Vergleichstest: Büro-Multifunktionsgeräte von Canon, Epson und HP

von ,

Epson und HP haben den Trend erkannt und bieten immer bessere Tintendrucker für den Einsatz im Büro an. So druckt man mit Tinte günstiger als und mindestens genauso schnell wie mit Laserdruckern. Die Geräteausstattung ist bei diesem Preis in der Regel besser als bei den Laserkollegen. Druckerchannel hat die neuen Tinten-Multifunktionsgeräte unter die Lupe genommen. In den Vergleich hat Druckerchannel auch den neuen Canon-Maxify-Drucker aufgenommen.

Erschienen am 11. Juni 2014 bei Druckerchannel.de, 17 Seite(n)

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=3490


Seite 10 von 17

Druck von USB-Stick und Speicherkarte

Alle Drucker in diesem Vergleichstest haben vorne eine USB-Host-Schnittstelle, an die sich ein USB-Stick einstecken lässt. Nach dem Einstecken kann man entweder auf USB-Stick scannen oder davon drucken. Beim Scannen kann man die Dokumente als JPG, PDF oder Tiff auf die Speicherkarte ablegen. Bei der Funktion "Druck von USB-Stick" haben sich zumindest die Workforce-Pro-Geräte von Epson verbessert, denn bei den Vorgängergeräten war dies erst gar nicht möglich - die Nachfolgemodelle können es. Bei den Testgeräten ist der Druck von PDF-Dateien mit Ausnahme von Canon nicht möglich, weil die Geräte keinen PDF-Interpreter integriert haben - das kann erst das nächst bessere Epson-Modell, der Epson Workforce Pro WF-5690DWF, der PCL und PDF als Druckersprache bietet. Canon kann zumindest die PDF-Dateien vom USB-Stick drucken, die er zuvor selbst auf Speicherkarte gescannt und als PDF gespeichert hat.

Druckt man JPG-Bilder vom USB-Stick, so bieten die Epson-Modelle wenige Einstellmöglichkeiten. Man kann lediglich die Bilder automatisch verbessern lassen oder rote Augen korrigieren. Da ist bei den HP-Modellen deutlich mehr möglich: Bilder kann man drehen, in der Helligkeit korrigieren, rote Augen entfernen und zuschneiden, wenn man nur einen bestimmten Ausschnitt benötigt. Dazu zieht man das Bild auf dem Touchdisplay einfach mit zwei Fingern in die gewünschte Größe - genauso wie bei einem Smartphone. Zudem kann man ein Indexblatt drucken, und der HP zeigt eine Druckvorschau an, damit man sieht, wie das Ergebnis auf Papier sein wird.

Neu bei den HP-Modellen ist die "Passfoto"-Funktion. Dazu wählt man ein Bild vom USB-Stick aus und gibt die gewünschte Passfotogröße an - zum Beispiel die Standardgröße 35 x 45 Millimeter. Anschließend druckt der HP acht Passbilder auf eine Fotoseite.

Scannerdaten
Anschluss für USB-StickSpeicher-kartenDruck von USB-Stick / SpeicherkarteScan to USB-Stick / Speicherkarte
Canon Maxify MB5350janeinJPG, Tiff, PDF*1JPG, PDF, Tiff
Epson Workforce Pro WF-4630DWFjaneinJPG, TiffJPG, PDF, Tiff
Epson Workforce Pro WF-5620DWFjaneinJPG, TiffJPG, PDF, Tiff
Epson Workforce WF-3620DWFjaSD, MSJPG, TiffJPG, PDF, Tiff
HP Officejet Pro 8610janeinJPG, TiffJPG, PDF, Tiff
HP Officejet Pro 8620janeinJPG, TiffJPG, PDF, Tiff
© Druckerchannel (DC)

*1
Der Canon kann nur PDFs drucken, die er selbst gescannt hat

Nutzen Sie zum Drucken die Funktion Ihres Browsers. Diese Einstellungsseite wird nicht mitgedruckt.

Artikelindex: zu druckende Seiten

Optionen