Vergleichstest: 11 Tinten-Multifunktionsgeräte 2009

von

Druckerchannel nimmt in diesem Vergleichstest elf Multifunktionsgeräte unter die Lupe, die zwischen 90 und 300 Euro kosten. Die Unterschiede in Ausstattung, Drucktempo und -qualität und vor allem bei den Druckkosten sind enorm. Druckerchannel hilft, das richtige Multifunktionsgerät zu finden.

Erschienen am 4. November 2009 bei Druckerchannel.de, 18 Seite(n)

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=2644


Seite 2 von 18

Die Testsieger

Die elf getesteten Multifunktionsdrucker sind in drei Geräteklassen eingeordnet: Oberklasse, Mittelklasse und Einsteigerklasse. Aus jeder Klasse kürt Druckerchannel einen (oder mehrere) Testsieger.

Oberklasse-Testsieger: Canon Pixma MP640 und Epson Stylus Office BX610FW

Im strengen Druckerchannel-Test liegen die beiden Multifunktionsdrucker Pixma MP640 von Canon und Office BX610FW von Epson auf dem gleichen hohen Niveau.

Wer sich für einen der Testsieger entscheiden will, sollte aber nicht wahllos zugreifen. Denn sie unterscheiden sich in Leistung, Ausstattung und Qualität stark. In der Tabelle unten macht Druckerchannel die wichtigsten Unterschiede deutlich.

Das große Plus des Testsiegers von Epson sind die niedrigen Druckkosten, die das Multifunktionsgerät dank der hochvolumigen Tintenpatronen erreicht. Die Druckkosten beim Canon-Testsieger sind zwar noch moderat, erreichen aber nicht das günstige Niveau des Epson-Druckers.

Auch beim Drucktempo kann der Epson punkten. Dabei hat Epson jedoch nicht beachtet, dass das Gerät dabei sehr laut zu Werke geht. Beim Drucken ist der Canon wesentlich leiser - selbst beim Schnelldruck - siehe Video auf Seite 9.

Auch die Ausstattung ist bei den beiden Kontrahenten recht unterschiedlich. Während der Canon Pixma MP640 CDs/DVDs direkt bedrucken kann und eine Duplexeinheit für den automatischen doppelseitigen Druck bietet, kann das der Epson Stylus Office BX610FW nicht. Dafür stehen im Epson ein Fax und ein Dokumenteneinzug (ADF) zur Verfügung.

Die wichtigsten Unterschiede der beiden Testsieger
Canon
Pixma MP640
Epson
Stylus Office BX610FW
Drucktempodurchschnittlichschnell
Druckkostendurchschnittlichniedrig
Druckqualität (Grafik/Foto)sehr gutgenügt nur einfachen Ansprüchen
Schmierfeste Ausdruckeneinja
CD-Druckjanein
Duplexdruckjanein
Faxneinja
ADFneinja
Bedienungsehr gutumständlich
Lautstärke beim Drucksehr leisesehr laut
Papierkapazität300 Blatt in zwei Schächten120 Blatt in einem Schacht
© Druckerchannel (DC)


Mittelklasse-Testsieger: Canon Pixma MP560

Wer etwas weniger Geld für ein Multifunktionsgerät ausgeben will, ist mit einem Drucker aus der Mittelklasse gut bedient. Die höchste Punktzahl kann der Pixma MP560 von Canon erreichen. Die Textdruckkosten sind mit rund 5 Cent zwar hoch, die Farbdruckkosten dafür im Vergleich mit den restlichen Druckern im Testfeld recht günstig. Das Drucktempo ist, wie beim größeren Bruder, dem MP640, eher gemächlich - dafür stimmt die Druckqualität. Auch die Bedienung über das Scrollrad und das Menü im Vorschaudisplay ist vorbildlich einfach gestaltet.

Positiv

  • einfache Bedienung
  • sehr gute Druckqualität
  • Duplexeinheit
  • günstige Farbdruckkosten
  • bedruckt bis zu 300 g/m² schweres Papier
  • zwei Papierschächte
  • Wlan-Netzwerk
  • arbeitet beim Druck leise

Negativ

  • kein ADF (Dokumentenzufuhr)
  • zu hohe Kosten beim Textdruck
  • kein CD/DVD-Druck
  • keine RJ45-Schnittstelle (nur Wlan)
  • keine schmierfesten Ausdrucke


Einsteigerklasse-Testsieger: Lexmark S305

Für etwa 100 Euro bekommt man ein Multifunktionsgerät aus der Einsteigerklasse. Hier darf man natürlich nicht mehr mit einer guten Ausstattung oder günstigen Druckkosten rechnen. Der Testsieger aus der Einsteigerklasse ist der Lexmark S305. Lexmark hat es bei Druckerchannel mit seinen Tintengeräten seit einigen Jahren nicht mehr aufs Siegertreppchen geschafft. Mit der neuen Generation der Tinten-AIOs ist Lexmark wieder dabei. Zwar hat das Gerät kein Vorschaudisplay für die Voransicht von Bildern von Speicherkarte, und auch ein ADF und ein Duplexer fehlen. Dafür bekommt man für rund 100 Euro einen flotten Drucker mit guter Druckqualität und einfacher Bedienung. Die Druckkosten sind zwar recht hoch, jedoch findet man in der Einsteigerklasse kaum ein günstigeres Gerät. Eine Ausnahme macht der Kodak ESP 3, der aber nicht in diesem Test vertreten ist (siehe Bestenliste).

Positiv

  • sehr einfache Bedienung
  • gute Druckqualität
  • schneller Druck
  • Wlan-Netzwerk

Negativ

  • Gängelung mit "Rückgabepatronen"
  • kein ADF (Dokumentenzufuhr)
  • recht hohe Druckkosten
  • kein CD/DVD-Druck
  • keine RJ45-Schnittstelle (nur Wlan)
  • keine schmierfesten Ausdrucke
  • kein Duplexer

Nutzen Sie zum Drucken die Funktion Ihres Browsers. Diese Einstellungsseite wird nicht mitgedruckt.

Artikelindex: zu druckende Seiten

Optionen