Samsung Proxpress M4030ND und M4080FX

von

Samsung stellt einen S/W-Laserdrucker und ein passendes Multifunktionsgerät für den Einsatz in Arbeitsgruppen vor. Die Druckkosten fallen akzeptabel aus, bei der Garantie gibt sich Samsung mit nur einem Jahr Vor-Ort-Service knauserig.

Erschienen am 12. November 2015 bei Druckerchannel.de, 1 Seite(n)

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=3656


S/W-Geräte für Arbeitsgruppen

Für den Einsatz in Arbeitsgruppen oder Büros bringt Samsung zwei S/W-Lasergeräte in den Markt. Der reine Drucker hört auf den Namen Proxpress M4030ND und kostet rund 650 Euro. Dafür gibt es serienmäßig ein Druckwerk, das 40 Seiten pro Minute zu Papier bringt, einen Duplexer, USB- und LAN-Schnittstelle und die Druckersprachen PCL 5, 6, PS 3 und PDF Direct.

In Sachen Papierhandling bietet der S/W-Laser eine 520-Blatt-Kassette und eine Mehrzweckzufuhr für 100 Blatt. In der Ausgabe finden 250 bedruckte Seiten Platz. Wer einen größeren Papiervorrat benötigt, kann bis zu vier weitere Kassetten hinzukaufen und die Gesamtkapazität damit auf bis zu 2.600 Blatt steigern.

Das passende Multifunktionsgerät heißt Proxpress M4080FX und kostet etwa 1.170 Euro. Zusätzlich zur reinen Druckfunktion bietet das multifunktionale Modell ein Fax samt DADF (50 Blatt Kapazität), der durch seine zwei Scanzeilen beidseitig bedruckte Vorlagen in einem Durchgang einlesen kann. Darüber hinaus steht für eine komfortablere Bedienung am Gerät ein sieben Zoll großer Touchscreen zur Verfügung. Anders als beim Drucker kann man nur drei weitere Papierkassetten nachrüsten, die maximale Kapazität fällt mit 2.080 Blatt daher etwas geringer aus.

Beide Geräte lassen sich in Samsungs XOA-Architektur einbinden und somit beispielsweise mit bestehenden Büro-Softwarelösungen verknüpfen.

Verbrauchsmaterial und Druckkosten

Samsung verwendet bei beiden Geräten Tonerkartuschen, die auch die Bildtrommel enthalten. Somit wandert mit jedem Tonertausch auch die Bildtrommel in den Müll. Zum Lieferumfang gehört ein Toner, der 6.000 ISO-Seiten drucken kann. Zum Nachkaufen gibt es entweder eine Standardkartusche für 10.000 Normseiten oder eine voll gefüllte Kartusche, die doppelt so lange durchhält.

Sowohl beim Drucker wie auch beim Multifunktionsgerät fallen die Druckkosten akzeptabel aus, wenngleich insbesondere Kyocera deutlich preiswerter druckt.

Druckkostenanalyse 12/2019*1
Seitenpreis mit
'ISO-Textdokument'*2 (50.000 Seiten)
  
Kyocera FS-2100DN
 
 
1,0 ct
Oki B721dn
 
 
1,3 ct
Samsung Proxpress M4030ND
 
 
1,4 ct
HP Laserjet Enterprise M506-Serie
 
 
1,6 ct
Lexmark MS610dn
 
 
1,8 ct
Canon i-Sensys LBP6750dn
 
1,9 ct
© Druckerchannel (DC)
Druckkostenanalyse 12/2019*1
Seitenpreis mit
'ISO-Textdokument'*2 (50.000 Seiten)
  
Kyocera Ecosys M3550idn
 
 
0,6 ct
Dell B3464dnf
 
 
1,2 ct
Samsung Proxpress M4080FX
 
 
1,4 ct
Lexmark MX511-Serie
 
1,8 ct
© Druckerchannel (DC)

Verfügbarkeit und Garantie

Beide Modelle sind ab sofort erhältlich. Standardmäßig gewährt Samsung lediglich ein Jahr Garantie - immerhin mit Vor-Ort-Service. Optional kann man die Garantiedauer durch Servicepakete auf bis zu fünf Jahre ausdehnen.

*1
Diese Tabelle wird automatisch aktualisiert.

Preise

Alle Preise sind Preisempfehlungen der Hersteller (UVP).

Kosten & Starterreichweite

In die Druckkosten kalkulieren wir anteilig verbrauchte Materialien auch nur anteilig hinein. Weiterhin berücksichtigt Druckerchannel die Starterreichweiten - diese werden vom Druckvolumen abgezogen und reduzieren somit die durchschnittlichen Seitenkosten.

*2
ISO-Textdokument (ISO 19752): A4-Textdokument (nur schwarz) auf Normalpapier in Standardqualität.

Nutzen Sie zum Drucken die Funktion Ihres Browsers. Diese Einstellungsseite wird nicht mitgedruckt.

Optionen