Canon Pixma TS6350- und TS8350-Serie

von

Canon stellt zwei neue A4-Fotodrucker vor. Neben leichten Optimierungen beim Top-Modell bietet die neue TS6350-Serie ein abgeschrägtes Design mit Verbesserungen aber auch Einschränkungen.

Erschienen am 27. August 2019 bei Druckerchannel.de, 1 Seite(n)

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=4132


Foto-Pixmas mit Papierbreitenerkennung

Neue Pixma-Multifunktionsdrucker gibt es bei Canon traditionell Ende August. Auch in 2019 gibt's da keine Ausnahme. Bei den Fotodruckern mit Einzelpatronen bleiben der Pixma TS5050 aus 2016 (noch mit Patronen der Serie PGI-570 und CLI-571), der Design-Drucker TS9150 (2017) und das Modell mit A3-Einzug TS9550 (2018) noch im Markt. Gleiches gilt für die TR-Serie mit Fax und ADF.

Pixma TS8350-Serie

Vom exotischen Sondermodell TS9150 abgesehen, wird der Pixma TS8350 das neue Flaggschiff unter den A4-Fotodruckern. Für einen Verkaufspreis von glatten 195 Euro bietet der Neuling grundsätzlich die gleichen Funktionen wie sein direkter Vorgänger TS8250. Neben der "Hauptversion" im schwarzen Gehäuse gibt es zudem den TS8351 in silber/weiß sowie den TS8352 im roten Gewand.

Druckwerk

Das Drucktempo gibt Canon mit 15 ipm in S/W und 10 ipm in Farbe an. Neben den drei Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb gibt es je ein Pigment-Schwarz für den Textdruck und ein Dye-Schwarz für den Fotodruck. Als Sonderfarbe bleibt ein Fotoblau mit an Board. Über die kleinste Tropfengröße schweigt sich Canon seit einiger Zeit aus. Der Düsentest impliziert jedoch, dass es neben 5 und 2 Pikoliter auch Düsen für einen Pikoliter gibt. Nach ISO-Standard soll ein Foto im Postkartenformat in Randlos-Modus in nur 17 Sekunden gedruckt sein. Soweit also alles beim Alten.

Medienverarbeitung

Eine Besonderheit in dieser Klasse ist bei Canon eine hintere 100-Blatt-Zuführung, die neben der Papierkassette (ebenfalls 100 Blatt) vorhanden ist. Während die hintere Zufuhr in offener Bauweise für sämtliche Papiersorten von Normal bis Glanz und in fast beliebigen Formaten von 55 mal 89 mm genutzt werden kann, ist die Papierkassette ausschließlich für Normalpapier in den Formaten A5 und A4 (dazu ähnliche US-Formate) vorgesehen.

Ein spezielles Fach für Fotopapier im Postkartenformat, wie es konkurrierende Hersteller anbieten, gibt es nicht. Standardmäßig ist der randlose Druck in allen gängigen Formaten und der Duplexdruck in A4 oder A5 auf Normalpapier möglich. Dabei gilt die sehr schlanke Stellfläche lediglich bei Bestückung der Kassette mit A5-Papier. Im gängigen A4-Modus muss diese etwas ausgezogen und mit dünnem Plastik abgedeckt werden und ragt dann rund vier Zentimeter aus dem Gehäuse.

Weiterhin mit dabei ist ein Einzug zum direkten Bedrucken von speziell beschichteten CD/DVD- und Blueray-Rohlingen. Über dieser Zuführungen bietet Canon zudem die Möglichkeit, Fingernagel-Aufkleber zu bedrucken - diese werden aktuell lediglich von Canon angeboten.

Papierbreiten-Erkennung

Moderne Tintendrucker haben die Angewohnheit, beim Belegen der Zuführungen zu fragen, welches Papier in welcher Größe eingelegt wurde. Mit diesen Daten kann der Drucker abgleichen, ob der Druckauftrag zum tatsächlich Medium passt. Airprint-Geräte zeigen diese Daten auch direkt auf dem Endgerät an.

Neu ist eine automatische Erkennung der Papierbreite. Beim Schließen der Papierkassette (Normalpapier) oder dem Bestücken der hinteren Zufuhr wird praktischerweise direkt das durch die Breite erkannte Papier vorgeschlagen. Bei der hinteren Zufuhr wird dabei von "Glossy"-Papier ausgegangen.

Scanner

Zum Scannen oder Kopieren von einseitigen Vorlagen gibt es ein Flachbettscanner mit einer optischen Auflösung von 2.400 dpi. Einen Originaleinzug für mehrseitige Vorlagen gibt es erst mit der Kleinstbüro-Serie "Pixma TR".

Display, Bedienpanel und Anschlüsse

Durch das kompakte Design des Druckers ist es nötig, dass das Display vor dem Druck etwas hochgeklappt und die Papierausgabe ausgefahren werden muss. Beide Aufgaben werden motorisiert erledigt. Auf Wunsch wird die Papierausgabe auch wieder automatisch eingefahren - das Panel bleibt aufgeklappt. Epsons Expression Premium XP-7100 kann beides vollautomatisch.

Das große Panel besteht im Grunde "nur" aus einem großen Display mit einer Diagonalen von 10,8 cm. Lediglich der Ein/Ausschalter sowie eine Betriebs-LED sind separat angebracht. Alle Funktionen und Wartungsmöglichkeiten können bequem über das Touchscreen bedient werden. Weiterhin ist jedoch auch eine Bedienung via mobile App möglich. Eine schnelle Verbindung kann dabei über Bluetooth LE hergestellt werden, die dann über Wlan-Direkt abläuft.

Für den mobilen Druck werden alle gängigen Standards von Airprint, über Mopria, Google Cloudprint sowie ein Plug-In für Android unterstützt. Die Canon eigene App "Canon PRINT Inkjet/SELPHY App" für iOS und Android soll nochmals etwas verbessert worden sein und in diesen Tag ausgeliefert werden.

Der "normale" Weg ist sonst die Integration in einem Netzwerk über Wlan. Neu ist dabei die Unterstützung vom 5-GHz-Frequenzband (neben 2,4 GHz) - dieses ist in großen Ballungsgebieten weniger überlastet. Ein Anschluss über Ethernet ist nicht vorgesehen. Als kabelgebundene Alternativ funktioniert jedoch auch das "traditionelle" USB-Kabel. Direkt am Drucker kann eine SD-Karte angesteckt werden, von der Fotos direkt gedruckt werden können. Diesen können jedoch auch über Wlan-Pictbridge von einer Kamera ohne Umwege ausgedruckt werden. Einen USB-Host zur Ablage von Scans gibt es nicht.


Pixma TS6350-Serie

Spannender geht es beim neuen Pixma TS6350 zu. Der rund 140 Euro teure Nachfolger der TS6250-Serie bietet ein neues asymmetrisches Design mit abgeschrägter Front. Im weißen Gehäuse ist zudem der sonst baugleiche TS6351 verfügbar.

Druckwerk

Das Standard-Drucktempo entspricht dabei denen des Vorgängers und auch des größeren Schwestermodells in bekannter Optik. Beim Fotodruck bleibt der Pixma, der ohne Fotoblau auskommt, etwas zurück und benötigt 21 Sekunden für den Postkartendruck. Für Cyan und Magenta kommen jeweils nur zwei Düsenreihen zum Einsatz - kleinste ein Pikoliter-Düsen gibt es somit wahrscheinlich nicht.

Neues Gehäuse- und Bedienkonzept

Auf dem ersten Blick fällt die neue Druckerfront auf. Das Bedienpanel ist starr und bereits angewinkelt. Dadurch benötigt der Neuling zwar etwas mehr Tiefe (35,9 cm statt bisher 31,5 cm), jedoch ist der TS6350 bereits mit A4-Papier bestückt. Die fummelige Verlängerung der Kassette mit dünner Plastikabdeckung entfällt.

Die untere Kante des Panels hat Canon zu einer Lichtleiste mit Fehler-Indikator und Ein/Aus-Schalter umfunktioniert. Im gleichen Zug hat Canon jedoch auch das große Farb-Touchscreen durch einen recht kleinen und fast quadratischen OLED-Bildschirm ersetzt, der kontrastreich ist aber nur monochromen Inhalt zeigt. Oberhalb sind zusätzlich fünf LEDs zum aktuellen Tintenstand angebracht.

Die Bedienung im Menü geschieht über zwei Pfeiltasten zur Navigation. Der Fotodruck am Gerät ist nicht mehr möglich, was neben dem Display auch am fehlenden SD-Kartenslot liegt.

Hilfe und App-Verbindung über QR-Codes

Zur schnellen Verbindung mit einem mobilen Gerät bietet Canon die Wifi-Direkt-Funktion, die auch über Bluetooth LE aufgebaut werden kann. Neben der Connect-Taste (in der Regel für WPS) gibt es nunmehr auch eine spezielle QR-Taste, die auf dem Display einen Code anzeigen lässt. Dieser kann von der App über ein Foto eingelesen werden und sorgt für eine sofortige Verbindung ohne umständlicher Konfiguration.

Falls während des normalen Betriebs Fehler auftreten, signalisiert eine LED auf der QR-Taste, dass weitere Informationen zur Behebung angezeigt werden können. Der QR-Code enthält dann einen Link zur den entsprechenden Support-Seiten. Diese Lösung ist für ein kleines Display nett, jedoch bietet ein großes Display (wie beim Vorgänger) die Möglichkeiten, Hilfetexte oder sogar Animationen direkt anzuzeigen.

Papierzufuhr

Grundsätzlich bleibt bei der Medienverarbeitung alles beim Alten. Es gibt eine 100-Blatt-Kassette, die nun komplett integriert ist, sowie die hintere 100-Blatt-Zufuhr. Neu ist, dass die Papierausgabe vor dem Druck automatisch ausgefahren wird. Beim Vorgänger musste diese noch händisch erfolgen. Das aufklappen des Bedienpanels entfällt ohnehin.

Der Druck auf speziell beschichtete Rohling bleibt auch weiterhin dem großen Bruder vorbehalten. Mit dabei ist jedoch auch hier die automatische Erkennung der Papierbreite bei Bestückung von einer der beiden Zuführungen.

Canon Pixma Single-Ink Neuheiten 3-in-1 (2019)
Pixma TS8350-SeriePixma TS6350-Serie
UVP195 Euro139 Euro
VorgängerTS8250-SerieTS6250-Serie
Varienten der
Gehäusefarbe
TS6350 (Schwarz)
TS6351 (Weiss)
TS8350 (Schwarz)
TS8351 (Weiss)
TS8352 (Rot)
Drucktempo S/W & Farbe
10x15 Farbfoto
15,0 ipm / 10,0 ipm
(17 Sekunden)
15,0 ipm / 10,0 ipm
(21 Sekunden)
Papierzufuhr100 Blatt (hinten),
100 Blatt Kassette (nur Normalpapier)
autom. Papierbreitenerkennung
Duplexdruck und Randlosdruckja / ja
Scanner2.400 dpi (CIS)
nur Flachbett
1.200 dpi (CIS)
nur Flachbett
SonderfunktionDirektdruck auf CD/ DVD/ Blueray/ Nagelaufkleber
Display4,2-Zoll-Farb-Touchscreen
(Panel klappbar)
1,4-Zoll-Monochrom (OLED)
LED-Leiste für Statusanzeige
(fixes Panel)
Bereitschaftmotorisiertes Display und Ausgabefachmotorisiertes Ausgabefach
AnschlüsseUSB, Wlan (2,4 und 5,0 GHz), Wifi-Direkt (mit Bluetooth LE), SD-KarteUSB, Wlan, Wifi-Direkt (mit Bluetooth LE, QR-Code)
DrahtlosstandardAirprint, Mopria, Android Plug-In, Google Cloudprint, App für Android und iOS
FarbsatzPigmentschwarz, Fotoschwarz, Cyan, Magenta, Gelb, Blau (Sonderfarbe)Pigmentschwarz, Fotoschwarz, Cyan, Magenta, Gelb
PatronenserieSerie PGI-580xxx PGBK, CLI-581
wechselbarer Resttintenbehälternein
Alle Datentechnische Daten
© Druckerchannel (DC)

Verbrauchsmaterial und Folgekosten

Beide Drucker setzen auf die seit 2017 eingesetzten Patronen der Serie PGI-580xxx PGBK, CLI-581, wobei nur die TS8350-Serie das zusätzliche Fotoblau verwenden kann.

Die Patronen gibt es jeweils in drei Größen, die sich von der Reichweite jedoch nicht gravierend Unterscheiden. Textschwarz ist für 200, 400 ("XL") und 600 Seiten ("XXL") erhältlich. Die Farbpatronen sind gemittelt in den Behältergrößen für 250, 500 bis hin zu 800 Seiten in der XXL-Packung nach ISO-Standard ausgelegt. Zum Lieferumfang gehört jeweils eine Kartusche, die nach erstmaliger Initialisierung auf die Reichweite der kleinsten Standardpatronen kommen.

Der Druckkopft lässt sich ausbauen und wechseln, gehört jedoch nicht zu den Verbrauchsmaterialien. Einen wechselbaren Resttintenbehälter, wie beim Epson XP-6100, gibt es nicht.

Preise und Folgekosten

Die Preise der XXL-Kartuschen hat Canon kürzlich leicht erhöht. Die "große" Schwarze liegt nun bei rund 25 Euro, die Farbpatronen jeweils bei rund 24 Euro.

Die Folgekosten fallen bei beiden Druckern aufgrund der verschiedenen Farbsätze etwas unterschiedlich aus, liegen jedoch im Bereich um die 13 Cent für eine Farbseite, wovon rund 4 Cent auf die reinen S/W-Kosten entfallen. Der Wert ist im Mittelfeld anzusiedeln, jedoch ist auch die hohe Fotoqualität anzurechnen. Direkte Konkurrenzmodelle mit dezidiertem Fotoschwarz gibt es ohnehin nur noch von Epson mit den Modellen Expression Premium XP-6100 und XP-7100 - beide Drucken zu etwas höheren Kosten.

Deutlich mehr sparen lässt sich mit Tintentankdruckern, die in dem Segment allerdings nur von Epson mit dem Ecotank ET-7700 und ET-7750 (A3) zu sehr hohen Einstandspreisen erhältlich sind. Die recht neuen Pixma-G-Drucker mit zwei Papierzuführungen, wie der Pixma G6050, sollten für den Fotodruck auch ordentliche Ergebnisse liefern, verwenden jedoch kein Fotoschwarz.

Druckkostenanalyse 12/2019*1
Seitenpreis mit
'ISO-Farbdokument'*2 (10.000 Seiten)
Seitenpreis mit
'Schwarzanteil aus ISO-Farbdokument'*3 (10.000 Seiten)
   
Canon Pixma G6050 (Tintentank)
 
 
0,1 ct
 
 
0,0 ct
HP Smart Tank Plus 555, 570 und 655 (Tintentank)
 
 
0,1 ct
 
 
0,0 ct
Epson Ecotank ET-7700 (Tintentank)
 
 
0,1 ct
 
 
0,0 ct
Epson Ecotank ET-2750-Serie (Tintentank)
 
 
0,2 ct
 
 
0,0 ct
Epson Ecotank ET-2710/ET-2720-Serie (Tintentank)
 
 
0,3 ct
 
 
0,1 ct
Brother DCP-J1100DW (All-In-Box)
 
 
1,5 ct
 
 
0,3 ct
Canon Pixma TS5050
 
 
11,0 ct
 
 
3,5 ct
Canon Pixma MG3650S
 
 
12,3 ct
 
 
4,9 ct
Canon Pixma TS6350
 
 
13,2 ct
 
 
4,1 ct
Canon Pixma TS8350
 
 
13,6 ct
 
 
4,1 ct
Epson Expression Premium XP-7100
 
 
13,8 ct
 
 
4,4 ct
Epson Expression Premium XP-6100
 
 
14,0 ct
 
 
4,6 ct
Canon Pixma TS5350
 
 
14,4 ct
 
6,9 ct
Brother MFC-J491DW/J497DW
 
 
15,9 ct
 
 
4,9 ct
HP Envy Photo 6230, 7130 und 7830
 
 
16,2 ct
 
 
6,0 ct
HP Tango
 
 
16,3 ct
 
 
6,1 ct
Epson Expression Home XP-5100-Serie
 
16,5 ct
 
 
5,9 ct
© Druckerchannel (DC)

Verfügbarkeit und Garantie

Beide Einzelpatronen-Drucker und ihre Farbversionen sollen noch im September in den Handel kommen. Canon gewährt eine Garantie von 12 Monaten ab Kauf. Eine kostenfreie Verlängerung nach Registrierung ist aktuell nur den Bürodruckern der Maxify-Serie vorbehalten.

*1
Diese Tabelle wird automatisch aktualisiert.

Preise

Alle Preise sind Preisempfehlungen der Hersteller (UVP).

Kosten & Starterreichweite

In die Druckkosten kalkulieren wir anteilig verbrauchte Materialien auch nur anteilig hinein. Weiterhin berücksichtigt Druckerchannel die Starterreichweiten - diese werden vom Druckvolumen abgezogen und reduzieren somit die durchschnittlichen Seitenkosten.

*2
ISO-Farbdokument (ISO/IEC 24712): A4-Farbdokument (fünfseitig) auf Normalpapier in Standardqualität.
*3
Schwarzanteil aus ISO-Farbdokument (ISO/IEC 24712 (nur SW)): Mit diesem fünfseitigen Dokument sind Tintendrucker und Farblaser getestet.

Nutzen Sie zum Drucken die Funktion Ihres Browsers. Diese Einstellungsseite wird nicht mitgedruckt.

Optionen