1. DC
  2. Forum
  3. Kaufberatung
  4. Drucker für Fineartprint

Drucker für Fineartprint

von
Hallo,

nach langem Recherchieren und Einlesen, bin ich mir immer noch nicht sicher welcher Drucker am besten für meine Verwendungszwecke geeignet ist. Ich habe ein Gewerbe für Papeterie (Karten für Hochzeit, Taufe und Geburt) und zukünftig kommen noch Wandbilder dazu. Vielleicht könnt ihr mir hier weiterhelfen. Bisher habe ich meine Drucke über eine Druckerei drucken lassen, zukünftig möchte einiges selbst drucken können.

Anforderungen an den Drucker:
- lichtbeständige Farbe für die Wandbilder, hier kommt wohl nur Pigmentfarbe in Frage
- Medien bis 300g (gern auch bis 400g ist aber kein Muss)
- Medientyp: handgeschöpftes Papier, Baumwollpapier mit franzigem Rand, Fineartpapier, 300g Recyclingpapier
- Randlos drucken von DIN A6 - DIN A3
- benutzerdefinierte Druckprofile
- gerader Papiereinzug für die dickeren Medien
- Druckvolumen aktuell ca. 500 Seiten/Monat, später bis ca. 2000 Seiten/Monat

Nach meiner Recherche bin ich zu dem Schluß gekommen, das der Epson SC P 700 der passende Drucker wäre. Das aktuelle Modell, ist allerdings zur Zeit kaum irgendwo käuflich zu erwerben. Die Vorgängermodelle wie zb Epson SC P 400 / 600 scheinen bereits überall aus dem Programm genommen zu sein. Gibt es noch eine Alternative zu diesen Druckern?

Soweit ich gesehen habe bieten Canon und Epson leider keine Tintenabo-Programme wie HP Instant Ink an, welche die Druckkosten deutlich senken würden.

Es ist auch die Frage ob es nicht sinnvoller wäre einen großen Multidrucker wie zb Ricoh MP C zu leasen statt einen Fineartdrucker zu kaufen. Mir ist bewußt, das bei einem Multidrucker Pigmentfarbe nicht möglich ist. Was meint ihr?
Beitrag wurde am 27.12.20, 08:46 Uhr vom Autor geändert.
Seite 5 von 5‹‹345››
von
Guten Morgen HiTa,

das Schwarz wird über die Papierwahl im Treiber vorgegeben. Trotz einer Verwendung eines ICC-Profil muss im Treiber eine Papierwahl getroffen werden. Im Treiber kann dann auch das Farbmanagement abgeschaltet werden. Welche Einstellungen im Treiber vorzunehmen sind, wird vom Papierhersteller vorgegeben - bei den meisten Herstellern zu mindest.

Ansonsten hast Du den Sachverhalt richtig verstanden.

Als kleinen Tipp möchte ich Dir noch ein Buch empfehlen. FineArt Printing für Photographen lautet der Buchtitel. Es kostet ca. 50 €. In diesem Buch wird viel besprochen. Ein guter Leitfaden für Anfänger. Auch ich blätter ab und an mal in meiner Ausgabe.

Lieben Gruß Olaf
von
Guten Morgen Olaf,

vielen Dank für deine Rückmeldung und auch die Buchempfehlung. Habe direkt mal nachgesehen, scheint eine gute Investition zu sein - danke für den Tipp!

Noch eine letzte Frage: da ich ja eine kleine Papeterie für Karten besitze, werde ich vermutlich selten bis nie tatsächlich auch Fotos drucken. Vielmehr sind es Prints oder Einladungen, bei denen vor allem besondere Papiere eine Rolle spielen, wie zB. dieses hier: www.hahnemuehle.com/... Die Designs sind meist relativ schlicht. Ich bin deshalb so unsicher, ob ich tatsächlich einen Drucker mit einem derartigen Farbraum brauche, der eigentlich auf FineArt Prints für Fotografie ausgerichtet ist. Fotografien sind da ja nochmal ne andere Liga...Weil es ja aber für die Prints Pigmenttinte sein sollte, kommen wohl nicht all zu viele Alternativen in Frage... Ich möchte dich deshalb nochmal fragen, ob es mit deiner Erfahrung und Kenntnissen aus deiner Sicht auch für diese Zwecke der richtige Drucker ist oder, ob du sonst vielleicht noch eine Alternative in Erwägung ziehen würdest? Natürlich weiß ich, dass ich die Entscheidung irgendwann selbst treffen muss. Ich habe einfach Angst, dass ich mir jetzt ein Mords-Teil kaufe, dass viel mehr kann, als ich eigentlich brauche, obwohl ein vielleicht weniger teures Modell für meine Zwecke ausreichend gewesen wäre...

Nochmals vielen Dank für deine Hilfe!
Liebe Grüße,
Tanja
von
da ist noch eine andere Überlegung zu nennen, nicht alle Drucker für the regulären üblichen Heimgebrauch können mit besonderen Papiersorten klarkommen, die Dicke kann Probleme bereiten, auch die Steifigkeit, gerade Eigenschaften von Papieren, die schwerer sind, dem Bereich FineArt zuzuordnen sind, und da sind die besprochenen Geräte wesentlich funktionssicherer, auch gerade solche Handling-Eigenschaften zählen, wenn man ein Gerät gewerblich einsetzen will , damit sich weniger Störungen ergeben. Dies hat erst einmal mit Druckqualiät nichts zu tun, sollte aber bei der Entscheidung wichtig sein, und man sich auch nicht zuviel Einschränkungen auferlegt -
400gr läuft nicht auf Standarddruckern.
von
Das werden aber große Einladungskarten mit dem Papier von Hahnemühle.
Wie gut Kleinformate von großen Druckern verarbeitet werden, ist eventuell schon vom einzelnem Drucker abhängig. Was ist denn das Mindestformat für den manuellen Einzug der Epsons?
Eine Verschiebung aus der Mitte von 0,5 bis 1 mm ist bei großen Drucken mit breitem Rand nicht erkennbar. Auf einer Postkarte mit 3 mm weißem Rand durchaus. Deshalb nehme ich bei gerissenem Rand mindestens 10 mm, da das Papier nicht so exakt geführt ist. Bei Graphiken ohne Hintergrund geht es natürlich besser.
Diese Fransen bringen leider auch Staub mitnichten, der mit einem Staubpinsel am besten vorher entfernt wird. Kein Drucker mag auf Dauer Staub im Inneren. Und vor dem Druck immer schön schauen, dass keine Fasern hochstehen, die streifen sonst gerne am Druckkopf. Da musst du einen größeren Abstand wählen, den du über Testen herausfinden musst.
Sei dir auch im Klaren darüber, dass du so spezielle Papiere Stück für Stück drucken musst. Da kann man nicht mal schnell 50 Stück over Night machen.
Mit gewissen Abstrichen, die Bilder sind etwas flauer, kann man auch unbeschichtete Papiere aus dem Kunstbereich bedrucken. Da gibt es vielleicht auch noch andere Formate.
Du kannst vor allem mit Bildern punkten, die man so nicht einfach bestellen kann.
Für Einladungskarten könnte es auch einfache Dyetintendrucker tun. Das hängt vom Papier ab. Ich habe vor ein paar Tagen mal einen Druck mit Fremdtinten für Canon CLI-551 auf Glanzpapier vollflächig benäßt und ein paar Tage liegen gelassen. Da hat sich nur in einem Farbfeld am Rand was getan. Auch mit dem Finger konnte ich die Tinte nicht verwischen. Wie das bei matten beschichteten Papieren ist weiß ich nicht.
Für den Normalgebrauch gerahmt hinter Glas tut es nach meinen Messungen auch Dyetinte. Allerdings nur Originaltinte! Nach sechs Monaten an der Innenseite eines Ostfensters ist der Unterschied zur Pigmenttinten des Pro-1000 messbar, aber auch bei direktem Vergleich mit der dunkel gelagerten Probe schlecht bis gat nicht erkennbar. Das gilt für die Claria Premium, Claria HD und Chromalife 100+ des Pro-100 Tinten.
Man muss die Kirche schon immer ein wenig im Dorf lassen. Allerdings würde ich Bilder, die für Menschen ein hohen Erinnerungswert haben, nur mit meinen Pro-1000 drucken.
Grüße,
Maximilian
von
Holla Tanja,

da haut man mit DeckleEgde ja ganz schön rein.

Von einer komerziellen Verwendung war aber am Anfang nicht die Rede. Zu den Hahnemühlen-Papieren, es sind sehr schöne und hochwertige Papiere. Diese verwende ich auch gerne. Das William Turner gehört auch zu meinen Favoriten.

Ich verstehe die Bedenken. Aber hier muss ich mich Ede-Lingen anschließen. Vorallem mit dem Hintergrund der Papeterie. Ich kann mich an viele Kondulenzkarten erinnern. Da sind dann oft Bilder oder Photos von der betreffenden Person abgebildet. Das können fast alle Drucker. Aber es geht hier vorwiegend um die Papierhandhabung. Gerade mit der Schmuckkante haben so manche Drucker Schwierigkeiten. FineArt-Printing heißt nicht supertolle Photos zu drucken. Es heißt vielmehr, das best mögliche aus dem Druck herauszuholen. Dabei ist es egal was gedruckt wird.

Aber unter den Aspekt der Funktionssicherheit, beiß lieber in den sauren Apfel und nimm einen FineArt-Printer. Ede-Lingen hat ja schon beschrieben warum. Du gibt hier ein Versprechen einem Kunden gegenüber ab. Wenn jetzt die Karten nicht rechtzeitig fertig werden, kommt eine Entschuldigung wegen dem Drucker nicht wirklich gut an. Gerade wenn es sich um eine Hochzeit oder Trauerfall handelt. Da haben die Leute andere Dinge im Kopf. Da ist kein Platz für Entschuldigungen beim Drucken. Das wird ganz schnell als unprofessionell abgestempelt. Du bist raus, wenn das die Runde macht. Und glaub mir, es macht seine Runden.

Hast Du denn mal den Druchsatz durchkalkuliert? Evenuell ist der P900 die bessere Wahl.

Lieben Gruß Olaf
Beitrag wurde am 07.02.21, 12:12 Uhr vom Autor geändert.
von
Hallo zusammen,

ganz lieben Dank für Eure Rückmeldungen.

, das war genau die Bestätigung, die ich nochmal gebraucht hab. Denn ich weiß um die verschiedenen Beschaffenheiten der Papiere und möchte sicherstellen, dass das Gerät, das ich letztlich wähle, mit derartigen Papieren gut umgehen kann. Vielen Dank dafür!

@Spiegel, auch dir danke ich nochmal für deine Hinweise, denn ich stimme dir zu 100% zu. Das, was ich da mache, mache ich mit Liebe und das will ich auch vernünftig machen. Ich möchte qualitativ hochwertige Produkte und einen guten Service bieten und eben genau nicht in die Situation kommen, in der ich mich aufgrund von Druckproblemen für schlechte oder nicht erbrachte Leistung entschuldigen muss. Deshalb mache ich an der Entscheidung auch schon so lange rum. Es ist gar nicht mal der Preis, der mich bisher abgehalten hat. Ich bin bereit, entsprechend dafür in die Tasche zu greifen. Ich möchte nur sicherstellen, dass ich für den Preis, den ich dann bezahle, auch das bekomme, was ich brauche, um eben genau dieses Leistungsversprechen einhalten zu können.

Offensichtlich scheint das hier der Fall zu sein, weshalb ich mich dann wohl guten Gefühls für den Epson entscheide. Ich danke euch ganz herzlich für die viele Hilfe, ohne die ich wahrscheinlich noch ein paar Wochen rumgemacht hätte :)

Viele Grüße,
Tanja
von
Hallo zusammen,

wollte nun kurz anmerken da es der EPSON SC-P700 geworden ist.
Viele Dank nochmal für die mega Beratung und die vielen Erfahrungswerte.

Ihr seit klasse :-)

Grüße
Hite
von
Hallo Tanja,

das hört sich doch toll an. Wenn er dann in Dienst gestellt wurde, viel Spaß mit ihm.

Lieben Gruß Olaf
von
@HiTa wann soll der denn kommen? Ist ja nicht so ganz einfach mit der Lieferung...

DA würden sich sicher einige über Meine Wertung: Epson Surecolor SC-P700 freuen :)

Gruß,

Ronny Budzinske
www.druckerchannel.de
Seite 5 von 5‹‹345››
Bilder einfügen .jpg.png.pdf (Seite 1)
Ich bestätige mit Absenden des Beitrags, dass ich im Besitz der Rechte für die Verwendung der hochgeladenen Bilder bin. Eingefügt Bilder können mit einem Klick ab- und wieder angewählt werden.
Weitere Einstellungen

Dieses Thema ist bereits seit mehr als 30 Tage nicht mehr aktiv. Bitte Antworten Sie nur dann, wenn Sie Wesentliches zum Sachverhalt beitragen können.

DC-Benutzer

Als registrierter Benutzer können Sie alle Funktionen von Druckerchannel nutzen, Ihre Beiträge nachträglich editieren, externe Links einfügen und Nachrichten an andere Benutzer senden.

Im nächsten Schritt können Sie sich anmelden oder registrieren. Der verfasste Beitrag wird gespeichert.

1
Provisionslink: Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf eine Provision vom Anbieter. Für den Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Der Preis kann mittlerweile höher sein. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
22:42
21:45
21:02
18:10
17:55
Advertorials
Artikel
29.07. HP+ Einrichtung mit der Smart App: Bitte entscheiden Sie sich jetzt!
24.07. Oki: Schluss mit Bürodruckern
22.07. CVE-​2021-​3438: Kritische Sicherheitslücke bei einigen Druckern von HP, Xerox und fast allen von Samsung seit 2005
17.07. HP Pagewide-​Serie: Bürotintendrucker mit festem Druckkopf werden eingestellt
13.07. Brother MFC-​J4540DW, MFC-​J4540DWXL und MFC-​J4340DW: Rückkehr der J4000er als Homeoffice-​Drucker
12.07. Epson Ecotank-​Pro-​Serie: Leistungsfähige Tintentanker mit PCL
07.07. Epson Workforce WF-​7310DTW: Patronendrucker mit Bypass für A3+
05.07. Brother DCP-​J1200W: Schnörkelloser Tintenmulti
05.07. Brother Mobile Connect: Neue Drucker-​App für kommende Modelle
23.06. Canon i-​Sensys LBP722Cdw sowie i-​Sensys X C1538P & C1533P: Farblaser mit und ohne Uniflow-​Unterstützung
14.06. Komponentenmangel: Lieferschwierigkeiten bei Druckern beflügeln Aufbereiter
02.06. Sharp MX-​B467-​ und Sharp MX-​B427-​Serie: S/W-​Drucker für den Heimarbeitsplatz
Themen des Tages
Beliebte Drucker
ab 224,90 €1 Epson Workforce Pro WF-4745DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 399,00 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 175,60 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 205,19 €1 Brother MFC-J4340DW

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 554,00 €1 Kyocera Ecosys M5526cdw

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 278,71 €1 Epson Ecotank ET-2750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 140,00 €1 Epson Expression Premium XP-7100

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 85,00 €1 Canon Pixma TS705

Drucker (Tinte)

ab 474,00 €1 Canon Maxify GX6050

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 247,24 €1 Brother MFC-J4540DW

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen