1. DC
  2. Forum
  3. Tintendrucker
  4. Canon
  5. Canon Pixma iP5200R
  6. Defekt der Reinigungseinheit beim Canon Pixma 5200R, Fehler 6A00

Defekt der Reinigungseinheit beim Canon Pixma 5200R, Fehler 6A00

Bezüglich des Canon Pixma iP5200R - Drucker (Tinte)

von
Hallo, ich hatte die Super-Anleitung zum Öffnen des Druckers und Ausbau der Tintenabsorberschwämme gelesen.

DC-Forum "Workshop: Resttintentank bei Canon Pixma iP4200 / iP5200 tauschen - Wechsel des Ink-Absorbers"

Die hatte ich vor ca. 2 Jahren genutzt, weil der Druck verweigert wurde, und dabei auch den Zähler zurückgesetzt. NATÜRLICH kam die Meldung mitten in einem laufenden Druckjob... ;)

Nun hatte ich Fragen zur Reinigungseinheit (RE) an den Thread gehängt, die nicht mehr viel mit dem Thema zu tun haben. Entschuldigung dafür. Deshalb eröffne ich einen eigenen Fred.

Nun stehen die meisten Beiträge bereits im anderen Thread. Deshalb eine Zusammenfassung:

Nach längerer Standzeit meldete der Drucker den obigen Fehlercode. Nach vergeblichem Rödeln des Druckkopfes blinkten die grünen und orange LEDs mehrmals, meistens 12x. Die Pumpe blockierte und machte "Knacks".

Mehrmaliges Ein- und Ausschalten brachte nichts. Es gab komische Geräusche aus der Pumpe. Öffnen des Druckers und Sichtung zeigte, dass eine Andruckrolle lose in der RE herumflog.

Die RE ausgebaut (unbedingt vorher alle Mikrostrecker von der Platine nehmen!) und ausgiebig unter fließendem Wasser gespült.

Dabei waren auch die Resttintenschwämme übrigens auch wieder fällig, denn die Einlaufstellen der beiden Schläuche waren steinhart verkrustet. Ursprünglich dachte ich, da wären schwarze Plastiknippel abgebrochen - dabei waren das Würste aus getrockneter Tinte, hart und glänzend wie Plastik. Sie lösten sich dann im Abfluss auf...

Die Schwämme habe ich nicht gespült, sondern nur mit Küchenpapier ausgesaugt. Durch zu langes Waschen lösten sich von den Schwämmen Beschichtungen ab. Das wollte ich vermeiden.

Beim ersten Zusammenbau legte ich den abgesprungenen Schlauch falsch in der Pumpentrommel. Dazu hatte ich Fragen im anderen Thread und Fotos. Ich weiß nun, dass der Schlauch sich einmal in der Trommel herumwindet.

Beim Auseinandernehmen der Pumpe stellte ich fest, dass das Röllchen extrem lose umläuft und bald wieder herausspringen wird, weil die Gabelhalterung sich aufbiegt. Offenbar hat das so aber jahrelang funktioniert, es war nichts abgebrochen, nur eben wackelig.

Jetzt suche ich nach geeignetem Fett, um Pumpe und Zahnräder wieder geschmeidig zu machen. Die Wäsche hat alles Fett aus der RE entfernt.

Nach dem Zusammenbau demnächst berichte ich weiter.

Gruß
Jochen
Beitrag wurde am 08.07.19, 14:18 vom Autor geändert.
Seite 1 von 4‹‹123››
von
Hallo,
sieh mal hier DC-Forum "Welches Fett zum Drucker Schmieren verwenden?"

Gruß,
sep
von
Danke für den Link. Silikonfett hab ich mir schon gedacht. Zur Not könnte ich kleine Mengen auch von den anderen Druckerrädern abnehmen, da quillt immer was... Aber trotzdem schaue ich mal im Baumarkt vorbei, was es da alles so gibt.
von
Ich hab jetzt Ballistol Waffenfett genommen. Benutze ich sonst für Türschlösser oder Ventilatoren. Auch der Plattenspieler mag das. Ich brauche ja nur einen halben Fingerhut für alles und dafür wollte ich mir keine Dose Silikonfett mit 250g kaufen... :)
Eigentlich ist das ja bloß Vaseline...
von
Ja das sollte wohl kein Problem sein.

"Vaseline Waffenfett von Ballistol eignet sich ideal für die Pflege, Reparatur und Instandhaltung aller möglichen Waffenarten. Es ist säurefrei, harzfrei und kann durch seine chemische Neutralität bedenkenlos auf jedem erdenklichen Werkstoff eingesetzt werden."
von
Hallo,

trotzdem habe ich kein gutes Gefühl bei der Sache. Das Röllchen liegt arg lose. Nachdem ich einige Male manuell durchgedreht habe (nicht "bin", aber das kommt noch...), fluppte das Röllchen mal wieder raus.

Ich gehe davon aus, dass der Schlauch außen anliegt und das Röllchen auf dem Rotator innen vorbeiläuft - den Schlauch von innen gegen die Zylinderwand drückt, richtig?

Die Frage ist "warum hat Canon keine ZWEI Führungsschienen gegenüber gebaut?" Hat das technisch einen Grund, dass es auf der einen Seite bloß aufliegt und abrollt - oder ist das jetzt echte Obsoleszenz? Offenbar muckt das Röllchen jetzt vermehrt rum - und dabei hat es doch zig Jahre ohne Murren funktioniert. Erst einmal raus, dann immer raus...

Möglich, dass der Zeitpunkt, WANN das Röllchen drückt, einen Einfluss auf die Kinematik hat. Beide Pumpenkammern arbeiten versetzt, was bestimmt sinnvoll ist - dadurch wird der Motor gleichmäßiger belastet.
Oder die Spannung, mit der der Schlauch im Pumpenzylinder anliegt, ist wichtig. Sobald das Ende eingeclipst ist, kann der Schlauch in seiner Länge nicht mehr arbeiten. Je weiter der Schlauch rausgezogen wird, desto enger ist die Windung. So what?

Zum Einbau setze ich jetzt die RE mit hochstellten Näpfchen ein, fahre den Druckkopf darüber und raste ihn ein. Das ist das, was der Drucker beim Einschalten vorzufinden erwartet. Vielleicht stimmt dann das Timing.

Gruß
Jochen (Zustand: angeknackst frustriert)
von
Hallo Jochen,

ich komme nicht so ganz dahinter wo da was raus spring. Ich habe mal mit einem roten Pfeil die Stelle markiert, wo ich die nicht ganz richtig sitzende Nase vermute. Kann man in den Bereich , wo der grüne Pfeil hin zeigt etwas rein klemmen, was das weiße unten etwas mehr nach rechts drückt? Oder würde dadurch irgendeine Mechanik in der Funktion behindert?

Grüße
Jokke
von
Hallo, Jokke,

ja, genau dort befindet sich die andere weiße Rastnase, die gleiche wie links.-Dadurch, dass sie rausspringt, biegt sich die Gabelhalterung oben etwas auf, und das Röllchen - das ja ohnehin nur mit einem winzigen Millimeterlager ausgestattet ist - hat dann zuviel Luft und wird irgendwann herausgedrückt. Da die Rastnasen mit Federkraft nach oben gepresst werden, kann man sie nicht fixieren, denn sie müssen ausweichen können. Wie das ganze funktioniert, habe ich noch nicht durchschaut. Sie müssen hoch- und runter verschiebbar bleiben. Es könnte sogar sein, dass die „Knack-knack“-Geräusche von dort stammen, denn die Feder drückt das obere Teil stramm nach oben.

Etwas in den Schlitz zu schieben, um die Nase einzurenken, scheint die sinnvollste Möglichkeit zu sein. Da, wo das Röllchenlager oben links nur aufgesetzt ist, verläuft auch der Schlauch später und könnte soviel Platz beanspruchen, dass er die Andruckrolle irgendwann beiseite schiebt. Leider sieht man nicht viel, wenn die Pumpe zu ist...

Jochen
von
Hallo Jochen,

ich vermute, dass der gesamte weiße Block im Betrieb nach unten gedrückt wird und die Nasen dazu dienen dass die Feder den Block nicht noch weiter nach oben drücken kann.
Wenn dass stimmt, müsste unterhalb der Nasen etwas Platz sein, weil das alles nach unten gedrückt wird und die Feder schiebt es nachher wieder in die Ausgangsposition zurück.
Dadurch brauchen die Nasen maximal zum Ein- bzw. Ausbauen etwas Platz nach innen. Der Ausweichplatz wäre dann eher unter den Nasen.
Ich könnte mir dann auch vorstellen, dass der Schlauch von vorne nach hinten über das Röllchen geführt und zusammengepresst wird.
Das wiederum würde erklären warum auf der linken Seite nur eine Auflage für das Röllchen ist, da der Schlauch das den Gegendruck erzeugt und das Röllchen in seiner kleinen Mulde hält,
Grüße
Jokke
Beitrag wurde am 09.07.19, 00:44 vom Autor geändert.
von
Das stimmt. Da die eine Rastnase nicht richtig fasst, rutscht sie nach oben weg und die Gabelhalterung inkl. Röllchen wird ebenfalls zu sehr nach oben gedrückt (denn die Feder ist extrem stark bemessen).

Hmm, das bringt mich auf die Idee, dass dadurch der Andruck vom Röllchen an den Schlauch zu stark sein könnte und es deshalb nicht mehr ausweichen kann... Ergo: aus Verzweiflung springt es aus der Nut...

Schau'n wir mal. Danke für den Denkanstoß.

Gruß Jochen

PS Oben und unten beziehen sich auf die Positionierung in meinem Foto.
Beitrag wurde am 09.07.19, 01:29 vom Autor geändert.
von
Hallo Jochen,

Hast Du evtl. mal ganz genau geschaut, ob an der Halterung für das Röllchen links etwas abgebrochen ist (etwa ober Hälfte der Halterung?). Das wiederum bring mich auf die Idee, ob man dort nicht einfach etwas über die Achse des Röllchens montieren könnte, dass es nicht heraus gehoben werden kann.
Das hatte ich so vorausgesetzt, da ich es ja nicht anders sehen kann ;)

Dann nochmals eine Frage: Ich hatte es so verstanden, dass es dieses Teil noch ein zweites Mal im Drucker gibt. Kann man davon die Position und die Orientierung der Feder und die beiden Seiten der Röllchenhalterung sehen? Evtl. kann man da auch versuchen Fotos zu machen, wenn man es sonst nicht so gut sehen kann.

Grüße
Jokke
Seite 1 von 4‹‹123››
Bilder einfügen
Ich bestätige mit Absenden des Beitrags, dass ich im Besitz der Rechte für die Verwendung der hochgeladenen Bilder bin. Eingefügt Bilder können mit einem Klick ab- und wieder angewählt werden.
Weitere Einstellungen

Dieses Thema ist bereits seit mehr als 30 Tage nicht mehr aktiv. Bitte Antworten Sie nur dann, wenn Sie Wesentliches zum Sachverhalt beitragen können.

DC-Benutzer

Als registrierter Benutzer können Sie alle Funktionen von Druckerchannel nutzen, Ihre Beiträge nachträglich editieren, externe Links einfügen und Nachrichten an andere Benutzer senden.

Im nächsten Schritt können Sie sich anmelden oder registrieren. Der verfasste Beitrag wird gespeichert.

1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
04:26
01:04
23:45
21:56
21:34
20:46
19:01
5.12.
Advertorial
Online Shops
Artikel
22.11. Canon Pixma GM4050: S/W-​Tintentankdrucker für Büros ohne Fax
21.11. Canon Pixma G7050: Fax-​Multifunktionsdrucker mit Tintentanks
18.11. Reaktion von HP: Verwaltungsrat lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab
14.11. HP Laserjet Pro MFP M428-​, M404-​ und M304-​Serie: Laserjet-​Mittelklasse von HP
07.11. Firmware für HP Officejet 6900er-​Serie: Update sperrt erneut Fremdpatronen für HP-​Drucker aus
06.11. Xerox will HP: Xerox liebäugelt mit HP-​Übernahme
31.10. HP Color Laserjet Pro MFP M479-​ und M454-​Serie: Aufgefrischte "Color Laserjet"-​Mittelklasse
28.10. Brother Farblaser-​Cashback 09/2019: Bis zu 100 Euro zurück aufs Konto
22.10. Canon i-​Sensys LBP852Cx: Erster A3-​Farblaser nach längerer Pause
21.10. Epson Surecolor SC-​P9500 (B0) und SC-​P7500 (A1): Epson Foto-​Großformatdrucker mit neuem Druckkopf
16.10. Leserwahl 2019/20: Brother, Canon, Epson, HP und Kyocera am beliebtesten
15.10. Epson Expression Photo XP-​970: Foto-​Multifunktionsdrucker mit A3-​Einzug
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
ab 185,40 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 167,98 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 207,68 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 166,58 €1 HP Laserjet Pro MFP M148fdw

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 296,90 €1 Epson Ecotank ET-3700

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 113,04 €1 HP Laserjet Pro M118dw

S/W-Drucker (Laser/LED)

ab 156,66 €1 HP Laserjet Pro MFP M148dw

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 176,21 €1 HP Officejet Pro 8720

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 189,90 €1 HP Officejet Pro 8710

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 359,00 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen