Test: Printer Dashboard

von

Mit Cortados Printer Dashboard sollen Firmen ihre Drucker und MFP-Systeme online kostenlos verwalten können. Eine spezielle Management-Software muss dafür nicht installiert sein - Cortado steuert alles über die Cloud. Druckerchannel hat den Dienst getestet.

Erschienen am 9. September 2011 bei Druckerchannel.de, 6 Seite(n)

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=3077


Seite 4 von 6

Druckererkennung im Netzwerk

Zunächst gilt es, die im Netzwerk vorhandenen Drucker zu erfassen. Dafür muss auf allen Rechnern und Druckservern, die mit Druckern verbunden sind, ein "Agent" installiert sein, der die angeschlossenen Drucksysteme identifiziert.

Der Agent sendet die Druckerinformationen online an einen Server von Cortado, der alle Druckerdaten interpretiert und als Ereignisse im Browserfenster anzeigt. So werden Fehlermeldungen wie Tonermangel, Papierkassette leer oder Gehäuse offen registriert. Auch die Ermittlung der gedruckten Seiten sowie die Toner- beziehungsweise Tintenstände sind in diesen Druckerdaten enthalten.

Die Installation der Agenten erfolgt über einen Mausklick auf die Registerkarte Agenten. Nachdem der Agent installiert ist, sollte im Browserfenster auf der Startseite von Printer Dashboard alle neuen Drucksysteme nach wenigen Minuten erscheinen.

Leider nicht so im Test: Es dauerte mehrere Stunden, bis der Browser das Epson- und das HP-Modell angezeigt hat. Den Kyocera-Drucker hat die Software zwar nicht als Netzwerkdrucker erkannt, war aber als Druckerobjekt vorhanden. Das bedeutet: Der Agent hat zwar das Kyocera-Gerät identifiziert, aber nicht als aktiven Drucker im Netzwerk. Fehlermeldungen wie kein Papier oder Drucker offline wurden zwar angezeigt, jedoch war es nicht möglich, den Tonerstand zu überprüfen oder die Anzahl der gedruckten Seiten zu ermitteln.

Auch die Hotline, bei der sich die Druckerchannel-Redaktion inkognito gemeldet hatte, konnte nicht weiterhelfen. Der Support hat nicht wie erwartet versucht, den Fehler einzugrenzen, sondern gab nur halbherzige Ratschläge wie "Irgend etwas verhindert die Übermittlung der Daten. Schauen Sie mal bei den Router-Einstellungen nach was das sein könnte." Hier sollte Cortado bei seinem Support noch kräftig nachbessern.

Auch die Anzeige der gedruckten Seiten dauerte sehr lange. Erst nach 48 Stunden war es möglich zu sehen, wie viele Seiten welcher Drucker produzierte. Nach Rücksprache mit Cortado sei das nur bei der Ersteinrichtung normal. Anschließend wurde der Zähler im Test zirka alle fünf Minuten aktualisiert.

Nutzen Sie zum Drucken die Funktion Ihres Browsers. Diese Einstellungsseite wird nicht mitgedruckt.

Artikelindex: zu druckende Seiten

Optionen