Kyocera Laserdrucker ECOSYS P2235dw
  1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Artikel von Lesern
  4. Lesertest: HP Laserjet P3005D

Lesertest: HP Laserjet P3005D: HP LaserJet P3005d

Die HP Laserjet P3005-Serie ist in verschiedenen Variationen erhältlich: vom Standardmodell P3005 bis hin zum P3005x mit eingebauten Printserver, Duplexeinheit und zweitem Papierfach. Die Preisspanne reicht von EUR 270,00 (P3005) bis EUR 700,00 (P3005x).


Der P3005d hat, wie die Bezeichnung schon andeutet, als Extra eine integrierte Duplexeinheit. Ein Printserver ist nicht vorhanden, lässt sich aber bei Bedarf einfach Nachrüsten.

Der LaserJet P3005d ist derzeit relativ günstig für ca. EUR 330 zu haben. Dafür bekommt man einen qualitativ hochwertigen Laserdrucker, welcher folgende Ausstattung bietet:

  • Druckgeschwindigkeit von 33 Seiten pro Minute
  • 500 Blatt Papierkapazität (Papierkassette)
  • 100 Blatt Papierkapazität (Manuelle Zufuhr)
  • 1200 dpi Auflösung
  • Gut lesbareres und beleuchtetes Display
  • Relativ günstige Druckkosten (hohe reichweite der Tonerkassette)
  • Automatischer beidseitiger Druck
  • 64 MB RAM (aufrüstbar)

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Drucker selbst folgendes:

  • HP Tonerkassette 51a (Reichweite 6.5000 Seiten laut HP, seperat verpackt)
  • Treiber CD mit Handbuch als PDF Datei
  • Schnellanleitung
  • Netzkabel

Nachdem man den Drucker aus der stabilen Verpackung herausgehievt hat (das Gerät wiegt immerhin gute 20 Kilo) und die vielen Transportsicherungen am Gerät entfernt hat, kann problemlos die Tonerkassette eingesetzt werden. Im Gegensatz zum P2015, ist der Toner hier nicht bereits im Drucker eingesetzt, sonder sicher separat verpackt.


Der Netzschalter ist vorbildlich vorne am Gerät angebracht und daher sehr leicht zugänglich. Ein mühsames herumtasten an der Geräterückseite entfällt also. Der Schalter trennt das Gerät vollständig vom Netz.

Mit den maßen von 42,5 x 41,0 x 31,0 cm (B/T/H) ist der P3005d doch ehr was für den größeren Schreibtisch.

Der Laserjet benötigt fürs „hochfahren“ ca. 2 Minuten. Bei der ersten Inbetriebnahme müssen diverse Standardeinstellungen (Sprache, Land, Datum etc.) eingegeben werden.


Neben dem obligatorischen USB 2.0 Anschluss gibt es erstaunlicherweise auch die Möglichkeit, den Drucker mittels eines Parallelkabels an den PC anzuschließen. HP selber empfiehlt (verständlicherweise) die Verwendung des USB Anschlusses.

Die Installation des Treibers ist, wie von HP gewohnt, sehr einfach. Es stehen mehrere Treiber zu Auswahl (PCL 5e, PCL 6, Postscript), wobei man die zu installierenden Treiber manuell auswählen kann. Interessanter weise lässt sich z.B. der PCL 6 Treiber auch unter USB mehrmals installieren. Dies ist Praktisch, wenn man einen Treiber z.B. nur für den standardmäßigen Duplexdruck einrichten will.

Zur Überwachung des Druckerstatus gibt es beim P3005d leider keine Toolbox, wie z.B. beim P2015. Stattdessen kann man die Easy Print Care-Software von der HP (US-)Homepage installieren. Davon würde ich allerdings abraten. Zum einem ist die Software nicht wirklich ausgereift (das fängt schon bei der schlechten Übersetzung der Menüeinträge an und endet bei einem langsamen Programmstart), zum anderem gibt es zumindest bei mir erhebliche Probleme beim deinstallieren der Software (zurzeit ist das Programm auf meinem Rechner weder richtig deinstalliert, noch kann ich das Programm nochmals installieren).

Sämtliche Einstellungen oder Statusabfragen (z.B. der aktuelle Tonerstand) können alternativ direkt am Gerät vorgenommen werden.


Das Bedienfeld

Wer die Laserjets 2300, 2410, 2420 kennt, wird auch beim P3005d keine Probleme mit dem Umgang des Bedienfeldes haben. Das Panel ist einfach und verständlich aufgebaut und wichtige Tasten sind farblich gekennzeichnet.

Mittels des (guten) Displays, lassen sich alle Einstellungen (Druckqualität, Systemmeldungen, Papierfacheigenschaften, Tonerdichte, Temperatur der Fixiereinheit etc.) direkt am Drucker sehr einfach vornehmen. Auch lassen sich diverse Statusseiten (Verbrauchsmaterial-Statusseite, Verbrauchseite, Konfigurationsseite) ausdrucken. Auf diesen Ausdrucken stehen sämtliche Informationen zum Gerät (z. B. die durchschnittliche Toner-Seitendeckung der Ausdrucke) und geben auch Aufschluss über den aktuellen Konfigurationsstand des Druckers (Systemspeicher, Druckwerkdurchläufe etc.).

Die Druckabbruchstaste reagiert für meinen Geschmack etwas zu langsam. Auch mag es der Drucker nicht, wenn ein Duplexdruck mittels der Stopp-Taste abgebrochen wird. Ich hatte bereits mehrmals (nicht immer) folgend eine Fehlermeldung auf dem Display und ein Neustart des Druckers war erforderlich.

Die blaue Hilfetaste soll zu den einzelnen Menüpunkten wissenswerte Erklärungen geben. Leider ist bei sehr vielen Einträgen, wo entsprechendes sinnvoll wäre, kein Hilfeeintrag vorhanden.

Die Druckqualität und Druckgeschwindigkeit

Wie bei den meisten anderen Laserdruckern aus dem Hause HP, gibt es bezüglich der Text-Druckqualität nur positives zu berichten. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Treiber man verwendet, das Ergebnis in immer sehr gut. Die einzelnen Buchstaben sind sehr scharf gedruckt und weisen eine sehr gute Deckung auf.

Gute Ergebnisse erhält man auch beim Grafik / Fotodruck (hier eignet sich im besten der PCL 6 Treiber). Für meinen Geschmack sind auf Fotoausdrucken teilweise etwas zu viele Streifen sichtbar, die sich dann durch die ganze Seite ziehen. Hier hätte ich ein wenig mehr erwartet.

Leider produziert auch der P3005d genauso wie der P2015 im oberen drittel einer A4 Seite gerne „Ausfransungen“ bei horizontalen Linien (dies erinnert teilweise an einen Tintendrucker). Das HP Handbuch schlägt zum beseitigen diese Problems vor, am Drucker die Zeilen Details auf EIN und die Tonerdichte auf den niedrigsten Werten (1) zu stellen. Die Druckergebnisse werden nach Änderung dieser Einstellungen nur minimal besser.

Meine Erfahrungen mit dem P2015 haben gezeigt, dass dieses Problem mit der Tonerkassette zusammen hängt. Beträgt der Tonerfüllstand ungefähr nur noch die Hälfte, war beim P2015 das Problem beseitig, kam aber beim Einsetzten einer neuen und vollen (Original) Patrone wieder zum Vorschein. Beim meinem P3005d beträgt der Tonerfüllstand jetzt 79% Prozent und das genannte Problem tritt derzeit nur noch vereinzelt auf.

Laut HP druckt der Laserjet 33 Minuten im Kopiermodus und diese Angabe stimmt absolut. Der Drucker geht sehr schnell und zuverlässig zu werke (auch beim automatischen Duplexdruck).

Die Geräuschentwicklung beim Drucken hält sich im Rahmen. Im Standby-Betrieb ist der Drucker nicht zu hören.


Die Papierausgabe nimmt gute 250 Blatt Normalpapier auf. Sobald die Ablage voll ist, stellt der Drucker den Betrieb ein und legt wieder los, sobald diese entleert wurde.

Die gedruckten Blätter landen im Übrigen unordentlich in der Ablage.

Aufrüsten

Wer mit den standardmäßigen 64 MB Arbeitsspeicher kaum auskommt, kann diesen unkompliziert erweitern (maximal 320 MB insgesamt). Wer viel Geld hat, kann sich die originalen RAM-Riegel von HP zu absoluten Wucherpreisen besorgen (z.B. 32 MB für ca. EUR 200,00). Es tun aber auch die von anderen Herstellern, dort sind 128 MB-RAM-Riegel bereits für unter EUR 20,00 erhältlich.


Das einsetzen des zusätzliches Speichers ist einfach. Es muss lediglich die rechte äußere Druckerabdeckung entfernt werden. Der Erweiterungssteckplatz für den Speicher ist problemlos zugänglich. Auch kann man mittels des EIO Steckplatzes z.B. einen HP Printserver nachrüsten.

Noch einfacher ist die zusätzliche optionale 500 Blatt Papierkassette installiert. Der Drucker muss lediglich auf diese gestellt werden. Der Drucker selbst erkennt die weitere Papierkassette sofort. Um im Treiber die zusätzliche Papierkassette benutzen zu können, muss diese in den Geräteeinstellungen in Windows aktiviert werden.

Diverses

Die Verarbeitung des Gerätes kann als sehr gut bezeichnet werden. Das Plastikgehäuse des Druckers knarrt zwar ein wenig, sitzt aber sehr fest. Auch hat das Gerät bei größeren Druckaufträgen keinen Papierstau verursacht.

Ein Chip an der Tonerkassette speichert den Füllstand und soll das Nachfüllen erschweren. Das wechseln der Tonerkassette ist sehr einfach. Einfach die Vordere Druckerabdeckung offen, den verbrauchten Toner entfernen und neuen Einsetzten. Daraufhin überprüft der Drucker (anhand des Chips an der Tonerkartusche), ob eine original HP Kartusche eingesetzt wurde. Falls nicht gibt es eine entsprechende Meldung am Display, drucken ist aber weiterhin möglich. Im Menü kann die Fehlermeldung deaktiviert werden.

Zum Nachkaufen gibt es neben dem Toner mit der Bezeichnung 51a (für ca. 6.500 Seiten) auch die 51x Tonerkartusche für satte 13.000 Seiten (laut HP).

Mein Fazit

Wer einen robusten und schnellen Laserdrucker sucht, wird beim P3005d sicher fündig. Die leichten Einschränkungen bei der Druckqualität müssten nicht sein.

10.08.08 16:13 (letzte Änderung)
Technische Daten

15 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
23:30
23:25
23:06
20:34
18:02
14:11
zum+Shop+von+Tonerfabrik+Berlin
Advertorial
Online Shops
Artikel
20.07. Epson Workforce-​Pro-​Cashback 09/2018: Geld zurück für WF-​C5710DWF und WF-​C8610DWF
11.07. Lexmark Firmware EC 7.0: Lexmark empfiehlt Firmwareupdate
04.07. HP 302 und 304 Original-​Patronen: HP sperrt eigene Tintenpatronen aus
21.06. Epson Workforce Pro WF-​47xx-​Serie: Epson irritiert mit 2,6-​fach höheren Druckerpreisen
13.06. HP Color Laserjet Pro MFP M180n und M181fw: Farblaser mit extrem hohen Tonerkosten
13.06. Brother Tonerbenefit (derzeit nur in Osteuropa): Einfache S/W-​Laser mit äußerst günstigen Tonerkosten
11.06. Brother Inkbenefit Plus 2018 (Osteuropa): Neue Drucker mit Tinte aus Flaschen
08.06. Kyocera Ecosys M3145, M3645, M3655 und M3660-​Serie: Erweiterbare S/W-​Lasermultis von Kyocera
04.06. Epson Workforce Pro WF-​M5799DWF und WF-​M5299DW: A4-​S/W-​Tintendrucker mit riesigen aber teuren Beuteln
04.06. Epson Workforce Pro WF-​C8190, WF-​C8610 und WF-​C8690: Epson aktualisiert seine Tinten-​A3-​Kopierer
01.06. Brother P-​touch Color VC-​500W: Flexibler Farbetikettendrucker auf Zink-​Basis von Brother
09.05. Epson Expression Home XP-​255, XP-​257, XP-​352, XP-​355, XP-​452 & XP-​455: Günstige Tintendrucker mit hohen Folgekosten
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Lexmark CS521dn

Drucker (Laser/LED)

Neu   Epson Surecolor SC-T3100

Fotodrucker, A1 (Pigmenttinte)

Neu   Lexmark CX522ade

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CS421dn

Drucker (Laser/LED)

ab 231,68 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 150,45 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 208,57 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 140,13 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 133,69 €1 Canon Pixma TS8150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 259,00 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen