur 3 von 5 Sternen.

Druckkosten & Gesamteindruck: Die Druckkosten erscheinen mir subjektiv höher als beim Epson, nach gut 500 Seiten Text (SW und Farbtext) ging die Schwarzpatrone für Text zur neige; Magenta und Cyan nähern sich ebenfalls dem Ende. Der Preis für ein Paket Original Farb- und Schwarzpatronen in XL-Größe ist bei Amazon für Canon und Epson zwar fast gleich, allerdings habe ich für den Epson frühestens alle 6 Monate neue Patronen kaufen müssen. Beim Canon haben ich den Eindruck, dass ich eher alle 3 Monate neue Patronen kaufen müsste.

Für die - sehr subjektive - Druckkostenbetrachtung erhält der Canon ebenfalls nur 3 von 5 Sternen

Insgesamt macht der Drucker jedoch eine sehr gute Figur. Die Verarbeitungsqualität des Druckers ist überzeugend und alle Aufgaben wurden gut bis sehr gut bestanden. Durch seine glänzenden Oberflächen, das etwas ausladendere Gehäuse mit den abgeschrägten Kanten und das automatisch ausklappende Ausgabefach wirkt der Canon sehr duchdesigned und mehr für gutes Auftreten als für Funktionalität ausgelegt. Auch wenn er alle Arbeiten genauso gut bis besser erledigt als der Epson, wirkt dieser durch das simplere Design und die kompaktere Bauform robuster und verlässlicher.

Die Testwochen haben sehr viel Spaß gemacht und mein anfänglicher Eindruck, Canon würde für die gleiche Qualität immer etwas mehr Geld als andere Mitbewerber verlangen, konnte teilweise aus dem Weg geräumt werden. Der Canon kostet nicht sehr viel mehr als andere Drucker mit ähnlichem Funktionsumfang und bietet durch den CD-Druck und die sehr gute Fotoqualität ein herausstechendes Merkmal für Kreativarbeiter. Wer einen einfachen Bürodrucker für Textdruck und nur gelegentlichen Fotodruck sucht, der wird bei anderen Marken für weniger Geld auch glücklich.

Über die Kategorien gemittelt erhält der Canon 4 von 5 Sternen.

vollständiges Testprotokoll



Ali Temur: Meine Meinung

Subjektive Druckkosten

Der Canon PIXMA MX925 verbaucht nach meinem Eindruck sehr viel Tinte und ist bei Verwendung von Originalpatronen teurer als mein Heimdrucker. Ich schätze mal, dass ich mit meinem studentischen Verbrauch etwa 15-20 € im Monat für Tinte ausgeben werde. Die größere XXL Patrone in schwarz musste ich als Erste auswechseln, kurz darauf folgten bedauerlicherweise bereits alle Anderen. Lediglich die kleine schwarze Patrone wurde bisher nicht ausgetauscht, was wenig verwundert, da ebenso eine große schwarze Patrone eingebaut ist.

Gesamteindruck: Von den erwarteten Kosten bei der Verwendung von Originaltinte abgesehen bin ich von der präzisen Druckqualität sehr angetan. Es ist einfach ein sehr sauberes Druckbild. Das Gerät ist sehr kundenfreundlich auszupacken, sieht edel aus und wirkt repräsentativ. Das ist mir persönlich sehr wichtig. Der Direktscan von Dokumenten in die App auf meinem IPAD funktioniert in der Regel sehr gut und erspart mir Zeit, wenn ich einfach nur noch paar Dokumente digital mitnehmen möchte. Etwas ungünstig ist das gelegentliche in die Luft wirbeln von Scans über den Dokumenteneinzug, ich habe mich jedoch zwischenzeitlich daran gewöhnt.

Multifunktionen: Alle Multifunktionen von Scan, Fax bis über Google Print / Apple AirPrint funktionieren einwandfrei. Das Gerät ist sehr funktional und gerade das gefällt mir auch sehr.

vollständiges Testprotokoll



Alexander Urmann: Meine Meinung

Anzahl gedruckter Seiten: Die Anzahl der gedruckten Seiten finde ich trotz des geringen Tintenvolumens der Ersten (Setup) Patronen ergibig. Ich habe ca. 25 DinA4 und ca. 25 10x15 Fotos und viele Textseiten in SW und Farbe in guter Qualität gedruckt bis ich als erstes die gelbe Patrone wechseln mußte.

Subjektive Druckkosten: Die Druckkosten mit den XL Patronen werden nicht zu hoch ausfallen.

Meiner Meinung nach macht das Gerät zwar öfters Reinigungen aber diese verbrauchen nur wenig Tinte.

Die Druckkosten sind in etwa mit meinem MP600 Vergleichsdrucker vergleichbar und dadurch nicht sonderlich hoch.

Mein Gesamteindruck: Den Drucker finde ich toll da er alle Aufgaben schnell und in guter Qualität erledigt. Mich stört einfach nur der fehlende Papiereinzug hinten, da es beim Fotodruck schon den ein oder anderen Papierstau gab.

Dabei habe ich aber kein Canon Fotopapier verwendet.

Die Möglichkeit auf ein DinA4 Blatt z.b. 4 Bilder ohne PC zu drucken funktioniert bei diesem Drucker nicht mehr (habe Canon kontaktiert).

Hierfür muß der PC eingeschaltet werden. Da man aber die Bilder meistens sowieso mit dem Computer etwas verbessert ist das nicht so störend.

Den Canon Pixma MX925 würde ich aber auf alle Fälle weiter empfehlen.

Gut finde ich, das Canon wieder mehr Tinte in die (XL) Patronen füllt, den der Seitenpreis ist gegenüber den Vorgängerdruckern um einiges gesunken.

Besonders die Textschwarzpatrone (XXXL) enthält 37ml Tinte und reicht für sehr viele Textseiten. Die Tintenqualität ist meiner Meinung nach gut aber nicht zu 100% wischfest.

Die Tintenpatronen sind einzeln zu wechseln, deshalb muss nur die Tinte getauscht werden die auch ganz zu ende ist.

Dadurch gibt es keine extra Tintenverschwendung.

vollständiges Testprotokoll

05.07.13 19:01 (letzte Änderung)
1[Aktualisiert] Leser testen Canon - Woche 6
2Aufgetischt (1. Woche)
3Schriftliche Prüfung (2. Woche)
4Foto, DVD & App (3. Woche)
5Alles auf einmal (4. Woche)
6Zu Ende gedacht (Woche 6)

72 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
22:28
21:42
20:57
19:57
18:45
24.9.
Advertorial
Online Shops
Artikel
19.09. Xerox' "lebenslange" Garantie: Teures Versprechen
18.09. Avision AM3021A S/W-​LED-​Multifunktionsgerät: Erstes Multifunktionsgerät von Avision
05.09. Brother und Epson: Neuheiten von Brother und Epson-​Nachzügler
05.09. Epson Tintendrucker-​Cashback 09-​11/2017: Geld zurück für Epson-​Ecotank sowie Workforce und Expression mit Multipack
01.09. Epson Expression-​, Workforce-​ & Ecotank-​Kollektion: 13faches Tintendrucker-​Feuerwerk bei Epson
01.09. Epson Expression Premium XP-​6000, Photo XP-​8500: Kleiner, hübscher, teure Tinte
01.09. Epson Workforce WF-​7210DW, WF-​7710DWF, WF-​7720DTWF: Facelift bei A3-​Workforce-​Modellen
01.09. Epson Ecotank ET-​2700er, ET-​3700er und ET-​4750: Epson wertet seine Flaschendrucker deutlich auf
01.09. Epson Ecotank ET-​7700 (A4) und ET-​7750 (A3): Vollausgestattete Foto-​Ecotanks
22.08. Canon Pixma TR7550 und TR8550: Weniger Funktionen beim schlanken Pixma MX925-​Nachfolger
22.08. Canon Pixma TS5150, TS6150, TS8150 und TS9150: Spätsommerkollektion der Pixma-​TS-​Drucker
18.08. Canon Selphy CP1300: Mobiler Fotodrucker mit "Shuffle"-​Funktion von Canon
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Avision AM3021A

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 199,99 €1 Epson Workforce WF-7620DTWF

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 121,49 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 189,97 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 157,75 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 245,07 €1 Epson Workforce Pro WF-4740DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 114,95 €1 Epson Workforce Pro WF-3720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 232,89 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 287,99 €1 HP Color Laserjet Pro MFP M277dw

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 336,52 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen