1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Laserdrucker
  4. Monolaser
  5. Drucker
  6. Minolta-QMS PagePro 1100 und 1100L

Minolta-QMS PagePro 1100 und 1100L: Scharfer Text für wenig Geld

Seite « Erste« vorherigenächste »

Ein Drucker, zwei Versionen: Wo günstige und dennoch schnelle Schwarzweißausgabe gefragt ist, bietet sich Minoltas PagePro 1100 an. Es gibt ihn wahlweise als reinen Windows-Printer oder als flexiblen Laserdrucker mit PCL-Treiber. Rein äußerlich sind die beiden 1100er Schwarzweißlaser aus dem Hause MinoltaQMS nahezu identisch. Beide Geräte bieten eine nominelle Druckgeschwindigkeit von zehn Textseiten pro Minute (ppm).

Der Preis für die 1100er ist auffallend günstig. Der PCL-Drucker PagePro 1100 kostet 380 Euro, für den 1100L bezahlt man gerade noch 225 Euro.

Im Inneren der Geräte findet sich schließlich der markante Unterschied: Der 1100L ist ein reiner WPS-Drucker, während der teurere PagePro 1100 mit PCL-Daten zurechtkommt.

Als WPS- respektive GDI-Drucker (WPS = Windows Printing System, GDI = Graphics Device Interface) lässt sich das "Lite Modell" PagePro 1100L nur an Rechnern mit dem Betriebssystem MS Windows einsetzen. Es verarbeitet Druckdaten einzig in dem für das WPS standardisierte Grafik- und Textformat. Bildelemente und Texte in einem Dokument werden vor dem Druck vom Treiberprogramm auf dem PC in ein entsprechendes Rasterbild für den Drucker umgerechnet.

Der PagePro 1100 versteht hingegen die im Original von Hewlett-Packard entwickelte Printer Control Language (PCL). Dank einer Emulation für diese sehr verbreitete Druckerkontrollsprache, lässt sich der 1100 auch mit anderen Betriebssystemen wie DOS oder OS/2 einsetzen.

Emulation meint, dass Minolta/QMS den eigenen Drucker mit einem nachgebildeten Interpreter für das Original-PCL von HP ausstattet. Der PagePro 1100 verarbeitet hiermit PCL in der Version 6. Da verschiedene Betriebssysteme Standardtreiber für entsprechende HP-Laserdrucker enthalten, ist der 1100er gegenüber dem WPS-Modell PagePro 1100L sehr viel flexibler einsetzbar. So sollte er zum Beispiel mit einem Druckprogramm wie Ghostscript, das passende Treiber für HP-Laserdrucker anbietet, auch unter Linux einsetztbar sein.

Für Windows-Anwender verspricht ein PCL-Drucker aber auch potentielle Vorteile: Die Druckerkontrollsprache enthält vordefinierte Kommandos für Text- und Grafikelemente im Druck, die als kompakte Steuersequenz zum Drucker übertragen werden. Ein WPS-Drucker empfängt hier meist sehr viel speicher- und zeitintensivere Grafikdaten. Die Textausgabe erfolgt bei PCL in der Regel mit im Drucker gespeicherten Textfonts; für WPS-Drucker werden Windows-Fonts auf dem PC wiederum vergleichsweise aufwendig als Grafik in das Rasterbild für jede Druckseite eingerechnet.

Letztlich produzieren PCL-Drucker normalerweise ein Großteil des erforderlichen Rasterbildes mit ihrer eigenen internen Rechnerelektronik, während bei WPS-Geräten wie dem 1100L diese Berechnung auf den PC ausgelagert wird. Der WPS-Drucker ist dadurch, je nach eingesetztem Rechner, bei komplexen Druckdokumenten oft langsamer. Die Rasterbildberechnung belastet hier in jedem Fall den Rechner anstele des Controllers im Drucker.

01.01.70 01:00 (letzte Änderung)
« Erste Seite« vorherige Seitenächste Seite »
1Scharfer Text für wenig Geld
2Drucktempo und -qualität
3Fazit: Preiswerte Drucker für Standardtexte
Technische Daten & Testergebnisse

11 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
17:17
17:04
12:59
11:07
10:34
Advertorial
Online Shops
Artikel
13.06. HP Color Laserjet Pro MFP M180n und M181fw: Farblaser mit extrem hohen Tonerkosten
13.06. Brother Tonerbenefit (derzeit nur in Osteuropa): Einfache S/W-​Laser mit äußerst günstigen Tonerkosten
11.06. Brother Inkbenefit Plus 2018 (Osteuropa): Neue Drucker mit Tinte aus Flaschen
08.06. Kyocera Ecosys M3145, M3645, M3655 und M3660-​Serie: Erweiterbare S/W-​Lasermultis von Kyocera
04.06. Epson Workforce Pro WF-​M5799DWF und WF-​M5299DW: A4-​S/W-​Tintendrucker mit riesigen aber teuren Beuteln
04.06. Epson Workforce Pro WF-​C8190, WF-​C8610 und WF-​C8690: Epson aktualisiert seine Tinten-​A3-​Kopierer
01.06. Brother P-​touch Color VC-​500W: Flexibler Farbetikettendrucker auf Zink-​Basis von Brother
09.05. Epson Expression Home XP-​255, XP-​257, XP-​352, XP-​355, XP-​452 & XP-​455: Günstige Tintendrucker mit hohen Folgekosten
30.04. Kyocera Ecosys M6230-​Serie, M6630-​Serie, P6230-​Serie und P7240cdn: Sieben neue Kyocera-​Farbdrucker der oberen Mittelklasse
26.04. Epson Workforce Pro ET-​8700 Ecotank (derzeit nur USA): Ecotank-​Version mit Farbpigmentinten auf Basis des WF-​C5710 in den Staaten erhältlich
16.04. Canon Tintendrucker Cashback April-​Juli 2018: Canon Pixma-​ und Maxify-​Tintendrucker mit Bargeld-​Rückerstattung
09.04. HP Envy Zero-​Gravity: HP löst Epson im All ab
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
ab 155,43 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 248,50 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 239,99 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 399,00 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 229,00 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 83,99 €1 Epson Workforce Pro WF-3725DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 118,88 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 335,40 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 193,44 €1 Brother MFC-J5730DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 59,89 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen