1. DC
  2. Forum
  3. Tintendrucker
  4. Epson
  5. Epson Stylus Office BX625FWD
  6. Epson BX625FWD Druckerfehler!

Epson BX625FWD Druckerfehler!

Bezüglich des Epson Stylus Office BX625FWD - Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Dieses Thema ist inaktiv: weitere Antworten sind nicht mehr möglich. Sie können jedoch ein neues Thema erstellen.

von
Hi zusammen,

habe kürzlich den o.g. Drucker günstig erstanden, weil er beim Einschalten nur noch "Druckerfehler" meldet. Da ich bereits einen SX610FW kurieren konnte, dachte ich mir, dass es nett wäre, auf günstige Art einen duplexfähigen Scanner zu bekommen.
Das ist das besonders Ärgerliche: ich will gar nicht drucken, dafür nehme ich nen Laser. Aber es gibt für das Geld kaum einen besseren und schnelleren Scanner. Nun verweigert das Gerät aber vollständig die Arbeit, weil irgendwas mit dem Drucker-Teil nicht stimmt.

Ich habe bei eBay ein gebrauchtes Mainboard (von einem 635FWD) nachgekauft, mit dem aber genau dieselben Probleme auftreten. Auch der Tausch der Platine im Druckkopf (Original von Gedat Ersatzteilservice nachgekauft) brachte keine Besserung. Bei diesem Ersatzteilkauf habe ich außerdem den Resttintentank besorgt und ein neues Encoderband (Scale).
Viel Elektronik ist ja im Drucker eigentlich nicht drin, daher habe ich keine Idee, was es noch sein kann.
Das Problem zeigt sich folgendermaßen:

* beim Einschalten kommt kurz das blaue EPSON-Logo auf weißem Grund
* nach ca. 0,5 Sekunden ruckt der Druckkopf ganz kurz hin und her (ca. 1cm in beide Richtungen, egal in welcher Position er gerade ist)
* direkt danach zeigt das Display die Meldung "Druckerfehler. Gerät aus- und wieder Einschalten. Weitere Einzelheiten, siehe Handbuch".
* man kann dann nichts anderes mehr tun als tatsächlich auszuschalten (was teilweise extrem lange dauert oder bei der Meldung "Wird ausgeschaltet" endlos hängt bis man das Stromkabel zieht)

Tastenkombinationen beim Einschalten kenne ich nur die für das Firmware-Update, die helfen hier nichts. Einen Zählerreset scheint man bei dem Modell über solche Tastenkombinationen nicht machen zu können oder es ist eines der besser gehüteten Geheimnisse von Epson.

Auf Verdacht habe ich mir das WIC-Tool besorgt, um die Zähler zurückzusetzen, die mit dem Resttintenbehälter zu tun haben. Da die Bestätigungsmail vom Hersteller keinen brauchbaren Key enthielt, hat mir der Support das Epson Adjustment Program als unbeschränkte Kopie zugeschickt (nicht schlecht!)
Der Reset hat auch erfolgreich geklappt und ich habe kein schlechtes Gewissen, weil ich den Resttintenbehälter ja wirklich getauscht habe.
Mit dem Tool kann ich immerhin manchmal die Verbindung zum Drucker über USB herstellen (er beendet sie aber recht bald nach Auftreten des Fehlers beim Einschalten), auf die Art konnte ich zumindest rausbekommen, dass der letzte gemeldete Fehlerstatus die Nummer 08H hat:

*** CR Load Position Reverse Error ***
Encoder Failure (dirty scale / scale come-off, encoder sensor failure), Timing belt step-out, Timing belt tension, Paper jam

Von all diesen Problemen kann ich folgende ausräumen:

* Dirty scale / scale come-off: bei blitzneuem Teil wohl eher nicht. Habe es vorsichtig und genau so eingebaut wie das Original und sichergestellt, dass es durch die Lichtschranke verläuft und nicht daran vorbei. Das Band ist definitiv in Ordnung, die feine Struktur ist bei genauem Hinsehen gut zu erkennen und durchgängig vorhanden
* Encoder sensor failure: damit kann ja eigentlich nicht mehr gemeint sein als die Lichtschranke, durch die das Encoder-Band bei eingebautem Druckkopf läuft. Die konnte ich aufgrund ihrer Position im Drucker noch nicht genauer prüfen
* Timing belt step-out / Timing belt tension: der Riemen sitzt straff, verläuft korrekt zwischen allen Zahnrädern, hat nicht zu viel Spiel und rutscht an keiner Stelle durch, wenn man die Mechanik manuell betätigt
* Paper jam: nein, im ganzen Gerät ist keine einzige Papierfaser mehr. Da ich den Drucker zwischenzeitlich fast vollständig zerlegt hatte, ist das sichergestellt. Der mittige Kontakt unten im Druckwerk ist nicht verklemmt und beim Durchmessen konnte ich sehen, dass er funktioniert

Das einzige, was noch ungetestet ist, ist also die Lichtschranke im Druckkopf, aber da wäre ich ehrlich überrascht, wenn so ein Teil kaputt ginge.
Wenn ich das Encoderband entferne, läuft der Druckkopf beim Einschalten mit hohem Tempo und einem Höllenkrach "in die Bande". Ich würde mal annehmen, dass bei einer defekten Lichtschranke dasselbe passieren würde. Da das Verhalten dann aber anders ist, ist vermutlich auch die Lichtschranke nicht schuld. Wahrscheinlich ist sie auch nicht zu verdreckt um richtig zu funktionieren.

Das Verhalten ist übrigens dasselbe, wenn der Drucker auf die Minimalkonfiguration reduziert ist: nur Netzteil, Mainboard und Bedienpanel. Kein einziger anderer Stecker ist am Mainboard angeschlossen, die Meldung kommt trotzdem.

Die Meldung "Load Position Reverse Error" suggeriert mir irgendwie, dass etwas im Drucker in der verkehrten Richtung läuft. Aber die Epson-Nomenklatur bin ich nicht wirklich firm und weiß deshalb nicht mal genau, ob sich das jetzt auf die Führung des Druckkopfs (CR = Carriage?) oder auf den Papiertransport bezieht. Ersteres ist aber wahrscheinlich, da es noch einen Haufen mögliche Fehlermeldungen gibt, deren Kurztext mit FF (Form Feeder?) beginnt.

Möglicherweise ist, dass einer der Power-Up-Checks prüft, ob der Druckkopf sich in der vorgegebenen Richtung bewegt. Mir ist allerdings nicht ganz klar, wie man das mit dem Encoderband überhaupt feststellen soll. Es hat ja eine Struktur, die in beiden Richtungen in genau der gleichen Art an der Lichtschranke vorbeigeht.
Da man das Encoderband aber nicht falschherum anbringen und den Motor auch nicht verpolt anschließen kann (der Stecker hat ja einen Key), kann ich das eigentlich so gut wie ausschließen.

Die Motoren habe ich durchgemessen und per eigenem Netzteil bewegt, da gibt es kein Problem. An Sicherungen habe ich auf dem Mainboard nur eine einzige SMD-Sicherung gefunden im Bereich der zwei Leistungstransistoren. Die hatte beim Durchmessen einen Wert von einigen Megaohm, was mir für eine Sicherung recht viel erscheint. Sollte doch eigentlich wohl direkt durchleiten? Ein Überbrücken dieser Sicherung bringt aber ebenfalls keine Besserung.

Aber irgendwas muss es ja nun sein. Viel mehr austauschen kann man wirklich nicht mehr. Alle elektrischen Komponenten sind getauscht oder zumindest überprüft, soweit mir das möglich war.

Gibt es zumindest irgendeinen Trick, um die übrigen Komponenten des Geräts nutzen zu können? Wie gesagt, eigentlich will ich nur den Scanner. Fax, Kopierer, Drucker, alles nicht notwendig.

Wer weiß es? Vielen Dank schon mal für Eure Gedanken und jegliche Hilfe :o)

Grüße
Joe
von
Hallo Joe
da hast du dich ja service Seitig VIEL miot dem Gerät auseinander gesetzt, ich warte und repariere selbst Epson drucker aber rein vom wirtschaftlichen Investment der Zeit lasse ich sowas direkt ausfallen, in Hamburg gibts zB die Firma OTI die reparieren auch Epson Geräte, nach Rücksprache auf die "kleinen" Haushaltsgeräte, sonst eigentlich nur die Prosumer also ab A3 und aufwärts.

Der BX625FWD ist praktisch der Vorgänger vom Workorce WF-3520DWF

folgendes hätte ich gemacht um mir graue Haare und Zeitverlust zu sparen

Option a.) Gerät reparieren lassen bei nem Kundendienst (nicht zwangsweise direkt von Epson, die Pauschalpreise sind VIEL VIEL zu hoch)
Option b.) Gerät defekt verkaufen bei Eschlucht und einen WF-3520DWF kaufen für ~110€, mitgelieferte Original Patronen verkaufen -35€, circa 10€ einnahmen durch das Defekt Gerät? = ca 65€ für ein Neugerät mit Garantie (nach Registrierung 3 Jahre)
von
was für eine lange Geschichte, nur bestimmte Dinge einfach auszuschließen, bringt es nicht. Wenn das Encoderband im Tintennebel mit der Zeit verschmutzt, dann kann das genauso mit dem Encoder Belt Sensor passieren, daß diese Lichtschranke verschmutzt ist. Die ließe sich mit einem QTip oder so und Fensterreiniger oder Spiritus zumindest reinigen und als Fehler ausschließen, wenn es das nicht bringt. Ansosnsten wäre es wohl ratsam, sich mit einem Service Manual vertraut zu machen, wenn man sich das antun will.
von
Tach zusammen,

danke für die Antworten. Hier geht es um ein Hobbyprojekt, also das Basteln zum Selbstzweck. Deshalb und wegen der Kosten habe ich keine Lust auf Kundenservice. Eigentlich finde ich die Herausforderung, es "selbst" hinzubekommen, viel interessanter.
Die bisherige Investition beträgt:

Drucker: 1 Euro (Selbstabholung)
Mainboard: 10 Euro
Ersatzteile: 36 Euro

Soweit deutlich weniger als ein Neugerät, von dem ich eh 3/4 nicht brauche.
Sollte es damit nicht hinkommen, kann ich den Drucker immer noch schlachten und mit den Einzelteilen das ausgegebene Geld wieder reinholen - zumindest teilweise.

Das Service Manual habe ich übrigens auch schon studiert, konnte dort aber nichts finden, was mir in der aktuellen Lage weiterhilft. Dieser Fall wird darin einfach nicht behandelt :(

Wäre noch hinzuzufügen, dass bei sämtlichen Tests im Adjustment Program, bei denen im Drucker irgendetwas bewegt werden müsste, nur eine "Failure"-Nachricht kommt. Sowohl alle Tests bezogen auf den Papiertransport als auch auf den Druckkopf schlagen kategorisch fehl. Dinge wie das Zurücksetzen, Sichern / Wiederherstellen vom EEPROM etc. funktionieren hingegen.
Es verhält sich im Moment fast so, als wäre bei beiden Boards ein Treiberbaustein defekt. Mir fehlen nur leider die technischen Mittel und Unterlagen, das rauszubekommen.

Viele Grüße
Joe
von
Noch ein Nachtrag: habe den Druckkopf jetzt auch noch ausgebaut und den Encoder geprüft, der ist blitzsauber. Ob er insgesamt funktioniert, kann ich nicht sagen. Jedenfalls bleibt der Fehler weiter konstant. Nach kompletter Demontage und danach wieder Zusammenbau das gewohnte Bild... und immer "Fatal Error" im Adjustment.
von
Ok, das Thema hat sich erledigt. Leider ist dieser Drucker auf keinem Wege zur Kooperation zu bewegen und wird deshalb verschrottet.
von
Hallo Joe,

könntest du mir das service adjustment tool zukommen lassen?
[EMail-Adresse administrativ entfernt]

Vielen Dank
von
Sorry, leider nicht. Der Support hat es mir natürlich unter der Maßgabe freigegeben, es streng vertraulich zu behandeln und eben nicht weiterzugeben.
Auch im Nachhinein ist es immer noch echt ärgerlich. Epson baut überdurchschnittlich gute Scanner mit bestenfalls mittelmäßigen und fehleranfälligen Tintenstrahlern zusammen. Will man nur einen Scanner, bekommt man vergleichbare Leistung nur zu einem Vielfachen des Preises. Kauft man notgedrungen ein Kombi-Gerät, so muss es früher oder später an einem trivialen Fehler im Druckerbereich verrecken. Das ist wirklich armselig, Epson! Es wird höchste Zeit, dass jemand einen Jailbreak und eine eigene Firmware für diese Geräte baut!
von
Adjustment Program wird von Brasilianer entwickelt und kostet ca. 20€ für Zugang zu dem Tool, unbeschränkt auf Modelle und Anwendungen. Oder man kriegt es kostenlos nach paar Stunden googeln. :) Übrigens, das Programm ist aus o.g Grund - freeware, nur jeder will was an Leid der anderen mitverdienen.

Zu dem Fehler, hat OP die Scharnieren am DK angeschaut? Vielleicht sind sie alle? Oder eins der Datenkabel gebrochen/wackel?
Beitrag wurde am 24.12.14, 11:55 vom Autor geändert.
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
21:41
21:07
20:48
20:47
20:26
10.12.
Advertorial
Online Shops
Artikel
05.12. Canon Pixma TS205 und TS305: Billige Pixma-​Drucker mit Schachbrett statt Scanner
22.11. Canon Tintendrucker Cashback: Geld zurück für Canon Pixma-​ und Maxify-​Drucker
07.11. HP Color Laserjet Pro M254-​Serie, MFP M280nw und M281-​Serie: Neue Einstiegs-​Farblaser von HP mit reduzierten Folgekosten
25.10. Epson Readyink im Kurztest: Epsons Tintenbestellservice
23.10. Brother DCP-​J772DW/J774DW sowie MFC-​J890DW/J895DW: Brother-​Drucker gibt's jetzt in Schwarz und Weiß mit teurer Tinte
29.09. HP Envy Photo 6230, 7130 und 7830: Teure aber einfache "Fotodrucker" von HP
19.09. Xerox' "lebenslange" Garantie: Teures Versprechen
18.09. Avision AM3021A S/W-​LED-​Multifunktionsgerät: Erstes Multifunktionsgerät von Avision
05.09. Brother und Epson: Neuheiten von Brother und Epson-​Nachzügler
05.09. Epson Tintendrucker-​Cashback 09-​11/2017: Geld zurück für Epson-​Ecotank sowie Workforce und Expression mit Multipack
01.09. Epson Expression-​, Workforce-​ & Ecotank-​Kollektion: 13faches Tintendrucker-​Feuerwerk bei Epson
01.09. Epson Expression Premium XP-​6000, Photo XP-​8500: Kleiner, hübscher, teure Tinte
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Epson Expression Photo HD XP-15000

Fotodrucker, A3 (Tinte)

Neu ab 60,89 €1 Canon Pixma TS305

Drucker (Tinte)

Neu ab 1.997,00 €1 Kyocera Ecosys M8124cidn

Multifunktionsdrucker, A3 (Laser/LED)

Neu ab 52,89 €1 Canon Pixma TS205

Drucker (Tinte)

ab 218,00 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 159,89 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 249,00 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 132,80 €1 HP Officejet Pro 8710

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 141,00 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 333,80 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen