Cleverleihe
  1. DC
  2. Forum
  3. Kaufberatung
  4. Drucker für Platinenlayouts (lichtundurchlässiges schwarz auf Transparentfolie)

Drucker für Platinenlayouts (lichtundurchlässiges schwarz auf Transparentfolie)

Dieses Thema ist inaktiv: weitere Antworten sind nicht mehr möglich. Sie können jedoch ein neues Thema erstellen.

von
Hallo,
leider hat sich bei meinem Canon MG5350 nun auch der Druckkopf verabschiedet und ich suche einen neuen Drucker.
Primär soll er zur Herstellung von Belichtungsvorlagen auf Transparentfolien (Avery 2502) für die Platinenherstellung verwendet werden. Das heißt er soll feinste Strukturen wie vertikale Leiterbahnen mit einer Breite von 0,2mm so blickdicht und lochfrei wie möglich drucken können; die Strukturen müssen scharf sein und dürfen nicht ausfransen.
Beim Canon musste ich immer zwei Folien übereinander legen, damit das einigermaßen lichtdicht war. Zuletzt waren trotz manueller Druckkopfreinigung und -ausrichtung vertikale Linien unscharf.
Immer wieder lese ich hinsichtlich der Anwendung von Siebdruckvorlagen die Empfehlung für den Epson 1500W plus spezieller "high density ink". Dieser ist aber nicht mehr für einen vernünftigen Preis verfügbar. Außerdem reicht mir das Drucken bis A4 vollkommen aus.

Da der Drucker aber auch noch für andere Dinge gebraucht werden soll, wäre ein integrierter Scanner mit Einzug schön. Bisher ist mir der Epson XP-7100 ins Auge gestochen. Dazu gibt es aber noch nicht viele Erfahrungen (insbesondere für das Drucken von Platinenvorlagen).

Hat jemand Tipps oder Hinweise, die ich beachten soll?
von
Da sind meist Laser den Tintenstrahlern überlegen. bei Tintenstrahlern sollte es unbedingt Pigmenttinte sein. Hier sind dann eher Tintenstrahler von HP und Epson zu bevorzugen. Canon-Tinte ist bei Schwarz etwas schlechter. Je nach Technologie muss man natürlich die richtige Folie nutzen. Bei Tintenstrahlern hält die Tinte nur auf ungeeigneter Folie nicht, aber Laserdrucker können durch falsche Folien hohe Reparaturkosten verursachen.
Daher erst den Drucker auswählen dann die geeignete Folie ;-)

Beim Platinenlayout sollte man immer so drucken das die Belichtungsseite und die Druckseite direkt aneinander liegen (also u.U. seitenverkehrt drucken) und die Belichtungszeiten eher möglichst kurz gehalten werden um Unterätzungen zu minimieren. Siebdruck ist natürlich besser, aber das hat man meist zuhause nicht.
Naja der Epson Expression Premium XP-7100 ist schon ein guter Drucker und nutzt auch Pigmentschwarz, allerdings nur bei Texten. Da sind reine Officedrucker u.U. besser mit Vollpigmenttinten.
von
Es ist ein mühsames Unterfangen Platinenlayouts in einer für die Belichtung guten Qualität selbst herzustellen. 2 Folien übereinander bei einer Strukturbreite von 0,2mm? Dabei hat die Druckseite mindestens einer Folie beim Belichten keinen Kontakt zur Leiterplatte wodurch die Konturenschärfe leidet. Es wäre vlt. effektiver und qualitativ besser vom Platinenservice eine Ausbelichtung der Layoutdatei vornehmen zu lassen wenn diese Möglichkeit in Frage kommt.
von
Vielen Dank für die Antworten.
Laserdrucker haben wohl Probleme damit, Masseflächen gleichmäßig und deckend zu drucken. Außerdem gibt es wohl Probleme mit dem Verzug von Folien. Deshalb würde ich gerne beim Tintenstrahler bleiben.
Das Platinenätzen hatte bisher ganz gut mit dem Canon-Drucker und 2 Folien übereinander funktioniert. 10 mil (0,254mm) Leiterbahnen habe ich verlässlich erreichen können. Bei 5 mil war aber Schluss. Die ganzen Parameter habe ich mit verschiedensten Testreihen festgelegt. Jetzt druckt der Canon bei Auswahl von Fotopapier allerdings etwas verschwommen, womit das nicht mehr funktioniert. Letztens habe ich es mit der Einstellung Normalpapier versucht. Der Drucker druckt dann mit der Pigmenttinte aber niedriger Qualität. Das Resultat war eine Überbelichtung mit zig Löchern in den Masseflächen und Kontaktabbrüchen der Leiterbahnen.
Eben wegen der Konturschärfe und des geringeren Arbeitsaufwands würde ich gerne nur mit einer Folie belichten. Dafür muss der Druck aber deckender sein als bisher. Alternativ ginge auch ein Drucker, deren Einzug verlässlich so genau ist, dass ich die Folie zweimal bedrucken kann, um eine bessere Deckung zu erreichen. Das ging mit dem Canon nicht.

Ich möchte schon gerne alles selber spontan machen können. Deshalb kommt das Fertigen von Platinen oder Repro-Filmen nicht in Frage.
von
wenn es um pigmentschwarze Tinte geht, dann wäre da sicher auch noch das Schwarz der Piezography-Tinten zu nennen, die für Schwarz/weiß-Druck angeboten werden, oder das Schwarz aus der Epson HD Tinten/Druckerreihe wie für den P600/800. Wenn man höchste Qualität erwartet, dann passt es irgendwie nicht, Preise für spezielle Tinten als zu hoch anzusehen, das Druckvolumen wird sicher nicht so hoch sein, daß es da einen erheblichen Tintenverbrauch gibt. Bei einem Drucker wie dem XP-7100 kann man nicht davon ausgehen, daß der mattschwarz Kanal mit der gleichen feinen Tröpfchengröße arbeitet wie die Dyetintendüsen, das mattschwarz wird für schnellen Textdruck verwendet, da eher dann mit größeren Tröpfchen. Man kann die Tröpfchengröße im Treiber nicht direkt einstellen, es gibt aber Anzeichen dafür. Wenn man den Printfab-Treiber verwendet, sieht man, daß man für Glossy-Papiere die Wahl der Auflösung bis 5760 dpi hat, bei mattem Papier nur bis 2880dpi, weil es eben keinen Sinn macht, mit größeren Tröpfchen im feinsten Raster zu drucken.
Ein Drucker, der für matte und glänzende Medien beste 1.5pl Qualität bietet, ist der P400, oder die Vorgänger R1800/1900/2000 oder der uralte R800
von
Es gibt noch eine kleine weitere Falle, die je nach Drucker auftreten kann oder nicht und das ist die Genauigkeit des Papiertransports. Bei meinen früheren Platinenlayoutereien mittels Drucker durften z.B. 64-polige 2-reihige Steckverbinder (1/10"-Raster) immer nur quer auf der Folie angeordnet sein. Waren sie in Längsrichtung angeordnet paßte auf der fertigen Platine der Steckverbinder nicht in die Bohrungen.
Also bei einem neuen Drucker unbedingt ausprobieren ob er auf dem ausgewählten Floienmaterial unverzerrt druckt.
von
Ich habe mich weiter mit den verschiedenen Druckern beschäftigt. Ich lese jetzt davon, dass es bei Tintenstrahlern mit ausschließlich Pigmenttinte wie Epson Workforce zu Rissbildung auf Folien kommen kann. Daher würde ich davon eher Abstand nehmen.
Ich tendiere wegen der zusätzlichen Funktionen immernoch zum Epson XP-7100.
Hat denn schon jemand Erfahrungen mit besonders deckender Tinte gemacht (z.B. HighDensity-Black-Tinte-100ml von farbenwerk)?
Kann ich solche Tinten auch für den XP-7100 nehmen?
Halten die Piezo-Köpfe länger als die herkömmlichen von HP und Canon?
von
Rissbildung - vielleicht wenn man die Folien rollt, oder wenn die Folienoberfläche nicht ganz geeignet ist.
Cleverleihe
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
20:57
20:11
20:08
19:54
19:27
14:45
4.4.
4.4.
Service req 020 aw_dww2
4.4.
Drucker schmiert Gast_54548
3.4.
Druckkopf abdichten Witzker
zum+Shop+von+Tonerfabrik+Berlin
Advertorial
Online Shops
Artikel
01.04. Lexmark Firmware LW75 (März 2020): Lexmark mit Firmware-​Update, Aktuelle Static-​Control-​Chip nicht betroffen
01.04. Apex-​Chips für HP-​Firmware-​Updates vom März 2020: Apex umgeht Sperre von 2006A-​ und 2007A-​Firmware
27.03. HP Neverstop Laser 1001nw, MFP 1201n und 1202nw: Tonertankdrucker nun auch in Deutschland
24.03. Epson Surecolor SC-​P700 und SC-​P900: Fineart-​Fotodrucker für den Schreibtisch
19.03. HP Officejet Pro 903-​ und 953-​Patronen: HP Firmware 2006BR und 2007A sperrt erneut Fremdkartuschen
09.03. Canon Pixma TR150: Mobildrucker im robusten Gehäuse
02.03. HP Sprocket Select: "Größerer Sprocket" wird kleiner und leichter
28.02. Epson Ecotank ET-​5800, ET-​5850, ET-​16600 und ET-​16650: Business-​Tintentankdrucker mit Pigmentfarben
19.02. Canon Selphy Square QX10: Kompakter Fotodrucker für Klebefotos mit Rand
11.02. HP Color Laserjet Pro M255 und MFP M182, M183, M282, M283-​Serie: Kleine Farblaser mit teils sehr hohen Tonerkosten
06.02. Epson Ecotank ET-​M2120: Multifunktions-​Tintentankdrucker für S/W-​Druck
31.01. Epson ReadyPrint Go, Flex & Ecotank: Abo mit Seitenkontingenten -​ auch für Ecotank-​Drucker
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   HP Neverstop Laser MFP 1202nw

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu   Epson Workforce Pro Rips WF-C879RDWF

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

Neu   HP Neverstop Laser MFP 1201n

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu   Epson Workforce Pro Rips WF-C878RDWF

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 168,02 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 244,80 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 149,65 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 167,89 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 369,99 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 349,00 €1 Canon i-Sensys MF645Cx

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Merkliste

×
Drucker vergleichen