Vergleichstest: S/W-Tintendrucker gegen S/W-Laser

von

Bislang galt: Wer ausschließlich in S/W drucken will, kommt um einen Laser nicht herum. Epson und Ricoh bieten nun auch Tintendrucker an, die nur mit schwarzer Tinte bestückt sind. Druckerchannel testet die beiden Geräte gegen einen Brother-S/W-Laser.

Erschienen am 30. August 2013 bei Druckerchannel.de, 10 Seite(n)

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=3391


Seite 8 von 10

Grafik: Qualität und Tempo


Zur Beurteilung der Grafikdruckqualität gibt das Labor die rechts abgebildete Grafik auf Normalpapier aus.

Die Testvorlage (Bild rechts) heißt dc_grafiktest und steht im Bereich "DC-Testdateien" zum Download bereit.

Der Strahlenkranz

Im Druckerchannel-Strahlenkranz laufen feine Linien zu einem Mittelpunkt zusammen. An diesem Testbild lässt sich erkennen, ab wann der Drucker die Linien nicht mehr einzeln drucken kann und ineinander verlaufen. Zudem bildet sich bei manchen Geräten ein störendes Moiré-Muster.

Beim Grafikdruck kann vor allem der Ricoh Punkten. Er stellt den Strahlenkranz fein und ohne große Fehler dar. Beim Epson wird es schon schwieriger die feinen Linien auseinander zu halten und die Schrift unterhalb des Kranzes zu Entziffern. Der Brother druckt deutlich zu dunkel und zeigt ein sichtbares Raster samt Moiré-Muster. Die feinen Linien und Zahlen kann man kaum erkennen.

Grauflächen

In dieser Disziplin sind die Ergebnisse aller Probanden nicht optimal. Der Brother druckt technikbedingt abermals ein sichtbares Raster, die beiden Tintendrucker können das deutlich feiner. Die Farbwiedergabe ist bei allen drei Geräten etwas vom Original entfernt.

Winzige Schrift

Um zu überprüfen, wie die Geräte mit sehr kleinen Schriftgraden umgehen können, scannt Druckerchannel aus der Testvorlage das Wort "Druckerchannel" ein, das die Testkandidaten in einer 2 Punkt großen Schrift gedruckt haben. An diesem Scan lässt sich gut erkennen, ob der Drucker die winzige Schrift noch gut lesbar darstellen kann.

Bei der 2-Punkt-Schrift zeigt der Ricoh das beste Ergebnis. Die Lesbarkeit des Epson-Drucks ist durch die vielen Satellitentröpfchen eingeschränkt. Beim Brother fehlen stellenweise halbe Buchstaben. Bei unbekannten Wörtern wird das entziffern schwierig.

Trotz hohem Tempo liefert der S/W-Tintendrucker von Ricoh die beste Qualität beim Grafikdruck ab. Der Brother geht nur wenig flotter zu Werke, zeigt aber technikbedingt deutliche Defizite. Trotz des recht gemütlichen Tempos fällt der Epson qualitativ sichtbar hinter den Ricoh zurück.

Drucktempo im Vergleich
DC A4-Grafik
  
Brother HL-5450DN
 
 
22 Sek.
Ricoh SG K3100DN
 
 
27 Sek.
Epson WP-M4015 DN
 
38 Sek.
© Druckerchannel (DC)

Nutzen Sie zum Drucken die Funktion Ihres Browsers. Diese Einstellungsseite wird nicht mitgedruckt.

Artikelindex: zu druckende Seiten

Optionen