Test: Canon Pixma iP7250

von

Kürzlich stellte Canon die ersten Single-Ink-Geräte seiner Modellpalette für 2013 vor. Eines der Geräte, den Pixma iP7250, hat Druckerchannel zur Markteinführung im November einem ausführlichen Test unterzogen.

Erschienen am 12. November 2012 bei Druckerchannel.de, 12 Seite(n)

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=3267


Seite 11 von 12

Textdruck: Qualität und Tempo


Der Druckerchannel-Testbrief

Um die Textqualität sowie das Textdrucktempo zu prüfen, schickt Druckerchannel drei verschiedene Dokumente zum Drucker. Der Dr.-Grauert-Brief ist ein einfaches Textdokument, mit dem wir den Kopiermodus messen. An diesem Wert lässt sich feststellen, ob der Hersteller bei der Angabe des Drucktempos übertrieben hat. Der Brief ist in unserem Download-Bereich zu finden.

Der zweite Test besteht aus einem zehnseitigen Textdokument (Druckerchannel-Business-Brief), das ein Firmenlogo, eine kleine Tabelle und ein Tortendiagramm enthält. Diesen Brief drucken wir in drei Modi:

  • im Schnelldruck (niedrigste Auflösung, S/W-Druck)
  • im Normalmodus (keine Veränderung im Treiber) und in
  • höchster Qualität (höchste Auflösung auf Normalpapier)

Um zu überprüfen, wie die Geräte sich bei umfangreichen Druckaufgaben schlagen, schicken wir im dritten Test ein 100seitiges PDF zu den Testkandidaten und messen die Zeit.

Textdruckqualität unter dem Mikroskop

Zur Beurteilung der Qualität beim Textdruck zeigt Druckerchannel einen unter dem Mikroskop abfotografierten Buchstaben aus dem Business-Brief. Daran lässt sich deutlich erkennen, ob die Tinte zu stark verläuft oder der Drucker mit Satellitentröpfchen zu kämpfen hat.

In allen drei Modi druckt der Canon gut lesbaren und sauberen Text. Erstaunlicherweise wirkt der Textdruck in der Qualitätseinstellung "Standard" trotz geringerer Kantenschärfe aufgrund eines satteren Tintenauftrags hochwertiger als in der Qualitätseinstellung "Hoch".

Duplexdruck

Eine automatische Duplexeinheit erlaubt es, Papier automatisch beidseitig zu bedrucken. Bei Tintendruckern besteht eine besondere Herausforderung darin, das Papier zu wenden, ohne dass noch nicht getrocknete Tinte die Papierwalzen im Drucker verschmutzt.

Canon löst dieses Problem nach wie vor, indem der Drucker geringe Mengen aller fünf Tinten übereinander druckt, anstatt wie beim normalen Simplexdruck*1 ausschließlich die pigmentierte Tinte aus der großen Schwarz-Patrone zu verwenden.

Dadurch erscheint der Text beim Duplexdruck ein wenig blasser und bei normalem Leseabstand mit leicht bräunlichem Farbschimmer.

Textdruck in Leseentfernung

Um einen Eindruck zu vermitteln, wie sich die Testkandidaten bei der Textdruckqualität in normaler Leseentfernung schlagen, scannen wir die Zeile "Sehr geehrter Herr", aus dem Business-Brief.

Drucktempo

Mit einer Herstellerangabe von 15 S/W-Seiten und zehn Farbseiten pro Minute nach ISO möchte der iP7250 etwas schneller sein als sein Vorgängermodell.

FPO (first page out): Zeit für die erste Druckseite

Der häufigste Job bei einfachen Druckern und Multifunktionsgeräten besteht aus einer einzelnen Seite. Daher ist die Zeit besonders wichtig, die das Gerät braucht, um eine einzelne Seite zu drucken.

Wenn der iP7250 von einem vorangegangenen Druckauftrag noch eingeschaltet ist, vergehen zehn Sekunden, bis die erste Seite im Ausgabefach liegt. Aus dem Sleep-Modus schafft er es in 19 Sekunden. Vom ausgeschalteten Zustand bis zur ersten gedruckten Seite vergeht eine gute halbe Minute.

Stand der Drucker über einen längeren Zeitraum still, kann sich die Wartezeit weiter erhöhen.

Der Kopiermodus

Beim Kopiermodus schickt Druckerchannel eine Seite (Dr. Grauert, ISO 10561) in elffacher Ausfertigung zum Drucker. Nach dem Druck der ersten Seite beginnt die Zeitmessung, bis die letzte Seite vollständig ausgedruckt ist.

Mit 13,3 Seiten pro Minute schneidet der iP7250 nur geringfügig besser ab als sein Vorgänger und verfehlt damit die ISO-Angabe.

Kopiertempo im Vergleich
KopiermodusFPO
   
Epson Stylus Office B42WD
 
18,8 ppm
 
 
9 Sek.
HP Officejet 6000 E609a
 
 
17,6 ppm
 
15 Sek.
Canon Pixma iP7250
 
 
13,3 ppm
 
 
10 Sek.
Canon Pixma iP4950
 
 
12,8 ppm
 
 
9 Sek.
© Druckerchannel (DC)

Der Business-Brief-Test

Noch schwächer zeigt sich der jüngste Pixma-Sprössling beim Druck unseres zehnseitigen Business-Briefs, den er im Mittel sogar etwas langsamer druckt als sein Vorgänger. Nichtsdestotrotz liegt die Geschwindigkeit hier auf einem durchschnittlichen Niveau.

Drucktempo Business-Brief
SchnellNormalQualität
    
Epson Stylus Office B42WD
 
14,6 ppm
 
10,2 ppm
 
 
1,6 ppm
Canon Pixma iP4950
 
 
10,9 ppm
 
 
7,8 ppm
 
 
1,5 ppm
Canon Pixma iP7250
 
 
10,2 ppm
 
 
7,5 ppm
 
 
1,6 ppm
HP Officejet 6000 E609a
 
 
11,1 ppm
 
 
6,3 ppm
 
1,8 ppm
© Druckerchannel (DC)

*1
Druck auf nur einer Seite

Nutzen Sie zum Drucken die Funktion Ihres Browsers. Diese Einstellungsseite wird nicht mitgedruckt.

Artikelindex: zu druckende Seiten

Optionen