1. DC
  2. Forum
  3. Tintendrucker
  4. HP
  5. HP Officejet Pro 8730
  6. HP Officejet Pro 8720/30 - Drucker mit PCL6 - wesentlich teurer - warum?

HP Officejet Pro 8720/30 - Drucker mit PCL6 - wesentlich teurer - warum?

Bezüglich des HP Officejet Pro 8730 - Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Dieses Thema ist inaktiv: weitere Antworten sind nicht mehr möglich. Sie können jedoch ein neues Thema erstellen.

von
Hallo,

bei Amazon gibt es einen enormen Preisunterschied für den o.g. Drucker zw. "Standard" und der Variante mit PCL6. Soweit ich Weiss ist PCL6 eine Art Druckersprache.
Kann jemand erklären, warum der Preisunterschied so hoch ist bzw. wozu ich einen Drucker "mit PCL6" kaufen sollte und dafür etwas über 100 EUR mehr ausgeben sollte asl ohne PCL6?
Ich benutze den Drucker von Windows-Laptops aus und mobile Geräten, brauche ich da PCL6?

Vielen Dank
VG
MSe
von
"printer control language" ist tatsächlich ein Zwidder aus Drucker-Kommonado-Protokoll und Seitenbeschreibungssprache.

das sieht dann in etwa so aus:
Rechner sendet vorbereitetes PCL-Dokument an Drucker, Drucker speichert im Idealfall das ganze Dokument zwischen und ein intern verbautes Rechenwerk arbeitet den Job ab.

Das schöne an PCL ist, daß von Spezialfunktionen einmal abgesehen vieles standardisiert ist und somit oft auch "generische Treiber" zur Anwendung kommen können, sollte das eigene Gerät in Zukunft mal nicht mehr vom Hersteller mit Treibern versorgt werden.

Bei den billigen "reinen GDI-Druckern" übernimmt der PC das Micromanagement von "jedem Furz", den der Drucker so macht. Das spart anscheinend Logik-Bauteile im Drucker, hat jedoch den Nachteil, daß die Funktion an der Verfügbarkeit der gerätespezifischen Treiber-Software hängt wie am seidenen Faden. Außerdem: Bevor nicht auch der letzte Buchstabe/Strich gedruckt wurde, sollte die Verbindung mit dem PC besser nicht abreißen, sonst könnte es zu unvollständigem Druck führen.

Also für einen höher beanspruchten Dokumentendrucker oder ein gemeinsam im Netzwerk genutztes Gerät, das von mehreren Rechnern im stetigen Wechsel genutzt wird, eventuell auch mehrere Betriebssysteme oder -Wechsel überdauern soll, ist eine PCL-Unterstützung aus meiner Sicht schon sinnvoll.
von
Hallo Gast_46319

vielen Dank für die Erklärung, die war umfangreich;)
Was mich wundert, dass das neuerdings im Preis so explizit ausgewiesen wird...
Als ich meinen HP vor paar Jahren gekauft habe, gabs das so noch nicht.
Dass würde bedeuten, dass wenn ich die Standard-Variante des Druckers kaufe, dieser dann mit einem PCL6-Treiber nicht angesteuert werden könnte?
Wenn demo so ware, kann ich damit leben bzw. würde keine 120 EUR zusätzlich ausgeben für PCL6...

Sorgt der PCL6-Treiber auch für sichereren Druck, also im Sinne sicher für den Drucker?
(keine Abstürze mehr, Freezes, Staus, Druckkopffehler etc. die ganze Dinge, die täglich halt so passieren.)

Vielen Dank
VG
MSe
von
PCL gibt es schon ewig, zuerst von HP und dann haben viele andere das bei Lasern und Officedruckern übernommen. Vieles ist hier sehr gut erklärt: de.wikipedia.org/... heutige HP-Tintenstrahler nutzen noch PCL3 und können so mit Universaltreibern genutzt werden (allerdings werden dann nur grundlegende Funktionen unterstützt)
Grundsätzlich ist PCL6 ein um Farbfunktionen erweitertes PCL5 (entspricht etwa PCL5c). All das betrifft aber nur die Druckfunktion und verteuert durch die benötigte Eigenintelligenz den Drucker. Früher wurden durch viele Programme Dokumente als PCL gedruckt (z.B. die Steuerberatersoftware Datev) und waren so auf vielen Druckern ausdruckbar. Seit Windows haben solche "Spezialsoftware" die dortige Druckfunktionen übernommen und sind nun nicht mehr auf PCL angewiesen, sodass PCL eigentlich nicht mehr den Nutzen hat wie früher. Bei Multifunktionsgeräten ist man eh auf den Support durch den Hersteller für den Scanbetrieb angewiesen, da ist es dann eigentlich egal. ISt also für den Enduser nicht mehr so wichtig wie früher ob nun PCL oder GDI. Das nur als Ergänzung zu dem von Gast 46319 der das sonst gut erklärt hat.
Viele PCL Drucker bieten aber auch PS (Postscript) das ist ebenfalls eine Seitenbeschreibungssprache (da ist Adobe der Lizenzgeber), diese wird heute noch intensiv im Grafikbereich genutzt z.B. beim Datenaustausch mit Druckereien.
von
Hallo,

ich habe die Themen mal zusammengeführt.

Wenn du selbst nicht weißt, wofür du PCL brauchst, dann brauchst du es idR auch nicht:) Bei HP hat man sicher auch nicht das Problem, dass die Treiberunterstützung für neue Systeme eingestellt wird. Das sollte also nicht das Problem sein.

Vom UVP her liegt der HP Officejet Pro 8720 und der HP Officejet Pro 8730 nur 50 Euro auseinander. Neben PCL/PS hat der größere Drucker auch eine Dual-Duplex-ADF. Vorder- und Rückseite von Originalen werden also in einem durchgang gescannt. Der kleinere Drucker muss die Vorlage wenden - das kostet Zeit und ist tendenziell weniger Zuverlässig.

Vergleich der neuen HP-Drucker: Technische Daten (4 Drucker im Vergleich)

Gruß,

Ronny Budzinske
www.druckerchannel.de
von
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Aufklärungen, das hilft mir sehr. Weiss jetzt, dass ich PCL in dem Fall nicht brauche. Hatte bei Amazon Preis für 8720 mit 372 EUR PCL6 und 222 EUR ohne. Also doch ein ziemlicher Unterschied.

vielen Dank nochmal an alle
VG
MSe
von
OK, die 220 Euro sind im Amazon MP - den haben wir nun aber auch gelistet :) Kein schlechter Preis...
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
12:59
11:07
10:34
10:10
08:58
Advertorial
Online Shops
Artikel
13.06. HP Color Laserjet Pro MFP M180n und M181fw: Farblaser mit extrem hohen Tonerkosten
13.06. Brother Tonerbenefit (derzeit nur in Osteuropa): Einfache S/W-​Laser mit äußerst günstigen Tonerkosten
11.06. Brother Inkbenefit Plus 2018 (Osteuropa): Neue Drucker mit Tinte aus Flaschen
08.06. Kyocera Ecosys M3145, M3645, M3655 und M3660-​Serie: Erweiterbare S/W-​Lasermultis von Kyocera
04.06. Epson Workforce Pro WF-​M5799DWF und WF-​M5299DW: A4-​S/W-​Tintendrucker mit riesigen aber teuren Beuteln
04.06. Epson Workforce Pro WF-​C8190, WF-​C8610 und WF-​C8690: Epson aktualisiert seine Tinten-​A3-​Kopierer
01.06. Brother P-​touch Color VC-​500W: Flexibler Farbetikettendrucker auf Zink-​Basis von Brother
09.05. Epson Expression Home XP-​255, XP-​257, XP-​352, XP-​355, XP-​452 & XP-​455: Günstige Tintendrucker mit hohen Folgekosten
30.04. Kyocera Ecosys M6230-​Serie, M6630-​Serie, P6230-​Serie und P7240cdn: Sieben neue Kyocera-​Farbdrucker der oberen Mittelklasse
26.04. Epson Workforce Pro ET-​8700 Ecotank (derzeit nur USA): Ecotank-​Version mit Farbpigmentinten auf Basis des WF-​C5710 in den Staaten erhältlich
16.04. Canon Tintendrucker Cashback April-​Juli 2018: Canon Pixma-​ und Maxify-​Tintendrucker mit Bargeld-​Rückerstattung
09.04. HP Envy Zero-​Gravity: HP löst Epson im All ab
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
ab 155,43 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 248,50 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 239,99 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 399,00 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 229,00 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 83,99 €1 Epson Workforce Pro WF-3725DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 118,88 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 335,40 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 193,44 €1 Brother MFC-J5730DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 59,89 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen