1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Tintendrucker
  4. für Zuhause
  5. Multifunktion
  6. Kodak ESP 7 Dauertest: Fotodruck (Woche 4)

Kodak ESP 7 Dauertest: Fotodruck (Woche 4): Testprotokoll Leser #3

Vergleichsdrucker dieses DC-Lesers: Canon i865

Positiv

  • farbstichfreier, brillanter Fotodruck auf Kodak-Papier
  • gute Druckgeschwindigkeit
  • Ausdrucke sofort trocken
  • Ausdrucke wischfest

Negativ

  • je nach Papiersorte mal blasser, mal brillanter Druck
  • je nach Papiersorte leichter Farbstich
  • unkontrolliertes Abschneiden der Bildränder bei nicht passenden Seitenverhältnissen
  • ungleichmäßiger "Überdruck" an den verschiedenen Rändern bei Randlosdruck
  • teilweise Streifen in den Bildern (insbesondere in blauen Flächen)

Ausführliche Erfahrungen

Von der Druckqualität der Fotos bin ich angetan. Vor allem endlich farbstichfreie Bilder – mein alter Canon i865 hat immer einen Rotstich verursacht (auch mit Originaltinte und Originalpapier). Da wurde aus jedem "Bleichgesicht" ein "Indianer".

Das originale 10x15 Kodak Fotopapier ist nicht hochglänzend, sondern hat eine leicht angeraute, strukturierte Oberfläche. Im ersten Moment denkt man daher, der Ausdruck sei etwas grobkörnig. Vergleiche mit anderen Papieren beweisen aber das Gegenteil.

Der Vorteil des Kodak Papiers: Man kann drauf fassen, ohne lästige Fingerabdrücke zu hinterlassen. Vor allem sind die Ausdrucke auch sofort wischfest und fingertrocken, auch wenn man am Geruch feststellen kann, dass noch Feuchtigkeit aus dem Papier verdunstet.

Guckt man mit sehr kritischem Auge bzw. der Lupe auf gleichfarbige Flächen, lässt sich ein leichtes "Rauschen" ausmachen, das von den Tintentröpfchen kommt. Bei normalem Sichtabstand sind sie aber nicht auszumachen.

Das originale Kodak-Papier hat hinten einen flächigen Strichcode, an dem der Drucker den Papiertyp erkennt. Einerseits gut, um einen farbstichfreien Ausdruck zu gewährleisten. Andererseits ist das unschön, wenn man eigene Fotodrucke als Postkarten verwenden möchte.

Der Gegentest mit zwei anderen Papiersorten zeigte, dass das verwendete Papier starken Einfluss auf die Druckqualität hat. Original Canon-Papier war gut geeignet und unterscheidet sich nur minimal vom Kodak-Papier. Billigpapier von "Digital Revolution" hingegen zeigt sehr blasse Farben und ist somit ungeeignet.

Bei drei verschiedenen A4-Papieren zeigte sich eine unterschiedliche Druckqualität. Das Papier mit der besten Detailauflösung zeigte leider einen leichten Türkisfarbstich in Blautönen.

Etwas ärgerlich sind die teilweise leichten Streifen, die man aber nur sieht, wenn man sehr nahe an die Ausdrucke ran geht. Sie treten vor allem in gleichmäßigen Blauflächen auf. Ich vermute stark, dass eine der Düsen im Druckkopf nicht ganz einwandfrei arbeitet.

Die Druckgeschwindigkeit (10x15) kann voll überzeugen, nach weniger als einer Minute (genauer: 45 Sekunden) hat man sein fertiges Foto in der Hand. Ein A4-Ausdruck braucht etwa 2 Minuten.

Auch der direkte Druck von Speicherkarte, USB-Stick oder auch per PictBridge angeschlossener Kamera macht Spaß, wobei ich den Ausdruck von Speicherkarte dem Kabelgefummel bei PictBridge vorziehe. Bei eingesteckter Speicherkarte kann man die zu druckenden Fotos auswählen, wobei das Durchblättern je nach Auflösung etwas langsam ist, mit einem grobkörnigen Thumbnail kann man auch nicht viel anfangen, das bei einigen Bilder schnell vorgeladen wurde, bevor das fein aufgelöste angezeigt wurde.

Schade, dass direkt am Drucker beispielsweise keine roten Augen retuschiert werden können. Auch der Bildausschnitt ist etwas Glücksspiel, zumindest wenn die Fotos nicht dem Papierformat entsprechen. Man kann nicht auswählen, ob der Drucker wahllos ausschneidet oder man lieber später am Papier einfach den weißen Rand abschneiden möchte. Hier empfiehlt sich der Druck über ein richtiges Grafikprogramm (Irfanview reicht schon).

Ein eher kleines Problem taucht beim randlosen Fotodruck auf. Um randlosen Druck zu ermöglichen, drucken Drucker Fotos etwas größer als das Papier aus, d. h. effektiv wird an jeder Seite etwas abgeschnitten. Dabei treten aber große Unterschiede auf, wie viel an welcher Seite abgeschnitten wird. Auch kann man nicht vorwählen, wie großzügig der Drucker dabei sein soll.

Insgesamt erfüllt der Drucker meine Erwartungen an den Fotodruck. Der Direktdruck macht Spaß und die Qualität ist mehr als gut, um mal schnell zu Hause ein paar Bilder zu drucken, wenn man sie sofort braucht. Für größere Mengen und/oder bessere Qualität beauftragt man besser ein Labor. Man sollte nicht vergessen, dass der Kodak ESP7 ein Multifunktionsgerät ist, das nur mit drei Farben druckt. Richtige Fotodrucker haben mehr als doppelt so viele. Die Probleme mit den leichten Farbstichen bzw. dem teilweise blasseren Ausdruck ließen sich sicher in den Griff bekommen, wenn man den Drucker mit Profilen richtig auf das Papier einstellen würde. Wer so etwas beherrscht, greift aber sowieso zu einem professionelleren Gerät als dem Kodak ESP7. Einfacher ist es aber, das originale Kodak-Papier zu benutzen.

25.08.09 10:23 (letzte Änderung)
1Bei Fotos "gut" abgeschnitten
2Testprotokoll Leser #1
3Testprotokoll Leser #2
4Testprotokoll Leser #3
5Testprotokoll Leser #4
6Testprotokoll Leser #5
7Testprotokoll Leser #6
8Testprotokoll Leser #7
9Testprotokoll Leser #8
10Testprotokoll Leser #9
11Testprotokoll Leser #10
Technische Daten & Testergebnisse

0 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
22:25
20:59
20:57
20:39
18:53
Advertorial
Online Shops
Artikel
13.06. HP Color Laserjet Pro MFP M180n und M181fw: Farblaser mit extrem hohen Tonerkosten
13.06. Brother Tonerbenefit (derzeit nur in Osteuropa): Einfache S/W-​Laser mit äußerst günstigen Tonerkosten
11.06. Brother Inkbenefit Plus 2018 (Osteuropa): Neue Drucker mit Tinte aus Flaschen
08.06. Kyocera Ecosys M3145, M3645, M3655 und M3660-​Serie: Erweiterbare S/W-​Lasermultis von Kyocera
04.06. Epson Workforce Pro WF-​M5799DWF und WF-​M5299DW: A4-​S/W-​Tintendrucker mit riesigen aber teuren Beuteln
04.06. Epson Workforce Pro WF-​C8190, WF-​C8610 und WF-​C8690: Epson aktualisiert seine Tinten-​A3-​Kopierer
01.06. Brother P-​touch Color VC-​500W: Flexibler Farbetikettendrucker auf Zink-​Basis von Brother
09.05. Epson Expression Home XP-​255, XP-​257, XP-​352, XP-​355, XP-​452 & XP-​455: Günstige Tintendrucker mit hohen Folgekosten
30.04. Kyocera Ecosys M6230-​Serie, M6630-​Serie, P6230-​Serie und P7240cdn: Sieben neue Kyocera-​Farbdrucker der oberen Mittelklasse
26.04. Epson Workforce Pro ET-​8700 Ecotank (derzeit nur USA): Ecotank-​Version mit Farbpigmentinten auf Basis des WF-​C5710 in den Staaten erhältlich
16.04. Canon Tintendrucker Cashback April-​Juli 2018: Canon Pixma-​ und Maxify-​Tintendrucker mit Bargeld-​Rückerstattung
09.04. HP Envy Zero-​Gravity: HP löst Epson im All ab
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
ab 124,98 €1 Epson Workforce Pro WF-3725DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 155,43 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 248,50 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 96,89 €1 Epson Workforce Pro WF-3720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 193,44 €1 Brother MFC-J5730DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 229,00 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 118,88 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 144,88 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 399,00 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 239,99 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen