Epson Aculaser C2600N

von

Erschienen am 13. Juli 2007 bei Druckerchannel.de, 10 Seite(n)

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=1906


Seite 2 von 10

Die Ausstattung


Gut verbunden

An Schnittstellen ist kein Mangel, alle Geräte der Serie sind über Netzwerk, USB Hi-Speed und einen parallelen Port vielseitig anschließbar.

Mehrsprachig

An Druckersprachen gibt es standardmäßig PCL6 und Adobe Postscript 3. PCL5c kommt als etwa 175 Euro teure Option dazu. Bei den Betriebssystemen (Windows 98/Me/XP/2000/Server 2003/Vista, NT 4.0, Mac OS 9.x und Mac OSX ab Version 10.1.2) ist Vista auch schon mit dabei. Was bei der Drucker-Installation unter Vista zu beachten ist, steht auf Seite 3

Papiermanagement

Die in der Grundausstattung mitgelieferte Papierkassette fasst 500 Blatt, der Multifunktionsschacht noch einmal 150. Eine weitere Papierkassette für 500 Blatt gibt es optional für etwa 220 Euro, bei den Modellen mit dem T im Namen (T = "tray", Kassette) ist sie schon mit an Bord.


Das Einlegen von Papier ist einfach, das Mediengewicht darf 90 g/m² nicht überschreiten.

Für andere Formate und Mediengewichte ist das Mehrzweckfach zuständig, das maximal zulässige Papiergewicht beträgt in diesem Schacht 163 g/m².

In die Papierablage passen 250 Blatt (Bild unten links). Die Ablage ist für den manuellen Duplexdruck nicht ordentlich genug, den Stapel muss man durch Stoßen auf eine glatte und harte Oberfläche neu ordnen.

Eine mechanische Begrenzung in der Papierablage gibt es nicht, es passt auch ein Druckjob mit 500 Blatt hinein (Bild oben rechts)

Umstellen auf reinen S/W-Druck

Die Drucker können sowohl als reine S/W-Drucker als auch als Farbdrucker arbeiten. Soll der Drucker als S/W-Laser arbeiten, muss man im Menü "Moduskonfiguration" auf "SW" (nur eine schwarze Tonerkartusche) oder "4 x SW" (vier schwarze Tonerkartuschen) einstellen. Genauer ist das auf Seite 4 beschrieben.


Eine Tonerkartusche lässt sich zwar im falschen Fach einsetzen und auch verriegeln, das Display fordert aber anschließend nach der für das Fach richtigen Kartusche.

Die Serie gibt es in insgesamt acht Varianten, die Zusatzausstattung besteht aus einer weiteren 500-Blatt-Papierkassette oder einer Duplexeinheit für den automatischen beidseitigen Druck oder beidem. Eine Version mit Heft-Einheit ist ebenfalls erhältlich.

Kauft man die Geräte bereits mit Zusatzausstattung, ist der Aufpreis akzeptabel; aber auch beim späteren Nachkauf einer Papierkassette oder eines Duplexers langt Epson längst nicht so zu wie andere Hersteller.

Mehr dazu in der Tabelle.

S/W-Serie: Epson Aculaser 2600N-Serie
2600N2600DN2600TN2600DTN
Preis (ca.)800 Euro875 Euro875 Euro950 Euro
Automatische DuplexeinheitOption, ca. 220 EurojaOption, ca. 220 Euroja
Zweite Papierkassette 500 BlattOption, ca. 220 EuroOption, ca. 220 Eurojaja
© Druckerchannel (DC)
Farbgeräte: Epson Aculaser C2600N-Serie
C2600NC2600DNC2600DTN
Preis (ca.)850 Euro950 Euro1.020 Euro
Automatische DuplexeinheitOption, ca. 220 Eurojaja
Zweite Papierkassette 500 BlattOption, ca. 220 EuroOption, ca. 220 Euroja
© Druckerchannel (DC)

Die Aculaser 2600er-Serie hat eine nützliche Eigenschaft: Den Tonerstand und die Restlebenszeit der Bildtrommel kann man auch im Treiber ablesen. Das Aufrufen des Statusmonitor scheint deshalb nicht erforderlich.

Eine Momentaufnahme (Statusmonitor und Treiber gleichzeitig, Bild rechts) zeigt aber, dass die Angaben stark voneinander abweichen. Nur die Anzeige im Statusmonitor (im Bild links) ist zutreffend.

 
Druckkosten und Verbrauchsmaterialien Stand: 07/2007

Nutzen Sie zum Drucken die Funktion Ihres Browsers. Diese Einstellungsseite wird nicht mitgedruckt.

Artikelindex: zu druckende Seiten

Optionen