1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Tintendrucker
  4. für das Büro
  5. Multifunktion
  6. Lesertest: Canon Pixma MX925

Lesertest: Canon Pixma MX925: Aufgetischt (1. Woche)

In der ersten Woche haben unsere Tester den Canon Pixma MX925 ausgepackt, aufgestellt und sich mit den grundlegenden Funktionen des Treibers sowie der beigelegten Software vertraut gemacht.

Meine Konfiguration

Wie erwartet hat sich die Mehrheit unserer Probanden für einen kabellosen Anschluss des Pixmas via Wlan entschieden. Lediglich drei Tester setzen auf eine lokale USB-Verbindung und nur einer wählte den kabelgebundenen Netzwerkanschluss.

Wie haben Sie den Canon PIXMA MX925 mit Ihrem Computer verbunden?
USB
3 Tester
 
Ethernet
1 Tester
 
Wlan
6 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Dabei verwenden sechs von zehn Usern "Windows 7" als Betriebssystem. Daneben kommen auch das aktuelle "Windows 8", "Windows XP" sowie "Mac OS" zum Einsatz.

Mit welchem Betriebssystem werden Sie den Canon PIXMA MX925 testen?
Windows 8
1 Tester
 
Windows 7
6 Tester
 
Windows Vista
 
0 Tester
Windows XP
2 Tester
 
Mac OS
1 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Sieben Tester verwenden ein aktuelles Smartphone und werden in den kommenden Wochen versuchen, dies mit dem Pixma zu nutzen. Dabei setzen je drei Leser auf Apples "iOS" und Googles "Android". Das noch immer eher exotische "Windows Phone" wird von einem Tester eingesetzt.

Welches Betriebssystem verwendet Ihr Smartphone für den Test der App?
iOS
3 Tester
 
Android
3 Tester
 
Windows Phone
1 Tester
 
Symbian
 
0 Tester
BlackBerry OS
 
0 Tester
Ich nutze keines der aufgelisteten Smartphones.
3 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Auspacken, Verbinden & Softwareinstallation

Das Auspacken, Aufstellen und die Einrichtung gelang der überwiegenden Anzahl der Tester "Gut" bis "Sehr gut" - zur Hälfte wurde dabei die Bestnote vergeben.

Selbst verglichen mit dem bisher eingesetzten Drucker ergibt sich dabei ein Vergleichswert, der durchschnittlich "Besser" ausfällt.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Canon PIXMA MX925?
Sehr gut
5 Tester
 
Gut
3 Tester
 
Durchschnittlich
2 Tester
 
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Canon PIXMA MX925 im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
3 Tester
 
Besser
3 Tester
 
Vergleichbar
4 Tester
 
Schlechter
 
0 Tester
Deutlich schlechter
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)

Einrichtung der Faxfunktion

Die Faxfunktion verwenden lediglich drei Tester. Dabei setzt ein Tester erstmalig auf ein Fax. Aufgrund der geringen Datengrundlage ist der errechnete Mittelwert von "Gut" mitnichten repräsentativ.

Ein Tester ist dabei weniger zufrieden, als er es von seinem Epson Stylus Office BX625FWD gewohnt war. Von daher fällt dieser Punkt bei zwei Lesern lediglich "Schlechter" bis "Vergleichbar" aus.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Canon PIXMA MX925?
Sehr gut
2 Tester
 
Gut
 
0 Tester
Durchschnittlich
 
0 Tester
Schlecht
1 Tester
 
Sehr schlecht
 
0 Tester
Ich werde die Faxfunktion nicht nutzen
7 Tester
 
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Canon PIXMA MX925 im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
 
0 Tester
Besser
 
0 Tester
Vergleichbar
1 Tester
 
Schlechter
1 Tester
 
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Drucker ohne Faxfunktion / Faxfunktion ungenutzt
8 Tester
 
© Druckerchannel (DC)

Benutzung des Treibers (erster Eindruck)

Die überwiegende Meinung zum Canon-Treiber fällt mit der Spitzennote aus. Gelobt werden auch die vielfältigen Einstellmöglichkeiten des Scannertreibers. Insgesamt erzielt der Pixma dafür ein "Gut" bis "Sehr gut".

Vor allem aufgrund des Vergleichs mit den Treibern von HP und Brother kann eine gemittelte Note von "Besser" gegeben werden. Gegenüber Epson und älteren Canon-Treibern hat dagegen keine größere Verbesserung stattgefunden.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Canon PIXMA MX925?
Sehr gut
6 Tester
 
Gut
4 Tester
 
Durchschnittlich
 
0 Tester
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Canon PIXMA MX925 im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
4 Tester
 
Besser
1 Tester
 
Vergleichbar
5 Tester
 
Schlechter
 
0 Tester
Deutlich schlechter
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)

Benutzung der Zusatzsoftware (erster Eindruck)

Zum Lieferumfang des MX925 gehört ein Softwarepaket mit den Programmen "My Image Garden", "Full HD Movie Print", "Creative Park Premium", "Direct Disc Print", "Print Your Days App" und "Easy-WebPrint EX". Im ersten Eindruck sind unsere Lesertester zufrieden und vergeben dafür ein klares "Gut".

Gegenüber dem bisher genutztem Drucker stellt dies für keinen Tester eine Verschlechterung dar, und ergibt eine Wertung, welche "Besser" ausfällt als gewohnt.

Wie bewerten Sie diesen Punkt beim Canon PIXMA MX925?
Sehr gut
2 Tester
 
Gut
8 Tester
 
Durchschnittlich
 
0 Tester
Schlecht
 
0 Tester
Sehr schlecht
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)
Wie schlägt sich der Canon PIXMA MX925 im Vergleich mit dem bisherigen Drucker?
Deutlich besser
4 Tester
 
Besser
2 Tester
 
Vergleichbar
4 Tester
 
Schlechter
 
0 Tester
Deutlich schlechter
 
0 Tester
Meinem Drucker lag keine Zusatzsoftware bei
 
0 Tester
© Druckerchannel (DC)

Das ist positiv aufgefallen

  • problemlose und schnelle Installation
  • hochwertige Verarbeitung und gutes Design
  • gute Menüstruktur mit großem Display
  • internes Netzteil
  • alle Anschlüsse an einer zentralen Stelle
  • CD-Schlitten im Gerät verstaut

Das ist negativ aufgefallen

  • üppige Gerätegröße und damit verbunden ein hoher Platzbedarf
  • Papierausgabefach beim Öffnen laut
  • kein Handbuch in Papierform und kein USB-Kabel im Lieferumfang
  • Magnet für Fingerabdrücke und Staub


Christian Adler: Meine Meinung

Der Drucker kam in einem doch überraschend großen Karton geliefert. Nach dem Auspacken wunderte es mich jedoch nicht mehr: der Multifunktionsdrucker ist "ungewohnt" groß, denn bisher war ich einen Pixma IP4500 gewohnt.

Das Auspacken dauerte länger, denn es war sehr viel Material (zum Teil von Druckerchannel für den Test, zum Teil von Canon selber) mit. Positiv ist, dass zumindest die Installations- und Aufbauanleitungen in allen wichtigen Sprachen als gedrucktes(!) Exemplar mitgeliefert wurden. Das gesamte Handbuch wiederum gab es als installierbare Anwendung. Hat man den Drucker dann auf dem Tisch stehen, kann man sich vollkommen an die rote Kurz-/Aufbauanleitung halten. Sie führt ausführlich durch das gesamte Prozedere.

Als erstes muss man eine Menge Folie um den Drucker herum und die orangen Sicherheitsbändchen entfernen. Hat man das geschafft, kann man das Gerät an den Strom bringen und einschalten.

Zunächst müssen dann die Patronen eingesetzt werden und die üblichen Ausrichtungsvorgänge abgewartet werden. Wie schon erwähnt: Gut durch Anleitung und Anweisungen am Display erklärt.

Danach ging es an den Anschluss an den PC. Ich möchte den Drucker per WLAN nutzen und wähle somit direkt am Drucker diese Option. WPS möchte ich nicht nutzen (schlägt der Drucker als Standard vor, falls vorhanden), daher drücke ich "Installation abbrechen". Das ist der erste Punkt, der etwas missverständlich wirkt. Anschließend kann man andere Einstellungen auswählen und darüber das WLAN manuell auswählen und einrichten. Hier sind die Dialoge erstmal wieder aussagekräftig beschrieben. Nach Eingabe des Passwortes muss man "Installation beenden" drücken. Dies sorgte bei mir zunächst für Verwirrung, jedoch gab es keine andere Möglichkeit und es war die Richtige.

Danach war der Drucker erfolgreich mit dem WLAN verbunden und ich konnte am Laptop fortfahren.

Leider verlief die Installation am Mac bzw. später am PC nicht so reibungslos wie am Gerät selber. Zuerst musste ich den Benutzer wechseln, da ich nur als Administrator die Installation von CD ausführen durfte. Positiv war dann, dass er sich die neuesten Treiber aus dem Internet holt. So hat man nicht wie so oft längst veraltete Treiber auf der CD.

Die Installation der Software schien ohne Fehler zu verlaufen. Leider fand er jedoch nie den Drucker im Netzwerk. Anfänglich war die Firewall schuld, da sie das Canon Netzwerktool Verbindungen verweigerte. Nachdem ich das auch umgestellt hatte, fand er aber zunächst auch noch keinen Drucker bzw. nur den Bonjour-Treiber (der für AirPrint vorgesehen ist). Über diesen konnte ich den Drucker auch am Mac verwenden, jedoch mit nur eingeschränktem Umfang.

Als ich schon verzweifelt aufgeben wollte, da eine Internetrecherche auch keine Lösung brachte, kam mir die "Allheillösung" aus Windowszeiten in den Sinn: Neustarten. Und siehe da: nach einem Neustart fand er den Drucker neben Bonjour auch als Typ "Canon Netzwerkprinter" (wie in der Installation vorgeschlagen). Danach konnte ich alle Features ohne Probleme nutzen.

Ich habe den Drucker auch an zwei weiteren Geräten installiert: auf meiner virtuellen Maschine, die ich auf meinem Mac laufen lasse, hatte ich unter Windows 8 ähnliche Probleme. Auch hier hatte er zunächst das Problem, dass er den Drucker nicht finden kann. Hier half es mir weiter, dass ich das Gerät per USB konfigurierte (obwohl er schon eine WLAN-Konfiguration hat). Danach wurde der Drucker auch unter Windows korrekt erkannt.

Auf einem anderen Laptop mit Windows 7 war die Installation ohne Probleme und in einem Rutsch gemacht und der Drucker einsatzbereit.

Der erste Testdruck über ein Tablet bzw. Smartphone verlief ganz ohne Probleme. Der Drucker wurde sofort erkannt und druckte die Seite wie gewünscht aus!

Über USB ginge die Installation sicher ähnlich problemlos wie bei meinem "alten" iP4500. Hier hatte Canon noch nie ein Problem.

Der Treiber zeigte sich wie von Canon gewohnt übersichtlich. Mein Eindruck ist, dass sich rein gar nichts an Inhalt und Bedienung seit meinem iP4500 verändert hat. Daher fand ich mich sofort zurecht.

Ein erster Scan über die Software war auch sofort erfolgreich. Die Bedienung ist einfach und verständlich gestrickt.

vollständiges Testprotokoll



Heiko Bothin: Meine Meinung

Ich finde den Canon PIXMA MX925 sehr gut, das ist mein erster Eindruck.

Aufstellung und Installation gingen sehr schnell und einfach. Das Einsetzen der Tintenpatronen war problemlos mgl. Man steckt die Patronen einfach in das Gerät ein und wenn alles stimmt, leuchtet dann eine rote Lampe zur Kontrolle. Und auch das Papier einlegen ging einwandfrei, der Drucker hat zwei Fächer dazu für unterschiedliche Größen. Die Druckkopfausrichtung dauerte ein wenig bei Erstinstallation, aber es erfolgt alles automatisch. So war der Drucker schon nach kurzer Zeit bereit zum Kopieren.

Mit der mitgelieferten CD konnten die Treiber und andere Software schnell installiert werden. Danach habe ich einmal Drucken mit USB-Kabel probiert, was problemlos klappte. Die Qualität des Ausdrucks war auch Spitze - farbig und schwarz-weiß. Habe auch doppelseitigen Druck probiert. Scannen funktioniert auch - sogar mit mehreren Seiten, die automatisch eingezogen werden.

Der Drucker hat umfassende Zusatzsoftware dabei und auch ein Online-Menü, wo die Funktionen am Computer angesteuert werden können.

Fazit: Der Canon PIXMA MX925 ist deutlich besser als mein Vergleichsgerät. Der Canon PIXMA MX925 hat bei mir einen tollen ersten Eindruck hinterlassen und ich werde das neue Gerät nun weiter testen.

vollständiges Testprotokoll



Hans Krabbenhöft: Meine Meinung

Die Installation wird gut erklärt. Egal welche Landessprache, die Bilder sind gut verständlich. Es war kein USB-Kabel zum Anschluß an den Computer dabei. Der Druckertreiber ist ordentlich installiert und kann auch von Photoshop als Twain bedient werden, ohne zusätlich zu installieren. Funktionen wie das Kopieren kann man ohne angeschlossenen Computer durchführen, was von Vorteil ist (Mal eben einen Brief kopieren). Die Papierbehälter sind ausreichend groß.

vollständiges Testprotokoll



Juliana Lindenfelser: Meine Meinung

Der Drucker ist sehr leicht aufzustellen und zu installieren. Er ist nach einem kurzen Drucktest und einfacher Installation mittels beigelegter Software sofort betriebsbereit. Bei dem mitgeliefertem Zubehör ist sofort ersichtlich, was wofür gebraucht wird.

vollständiges Testprotokoll



Ute Rühl: Meine Meinung

Die Fax-Verbindung konnte noch nicht hergestellt werden, weil der Router noch Probleme macht.

Gegenwärtig ist der PC mit LAN-Kabel am Router angeschlossen, während der Drucker über Wlan funktioniert.

vollständiges Testprotokoll



Sascha Michael Seeliger: Meine Meinung

Anfangs war es ziemlich ärgerlich das die Lieferzeiten bei Canon recht lange dauerten und der Termin 2 mal verschoben werden musste. Am 24.05.2013 gegen 16 Uhr kam der Drucker dann schließlich an. Ich hab mich direkt ans auspacken gemacht und habe den Drucker von Styropor und ähnlichen befreit.

Das Auspacken ging relativ schnell da der Drucker recht einfach dennoch aber sicher verpackt wurde. Gute 2-3 Minuten hat das ganze gedauert.

Im Lieferumfang waren folgende Teile enthalten:

Direkt von Canon:

  • Drucker
  • Stromkabel
  • LAN-Kabel
  • Adapter für die Telefonbuchse
  • 1 Satz Patronen
  • Photo Paper Plus Glossy II (10x15cm) Probierpack

Zusätzlich von Druckerchannel:

  • 1 Satz XL Farbpatronen sowie 1 XXL
  • 1 Packung Photo Paper Plus Glossy II (A4, 20 Stück)
  • 1 Packung High Resolution Paper (A4, 50 Stück)
  • 1 Packung Photo Paper Pro Platinum (10x15cm, 20 Stück
  • 4 DVD Rohlinge (Leider Lose verpackt)

Direkt nach dem Auspacken ist mir das Stromkabel sehr Positiv aufgefallen da dieses recht klein und leicht Versteckbar ist. Bei meinem HP PhotoSmart C5280 habe ich leider ein recht langes und dickes Kabel was an einem Laptopkabel erinnert und daher schwer zu verstecken ist. Weiterhin Positiv fielen mir einzelnen Farbpatronen auf welche meiner Meinung besser austauschbar als eine einzelne Farbpatrone sind. Was leider Negativ auffiel war das fehlende USB-Kabel was in diesem Fall jedoch kein Problem darstellt da man den Drucker über das W-LAN verbinden kann.

Nun kommen wir zur Einrichtung:

Nachdem alles Sortiert war und das Zimmer von Verpackungsresten befreit war habe ich mich ans Anschließen des Druckers gemacht. Verbunden habe ich diesen übers W-LAN. Die W-LAN Funktion ist ein tolles Feature da so der Drucker überall stehen kann und nicht unnötigen Platz auf dem Schreibtisch einnehmen muss. Startet man den Drucker nun verlangt dieser das die Patronen eingesetzt werden. Das ganze wird nebenbei auf dem Bildschirm mit Fotos erklärt. Nach dem einsetzten der Patronen führt der Drucker Kalibrierung etc durch. Hierfür möchte er das mitgelieferte Papier (2 Stück) haben wovon er nur eins nutzt. Das ganze Einrichten hat in etwa 10-12 Minuten gedauert. Fertig eingerichtet habe ich mich an die Installation der Software auf meinem Computer gemacht. Nutzen tuhe ich Windows 7 in den nächsten Tagen werde ich die Software zusätzlich auf Windows 8 testen. Die Installation geht an sich recht schnell und einfach neben den normalen Treibern gibt es noch zusätzliche Programme zum erstellen von Kalendern mit Fotos etc.

Und fertig war die Einrichtung auch schon. Sie ging recht gut und unkompliziert.

Im großen und ganzen bin ich recht zufrieden mit dem Ergebnis für die Aufstellung und Installation.

vollständiges Testprotokoll



Michael Seuling: Meine Meinung

Nach dem Auspacken war mir erst nicht ganz klar, dass das beiliegende Faltblatt mit Bildern in 8 Schritten die Installationsanleitung ist. Ich habe noch nach was anderem gesucht, im Handbuch und Web.

Dass der Drucker für die erste Einrichtung wegen "Reinigung" (3 min.) und "Druckkopfausrichtung" (6 min.; dafür ist ein extra starkes, beschichtetes A4-Blatt MP-101 mit dabei) gute 10 min. brauchen kann, ist dieser Anleitung immerhin zu entnehmen. Wer wie ich gleich WLAN mit einrichtet, braucht noch etwas länger. Um die SSID und den Key für die Verschlüsselung einzugeben, muss man schon etwas mit den Cursor-Tasten 'spielen', und für Großbuchstaben, Ziffern und Zeichen gibt's unten eine Umschalttaste "a-A-1". Aber es klappte trotzdem schon beim ersten Mal.

Bei der Installation der Software von CD wusste ich nicht, ob ich einen XPS-Druckertreiber brauche, bzw. wann der benötigt wird, und wozu dieses große Paket "My Image Garden" genau gut ist, daher habe ich beides vorerst weggelassen. Ebenso die Faxfunktion, da ich hier keinen Telefonanschluss habe. Für den abschließenden Testdruck könnte bei der Aufforderung, Papier in die Kassette einzulegen, dass die zu bedruckende Seite unten liegt.

Easy Web Print auf der CD ist veraltet, und nur mit dem IE bis v8 kompatibel. Die AddOns lassen sich im Internet Explorer 10 auf Windows 7 wegen Inkompatibilität nicht aktivieren. Erst nach Installation der Version 1.3.5 von der Canon-Website ist das Feature im Browser verfügbar.

Der Drucker öffnet sein Papierausgabefach automatisch, wenn ein Kopier- oder Druckjob angestoßen wird, und auch dessen Verlängerung klappt dann heraus.

Die bei Canon erhältlichen Treiberpakete sind für alle Windows (XP x86 bis 8 x64) universell, man braucht also nicht immer lange suchen oder für jedes der BS was neues runterzuladen.

vollständiges Testprotokoll



Camillo Spöri: Meine Meinung

Das Aufstellen, Anschließen und Einrichten des Druckers ging im Allgemeinen sehr gut, zügig und ohne größere Probleme von der Hand. Prinzipiell ist dieser Vorgang jedem Anwender unabhängig von dessen Erfahrungsschatz zuzutrauen.

Beim Auspacken und Aufstellen fällt auf, dass extrem viele Schutzfolien und Plastikclips den Drucker vor Transportschäden schützen. Das ist an sich löblich, verursacht aber entsprechend Müll. Bei den beiligenden Druckerpatronen nimmt das mit Einschweißfolie und darunter liegender großer Plastikabdeckung nervende Ausmaße an. Ebenso frage ich mich, wozu in den Druckerpatronen LEDs verbaut sind, die leuchten, wenn die Patrone richtig eingesetzt ist. Dank Einrastepunkt mit vertrautem "Klick"-Geräusch sollte das auch so jedem Anwender klar sein und erzeugt unnötig Abfall, da diese LEDs mit jeder Patrone ebenso ausgetauscht und weggeworfen werden.

Beim Epson sitzt der Druckkopf fest im Drucker verbaut und kann nicht ausgetauscht werden. Dies ist aus Müllvermeidungssicht sicherlich sinnvoll, führt aber zum Ausfall sollte der Druckkopf mal defekt sein. Beim Canon ist der Druckkopf zwar auch im Drucker installiert und wird nicht mit jeder Patrone getauscht, soll aber über das Servicecenter wechselbar sein. Wenn das funktioniert, sehr löblich!

Die glänzenden Flächen nehmen beim Canon im Vergleich zum Epson deutlich überhand und warten nur darauf mit Fingerabdrücken und Staub übersäht zu werden. Bei einem funktionalen Gerät hätte ich mir eine etwas robustere Gestaltung der Außenhaut gewünscht. Dazu zählt auch die Abdeckung des ADF; beim Epson verschließt diese im geschlossenen Zustand den kompletten ADF und schützt so zuverlässig vor Staub. Beim Canon bleibt die Papierausgabe des ADF leider immer offen.

Die Anschlüsse des Canons sitzen zentraler als beim Epson und erleichtern so den Aufbau des Druckers, was jedoch bei beiden Druckern gut gelingt.

Die Installation von Drucker und Software verläuft ohne Probleme und (insbesondere die Netzwerkeinrichtung) deutlich schneller/unkomplizierter als beim Epson.

Die Einrichtung des Faxempfangs bereitete erste Probleme, da der Einrichtungsassistent nicht gut ausgearbeitet ist. Die Fragen waren teilweise unverständlich und auch das Handbuch half nicht wirklich weiter. Ebenso erweckt die Darstellung im Assistenten den Eindruck, dass ein Telefon angeschlossen werden muss, um die Einrichtung abzuschließen. Es funktioniert auch ohne, wird so aber nicht erklärt.

Geht man in die erweiterten Faxeinstellungen und versucht dem Gerät Namen und eigene Faxnummer beizubringen, muss man dies per Pfeiltasten und Bildschirmtastatur tun, obwohl das Tastenfeld eigentlich auch einen Nummernblock darstellen kann. Gerade für die Nummer ist so eine einfache Möglichkeit zur Bedienungserleichterung vergeben worden.

Insgesamt sind die Bedienflächen beim Canon deutlich besser angeordnet und zusammengefasst als beim Epson, der über einzelne Starttasten für jede Funktion verfügt, die jedoch alle gleich funktionieren und so etwas überladen wirkt.

Die Software macht erstmal einen guten Eindruck und der Treiber wirkt ebenso übersichtlich und gut strukturiert wie der Epsontreiber. Ich weiß noch nicht, ob ich mich mit der Quickstartleiste anfreunden kann, da ich versuche den Systemstart so sauber wie möglich zu halten. Besser als beim Epson gefällt mir vor allem das Scanmenü, da ich dort mehr Einstellungen zur Scanqualität habe.

vollständiges Testprotokoll



Ali Temur: Meine Meinung

Der Canon PIXMA MX925 hinterlässt vom Auspacken bis zur Installation einen sehr guten Eindruck und bereitet viel Freude dabei.

Er ist einfach zu entpacken und ist hochgradig aufwendig verhüllt, so dass es keine Transportschäden zu befürchten gibt. Er wirkt sehr edel in seinem teils glänzendem schwarz und kann sich im Design mit Produkten der Firma Apple messen.

Unendlich dankbar bin ich demjenigen bei Canon, der den Drucker in eine Tüte zum rausziehen aus der Verpackung spendiert hat. Mal endlich muss man nicht eine zweite Person fragen, einem beim Entpacken zu helfen oder ich muss nicht mehr das Auspacken in mein Bett verlagern, damit Geräte beim rausfallen weich landen und unschöne Kratzer vermieden werden. Hier ist durch die Tüte ein einfaches raushebeln möglich.

Man merkt: Es sind die kleinen Dinge, die mich als Kunden erfreuen.

Durch die gute Verpackung entsteht Folienabfall. Ich habe hier den Eindruck, dass man sich sehr bemüht hat, es runterzureduzieren. Plastikabdeckungen an den einzelnen Steckerverbindungen sind besonders klein und filigran, Folien sehr dünn aber auch sehr stabil. Ich denke, dass mit weniger Folie das Gerät weniger sicher zu verpacken gewesen wäre und daher ich die Menge an Abfall vertretbar zur Wertigkeit des Produktes finde.

Witzig finde ich, dass man das Papierausgabefach mit einer Klappe verdecken kann, und diese Klappe sich automatisch öffnet, sobald man dann doch etwas drucken möchte. Dieses fiel mir während der Papierausrichtung auf.

Ungewöhnlich ein der Vorgang genannt "Papierausrichtung": ich habe bisher keinen einzigen Drucker erlebt, der ein "Startpapier" mit einer abgeschnittenen Ecke besaß, so dass er sich daran besser ausrichten konnte. Das macht aber nichts aus. Es handelt sich um einen etwa 4-6 minütigen Vorgang, der nicht störend empfunden wird, eher sogar spannend, da es doch so ungewöhnlich ist.

Das Entpacken erinnert mich an eine Teezeremonie. Viele kleine Schritte, die man man in Ruhe ausführt (und auch so ausführen muss) und auch, obwohl es viele Schritte sind, es gerne tut und genießt. Das sind die vielen Folien als Kratzschutz und dann kleine orangene Sicherheitsbänder, die so ziemlich überall mehrfach zu entfernen sind. Ich vermute, dass der Konstrukteur sehr gerne Tee trinkt und/oder eine sehr spezifische Ausbildung darin besitzt, über Produktverpackungen / Produktdesign / Usability beim Kunden positive Emotionen auszulösen. Ich habe ähnlich intensive positive Emotionen nur bei der Firma Apple bisher erlebt. Könnte aber auch daran liegen, dass ich gerne auspacke.

Anleitung zum Installieren bietet die mehrsprachige Kurzanleitung mit knappen präzisen Texten und Abbildungen. Es dauerte jedoch 2 Minuten bis ich die deutsche Version der Anleitung gefunden hatte. Aber es gibt eine in Deutsch.

Zudem gibt es analog Hilfe über das Display des Canon PIXMA MX925, wobei ich die schriftliche Hilfe auf Papier angenehmer fand da dort auch Text/mehr Text zu den Bildern als auf dem Display steht.

Die Tintenpatronen leuchten oberhalb vorne bei richtiger Installation rot auf. Das ist hilfreich beim Einsetzen.

Nach dem Auspacken und Aufstellen hat mein Windows 8 Rechner den Treiber selbsttätig gefunden. Mein IPAD und auch mein Smartphone haben den Drucker ebenso über das WLAN Netzwerk ohne mein zutun erkannt. Das Einbinden des Druckers in das WLAN Netzwerk klappte reibungslos, das integrierte WLAN Bauteil ist zudem auffallend empfangsstark (im Gegensatz zu meinen anderen Geräten). Die Eingabe des WLAN Schlüssels war allerdings etwas schwierig, da über Pfeiltasten im Display entsprechende Buchstaben und Zahlen rausgesucht werden mussten. Ich persönlich brauchte hierzu jedoch nur 2 Minuten, denke aber, dass unbedarfte Nutzer sicher 5-8 Minuten brauchen. Abhilfe bringt hier allerdings die WPS Funktion.

Unerklärlich ist, warum derselbe Drucker mehrfach aufgeführt wird bei Windows 8. Wofür genau ? Des Rätsels Lösung erschließt sich vielleicht noch. Andere Drucker installieren sich auch gerne mehrfach als Fax und Scanner usw. Ich werde demnächst mal schauen, welche dieser Einträge ich wirklich dann brauche.

Im Rahmen des Tests habe ich auf der beiliegenden CD-ROM die gesamte Zusatzsoftware installiert, wo man übliche Software für die verschieden Funktionen wie Drucken, Scannen usw. findet. Eine Software fiel mir auf: die "My Image Garden" gefällt mir, sie kann unter anderem die persönlichen Fotos chronologisch in einem Kalender anzeigen. Sprich: man blättert durch seine Fotosammlung auf einem Kalender nach Zeit. Man kann Bilder auch etwas verbessern, aus Scans PDF machen usw. Da sind schöne Funktionen, wo ich denke, dass ich paar Funktionen demnächst häufiger nutzen werde.

vollständiges Testprotokoll



Alexander Urmann: Meine Meinung

Inbetriebnahme und erster Eindruck:

Der Drucker macht einen hochwertigen Eindruck, ist aber etwas groß aber bei der Vielzahl an Funktionen nicht verwunderlich.

Das Gerät ist sehr einfach in Betrieb zu nehmen.

Die Schutzfolien und orangefarbenen Transportsicherungen waren schnell entfernt, und dank des großen Displays ist die Einrichtung schnell und intuitiv möglich - nach dem ersten Einschalten wird man zur Eingabe der Sprache usw.

aufgefordert und nachdem man die ganzen Voreinstellungen abgeschlossen hat und zuletzt die Ausrichtungsseite der Druckkopfjustierung gedruckt wurde ist das Gerät startklar.

Die Unterbringung des CD Tray's hat Canon nun auch gelöst und wurde in die untere Papierkassette integriert wo man es bei Bedarf nur rausnehmen und nach Gebrauch wieder einrasten braucht.

Die Tasten haben einen guten Druckpunkt und auch die Tintenpatronen lassen sich einfach wechseln.

Software: Die Software war in ca.15 Minuten auf dem Pc aufgespielt und der MX925 wurde sofort durch den Wlan Router gefunden.

Die Einstellungsmöglichkeiten im Drucker und Scannertreiber sind gut durchdacht und einfach zu bedienen.

Android App: Auch die Verwendung meines Android Tablets mit der Canon App funktioniert super.

Es kann sogar auf das Tablet gescannt werden wobei die PDF oder JPEG Daten direkt auf das Tablet gespeichert werden.

Natürlich kann man die Bilder und andere Dokumente auch damit zum Drucker leiten und drucken.

Der erste Eindruck des Drucker's wirkt recht positiv auf mich.

Hoffentlich auch noch nach dem Test.

vollständiges Testprotokoll

01.06.13 09:37 (letzte Änderung)
1[Aktualisiert] Leser testen Canon - Woche 6
2Aufgetischt (1. Woche)
3Schriftliche Prüfung (2. Woche)
4Foto, DVD & App (3. Woche)
5Alles auf einmal (4. Woche)
6Zu Ende gedacht (Woche 6)

72 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
02:46
01:16
23:08
22:48
20:43
Advertorial
Online Shops
Artikel
22.11. Canon Tintendrucker Cashback: Geld zurück bei für Canon Pixma-​ und Maxify-​Drucker
07.11. HP Color Laserjet Pro M254-​Serie, MFP M280nw und M281-​Serie: Neue Einstiegs-​Farblaser von HP mit reduzierten Folgekosten
25.10. Epson Readyink im Kurztest: Epsons Tintenbestellservice
23.10. Brother DCP-​J772DW/J774DW sowie MFC-​J890DW/J895DW: Brother-​Drucker gibt's jetzt in Schwarz und Weiß mit teurer Tinte
29.09. HP Envy Photo 6230, 7130 und 7830: Teure aber einfache "Fotodrucker" von HP
19.09. Xerox' "lebenslange" Garantie: Teures Versprechen
18.09. Avision AM3021A S/W-​LED-​Multifunktionsgerät: Erstes Multifunktionsgerät von Avision
05.09. Brother und Epson: Neuheiten von Brother und Epson-​Nachzügler
05.09. Epson Tintendrucker-​Cashback 09-​11/2017: Geld zurück für Epson-​Ecotank sowie Workforce und Expression mit Multipack
01.09. Epson Expression-​, Workforce-​ & Ecotank-​Kollektion: 13faches Tintendrucker-​Feuerwerk bei Epson
01.09. Epson Expression Premium XP-​6000, Photo XP-​8500: Kleiner, hübscher, teure Tinte
01.09. Epson Workforce WF-​7210DW, WF-​7710DWF, WF-​7720DTWF: Facelift bei A3-​Workforce-​Modellen
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
ab 211,97 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 106,52 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 237,90 €1 Epson Workforce Pro WF-4740DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 159,89 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 219,00 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 132,49 €1 HP Officejet Pro 8710

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 191,99 €1 Brother MFC-J5730DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 141,36 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 151,90 €1 Epson Workforce WF-3620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 333,80 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen