1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. Weitere Tests
  4. Kompatible Patronen
  5. Tintentest: Kompatible Patronen PGI-520/CLI-521 für Canon-Drucker

Tintentest Kompatible Patronen PGI-520/CLI-521 für Canon-Drucker: Die Tücken beim Handling mit den Fremdpatronen

von Stefanie Ermer

Im Vergleich zu den Originalpatronen funktionieren die Nachbauten nicht immer problemlos. Besonders ärgerlich ist es, wenn durch schlechte Verarbeitung Tinte aus den Patronen austreten kann und auf Möbel, Teppich oder Kleidung gelangt.

Trotz der Verarbeitungsmängel arbeiten alle Testkandidaten fehlerfrei, sobald man sie in den Drucker eingesetzt hat. Nachfolgend zeigt Druckerchannel die Tücken einiger Fremdpatronen.


Die Pearl Patronen

Neben der Patrone befindet sich auch noch der Haltebügel mit Chip in der Pappschachtel. Dieser fällt jedoch beim Auspacken der Patronen nicht mit aus der Schachtel, sondern bleibt in der Umverpackung zurück. Wer versucht, die Patronen ohne Chip samt Bügel einzusetzen, wird schnell scheitern, da die Patronen dann nicht im Druckkopf einrasten können.

Im Gegensatz zu den Patronen für die ältere Generation von Pixma-Druckern (CLI-8/PGI-5) tropft keine Tinte mehr beim Druck auf die Seitenwände heraus.

Die Pelikan Patronen

Aufpassen muss man mit den Patronen von Pelikan, wenn man sie außerhalb des Druckers abstellen möchte. Anders als bei Canons Originalpatronen und den weiteren Testkandidaten ist der Schwamm nicht in den Tintenbehältern versenkt. Somit hinterlassen die Patronen Spuren auf dem Tisch oder der Unterlage.

Legt man vorsorglich eine saugfähige Unterlage auf den Tisch, heißt es bei Pelikan "Tinte marsch". Binnen weniger Sekunden saugt sich die Unterlage voll (Adhäsionskräfte).


Bis auf den letzen Tropfen ausgequetscht

Um im Gegensatz zu den Originalpatronen, die Tinte möglichst Effizient zu nutzen, versuchen die Hersteller der kompatiblen Tintenbehälter, möglichst wenig Tinte im Schwamm zurückzulassen. Canon kalkuliert eine gewissen Menge an Resttinte ein, die nicht zum Verdrucken gedacht ist.

Auf eigene Verantwortung kann man jedoch die Meldung zum Austauschen ignorieren und dennoch weiterdrucken. Dies ist bei den Fremdpatronen meist nicht mehr möglich, da die Patrone bereits bei der Meldung zum Austauschen nahezu restlos entleert ist.

Besonders wenig Tinte im Schwamm ist bei der Sichtprüfung nach dem Leerdruck in den Patronen von Artech (Armor), Jettec, KMP, Pearl, Peach und Sudhaus. Lediglich in den Schwämmen von Inktec und Pelikan lässt sich noch eine gewisse Restmenge erkennen. Das Testlabor rät daher, die Tintenpatronen auszutauschen, wenn das Gerät dazu auffordert.

Völlig entleerte Patronen erkennt man, wenn Streifen im Druckbild zu sehen sind. Dann wird es höchste Zeit, die Patrone auszutauschen.


Bunte Finger durch Abreißstreifen

Artech, KMP, Peach, Pelikan und Sudhaus verschließen ihre Patronen mit einem Alustreifen. Passt man beim Abziehen nicht auf, kann man bunte Finger bekommen. Zudem landet schnell Tinte auf Tisch oder Boden, falls die Hersteller etwas zu großzügig eingefüllt haben.

Jettec, Inktec und Pearl verwenden Plastikclips, die zudem auch ein paar Tropfen überschüssige Tinte aufnehmen können. Die Clips von Jettec und Pearl sind wiederverwendbar, falls man die Patrone nochmals aus dem Drucker herausnehmen will. Bei Pearl muss man dann jedoch den Haltebügel samt Chip wieder entfernen.

13.09.10 09:53 (letzte Änderung)
1Günstiger drucken mit Fremdtinte
2Die Testkandidaten im Überblick
3Die Tücken beim Handling mit den Fremdpatronen
4Das Zurücksetzen der Fremdpatronen
5Die Druckkosten
6Qualität beim Fotodruck
7Grafikdruckqualität
8Der Bleedingtest
9Wisch- und Wasserfestigkeit
10Die Textdruckqualität
11Die Testergebnisse im Überblick

91 Wertungen

 
1
Provisionslink: Wir erhalten bei einer Vermittlung zum Kauf eine Provision vom Anbieter. Für den Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Der Preis kann mittlerweile höher sein. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
20:02
19:52
19:49
19:44
19:44
18:56
17.4.
17.4.
Firmware Upgrade Gast_58382
15.4.
13.4.
Advertorials
Artikel
14.04. Canon Pixma G650 und G550: Sechsfarb-​Megatanker für wenig Geld
09.04. Canon i-​Sensys MF832Cdw: Neue Farblaser-​Oberklasse
01.04. Pararesin Japan Consortium: Drucker und Kartuschen aus Altpapier und Augentierchen
30.03. Lexmark MC3426i, MC3326i und MC3224i: Mittelklasse-​Farblaser mit Cloudfax
29.03. 27. März 1991: 30 Jahre Lexmark
25.03. HP Italia vs. AGCM: Zwangs-​Verbraucherhinweis auf italienischer Homepage von HP
25.03. Eurovaprint: Oki ist aus der "freiwilligen Vereinbarung" zur Ressourceneinsparung ausgestiegen
19.03. Epson Readyprint Flex: Tintenabo um Bürodrucker erweitert -​ sogar für A3
18.03. Windows 10, 8.1 und 7: Grafikfehler oder leere Seiten beim Druck nach März-​Update
18.03. Canon Pixma G670 und G570: Foto-​Megatanks mit Grau und Rot von Canon im Anmarsch?
17.03. Canon Megatank Maxify GX7050 und GX6050: Business-​Tintentankdrucker nun auch von Canon
15.03. Lexmark MB3442i und MB2236i: S/W-​Lasermultis der "Go Line" mit Cloudfax
Themen des Tages
Beliebte Drucker
Neu   Canon Pixma G550

Fotodrucker (Tinte)

Neu   Canon Pixma G650

Foto-Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 299,99 €1 Canon Pixma G6050

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 399,00 €1 Epson Ecotank ET-4750

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 192,90 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 249,80 €1 Epson Workforce Pro WF-4745DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 99,00 €1 Canon Pixma TS5150

Multifunktionsdrucker (Tinte)

ab 2.947,39 €1 Kyocera Ecosys M3860idnf

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 368,90 €1 Brother MFC-L2750DW

S/W-Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

ab 464,10 €1 Epson Workforce Pro WF-C5790DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen