1. DC
  2. Forum
  3. DC-Artikel
  4. Test: A3-Tintendrucker fürs Büro

Test: A3-Tintendrucker fürs Büro

von
Wem auf A4-Papier für Tabellen, Zeichnungen, Plänen, Plakaten oder Fotos zu wenig Platz ist, der besorgt sich ein A3-Gerät. Druckerchannel hat drei aktuelle A3-Tintendrucker getestet.

Test: A3-Tintendrucker fürs Büro von Florian Heise
Seite 1 von 2‹‹12››
von
Toller Bericht! Sehr ausführlich wie immer.

Mein Beitrag dazu:

Ich bin ehemaliger Besitzer des Canon Pixma iX4000 der bis zum Druckkopftod ganze arbeitgeleistet hat: Ich habe fast ausschließlich nur vollflächige Werbeplakate (für indoor Bereiche) und Druckansichtsvorlage für Broschüren damit gedruckt, von der "ersten" Minute habe ich mit billigen nachgemachten Tintenpatronen von Pearl.de (iColor).

Wie ich erreichnet hatte habe ich rund ein Paket A4 Seiten (2.500) auf Mondi ColorCopy 100g A4 verbraucht (wohl etwas weniger) rund die selbe Menge Fotopapiere mit Hochglanzbeschichtung auch im Format A4 und halt Mondi ColorCopy A3+ 100g rund 1.000 Seiten.

Wieviel ich hier verbraucht haben kann ich nicht sagen. Aber als der Druckkopf partou nicht mehr wollte habe ich mich kurz im "Inneren des Druckers" umgesehen mit Taschenlampe und dann direkt entschlossen das Modell Canon Pixma iX5000 zu holen, da ich direkt mit meinen Patronen weiter machen konnte: Der ix5000 wurde dann auch nach ähnlicher Laufzeit ersetzt.

Heute haben ich den Andruck für Broschüren und krams zum Kunden inHouse velagert, da er sich nach Beratung für einen großen Xerox Laser entschieden hat mit Wartungsvertrag und fixem Seitenpreis.


Den Epson Workforce WF-7015 besitze ich selber und genutzt wird der mit nachfüllbaren Tintenpatronen und Nachfülltinte von OctopusFluids UND
mit einem weiteren Satz nachfüllbaren Patronen mit sogenannten Sublimationstinte für Textildruck (auf Polyester) im Transferverfahren.
Der Vorgänger des 7015 war der Epson Stylus Office B1100 wer WESENTLICH langsamer ist und war. Der Resttintenbehälter im WF7015 ist eine einfach Box mit saugfähigem Material die sich hinter eine Klappe im Drucker verbrigt. Sie ist ohne zusätzliches besondere technische Expertise und Werkzeug (Schraubenzieher) austauschbar oder besser gesagt sogar recyclebar [img]www.nifty-stuff.com/... Indem man einfach den Inhalt leert das Material rausnimmt und mit zB Wattepads aus der Kosmetikabteilung auffüllt. Den Zähler kann man allerdings nicht "ohne weiteres" zurücksetzen, da bedarf es einer speziellen Software genannt "Epson Adjustment Tool" oder dem WICreset Tool. Ersters ist EPSON Service Partner vorbehalten zweiteres kostet pro durchgeführten Reset geld

Zum HP kann ich leider gar nichts sagen, da hab ich nur mit Erfahrung gemacht mit dem HP Officejet Pro K8600dn der unglaublich schnell druckt und dem Anwender sogar erlaubt direkt die Druckköpfe auszutauschen.
Beitrag wurde am 14.08.13, 12:13 vom Autor geändert.
von
@ serhat_abaci
du füllst einfach subli-tinte in die füllbare patrone und druckst mit dem epson damit auf subli-papier?
was benutzt du denn für subli-tinte (rotech, sawgrass o. ä.)?
ich selber habe einen epson 1400er modifiziert, der hat allersings ein 6-farbdruckwerk.

kannst du bitte mal kurz deine sublimations-erfahrung mit dem epson workforce mitteilen.

danke
Beitrag wurde am 14.08.13, 12:15 vom Autor geändert.
von
@drucktyp
Huhu,
ich selbst drucke herzlich wenig im Bereich Textiltransfer, das macht mein Bruder das Geschäft. Aber er hatte vorher den B1100 der war gerade bei großen Motiven echt langsam.
Die Sublitinte ist ultrabillig gekauft aus China, allerdings ohne Farbprofile und weiteren Anleitungen www.aliexpress.com/... diese hier 2 Sets bisher gekauft,
mit textilresten (100% polyester) stopuhr stift und zettel bewaffent hat mein bruder dann geguckt an der Presse welche Temperatur und Zeit am besten funktioniert um einen Workflow zu generieren.
Er druckt gelegentlich t-shirts für sportveranstaltungen und tanzevents, das muss immer "sofort" gehen da war es die günstigiste Lösung.

Wenn es unkompliziert gehen soll haben wir auch transferfolie für "helle" textilien aller art da drucken wir dann mit der normal pigementierten tinte drauf schneiden die ränder aus und pressen es mit der Transferpresse auf das Shirt.

Der Epson 1400 war auch eine Option, aber
1. ) wollt mein bruder kein 6 Farb drucker für den Workflow
2.) den 1400 nicht verhunzen mit der sublitinte, da er den fast täglich nutzt

Im englischsprachigen Forum t-shirtforums.com gibt es sehr VIEL infos über den WF7010 (so heißt er in den USA) da sich der Drucker als quasi standart für Subli und Transferdrucke etabliert hat.

zudem sei gesagt das im "photo"Modus der WF7010 NUR 3 Farbig druckt und das Schwarz nicht verwendet!
von
Die Firma Sawgrass verlangt von anderen Sublim Tintenanbietern nahezu weltweit Lizenzgebühren für den Sublim Tintendruck via Transferfolie, weil die Patente auf diesem Verfahren haben, und das führt zu hohen Preisen bei deutschen Anbietern, auch für Refill, einzelne Anbieter umgehen das zeitweilig und manchmal und mit Tricks. Piezodruckköpfe von Epson sind i.a. für solche Tinten geeignet, aber wie immer bei Refill auf eigenes Risiko. Der Transferdruck geht durchaus auch mit anderen Tinten, das besondere bei den Sublim Tinten ist, daß die bei der Hitze beim Transferprozess sich mit den Polyesterfasern im Textil verbinden, und diese Verbindung sehr stabil und auch gut lichtecht ist. der richtige Sublim Druck arbeitet mit Sublimationstinten, Hitzetransfer auf ein Polyestergewebe, auch mit Baumwollanteil. Manche drucken auch so auf reines Baumwollgewebe, aber damit ist dann der Kunde nicht lange happy.
Der WF7015 hat eine kleinste Tröpfchengröße von 2pl, das hatte auch der IP4000 damals, damit kann man gut Fotos drucken ohne Lightfarben. Der WF-7015 benutzt Durabrite-Tinten, die schwächeln aber bei Fotodruck, bei der Farbsättigung, und auch beim Bronze-Effekt. Man kann aber eins machen, wenn man sowieso Refill macht:

1. Ultrachrome Tinten verwenden, die haben einen viel geringeren
Bronzeeffekt, und das schwarz ist weiterhin eine Pigmenttinte

2. Zum Fotodruck die Papiereinstellung Inkjet Foto verwenden, dann
wird auch mit schwarz gedruckt, und dann sollten die Farbbilder
auf Glossymaterial viel besser werden, mit einem einwandfreien
Schwarz

So kann/konnte man auch mit vielen anderen Durabrite Druckern sehr gute Bilder drucken, nur mit einer leichten Einschränkung, wenn diese Drucker mit 4pl min drucken, ist das bei genauem Hinsehen dann sichtbar, und es geht/ging sehr langsam je nach Modell
Ich denke mal, die Durabrite Pigmenttinten sind günstiger als die Ultrachrome Tinten, und werden daher bei den Office-Modellen verwendet, auf Normalpapier merkt man das nicht. Sonst kann ich mir keinen guten Drund vorstellen, warum ein Hersteller 2 verschiedene Pigmenttintenfamilien im Programm hat.
Beitrag wurde am 14.08.13, 23:39 vom Autor geändert.
von
Diese Durabrite/Ultrachrome Überlegung habe ich auch schon lange. Es gibt ja sogar schon mehrer Generationen der Durabrite:
Durabrite
Durabrita Ultra

Wie mache ich aus dem Epson Workforce WF-7015 bzw. seiner AIO Brüder Epson Workforce WF-7515 Epson Workforce WF-7525 fototaugliche A3 Drucker?

1.) Refillpatronen
2.) Einen Satz Tinte zB von OCP: K3 Photo Black BKP202/ K3 Vivid Magenta MP209 / K3 Yellow YP200 / K3 Cyan CP200
3.) Etwas Geduld
4.) gewünschte Zielpapier
5.) Kalibrations-Farbfelder drucken und dann entweder 6.a) oder 6.b)
6.a) Farbfelder-Ausdruck mind. 12h trocknen lassen und dann per Farbspectrometer einmessen und anschließen ein ICC Farbprofil erstellen
6.b) Farbfelder-Ausdruck mind. 12h trocknen lassen und dann per Post an einen Dienstleister schicken der ein ICC Farbprofil erstellet und dann per Mail dieses zuschickt
7.) im Arbeitsablauf dem Drucker sagen das "Keine Farbkorrektur" stattfinden soll heißt oft auch "ICM off"
8.) Das erstellte Farbprofil im Workflow einbinden zB mit Lightroom, Aperture, Photoshop, Qimage (Achtung nicht jede Anwendung versteht das nutzen von Druckerprofilen!)
9.) Voilá: Toller Fotodruck mit allen vier Farben

PS: Dank dem PhotoBlack und der wie @Ede-Lingen schon vorgeschlagen hatte Druckeinstellung "Inkjet Photo Paper" wird der Drucke auch mit allen vier Farbkanälen aktiv.

Q: Warum sollte ich zum Deibel Vivid Magenta in den Magenta Kanal kippen?
A: Das Vivid Magenta was ich hier aufgezählt habe erhöht den Gamut unglaublich, den im direkt Vergleich mit dem OEM Durabrite Magenta ist das OCP Vivid Magenta unglaublich leuchtent und kräftig, es erhöht den maximal darstellbaren Farbraum

Q: Ich traue diesen Fremdtinten nicht, gibt es da noch eine andere Lösung?
A: Ja natürlich, nutzen Sie doch einfach Ultrachrome OriginalTinte in den nachfüllbaren Patronen. Wie soll das gehen Fragen Sie? Ganz einfach: Kaufen Sie die 220ml Patronen die eigentlich der Modellereihe Epson Stylus Pro 4880 dienen. Folgende Patronen wären das
T6061 photo black 75€
T6062 cyan 75€
T6063 vivid magenta 75€
T6064 yellow 75€
Für knapp 880ml zahlen Sie mithin 300€ (340€/l)
Diese großen Patronen enthalten einen Tintenbeutel mit Auslassventil, sie können die Tinte einfach in passende 250ml große Vierkant PE Flaschen umfüllen. Farbprofil ist hier TROTZDEM erforderlich! Aber Sie drucken mit Originaltinte, was vielleicht besser ist für das gewissen. (Hinweis: 4x 250ml der weiter oben genannten OCP K3 Tinte würde gerade mal 50€ kosten inkl. Versandkosten)

Q: Kann ich den Drucker dann auch direkt aus Word etc heraus nutzen?
A: Ja das können Sie, jedoch kann Word oder jede andere mir bekannte Office Anwendung keine Druckfarbprofile direkt zuweisen, das muss über einen Umweg in den Windowseinstellungen geschehen abload.de/... das sollte dann klappen. Oder mann muss bei farbkritischen Sachen die Word Datei erst als PDF speichern (direkt aus Word heraus) und dann mit Adobe Acrobat drucken


gruß
Serhat
von
das problem bei meinem 1400er war immer gewesen, dass der arge probleme mit den refillpatronen hatte. nach dem ich die eingesetzt (wie es in der anleitung beschrieben wurde: von links nach rechts)hatte und der drucker seine reinigung gemacht hat, wurden 1 oder 2 patronen nicht mehr anerkannt. habe die entsprechende patrone(n) rausgemacht und erneut eingesetzt - drucker macht reinigung - und der drucker sagt wieder dieselben oder andere patronen werden nicht anerkannt.

sprich: ich habe große probleme mit den patronen liegt das am drucker oder an den patronen oder hat der händler billigen mist verkauft?

vielen dank für die antworten ; )
von
@druckertyp
Wenn die Reset Chips mangelnde Qualität haben oder die Patronen miserable gebaut sind und nicht richtig im Drucker sitzen baut die Verbindung nicht auf zu dem Kontaktfähnchen, dann kann der drucker die Chips auch nicht auslesen.
Ich würde daher auf billigen Mist tippen.

Ich habe ab und zu schlecht verarbeitet patronen, wo die tinte nachfließt unten weil es nicht richtig schließt das ist natürlich auch nicht gut.
von
an der dichtigkeit habe ich noch keinen mangel festgestellt, aber wenn du sagst, dass es wahrscheinlich billiger mist ist, werde ich mir einen anderen händler suchen.
danke
von
Hallo Druckertyp,

bin da der selben Meinung wie Serhat. Hatte das gleiche Problem mal mit einem R1800 gehabt. Billige Refill-Patronen aus der Bucht bestellt
und mit denen das gleiche Fehlerbild wie Du gehabt. Die haben mir
2 - 3 Mal Ersatz geschickt aber gleiches Problem. Danach etwas tiefer in die Tasche gegriffen und ohne Probleme gedruckt.
von
Ich habe eine spezielle Anforderung! Irgend ein aktueller günstiger Drucker soll nur tiefschwarze Ausdrucke auf Folie machen, wegen UV-Belichtung von Polymeren. Also keine Farbdrucker! So hatte ich erst vor ca. 10 Tagen den CANON PIXMA MG5450 gekauft, heute den HP P1102W und ab Montag nochmals für ~ 100 Euro Originaltoner für den alten Lexmark E360DN. Es ist ein Desaster, denn kein Drucker druckt richtig dichtes Schwarz auf Folie! Wer hatt denn mal eine brauchbare Empfehlung bis max. 100 Euro bei nur schwarzen Ausdrucken? Ich dreh bald durch mit dem ganzen Mist, was es aktuell zu kaufen gibt. Der HP 400 soll ideal sein, aber den hab ich noch nicht testen können.

Gute Bekannte aus meiner Branche sagen das der alte EPSON DX 4200 (bei Tinte) und ein HP LaserJet 1320 s/w Laser Drucker immer noch das beste für den speziellen Zweck wäre, das es gar keinen Sinn macht neue teure Drucker wie HP LaserJet Pro 400 M401DNE S/W- Laserdrucker zu kaufen!

Naja? Wenn da nicht die unlautere und elende Obsoleszenz wäre, die unsere Unternehmer noch mehr kaputt spielen, den dan das richtige Gerät zu finden ist eher ein serh langfristiges Abenteuer. Es ist doch nur noch Betrug, der das Vertrauen in die Hersteller komplett bricht und dann gibt es damit auf der Basis auch nur kein Wachstum, es gibt so kein Verzeihen, die Welt wird sich rächen für all diese Wegwerfmentalitäten! Ich kaufe lieber einen alten Drucker, wo man noch wirklich von Qualität reden kann, der sich noch reparieren lässt! Was soll ich auch noch ~ 200 Euro für einen XXL Toner ausgeben? Ja ja, das dätten die schon sehr gerne! = Hab ich ein Rad ab?
Seite 1 von 2‹‹12››
Bilder einfügen
Klicken Sie auf das Plus-Symbol um Bilder zu diesem Beitrag hochzuladen. Sie bestätigen mit Absendes des Beitrags, dass Sie im Besitz der Rechte für die Verwendung der hochgeladenen Bilder sind. Eingefügte Bilder können mit einem Klick an- und abgewählt werden.
Optionen

Sie können sich im nächsten Schritt mit Ihrem Benutzernamen anmelden oder als neuen DC-Benutzer kostenfrei registrieren.

Die Angabe Ihrer Emailadresse sowie Ihres vollständiger Vor- und Zuname sind Pflicht. Diese Daten werden nicht veröffentlicht und sind für andere Leser nicht sichtbar.

Gültige Email

Vor- & Zuname

1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
23:44
23:34
21:11
20:06
19:53
10.12.
Advertorial
Online Shops
Artikel
05.12. Canon Pixma TS205 und TS305: Billige Pixma-​Drucker mit Schachbrett statt Scanner
22.11. Canon Tintendrucker Cashback: Geld zurück für Canon Pixma-​ und Maxify-​Drucker
07.11. HP Color Laserjet Pro M254-​Serie, MFP M280nw und M281-​Serie: Neue Einstiegs-​Farblaser von HP mit reduzierten Folgekosten
25.10. Epson Readyink im Kurztest: Epsons Tintenbestellservice
23.10. Brother DCP-​J772DW/J774DW sowie MFC-​J890DW/J895DW: Brother-​Drucker gibt's jetzt in Schwarz und Weiß mit teurer Tinte
29.09. HP Envy Photo 6230, 7130 und 7830: Teure aber einfache "Fotodrucker" von HP
19.09. Xerox' "lebenslange" Garantie: Teures Versprechen
18.09. Avision AM3021A S/W-​LED-​Multifunktionsgerät: Erstes Multifunktionsgerät von Avision
05.09. Brother und Epson: Neuheiten von Brother und Epson-​Nachzügler
05.09. Epson Tintendrucker-​Cashback 09-​11/2017: Geld zurück für Epson-​Ecotank sowie Workforce und Expression mit Multipack
01.09. Epson Expression-​, Workforce-​ & Ecotank-​Kollektion: 13faches Tintendrucker-​Feuerwerk bei Epson
01.09. Epson Expression Premium XP-​6000, Photo XP-​8500: Kleiner, hübscher, teure Tinte
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu ab 60,89 €1 Canon Pixma TS305

Drucker (Tinte)

Neu ab 1.997,00 €1 Kyocera Ecosys M8124cidn

Multifunktionsdrucker, A3 (Laser/LED)

Neu ab 2.409,00 €1 Kyocera Ecosys M8130cidn

Multifunktionsdrucker, A3 (Laser/LED)

Neu ab 46,89 €1 Canon Pixma TS205

Drucker (Tinte)

ab 218,00 €1 Epson Workforce Pro WF-5620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 242,90 €1 Epson Workforce Pro WF-4740DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 248,98 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 159,89 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 117,49 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 141,00 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen