1. DC
  2. Forum
  3. Kaufberatung
  4. Ersatz für Brother HLL-3270CDW

Ersatz für Brother HLL-3270CDW

von
Hallo zusammen,
mein Brother HLL-3270CDW verweigert kurz nach der Garantie den Dienst. Also muss Ersatz her.

Die Anschaffungskosten spielen jetzt nicht die wichtigste Rolle. Oberste Priorität ist vor allem ein niedriger Preis für Verbrauchsmaterial (Tinte oder Laser, Toner-Nachbauten, Nachfüllkartuschen, Ecotank, etc.).

Der Drucker wird in der Regel wenig genutzt, selten (ein- bis zweimal im Jahr) mal wirklich intensiv . Also sollte hier auch nichts eintrocknen (Tinte). Bei Wenignutzung werden ein paar hundert Seiten im Jahr gedruckt.

Ich hatte mal einen Brother HL-2140 (Monochromlaser), so etwas wäre eine Option. Dort hat das Einsetzen von Fremdtoner gut funktioniert. Gibt es heute ein vergleichbares Gerät, das auch alle Kartuschen akzeptiert?

Eigenschaften:
- Duplexdruck
- Farbe wäre schön, wenn die Tinten-, Tonerkosten zu hoch, reicht auch s/w
- Geschwindigkeit spielt keine große Rolle
- Randlosdruck wäre nett, muss aber auch nicht sein
- Drucker reicht völlig, muss kein Scanner, Fax, Kopierer, ... sein

Von den Marken würde ich evtl. Epson oder Brother, weniger Canon bevorzugen.

Habt ihr hier ein paar Tips?

Herzlichen Dank und viele Grüße
vergnuegt
von
Bei Tintenspritzern sind nur Drucker mit Druckkopftinten die erste Wahl für Billigtinten oder Selbstbefüllen.
Bei Lasern sind meiner Erfahrung nach die von Lexmarks und Samsung am besten für Kompatoner geeignet. Bei den restlichen Brandings fallen die meisten Modelle vor dem ersten Drittel zum Ende der Lebensdauer aus. Gerade im unteren Preissegment. Ausnahme wäre die Verwendung von Tonerherstellern mit eigenem QM. Aber da gibt es nicht viele.
Ich repariere ein breites Spektrum an Druckern seit über 30 Jahren und das sind meine Erfahrungswerte.
Beitrag wurde am 29.06.22, 17:40 Uhr vom Autor geändert.
von
Wenn Dein 3270cdw kurz nach Garantieende seinen Dienst verweigert, dann liegt dies höchstwahrscheinlich an Deiner Verwendung von Billigtoner.
Warum man als Wenigdrucker sein Markengerät mit Billigtoner schrottet und dann wieder ein Gerät sucht, welches mit angeblich kompatiblen Billigtoner betrieben werden soll, erschließt sich mir nicht.
Ein paar hundert Seiten pro Jahr als Druckernutzung sollten doch auch mit Originaltoner möglich sein!

Die Laserdrucker dieser Preisklasse halten schon rd. 20.000 Seiten aufwärts, sofern man sie mit Originaltoner betreibt. Bei Deinem Druckaufkommen wäre das eine Lebensdauer von mehr als 10 Jahren. Dann wird sogar Windows 11 wieder ein altes Betriebssystem sein.
von
Hallo,

du scheinst die Entscheidung, einen neuen Drucker kaufen zu wollen, ja schon gefasst haben.

Das kann ja eine Tonne guter Gründe haben. Panzer drüber gefahren, Druckkosten zu hoch, einfach keinen Bock mehr auf das Teil...
Aber falls du nicht genau weißt, woran es liegt, und du dem Brother doch noch eine Chance geben willst, kannst du ja vielleicht z.B. mal im Forum schildern, was das Problem mit dem Gerät ist. Es ist ja doch ein relativ neuer, aktueller Brother-Drucker, und so schnell gehen die eigentlich nicht unwiederbringlich kaputt, denke ich. Vielleicht ließe sich das Problem einigermaßen leicht selber beheben.
Just saying... :)
von
Hallo zusammen,
Die Tonerkartuschen für 1000 Seiten liegen bei Brother bei ca. 150 - 160 Euro. Das ist eine Menge Geld. Da kann ich ja fast einen neuen Drucker kaufen.
Das Gerät hat einfach im laufenden Betrieb angezeigt: KEIN TONER. Es kann nicht an einer fehlerhaft eingesetzten Kartusche liegen (auch alle mehrmals überprüft), denn ich habe seit dem Einsetzen der letzten Patrone einige Seiten gedruckt. Zurücksetzen ging nicht, Tausch von Kartuschen ging nicht ... Ich kann mir natürlich jetzt ein Set mit Originalkartuschen für 150 Euro holen in der Hoffnung, dass es dann wieder geht ... aber dann schreibe ich das Ding lieber ab, denn es war mir noch nie richtig sympathisch (kein optimaler Druck, selbst mit den Original-Erst-Kartuschen) und investiere das Geld lieber in einen ordentlichen Drucker, der nicht so hohe Kosten verursacht.

Gruss
vergnuegt
von
Billigtoner werden oftmals auch ohne Chip verkauft. Wenn da mehrere davon vorhanden sind, macht es Sinn das keine Patrone erkannt wird. Vielleicht sind auch die Kontakte welche die Chips abgreifen, verschmutzt. Evtl. hilft auch ein Reset auf Werkszustand. Aber derartige Probleme haben bisher immer nur die Billigtoner verursacht.
Beitrag wurde am 29.06.22, 20:24 Uhr vom Autor geändert.
von
Wenn die oberste Priorität ein niedriger Anschaffungspreis für die Verbrauchsmaterialien ist, bleiben nur 2 Möglichkeiten:
a) gebrauchtes altes Lasergerät und Kauf von Originaltoner aus Restbeständen von Leuten, deren Laserdrucker kaputt gegangen ist/ausgemustert wurde, kann man mit Tonersuche mit Höchstpreisvorgabe bei ebay herausfinden, z. Bsp. 4000/6000 Seiten für 20 Euro
b) Tintentankdrucker mit 10.000 Seiten für 20-30 Euro.

Noch billigere Verbrauchsmaterialen machen keinen Sinn.
von
Eine Option wäre ein Epson Ecotank (z. B. den ET-5150 aufwärts, die kleineren machen wohl keinen Sinn) - oder ein Monolaserdrucker mit günstigem Toner - falls es so etwas gibt?
von
Ah, verstehe.
"Kein Toner. - Obere Abdeckung öffnen und dann die Tonerkassette einsetzen" bedeutet normalerweise, dass der Drucker einen oder mehrere Chips der Tonerkassetten nicht erkannt hat.

Welcher Chip genau dem Drucker nicht schmeckt, verrät er im "Brother Status Monitor", falls das nicht schon auf dem Druckerdisplay steht.
Siehe angehängtes Bild unten: Ich hatte an meiner Cyan-Tonerkassette mal den Chip mit Isolierband abgeklebt, daraufhin kam die Fehlermeldung. Im kleinen Druckerdisplay selber stand nicht, welche Farbe das Problem war, aber halt in diesem kleinen PC-Zusatztool "Brother Status Monitor" verriet er, dass es um den Cyan-Toner ging.

Warum werden Chips manchmal nicht mehr erkannt?
Das kann manchmal sogar bei Orginal-Tonerkassetten passieren aus unerfindlichen Gründen.
Häufiger davon betroffen sind jedoch Fremdtonerkassetten. Manche Fremdtoner haben zum Beispiel Nachbauchips mit kleiner Batterie, die irgendwann mal den Geist aufgeben könnte.
Ferner werden Fremdanbieter-Chips wohl auch manchmal nach Firmware-Updates des Druckers nicht mehr erkannt.

Für jemanden, der Fremd-Verbrauchsmaterialien einsetzen will, empfiehlt es sich daher (nicht nur bei Brother, sondern auch den anderen Herstellern), automatische Firmware-Updates des Druckers zu deaktivieren.
Das geht bei deinem Brother z.B. laut Anleitung download.brother.com/... .pdf S. 264 unter [Einstellungen] > [Alle Einstell.] > [Geräteinformationen] > Firmware auto. prüfen / Firmware-Update.

Es könnte z.B. sein, dass an einer deiner Fremdtonerkassetten ein Chip "einfach so" ausgefallen ist. Oder vielleicht hatte dein Drucker die Firmware "W Sub1. 1.59" vom 30.09.2021 installiert. Es gab hier im Forum Stimmen, dass nach diesem Firmwareupdate alte Fremtonerchips auch nicht mehr erkannt wurden.


Was kann man dagegen tun:

1. im Brother Status Monitor herausfinden, welche der vier Tonerkassetten der Drucker nicht mehr erkennt, wie oben erwähnt
2. Nicht erkannten Chip an der Tonerkassette durch einen funktionierenden Chip ersetzen. Oder gleich die ganze Tonerkassette ersetzen (Chip reicht aber).

Dazu kannst du entweder einen funktionierenden Chip von einer alten, leeren Original-Brother-Tonerkassette abmachen und auf der neuen, nicht erkannten Fremdtonerkassette anbringen... Oder - wenn der Kauf des Fremdtoners noch nicht ewig lange her ist - kann man einfach dem Fremdtoneranbieter schreiben, dass die Tonerkassette/der Chip nicht mehr erkannt wird, und er dir einen neuen Ersatzchip schicken soll.
Gute Anbieter von Fremdtonern wissen, dass die Druckerhersteller alte Chips manchmal durch Firmwareupdates deaktivieren, und dann Chips auch manchmal "einfach so" ausfallen können... sie sollten dir deshalb ohne weitere Umstände funktionierende Ersatzchips schicken können.


Nun ist dir der Drucker ja offensichtlich unsympathisch und du suchst einen neuen.

Das ist ja auch vollkommen okay, aber es ist vielleicht doch ganz gut zu wissen, dass der Drucker an sich wahrscheinlich völlig okay ist, und man nur an einer oder mehrerer der Fremdtonerkassetten mal die Chips austauschen müsste (oder halt die komplette Tonerkassette(n)).
Wie gesagt: Wenn du noch alte, funktionierende Chips von leeren Tonerkassetten hast, kannst du die auch an die neuen, nicht funktionierenden Fremdtonerkassetten dranbasteln.
Vielleicht kannst du den Drucker dann ja noch als "an sich voll funktionstüchtig, braucht nur neue Toner" gebraucht weiterverkaufen und bekommst noch einiges dafür.


Übrigens: Heutzutage haben die meisten Lasertonerkassetten und Tintenpatronen Chips. Dass hier und da mal ein Chip ausfällt, kann dir auch bei anderen Herstellern passieren.
Ebenso versuchen auch andere Hersteller, Nachbauchips durch Firmwareupdates manchmal unbrauchbar zu machen (HP ist dafür z.B. auch berüchtigt, glaube ich). Falls du also nach wie vor planst, mit Fremdverbrauchsmaterialien zu drucken, würde ich auch beim neuen Drucker dann darauf achten, wie du die automatischen Firmwareupdates deaktivieren kannst.

Das Chip-Problem hättest du bei Tintentank-Druckern nicht, aber wenn du den Drucker wirklich nur 1-2x pro Jahr benutzt, würdest du mit einem Tintentankdrucker nicht glücklich, glaube ich. Die wollen regelmäßig bewegt werden, sonst trocknen sie ein (vermutlich noch mehr als normale Tintenstrahldrucker, weil sie halt auch noch lange Schläuche haben, durch die die Tinte vom Tank zum Kopf geführt wird). Oder der halbe Tank geht für Düsenreinigungen drauf, und die verreinigte Tinte ballert den Resttintentank schnell voll.



Hier noch ein paar Links zum "Kein Toner"/"No Toner"-Problem:

DC-Forum ""Kein Toner" nach Netzausfall"
DC-Forum "Fehlermeldung: Kein Toner! - Obere Abdeckung öffnen und dann die Tonerkassette einsetzen!"
DC-Forum "Gelbe Farbkartusche wird nicht erkannt"
DC-Forum "Toner wird nicht erkannt, Brother MFC-L3750CDW"

DC-Forum "Nach Firmware Update erkennt Brother MFC-L3750CDW keine NoName Toner mehr"
Beitrag wurde am 29.06.22, 23:05 Uhr vom Autor geändert.
von
Hallo, Harvester,
herzlichen Dank für Deine Antwort und Deine Mühe!
Leider funktioniert das nicht. Ich kann zwar über die Brother Utilities auf das Status Monitor-Icon klicken, es passiert aber gar nichts. Auch nicht im Tray. Kann daran liegen, dass etliche Scanner (ein Brother ADS-2400N, ein Plustek, ein Epson und ein Fujitsu) angeschlossen sind. Da will ich aber gar nicht mit Deinstallationen beginnen, denn ich bin froh, den 2400N problemlos zum Laufen bekommen zu haben (eine Zeit lang war der Treiber nicht installierbar, der Brother-Support hatte mir eine mail mit einer dreiseitigen Anleitung geschickt, wie ich den Scanner zum Laufen bringen sollte - und der erste Schritt war, Windows neu aufzusetzen). Vor einiger Zeit war das Problem dann behoben, der Scanner läuft nun problemlos.
Die Firmware-Version ist 1.30, die W Sub1-Version 1.13.
Ich hatte den Fremdtoner seinerzeit mit dem Drucker gekauft. Das ist Jahre her, über amazon und das Produkt wird auch nicht mehr angeboten. Ich habe auch eine neue Cyan-Kartusche eingelegt (die alte war fast leer), aber der Drucker kommt nicht einmal soweit, diese zu erkennen, denn er kommt nur bis KEIN TONER. Er zeigt auf dem Display den alten Füllstand an. Somit kann es an allen vier Kartuschen, an zwei von vier Kartuschen, ... liegen - oder einem anderen Problem. Farbkartuschen habe ich jetzt keine mehr, um tauschen zu können.

Ich werde mir das mit den Chips mal ansehen, ob ich das überhaupt hinbekomme, dann sehe ich mal weiter. Mich macht stutzig, dass ich den Drucker nicht über den Status Monitor erreiche.
Das hatte ich fast befürchtet und gehofft, dass die Tintentanks fest schließen. Dem scheint leider nicht so zu sein. Um mal etwas auszuholen: der Brother steht in unserem Zweitwohnsitz, wo ich mich mehr aufhalte als meine Frau. Ich brauche zu 95 % s/w, mir würde ein Monochrom-Laser zur Not reichen. Meine Frau (Lehrerin mit einem ET 16500 am Erstwohnsitz, der fleissig mit allen Features genutzt wird - Duplex, Randlosdruck, etc.) hätte natürlich auch gerne die Möglichkeit, zumindest A4 farbig zu drucken. Deshalb hatten wir uns damals für den Farblaserdrucker entschieden, da nichts eintrocknen kann.

Wenn meine Frau hier ist, kann es sein, dass sie viel farbig druckt (auch wenn der Brother ein eher bescheidenes Druckbild im Gegensatz zum ET-16500 abliefert). Das ist aber zwei-, dreimal im Jahr der Fall. Ich drucke eher mal einen Artikel oder Buchentwurf und da reicht s/w.
Das ist bei einem s/w-Drucker nicht so das Problem, denn zum einen ist der Toner günstiger (sind ja keine Farben dabei) und die Kassette kann sofort identifizert werden.

Anscheinend gibt es hier keine gute Lösung, denn dass dann die Tinte eintrocknet, macht ja auch wenig Sinn?

Danke.

vergnuegt
von
Moin, moin!

Haben deine Chips zufaelligerweise eine Batterie? Einige Billigkartuschen fuer Brother-Drucker benoetigen eine Batterie zur Stromversorgung. Sobald diese Batterie leer ist, werden die Chips nach einem Stromausfall nicht mehr erkannt.

Siehe DC-Forum ""Kein Toner" nach Netzausfall"

Hier koennte es eventuell helfen, die Batterie oder Chips auszutauschen.

Ansonsten wuerde ich dir einen Schwarzweiss-Laserdrucker empfehlen, beispielsweise einen Samsung Proxpress M3820ND solange dieser noch erhaeltlich ist.
Bilder einfügen .jpg.png.pdf (Seite 1)
Ich bestätige mit Absenden des Beitrags, dass ich im Besitz der Rechte für die Verwendung der hochgeladenen Bilder bin. Eingefügt Bilder können mit einem Klick ab- und wieder angewählt werden.
Weitere Einstellungen

Dieses Thema ist bereits seit mehr als 30 Tage nicht mehr aktiv. Bitte Antworten Sie nur dann, wenn Sie Wesentliches zum Sachverhalt beitragen können.

DC-Benutzer

Als registrierter Benutzer können Sie alle Funktionen von Druckerchannel nutzen, Ihre Beiträge nachträglich editieren, externe Links einfügen und Nachrichten an andere Benutzer senden.

Im nächsten Schritt können Sie sich anmelden oder registrieren. Der verfasste Beitrag wird gespeichert.

1
Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Der Preis sowie die Verfügbarkeit können sich mittlerweile geändert haben. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Gerät. Alle Angaben ohne Gewähr.

Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf oder direkt beim Klick eine Provision vom Anbieter (Provisionslink).

Forum Aktuell
08:22
08:13
07:48
23:37
22:26
Advertorials
Artikel
05.08. Ausgestellte Drucker: Epson bleibt der Funkausstellung treu
02.08. HP Firmware 2225AR/ 2224BR: Officejet-​Drucker weisen Nachbauten nun explizit ab
01.08. Context-​Zahlen MFP-​Tinte Q2/2022: Büro-​Tintendrucker laufen gut
28.07. Scanner-​Finder: Über 150 aktuelle Dokumentenscanner im Vergleich
28.07. Microsoft KB5015807: Update für Windows 10 bringt Drucker durcheinander
27.07. Epson ReadyInk: Tintenbestellservice (doch nicht) am Ende
20.07. Canon i-​Sensys MF754Cdw, MF752Cdw & LBP673Cdw: Noch leistungsfähiger aber teuer im Unterhalt
07.07. HP Scanjet Pro 2600 f1: Günstiger USB-​Nachzügler
29.06. Context-​Zahlen SFP-​Tinte Q2/2022: Verkäufe von Tintendruckern gestiegen
28.06. Brother Krupina: Recyclingwerk als "klimaneutral" zertifiziert
23.06. Canon Imageformula RS40 und Epson Fastfoto FF-​680W: Flinke Fotoscanner im Vergleich
10.06. Einheitliche Ladelösung in der EU: Mobile Drucker und Scanner per USB-​C laden?
Themen des Tages
Beliebte Drucker
ab 165,00 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 423,74 €1 Epson Ecotank ET-4850

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 276,99 €1 HP Officejet Pro 9022e

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 257,99 €1 Canon Maxify MB5450

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

  Epson Workforce Pro WF-3720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 301,24 €1 Epson Workforce Pro WF-4745DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 209,00 €1 HP Officejet Pro 9012e

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 534,49 €1 Canon i-Sensys MF752Cdw

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 619,00 €1 Canon Maxify GX7050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 344,89 €1 Canon Pixma G7050

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen