1. DC
  2. Forum
  3. DC-Artikel
  4. News: Samsung-Drucker unter Feinstaubverdacht - Über 4.000 Drucker betroffen

News: Samsung-Drucker unter Feinstaubverdacht - Über 4.000 Drucker betroffen

von
4.033 Samsung-Laserdrucker im Justizministerium Niedersachsen sollen verschrottet werden, weil ein Verdacht auf Gesundheitsgefährdung durch Feinstaub besteht.

News: Samsung-Drucker unter Feinstaubverdacht von Florian Heise
Seite 2 von 2‹‹12››
von
Wie immer sollte man das Thema nicht pauschalisieren. Fakt ist es das es Menschen gibt die aufgrund von Feinstäuben gesundheitliche Probleme haben, die bis zum Tode führen können. Wie und woher solche Erkrankungen kommen, kann ich als reiner Techniker nicht beurteilen. Es ist einfach so das dies nicht jeden betrifft und dafür gibt es gesetzliche Grenzwerte. Daran müssen sich Hersteller halten und das hat hier ja wohl Samsung nicht und deswegen werden die Geräte zu Recht ausgewechselt. Ob das jetzt der Hersteller oder der Steuerzahler zu zahlen hat ist wieder herum ein rechtliches Problem.
Das Problem ist einfach das es kaum gesicherte Erkenntnisse gibt und sich die Wissenschaft wieder einmal nicht nicht klar äußert. Da müssen wir als normale Menschen einfach etwas vorsichtig sein.
Deswegen empfehle ich Laser nur in Räumen aufzustellen, die gut belüftet sind und man sich nicht ständig aufhält, ansonsten sind Tintenstrahler häufig die besseren Geräte. Die haben dafür häufig andere Schwächen, die sie als Alternative dann oft leider ausschließen.
von
Ich habe in einem Copy-Shop gearbeitet. Mein ehemaliger Arbeitgeber hat es nicht gestört mich in einem Raum ohne Fenster und ohne technische Absauganlage, mit täglich sehr hohen Druckaufkommen arbeiten zu lassen. Im Raum war außerdem noch eine kleine Ecke als Küche für die Pausenversorgung eingerichtet – dort standen Speisen und Getränke, auch während der Druckzeit. Es wurde am Arbeitsplatz gegessen und getrunken!
Auf Arbeitsschutzmaßnahmen wurde nie hingewiesen !!!
So viel dazu, dass Arbeitgeber sich um die Gesundheit ihrer Arbeitnehemer kümmern. Die Fürsorgepflicht wurde all die Jahre von ihm ignoriert.
Nach dem dann starke gesundheitliche Probleme bei mir auftraten, musste ich meinen Hausarzt aufsuchen, wurde krank geschrieben und kurz darauf gekündigt. Seit dem bin ich arbeitsunfähig und für das Arbeitsamt bin ich auf Grund meines Gesundheitszustandes nicht vermittelbar. Unterdessen habe ich einen Rentenantrag auf Erwerbsminderungsrente stellen müssen.
Laserbasierte Druck- bzw. Kopiersysteme sind im öffentlichen Leben allgegenwärtig. Ich sollte Orte, an dem sie stehen, möglichst meiden (Attest liegt vor), was nicht immer einfach ist.
Mir wurde meine Gesundheit genommen und mein Leben ist nicht mehr das alte …
von
@hjk
Jetzt pauschalisierst du selber.
Macht doch einfach mal einen Test. Nehmt 10 gleiche Samsung Laserdrucker. Einen bestückt ihr mit Oringaltoner und die anderen mit den 9 billigsten Tonern die ihr im Markt findet. (Anders wird der Toner für Behörden nämlich auch nicht beschafft!). Und dann messt ihr den Feinstaubausstoss der jeweiligen Geräte. Und dann sehen wir mal ob es am Gerätehersteller liegt oder an den verwendeten Materialien. Der Drucker selber kann ja keinen Feinstaubausstossen. Er verteilt durch die Lüfter ja nr das was im Drucker an Partikeln rumwirbelt die beim Drucken entstehen.
von
Hallo Leute
Ich repariere die Dinger seit Jahrzehnten und kann dazu nur sagen:
Gesund ist das ganze nicht.Ich möchte mir den Toner auch nicht aufs
Brot schmieren und Essen.Kunstharze,Rußpartikel,bunte Farbpigmente
und die restlichen chemischen Substanzen=künstlicher Schei...dreck.
So ist es.Wir wollen billig billig .Ich atme das Zeug täglich und reinige
die Kisten mit u.a Lösungsmitteln.Ne bessere Putze.Ist halt mein Job.
Sollen eben auf Wachs oder Tinte ausweichen.Ältere Geräte haben noch Ozon ohne Ende rausgeschleudert.Da hatte ich gut Kopfschmerzen und
Übelkeit bei den A0 Geräten beim testen
von
kann mich nur poolzero anschließen. meine empfehlung: alle! laserdrucker durch tintenstrahler erseten, z.b. memjet 60 seiten/min


gruss thomas
von
Ansich bin ich Laserdrucker Fanboy. Letztens durfte ich jedoch die Macken eines vermeindlich defekten Laserdruckers spüren. Ich bekam einen Asthmaanfall, der für meine Verhältnisse überdurchschnittlich stark war. Anfangs hab ich noch nach der neugepflanzten ausgewachsenen Birke im 20m² Büro gesucht. Nach vergeblich verwirrter Suche bin ich röchelnd mit meinem Asthmaspray ins Freie geflüchtet, um mir dort für 45min hustend Luft zu verschaffen.

Ein Schelm der nach einem 750 Seiten Auftrag, einer grün angelaufenen Kollegin und einem übelst stinkenden Drucker nicht an etwas böses denkt.

Es hat Plopp gemacht - google, Laserdrucker, Gesundheitsrisiko, Symptome. Die letzten 3 Jahre haben wir in diesem Büro auf einem Kleinstlaserdrucker 70.000 Seiten gedruckt. Es wurde nur Orginaltoner verwendet. In den 3 Jahren hat sich mein Verbrauch von Asthmaspray verdreifacht. Wegen ein gereizter Augen habe ich in dieser Zeit einen größeren Monitor erhalten - als Ursache hatten wir die kleinen Tabellen auf der Mattscheibe vermutet. Zunehmende Hautrötungen und stetige Krankschreibungen wegen Rachenentzündungen in der kalten Jahreszeit - Jahreswechsel viele Druckaufträge plus trockene Heizungsluft.
Die Kollegin bekam in den 3 Jahren eine Brille, hat mit Reizhusten zu kämpfen.

Ich stelle die Dinger jetzt in Frage ... ob die in unserem Büro vollends verschwinden bezweifele ich noch. Die Arzttermine werden jetzt in Angriff genommen.

Mich würd's nicht wundern wenn die Erkenntnis in ein paar Jahren kommt. Seit wann stehen die Dinger auf den Schreibtischen? Ozon war ein Problem, danach waren sie clean und ein Engel in blau. Gibt's schon Feinstaubprüfungen und ein Prüfsiegel, dass das berücksichtigt?

Ach ja ... an dem Drucker war ein Filter. Für einen Asthmatiker mit eigentlich nur leichtem Asthma hat er nicht gereicht.
Beitrag wurde am 11.02.13, 21:21 vom Autor geändert.
von
der "neue" Blaue Engel (seit 1.1.2013) setzt nun auch einen Grenzwert bei Partikelemissionen. Noch gibt es aber kein Gerät, das nach den neue Kriterien geprüft ist - siehe unseren Beitrag: News: Änderungen beim Testverfahren für den neuen Blauen Engel

Filter helfen nur bei solchen Druckern, die eine dedizierte Luftausgansöffnung haben. Ansonsten wird die meiste Luft aus dem Papierausgangsschlitz geblasen - und dort passt kein Filter ran. Siehe unseren Test: Feinstaubfilter: Drei Hersteller im Test

Oder ihr kauft euch einen Kasten mit Filter, der den kompletten Drucker aufnimmt (siehe hier ganz unten: Paperworld / Remax: Infos von der Frankfurter Messe 2011)
von
Vielen Dank für die Links. Den Artikel mit den Feinstaubfiltern hatte ich noch nicht gelesen - finde ihn interessant.
Seite 2 von 2‹‹12››
Bilder einfügen
Ich bestätige mit Absenden des Beitrags, dass ich im Besitz der Rechte für die Verwendung der hochgeladenen Bilder bin. Eingefügt Bilder können mit einem Klick ab- und wieder angewählt werden.
Weitere Einstellungen

Als registrierter Benutzer können Sie alle Funktionen von Druckerchannel nutzen, Ihre Beiträge nachträglich editieren und auch externe Links einfügen.

Im nächsten Schritt können Sie sich anmelden oder registrieren. Der verfasste Beitrag wird gespeichert.

Nehmen Sie auch ohne Registrierung als Gast am Druckerchannel-Forum teil.

Einschränkungen als Gast: Das setzen von externen Links ist nicht möglich. Alle Beiträge werden moderiert und nach Prüfung freigeschaltet. Anschließend können Sie diese nicht mehr ändern.

Die Angabe Ihrer Mail sowie Vor- und Zuname sind Pflicht. Diese Daten werden nicht veröffentlicht und sind für andere nicht sichtbar.

1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
23:47
23:29
22:28
20:42
19:59
08:04
Schatten auf Ausdruck dnalor02
16.11.
15.11.
15.11.
zum+Shop+von+Tonerfabrik+Berlin
Advertorial
Online Shops
Artikel
08.11. Canon Pixma G1501, G2501 und G3501: Weitere Tintentankdrucker von Canon im Handel
01.11. Kritische Sicherheitslücke bei Lexmark: Angriffe über Faxfunktion auch bei Lexmark-​Druckern
26.10. Canon WG7200-​Serie: Canon kündigt 50-​ipm-​Kopierer mit Tinte an
22.10. Xerografie nach Chester F. Carlson und Otto Kornei: Die Fotokopie wird 80 Jahre
19.10. HP Sprocket New Edition: Neuer "Sprocket" soll schönere Fotos drucken
18.10. Brother MFC-​J5945DW, HL-​J6000DW, HL-​J6100DW, MFC-​J6945DW und MFC-​J6947: Bürodrucker für den professionellen Einsatz
17.10. Epson Workforce Pro WF-​C529RDTW und WF-​C579RDTWF: Großes Schwestermodell vom WF-​C5710 vorgestellt
09.10. Windows 10 Oktober Update (Version 1809): Online-​Druckertreiber im kommenden Windows-​Update
09.10. Canon Pixma MX925: Wiederbelebung eines Dauerläufers
05.10. Epson Ecotank ET-​M1100, ET-​M1120 und ET-​M2140: Epson führt eine Serie S/W-​Ecotanks ein
28.09. HP Tango und Tango X: "Erster" Smart-​Home-​Drucker mit viel Tamtam von HP vorgestellt
25.09. Canon Pixma G4511: Canons Drucker mit Tinte aus Flaschen erreichen den Handel
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
ab 179,00 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 208,57 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 131,46 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 155,84 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 107,84 €1 Canon Pixma TR8550

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 344,50 €1 HP Pagewide Pro 477dw

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 58,51 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 124,98 €1 Canon Pixma MX925

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 195,48 €1 Brother MFC-J5730DW

Multifunktionsdrucker, A3 (Pigmenttinte)

ab 62,55 €1 Canon Pixma TS5050

Multifunktionsdrucker (Tinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen