1. DC
  2. Forum
  3. Tintendrucker
  4. Canon
  5. Canon Pixma MX715
  6. Warum Druck über WLAN schnell, über LAN extrem langsam???

Warum Druck über WLAN schnell, über LAN extrem langsam???

Bezüglich des Canon Pixma MX715 - Multifunktionsdrucker (Tinte)

Dieses Thema ist inaktiv: weitere Antworten sind nicht mehr möglich. Sie können jedoch ein neues Thema erstellen.

von
Hallo,

mein Drucker ist in einem Netzwerk, bestehend aus einem Desktop-PC und einem Notebook.
Das Notebook ist per WLAN mit dem Router verbunden, dieser mit LAN mit dem Desktop-PC und per LAN mit dem Drucker. Betriebssysteme W7 prof, Internet-Security Kaspersky KIS 2015.
Der Druck von beiden PCs erfolgt schnell und quasi ohne Verzögerung.
Nun möchte ich von der WLAN-Verbindung Abstand nehmen und zwischen Notebook und Router eine LAN-Verbindung legen.
Das Ergebnis: Drucker druckt nun extrem langsam, hält während des Druckes mehrmals an (wie "Verschnaufpause"), ein Ausdruck einer DIN A4-Seite dauert gefühlt ewig!
Internet, NAS-Zugriff , Mail usw. gehen so schnell wie vorher.
Wer kann mir sagen, an was das liegen könnte und wie man das abstellt, Anfrage dazu an Cannon-Support übrigens verlorene Zeit!
Seite 5 von 7‹‹34567››
von
Hallo solo123,

falls der Test unten mal klappen sollte:
Du schreibst, dass Du mit den Ports am Router alleine nicht auskommst, dadurch stellen sich neue Fragen.
Bisher waren uns nur Router, Desktop-PC, Drucker, Notebook bekannt. Wenn die Router-Ports jedoch nicht ausreichen, sollten da ja doch noch weitere Geräte angeschlossen sein.

Kannst Du uns bitte mitteilen welche Geräte Du noch hast (Geldzählmaschinen darfst Du weg lassen ;-) ), ob diese ihre IP-Adressen über DHCP beziehen und wie die IP-Adressen für diese Geräte lauten? Sollte so wie ich es gelesen habe am Router sichtbar sein (Seite 213ff im Router-Handbuch).

Zu den 1GBit/s: Kann sein, dass die Netzwerkkarte (vom Namen des Treibers her sollte sie GBit können) die kann, aber nur wenn man autonegotiation einstellt (gibt es auch, dass das nur so geht). Dann werden die Geschwindigkeiten zwischen den Geräten automatisch ausgehandelt. Da das manchmal nicht klappt, wenn man beide auf autonegotiation stellt, schafft es manchmal Abhilfe eines der Geräte auf eine feste Geschwindigkeit einzustellen, die dann vom anderen Gerät erkannt wird.

@hjk Autonegotiation und Duplex-Einstellung können es eigentlich auch nicht sein, da ja schon Verbindungen zu verschiedenen Geräten (Router, Switch, Drucker) versucht wurden. Es sei denn das Notebook bekommt so gut wie gar keine Aushandlungen mehr hin.

Test:
kannst Du bitte einmal Router, Drucker und Notebook ausschalten. Dann bitte _alle_ Geräte vom Router trennen. Drucker und Notebook bitte wieder anschließen (oder gleich angeschlossen lassen). WLAN an allen drei Geräten bitte ausschalten und ausgeschaltet lassen.
Dann den Router starten und ein wenig warten bis er hochgefahren ist. Notebook und Drucker ebenfalls einschalten. Jetzt einmal "ping -t 192.168.2.1" am Notebook ausführen und ca.1 bis 2 Minuten laufen lassen (kann danach mit Strg-C abgebrochen werden). Bitte mal die Liste durchscrollen, ob große Unterschiede in den Anwortzeiten (Zeit=XXX, bei mir ist das fast durchgehend 1ms) oder sogar Aussetzer sind. Im Idealfall ist der Wert hinter verloren =0 und der Wert gesendet=empfangen.
Wenn das _etwa_ zutreffen sollte bitte etwas Drucken.
Die Werte für gesendet, empfangen und verloren bitte kurz posten. Wenn die Zeitwerte stark schwanken auch da stichpunktartig ein paar Werte posten, sonst nur ein etwa-Wert.

Eine Frage noch: Als Du den Drucker direkt mit dem Notebook verbunden hast, waren die Geräte da ausgeschaltet und wurden erst wieder eingeschaltet als du sie umgesteckt hattest? Wenn ja, hatte das Notebook wahrscheinlich eine IP aus einem anderen Netz (da ja kein DHCP-Server erreichbar war, siehe Erklärungen zur Vergabe von IPs durch Windows in vorhergehenden Posts) als der Drucker und es konnte nicht klappen.

OT-Anmerkung: Wenn ich Sachen doppelt schreibe, etwas vergesse oder durcheinander würfele kann das mit meinen Atemproblemen (meine Erkrankung) zusammen hängen. Ich versuche es zu vermeiden, aber es klappt nicht immer. Meine Antworten dauern daher auch oft etwas länger (dafür schreibe ich dann umso mehr ;-) ). Nur zur Info am Rande, damit Ihr nicht denkt ich bin total verrückt.

Grüße

Jokke
von
@jokke Autonegation und Duplex/Halbduplex können es durchaus sein, manchmal schaffen es die Geräte nicht eine Vollduplex-Verbindung miteinander aufzubauen, dann hilft ab und zu halbduplex. Aber das ist eher selten der Fall.
Und bisher hab ich da keine Probleme mit deiner Krankheit festgestellt, nur die langen Texte... ;-) . Ich hoffe das ist kein Dauerzustand, deswegen gute Besserung.
von
Hallo hjk

prinzipiell denke ich kann es schon Autonegotiation/Duplex-Einstellung sein, aber dann mit allen Gegenstellen(?), das wundert mich doch sehr.

Mit den langen Texten weiß ich, versuche aber auch für solo123 verständlich zu bleiben. Und manchmal evtl. bei Dir auch noch einen vielleicht neuen Gedankengang anzustossen. Nicht dass Du nichts einbringst, im Gegenteil, es soll der gegenseitigen Anregung dienen.

diesmal (endlich mal) kürzer

Jokke
Beitrag wurde am 14.01.15, 21:08 vom Autor geändert.
von
Hallo hjk, hallo Jokke,

vielen Dank für die Zeilen.

@ hjk # 40, 42

Wins-Server und IPv6 habe ich kapiert.
Frage: Wenn die Telekom auf IPv6 umstellt, was ist dann mit den ganzen „Netzwerkkarten“ und dem Router? Automatische Umstellung oder händisch?

@ Jokke # 41, 43

An dem „Switch“ ist ein weiterer Desktop-PC mit WIN XP prof. angeschlossen. Die dort gespeicherten Daten und Bilder (Reste) müssen noch auf die neueren PCs überspielt werden. Dann kann er „entsorgt“ oder „modernisiert“ werden.
Die IP-Adresse ist 192.168.2.105
Lt. Angaben auf dem LAN-Adapter bekommt dieser den Adress-Typ von DHCP zugewiesen.

Dann ist noch eine Art NAS angeschlossen (kein Vergleich mit heutigen NAS). Auf die kann von allen PCs zugegriffen werden. Das geht über die auf jedem PC angeordneten Icons der NAS. Einfach anklicken und ein wenig später öffnet sich ein Fenster und zeigt die ganzen Dateien an, genauso, wie wenn man ein Laufwerk am Computer öffnet und dessen Inhalt anzeigt.
Die IP-Adresse ist 192.168.2.6
In der Konfiguration steht: DHCP-Server Disable.
Die IP-Adresse ist auf jeden PC gleich, der Laufwerksbuchstabe ist auf jeden PC anders.

Der XP-PC und die NAS sind jedoch die meiste Zeit ausgeschaltet, was in diesem Fall heißt: Doppelpolige Netztrennung über gesonderten Schalter.

Der Router wurde von einem Mitarbeiter der Telekom getauscht und eingerichtet. Im Protokoll steht: DHCP-Dienst: ja.
Da ich an den Einstellungen nichts geändert habe, sollte es auch heute noch so sein.
Den Router öffnen und nachschauen werde ich später, wenn ich mehr Ruhe habe.

@ hjk und Jokke

Wenn die LAN-Karte im Notebook auf „Autonegotiation“ eingestellt ist, wo ist denn das „Gegenstück“, im Router? Wo man mal nachsehen kann, was dort eingestellt ist.
Eigentlich aber egal, denn ich habe diesbezüglich alle Varianten der Einstellungen auf der LAN-Karte ausprobiert, es hat sich ja nichts geändert!

Frage Notebook-Drucker:
Die übrigen Geräte waren mal ein-, mal ausgeschaltet. Ich habe diesen Test x-mal gemacht, weil es ja auch um die Kabel und Schnittstelle ging, ob da alles o.k. ist.

Test:
Ein/Aus/Trennen wie beschrieben.
Zum Beispiel: 244 Pakete gesendet, 244 Pakete empfangen, Verloren: 0
Minimum: 2ms, 1 Ausreißer mit 14ms, am meisten 3ms, sehr wenige von 4 bis 7ms,
Mittelwert lt. Aufzeichnung 3ms.
Den Test habe ich mehrfach durchgeführt, mal mit Druck, mal alle Netzwerkgeräte eingeschaltet,
das Ergebnis ist vergleichbar, Verloren 0, Zeiten in etwa wie vorher, max. 2 Ausreißer 16 und 18ms.

Interessant ist die Netzwerkadresse des LAN beim Notebook. Die ist heute 192.168.2.100
Vor 2 Tagen war sie 192.168.2.102.Das macht dann wohl DHCP?

Zu den anderen Aspekten kann ich wenig zur Aufklärung beitragen, mir fehlen einfach die Erfahrungen und die entsprechenden Informationen.

Viele Grüße und gute Besserung für Jokke

solo123
von
Hallo solo,

hast Du in der Konfiguration wo die Antworten auf die Pings alle empfangen wurden auch mal Internet und Drucker getestet? Das WLAN war ja abgeschaltet bei dem Test?

Wenn nein, bitte mal machen. Wenn negativ müssen wir wieder am Notebook weiter suchen.
Ansonsten wäre der nächste Schritt die anderen Geräte der Reihe nach wieder zuschalten. Und nach jedem Gerät brav ausprobieren, am einfachsten zuerst mit dem Ping von oben, dann mit dem Internet / Drucken. Oder hattest Du bei den letzten Werten schon wieder alle Geräte dabei? Wenn ja, hast Du auch gedruckt?

Die Zeiten sind zwar immer noch nicht die schnellsten, aber es geht wenigstens nichts komplett verloren.

Ja, die geänderet IP-Adresse wurde vom DHCP zugewiesen.

Es ist durchaus üblich, dass die Home-Geräte (Router, Switches) immer auf autonegotiation stehen. Man muss das auch nicht auf beiden Seiten auf einen festen Wert einstellen. Wenn man es auf einer Seite macht, ist es für die beiden Geräte einfacher sich auf den festgelegten Wert zu einigen.

Grüße

Jokke
Beitrag wurde am 15.01.15, 14:43 vom Autor geändert.
von
Nochmal ein kleiner Nachschlag zur Erklärung:
Mit den ganzen IP-Adressen wollte ich ausschließen, dass es mit den bisher unbekannten Geräten einen Konflikt gibt.

DCHP Dinet ja im Router heißt, dass auf dem Router die Verteilung von IP-Adressen für das Hausnetz eingeschaltet ist. Diese Funktion nennt man dann DHCP-Server.

Das NAS kann theoretisch auch IP-Adressen verteilen. Jedoch ist es sinnvollerweise abgeschaltet (DHCP-Server disable), da man nur einen DHCP-Server im Netz betreiben sollte.

Jokke
von
mal ein paar Gedanken dazu, der Switch ist vermutlich ein 10/100 MBit Switch? der Speedport selbst sollte auch noch 1 Gbit unterstützen, folglich sind alle Geräte am Switch auf max. 100 MBit begrenzt. Hast du überhaupt Kabel der Cat 5e Klasse (sollte heute Standard sein), steht meist auf dem Kabel?
Das mit Autonegation und dem Duplexbetrieb lässt sich nur bei hochwertigen Geräten einstellen (managebar), das ist wohl bei deinen Geräten nicht der Fall. Grundsätzlich ist das eine Fehlermöglichkeit, aber eher dann wenn gar keine Verbindung zustande kommt.
von
Noch eine Anmerkung:
Solange das Notebook am Switch hing musste es auch mit diesem die Autonegotiation durchführen, nicht mit dem Router. Die Aushandlung erfolgt ja zwischen den direkt verbundenen Geräten.

Vielleicht klappt die Aushandlung mit dem Router besser (Notebook direkt am Router, wie im letzten Test).
von
Hallo Jokke, hallo hjk,

# 45/46/47 und 48

Vielen Dank für die vielen Hintergrund-Infos.

Ich habe während des „Pings“ auch mal alle Geräte angeschlossen und laufen lassen und gedruckt und war im Internet. WLAN war abgeschaltet bei Router und Notebook.
Ferner habe ich auch die beiden dLANs dazwischengeschaltet und gepingt, auch mit Internet und gedruckt, sogar mehrmals.
Hier wieder ein Ergebnis mit dLAN, gedruckt und Internet, alles angeschlossen: 301 Pakete gesendet und empfangen, verloren: 0
Min:2ms, max: 9ms, Mittelwert 3ms
DAS war das „schlechteste“ Ergebnis. Bei den anderen Versuchen liegt max. bei 5 und 7ms.

Der Switch ist ein 5 port 10/100Mbps Fast Ethernet Switch aus China.

Da das Notebook LAN nunmehr direkt am Router über die dLANs oder auch ohne dLANs angeschlossen ist (Ping..Versuche), dürften die 100Mbps des Switch keine Rolle mehr spielen. Sogar der alte Win xp geht darüber ins Internet (soll man nicht mehr machen, ich weiß) und die „NAS“ kann angewählt werden Ein Zeitproblem gibt es da nicht, ich hatte bisher keine Probleme.

Die neuen Verbindungen (Notebook-LAN-dLAN -230V-dLAN- Router bzw. Notebook-LAN-Router) haben Kabel CAT6 S/FTP.
Die anderen Verbindungen sind teilweise CAT 5, oder auch keine Bezeichnung.
Damit gab es aber bisher keine Probleme, also gehe ich davon aus, dass sie nicht Ursache des „Langsamdruckes“ sind.

Mein Adapter bietet doch die Möglichkeit, Autonegotiation einzuschalten, was auch eingeschaltet ist. Wenn ich es richtig verstanden habe, stellen sich doch dann die Geräte, sofern die Gegenstelle auch über diese Funktion verfügt, automatisch ein und „handeln“ dann gewissermaßen die optimale Verbindung /Geschwindigkeit usw. untereinander aus.
Der User ist doch dann außen vor und braucht sich um die „Einstellungsdetails“ nicht mehr kümmern. Das ist ja gerade der große Vorteil von Autonegotiation. Sehe ich das richtig?
Warum ist dies bei meinen Geräten nicht der Fall?
Router alte „Gurke“?
Ansonsten gibt es keine neuen Druckernachrichten.
Er druckt zwar, aber sehr langsam, wie bekannt. Er druckt auch viele Seiten hintereinander, aber das dauert! Offenbar ist das Gerät in der Lage, auch viele Seiten „Druckaufträge“ (Speicher) zu verarbeiten bzw. abzuarbeiten, ohne dass es zu Zeitproblemen wegen des „Langsamdruckes“ kommt. Das ist schon mal ein kleiner Lichtblick!

Viele Grüße
solo123
von
Ich denke nicht das es am Router liegt. Der hat zwar Unzulänglichkeiten bei den Einstellmöglichkeiten und im Funktionsumfang, aber normalerweise ist der Netzwerkbetrieb stabil. Ich vermute da eher eine Einstellung am Laptop oder das der Treiber das Problem ist. Oder auch einen Defekt der Netzwerkkarte.
Ist dLAN immer schon dazwischen gewesen?
Seite 5 von 7‹‹34567››
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
06:18
05:52
01:26
23:44
23:34
10.12.
Advertorial
Online Shops
Artikel
05.12. Canon Pixma TS205 und TS305: Billige Pixma-​Drucker mit Schachbrett statt Scanner
22.11. Canon Tintendrucker Cashback: Geld zurück für Canon Pixma-​ und Maxify-​Drucker
07.11. HP Color Laserjet Pro M254-​Serie, MFP M280nw und M281-​Serie: Neue Einstiegs-​Farblaser von HP mit reduzierten Folgekosten
25.10. Epson Readyink im Kurztest: Epsons Tintenbestellservice
23.10. Brother DCP-​J772DW/J774DW sowie MFC-​J890DW/J895DW: Brother-​Drucker gibt's jetzt in Schwarz und Weiß mit teurer Tinte
29.09. HP Envy Photo 6230, 7130 und 7830: Teure aber einfache "Fotodrucker" von HP
19.09. Xerox' "lebenslange" Garantie: Teures Versprechen
18.09. Avision AM3021A S/W-​LED-​Multifunktionsgerät: Erstes Multifunktionsgerät von Avision
05.09. Brother und Epson: Neuheiten von Brother und Epson-​Nachzügler
05.09. Epson Tintendrucker-​Cashback 09-​11/2017: Geld zurück für Epson-​Ecotank sowie Workforce und Expression mit Multipack
01.09. Epson Expression-​, Workforce-​ & Ecotank-​Kollektion: 13faches Tintendrucker-​Feuerwerk bei Epson
01.09. Epson Expression Premium XP-​6000, Photo XP-​8500: Kleiner, hübscher, teure Tinte
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu ab 60,89 €1 Canon Pixma TS305

Drucker (Tinte)

Neu ab 2.409,00 €1 Kyocera Ecosys M8130cidn

Multifunktionsdrucker, A3 (Laser/LED)

Neu ab 46,89 €1 Canon Pixma TS205

Drucker (Tinte)

Neu ab 1.997,00 €1 Kyocera Ecosys M8124cidn

Multifunktionsdrucker, A3 (Laser/LED)

ab 218,00 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 248,98 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 141,00 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 159,89 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 242,90 €1 Epson Workforce Pro WF-4740DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 117,49 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen