1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Tintendrucker
  4. für das Büro
  5. Drucker
  6. Test: Lomond Evojet Office

Test Lomond Evojet Office: Ausstattung, Bedienung und Papierhandling

von Florian Ermer

Die Ausstattung

Bei einem Tintendrucker, der in der Anschaffung schon mit fast 1.000 Euro (UVP) zu Buche schlägt, erwartet man eine umfangreiche Ausstattung und Erweiterungsmöglichkeiten. Nicht so beim Evojet Office, der essentielle Ausstattungsmerkmale vermissen lässt.

Serienmäßig gibt es eine USB- und Netzwerkschnittstelle, ein Papierfach für 250 Blatt und einen manuellen Einzelblatteinzug. Ein Duplexer fehlt, obwohl der mittlerweile in fast jedem billigen Tintendrucker enthalten ist. Auch weitere Papierfächer für einen größeren Papiervorrat fehlen. Denn beim Drucktempo von 60 Seiten ist das Papierfach in nur vier Minuten leergedruckt.


Für zusätzlichen Platzbedarf sorgt ein externes Netzteil, dass den Evojet mit Strom versorgt. Der wuchtige Stromspender misst rund 20 Zentimeter in der Länge und acht Zentimeter in der Breite. Zudem verursachte das Netzteil von unserem Testgerät ein Fiepsen, das bei ruhigen Umgebungsgeräuschen und eingeschaltetem Drucker deutlich wahrnehmbar ist.


Die Bedienung

Das Bedienfeld des Evojets ist rechts neben der Papierausgabe platziert und übersichtlich aufgeteilt. Neben dem Anschalter gibt es eine Taste, um Druckaufträge am Gerät abzubrechen und eine weitere, um beispielsweise eine neu eingesetzte Tintenpatrone zu bestätigen. Zusätzlich zeigen verschiedene LEDs am Gerät an, welcher Fehler vorliegt.

Oberhalb der drei Tasten hat der Hersteller Status-LEDs für die Tintenpatronen installiert. Dabei signalisiert ein dauerhaftes leuchten eine fast leere Tintenpatrone, blinkt die LED, muss man den Tintenbehälter austauschen.

Der Druckertreiber präsentiert sich schlicht und aufgeräumt und ist nach kurzer Eingewöhnungsphase leicht zu bedienen. Eine Startseite, die die wichtigsten Funktionen auf einem Blick darstellt, gibt es indes nicht.


Das Papierhandling

In die Papierkassette kann man laut Evojet-Datenblatt Papier bis zu einem Gewicht von 120 g/m² einlegen. Für Medien bis zu 280 g/m² gibt es einen manuellen Einzelblatteinzug an der Geräterückseite. Um damit bequem hantieren zu können, sollte der Drucker auch von hinten zugänglich sein.

Ein Nachteil ist die Tatsache, dass beim Druck aus dem hinteren Einzug das schnelle Drucktempo des Evojets auf der Strecke bleibt. Große Druckaufträge auf schwerem Papier sind daher kaum zu bewältigen, da man jedes Blatt einzeln in die Zuführung füttern muss. Im Test konnte das Gerät zwar Papier mit einer Grammatur von 210 g/m² aus der Kassette einziehen, je nach Papiersorte wird der korrekte Einzug aber zum Glücksspiel. Hinzu kommt, dass man für alle Formate kleiner A4 den Einzelblatteinzug verwenden muss, da sich die Kassette beispielsweise nicht auf die Größe von Umschlägen oder A5-Papier einstellen lässt.

In das Papierausgabefach sollen laut Datenblatt 125 Blatt passen. Im Labor haben wir aber festgestellt, dass 250 Blatt in die Ausgabe passen. Allerdings nur, wenn sich das Papier nicht wellt und plan in der Ausgabe liegt. Möchte man keine Unordnung in der Ausgabe riskieren, sollte man sich an die Herstellerangabe von 125 Blatt Normalpapier halten. In Verbindung mit der zu kleinen Papierkassette bedeutet das für große Druckaufträge, dass man ständig am Gerät bleiben muss, um alle zwei Minuten die Papierausgabe auszuräumen und um alle vier Minuten die Papierkassette nachzufüllen.

24.02.12 07:18 (letzte Änderung)
1Erster Tintensprinter mit Memjet-Technologie
2Ausstattung, Bedienung und Papierhandling
3Verbrauchsmaterialien und Druckkosten
4Das Drucktempo im Vergleich
5Textdruck: Qualität und Tempo
6Grafikdruck: Qualität und Tempo
7Fotodruck: Qualität und Tempo
8Tintenqualität: Marker-, Wasser- und Bleeding-Test
Technische Daten & Testergebnisse

22 Wertungen

 
1
Provisionslink: Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf eine Provision vom Anbieter. Für den Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Der Preis kann mittlerweile höher sein. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
23:00
22:31
22:09
20:22
20:15
17:17
Advertorials
Artikel
24.07. Oki: Schluss mit Bürodruckern
22.07. CVE-​2021-​3438: Kritische Sicherheitslücke bei einigen Druckern von HP, Xerox und fast allen von Samsung seit 2005
17.07. HP Pagewide-​Serie: Bürotintendrucker mit festem Druckkopf werden eingestellt
13.07. Brother MFC-​J4540DW, MFC-​J4540DWXL und MFC-​J4340DW: Rückkehr der J4000er als Homeoffice-​Drucker
12.07. Epson Ecotank-​Pro-​Serie: Leistungsfähige Tintentanker mit PCL
07.07. Epson Workforce WF-​7310DTW: Patronendrucker mit Bypass für A3+
05.07. Brother DCP-​J1200W: Schnörkelloser Tintenmulti
05.07. Brother Mobile Connect: Neue Drucker-​App für kommende Modelle
23.06. Canon i-​Sensys LBP722Cdw sowie i-​Sensys X C1538P & C1533P: Farblaser mit und ohne Uniflow-​Unterstützung
14.06. Komponentenmangel: Lieferschwierigkeiten bei Druckern beflügeln Aufbereiter
02.06. Sharp MX-​B467-​ und Sharp MX-​B427-​Serie: S/W-​Drucker für den Heimarbeitsplatz
01.06. Canon Imageprograf TA-​20, Epson Surecolor SC-​T2100, HP Designjet T230: A1-​Grafikdrucker für einen schmalen Taler
Themen des Tages
Beliebte Drucker
ab 179,30 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 225,68 €1 Epson Workforce Pro WF-4745DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 380,68 €1 Canon i-Sensys MF645Cx

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 876,65 €1 Epson Ecotank ET-5850

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 205,19 €1 Brother MFC-J4340DW

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 399,00 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

  Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 474,00 €1 Canon Maxify GX6050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 549,00 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 189,99 €1 Epson Expression Premium XP-7100

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen