1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. News
  4. BfR legt Studie zu Tonerstaub vor

BfR legt Studie zu Tonerstaub vor: Studie bringt keine endgültige Klarheit

von Roland Freist

Eine neue, umfangreiche Studie hat die gesundheitlichen Auswirkungen des Betriebs von Laserdruckern und Kopiergeräten untersucht.


Das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) hat die seit langem erwartete Studie zu möglichen Gesundheitsgefahren durch den Betrieb von Laserdruckern und Fotokopierern vorgelegt. Der 335 Seiten lange Bericht ist online als PDF-Dokument erhältlich. Durchgeführt wurde die Studie im Auftrag des BfR vom Institut für Innenraum- und Umwelttoxikologie der Justus-Liebig-Universität Gießen unter Direktor Prof. Dr. med. Volker H. Mersch-Sundermann.

Keine endgültigen Ergebnisse

Die beteiligten Wissenschaftler betonen in dem Bericht gleich mehrere Male, dass es sich lediglich um eine Pilotstudie handelte. Sie hatte zum Ziel, die Messinstrumente für zukünftige, größer angelegte Untersuchungen zu testen. Und: „Es war nicht Gegenstand der Untersuchung, durch die Ergebnisse zu einer abschließenden Risikobewertung der Exposition gegenüber Emissionen aus Laserdruckern und Fotokopierern zu kommen.“ (Seite 190).

Mit anderen Worten: Die Ergebnisse sind mit Vorsicht zu betrachten. Einige der aufgeführten Punkte sind jedoch sehr interessant. So fanden die Wissenschaftler etwa durchaus Hinweise darauf, dass sich der Betrieb von Laserdruckern und Kopiergeräten auf die Qualität der Innerraumluft auswirkt. Allerdings: „Insgesamt lagen aber die meisten Innenraumparameter innerhalb der auch für normale Wohninnenräume bekannten Konzentrationsbereiche, so dass hier – bei aller Vorsicht in der Interpretation der noch beschränkten Datensätze - aus auf die Einzelparameter bezogener, quantitativer und toxikologischer Sicht keine innenraumhygienische oder gar gesundheitliche Bedeutung der Emissionen aus Laserdruckern oder Kopiergeräten abgeleitet werden kann.“ (Seite 186). Und: „Im Hinblick auf die Untersuchung klinischer, immunologischer und laborchemischer Parameter konnten bei den Studienprobanden keine objektivierbaren Hinweise auf Gesundheitsstörungen gefunden werden (…).“ (Seite 186).

Ganz ausschließen wollen die Autoren der Studie gesundheitliche Risiken jedoch nicht. So heißt es beispielsweise: „Andererseits wurde in den personenbezogenen Erhebungen ein deutlicher Trend zu einer Häufung lokal irritativer Symptome im Sinne eines Sick Building Syndrom (SBS) bzw. eines Mucous Membrane Irritation (MMI)-Syndroms erkennbar.“ (Seite 186). Es geht weiter: „Auch, wenn die Messungen der einzelnen Raumluftparameter aus quantitativer Sicht keinen unmittelbaren Anlass zur Besorgnis gaben, stellt sich die Frage nach einer eventuellen raumlufthygienischen und gesundheitlichen Bewertung der Exposition gegenüber den, sowohl in Emissionskammeruntersuchungen als auch in den jetzigen Büroraumuntersuchungen identifizierten komplexen Emissionen aus Laserdruckern und Fotokopierern – bestehend aus anorganischen und organischen, flüchtigen wie partikulären Elementen.“ (Seite 187).

Interpretation

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Studie von Prof. Dr. med. Volker H. Mersch-Sundermann zwar hochinteressant ist. Sie stellt jedoch lediglich einen ersten Schritt dar hin zur Klärung der Frage, ob der Betrieb von Laserdruckern und Kopiergeräten tatsächlich gesundheitsschädlich ist. Denn es handelt sich lediglich um eine Art Vorab-Untersuchung, die dazu dienen soll, in einem späteren, umfangreicheren Forschungsprojekt sinnvolle Hypothesen aufstellen und die richtigen Fragen stellen zu können. Der Trend der sozusagen nebenbei gefundenen Ergebnise geht jedoch eher in Richtung einer objektiv nicht feststellbaren Wirkung. Ganz ausschließen wollen und können die Wissenschaftler eine gesundheitliche Gefährdung jedoch auch nicht.

weitere Informationen

17.01.08 17:58 (letzte Änderung)

1 Wertungen

 
1
Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Der Preis sowie die Verfügbarkeit können sich mittlerweile geändert haben. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Gerät. Alle Angaben ohne Gewähr.

Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf oder direkt beim Klick eine Provision vom Anbieter (Provisionslink).

Forum Aktuell
22:45
17:47
17:03
14:15
13:17
Advertorials
Artikel
24.05. HP Scanjet Enterprise Flow N6600 fnw1, Pro N4600 fnw1 und Pro 3600 f1: Dokumentenscanner mit zusätzlichem Flachbett
17.05. Epson Workforce DS-​790WN: Scanner für Dokumente und schwere Karten
16.05. IDC Marktzahlen Westeuropa Q1/2022: Lieferschwierigkeiten halten an
13.05. Brother ADS-​4000er-​Serie: Leistungsfähige Dokumentenscanner
04.05. Fujitsu PFU: Ricoh kauft Hersteller von Dokumentenscannern
03.05. Markenschutzbericht 2021: Brother ahndete über 40.000 Verstöße
29.04. HP Laser 408dn und Laser MFP 432fdn: Nachfolge für Samsungs Mittelklasse
27.04. CVE-​2022-​1026: Sicherheitslücke bei vielen Kyocera-​Systemen
21.04. Kyocera Taskalfa MZ4000i und MZ3200i: S/W-​Kopierer im Baukastensystem
20.04. Context Marktzahlen Europa Q1/2022: Umsatzrückgänge trotz Konzentration auf teure Drucker
14.04. Epson 2022: Produktausblick und Ziele zur Ressourceneinsparung
14.04. Epson Garantie: Kostenlose Garantieverlängerung nur noch für Ecotank-​Serie
Themen des Tages
Beliebte Drucker
ab 469,00 €1 Canon Maxify GX6050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 156,99 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 449,98 €1 Epson Ecotank ET-4850

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 869,00 €1 Epson Ecotank ET-5850

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 584,79 €1 Canon Maxify GX7050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 275,99 €1 Canon Pixma G6050

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 162,54 €1 Canon Pixma TS6350a

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 82,99 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 184,85 €1 Epson Expression Premium XP-7100

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 287,24 €1 Epson Ecotank ET-2850

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen