1. DC
  2. Forum
  3. Weitere Geräte
  4. andere Geräte
  5. Frage zu Nadeldrucker zur Wartung und zur Einlagerung bzgl. Druckkopf

Frage zu Nadeldrucker zur Wartung und zur Einlagerung bzgl. Druckkopf

Dieses Thema ist inaktiv: weitere Antworten sind nicht mehr möglich. Sie können jedoch ein neues Thema erstellen.

von
Hallo,

ich brauch für einen bekannten bei der folgenden Frage eine Auskunft, ich hoffe hier wird mir geholfen:

also... In der Versandabteilung werden die Lieferscheine und Rechnungsformulare mit einem alten Nadeldrucker erstellt (Endlosformulare mit Durchschlägen). Der Nadeldrucker fällt aus. Sie können selbst nichts weiter tun, sondern müssen das Gerät an den Kundendienst des Herstellers einsenden. Glücklicherweise steht noch ein älterer Nadeldrucker im Lager. Nach dem Staubwischen schalten Sie ihn ein: ein kurzes Brummen, und dann blinken alle möglichen Anzeigen. Sie sehen genauer nach: der Druckkopf bewegt sich überhaupt nicht, und an einigen Führungsteilen ist sogar ein leichter Rostansatz erkennbar (die schützende Wirkung der Dreckschicht war also doch nicht so überwältigend).

a) was tun Sie, um den Drucker wieder gangbar zu machen?

b) den Nadeldrucker hat natürlich Ihr Vorgänger abgestellt. Was tun hingegen Sie, wenn ein Gerät längere Zeit einzulagern ist?


Danke für eine Antwort

Grüße
von
zu a. hier hängt es davon ab was dort los ist. kommt das Brummen davon das nur die Nadel festgerostet sind, dann kann man es mit ein wenig Rostlöser versuchen. Kommt das Brummen durch brüchig gewordene Spulen ist das Gerät eher reif für den Recyclinghof.

zu b. Möglichst luftdicht verpacken die Nadeln mit einem Hauch Siliconöl o.ä. benetzen und ab und an mal wieder nutzen.
von
Hallo und danke für die Antwort,

es liegt wohl eher daran das das Brummen durch den Rost kommt. Reicht es wenn man den Rost mit einer Drahtbürste entfernt, oder was schlägst du vor ?

Grüße
von
Nein, eine Drahtbürste ist da fehl am Platz, das sollte schon durch den Rostlöser sich lösen lassen. wenn das so hartnäckig ist das man es so nicht wieder hinbekommt dann sollte man das Gerät entsorgen.
Auf Dauer sollte man da wohl eine andere Lösung finden, die die Ausdrucke erzeugen.
von
bewegt sich denn irgendetwas im Gerät, z.B. der Druckkopf hin und her ? Es könnte ja auch sein, daß der Druckkopfwagen festsitzt, z.B. verschmiert und verfestigstes Fett. Wenn es da sowieso ein Backupgerät gibt, ist es besser, das als Standbygerät betriebsbereit zu halten, oder zumindest regelmäßig den Drucker austauschen, alle Monat oder so, zumindest so daß das nicht vergessen wird (und einrostet...) Ansonsten sollte so ein Gerät trocken stehen, eigene Wartung ist normalerweise nicht möglich, weil spezielle Schmiermittel meist fehlen.
von
vielen Dank für die Antworten, ich geb das so weiter und wünsche einen schönen Sommer-Sonntag Abend

Grüße und 1000 Dank !
von
Aus Erfahrung kann ich sagen das ein Reservenadeldrucker einfach so gelagert werden sollte wie man Ihn auch erhält.
In einer Plastiktüte und in einem Karton. Nicht zu warm. Man muss ihn nicht jeden Monat durchtauschen. Es reicht eine halb- oder jährliche Funktionsprüfung. Nadeldrucker sind da deutlich robuster als die meisten anderen Drucker.

Um ihn wieder in Funktion zu bekommen..... für den Rostlösereinsatz würde ich den Druckkopf vorher ausbauen und nur sehr sparsam damit umgehen - denn der könnte sonst noch so einiges mehr auflösen. Siliconöl für die Schienen ist ok nach der Rostentfernung.

Für mehr Hilfe wäre es wichtig zu wissen welcher Drucker es ist.
von
das wichtige ist, so einen Drucker nicht zu vergessen, und wenn der in einer Umgebung gelagert wird, daß es zu Rost führt, dann sollte man vielleicht auch den Lagerplatz wechseln oder einfach in Betrieb halten. Ob und wo und wie und womit solche Geräte geschmiert werden können/sollen, kann man nicht generell sagen, jedes Schmiermittel führt dazu, daß es nach einiger Zeit mit dem Staub im Druckraum, vom Papier, zu einem störenden Belag führen kann, viele beweglilche Teile , auch Gleitlager, sind wartungsfrei, und manchmal besser dran ohne Schmiermittel. Wenn das als Rostschutz gemeint ist, dann wäre es besser, den Lagerplatz zu wechseln - s.o.
von
Trocken sollte selbstverständlich sein. Ein Lagerraum wo der Transportschlitten eines Nadeldruckers anfängt zu rosten ist mit Sicherheit ungeeignet zur Lagerung aller Arten von Elektronik (dauerhaft schon dreimal nicht!).
Siliconöl meinte ich jetzt auch nur als Notbehelf verstanden zu wissen, weil es oben schon erwähnt wurde und auch nur wenn es nötig ist (was es meistens nicht ist - eine Stahlschiene kann man auch ohne Schmiermittel reinigen und auch Flugrost kann man in der Regel entfernen wenn ohne danach schmieren zu müssen - aber um ganz ehrlich zu sein - ich habe hier im Lager einige Nadler teilweise schon seit 4-6 Jahre stehen, und alle sind weit davon entfernt irgendwie Flugrost oder andere Probleme zu zeigen. Selbst die defekten sehen noch gut aus)
Beitrag wurde am 31.08.15, 15:42 vom Autor geändert.
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
22:29
22:28
22:22
22:21
21:52
18:59
17:04
12.11.
zum+Shop+von+Tonerfabrik+Berlin
Advertorial
Online Shops
Artikel
08.11. Canon Pixma G1501, G2501 und G3501: Weitere Tintentankdrucker von Canon im Handel
01.11. Kritische Sicherheitslücke bei Lexmark: Angriffe über Faxfunktion auch bei Lexmark-​Druckern
26.10. Canon WG7200-​Serie: Canon kündigt 50-​ipm-​Kopierer mit Tinte an
22.10. Xerografie nach Chester F. Carlson und Otto Kornei: Die Fotokopie wird 80 Jahre
19.10. HP Sprocket New Edition: Neuer "Sprocket" soll schönere Fotos drucken
18.10. Brother MFC-​J5945DW, HL-​J6000DW, HL-​J6100DW, MFC-​J6945DW und MFC-​J6947: Bürodrucker für den professionellen Einsatz
17.10. Epson Workforce Pro WF-​C529RDTW und WF-​C579RDTWF: Großes Schwestermodell vom WF-​C5710 vorgestellt
09.10. Windows 10 Oktober Update (Version 1809): Online-​Druckertreiber im kommenden Windows-​Update
09.10. Canon Pixma MX925: Wiederbelebung eines Dauerläufers
05.10. Epson Ecotank ET-​M1100, ET-​M1120 und ET-​M2140: Epson führt eine Serie S/W-​Ecotanks ein
28.09. HP Tango und Tango X: "Erster" Smart-​Home-​Drucker mit viel Tamtam von HP vorgestellt
25.09. Canon Pixma G4511: Canons Drucker mit Tinte aus Flaschen erreichen den Handel
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
ab 179,00 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 124,98 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 155,83 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 299,89 €1 Brother DCP-L3550CDW

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 131,46 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 232,75 €1 Brother MFC-J985DW

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 195,48 €1 Brother MFC-J5730DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 342,73 €1 Kyocera Ecosys M5526cdn

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 151,89 €1 Canon Pixma TS8250

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 88,48 €1 Epson Workforce Pro WF-3720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen