Test: Canon Pixma iP3600 und iP4600

von

Erstmals seit drei Jahren hat Canon wieder größere Änderungen an der Pixma-Reihe vorgenommen. Druckerchannel hat die beiden neuen Canon-Drucker auf Herz und Nieren getestet.

Erschienen am 23. Oktober 2008 bei Druckerchannel.de, 13 Seite(n)

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=2328


Seite 6 von 13

Die Druckköpfe

Druckköpfe

Eine Überraschung stellen die neuen Druckköpfe für den Pixma iP3600 und Pixma iP4600 dar. Beide Drucker verwenden nach wie vor Permanentdruckköpfe, die man während der Druckerlebens nicht auswechseln muss.

Der Druckkopf des Pixma iP4600 unterscheidet sich zu dem des Vorgängers Pixma iP4500 nur in der Anzahl der Düsen für die pigmentierte Schwarztinte.

Jedoch hat Canon die Anzahl nicht etwa erhöht, sondern deutlich verringert. Die geringere Düsenzahl wirkt sich, wie Druckerchannel im Test nachweisen konnte, negativ auf die Druckgeschwindigkeit aus und ist somit ein Rückschritt.

Den Druckkopf des kleineres Modells hingegen hat Canon deutlich verbessert. So druckt auch der billigere Pixma iP3600 nun mit ein Picoliter kleinen Tintentröpfchen und einer zusätzlichen Fotoschwarz-Patrone, was sich beides positiv auf die Fotodruckqualität auswirkt. Mehr dazu auf Seite 9.

Düsenanzahl
Düsen
Textschwarz
Düsen
cyan/magenta
Düsen
gelb/Fotoschwarz
Canon Pixma iP3500320je 512256
kein Fotoschwarz
Canon Pixma iP3600320je 786je 256
Canon Pixma iP4500512je 1.536je 512
Canon Pixma iP4600320je 1.536je 512
© Druckerchannel (DC)

Nutzen Sie zum Drucken die Funktion Ihres Browsers. Diese Einstellungsseite wird nicht mitgedruckt.

Artikelindex: zu druckende Seiten

Optionen