1. DC
  2. Tests & Artikel
  3. News
  4. Neue Vertriebsstrukturen bei Ricoh

Neue Vertriebsstrukturen bei Ricoh: Ricoh lässt die Brechstange im Schrank

Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer." Diese Liedzeile von Jammer-Barde Xavier Naidoo könnte die Ricoh-Hymne für den Einstieg in das Reseller-Druckergeschäft werden.


Bisher tat sich der japanische Hersteller mit dem Vertrieb von Druckern und kompakten Multifunktionsgeräten im A4-Segment schwer. Die Printer wurden zwar von eher kopiererlastigen Vertragspartnern und Direktvertrieblern verkauft, doch die Marktauswirkungen waren gering.

Seit dem Frühjahr 2009 greifen nun neue Vertriebsstrukturen. Über den Druckerdistributor Systeam sind nun eine Reihe von Ricoh-Geräte auch für die breite Reseller-Basis verfügbar. Nun soll das Geschäft im indirekten Kanal angekurbelt werden. Dazu hat Sales Director Indirect Business Thomas Grethe mit Harald Gordon einen Mitstreiter gefunden, der von seinem ehemaligen Arbeitgeber OKI die entsprechende Vertriebserfahrung mitbringt.

Gordon zieht eine positive Bilanz über die ersten Monate. "Die Ziele waren vorsichtig gesteckt, und wir haben sie erreicht", resümiert er. Konkrete Umsatzzahlen will er zwar nicht nennen, doch man habe bis jetzt 300 Fachhändler bedient. "Mit 50 Systemhäusern sind wir schon im engeren Kontakt und konnten bereits den einen oder anderen Vertrag abschließen", freut sich der Sales Manager IT Channel.

Ricoh will sich den Weg in den Channel nicht durch aggressive Preise bahnen. "Wir werden sicher nie die Preisführer sein, dafür bieten wir ausgereifte und gute Geräte und den entsprechenden Service, das kann nicht jeder", betont der Manager. Mit dieser Strategie gelingt es allerdings nicht, schnell Marktanteile zu gewinnen. Dies sei aber auch nicht der Fokus, wie Gordon versichert. Er kann der eher überschaubaren Marktmacht sogar etwas Gutes abgewinnen: So seien die Preise der Ricoh-Geräte stabil. "Bei den Wettbewerbern wird mittlerweile jedes Produkt im Internet verrissen", weiß er. Mit Ricoh könne der Reseller noch mehr als eine magere Marge generieren.

Kein Aktionsbedarf bei Distis

Zur Preisstabilität trägt sicher auch die exklusive Distribution über Systeam und deren Tochtergesellschaft Printec bei. Daher gebe es auch derzeit keine Pläne, weitere Distributoren für Ricoh zu gewinnen. "Jeder, der sich im Druckermarkt auskennt, weiß, dass Systeam und Printec absolute Spezialisten sind", lobt Gordon.

Für 2010 soll nun das bereits angekündigte Seitenpreismodell kommen und ein neues Marketingkonzept erarbeitet werden. Zudem kündigt Gordon "spannende" A4-Multifunktionsgeräte mit benutzerfreundlicher Bedienoberfläche an. Auch im Lösungsgeschäft soll es Produkte für den Reseller-Kanal geben, dazu strebt Ricoh weitere Kooperationen mit Drucklösungsanbietern an.

Bei den Fachhandelsunternehmen will Gordon noch mehr qualitativ hochwertige Partner erreichen. "Wir suchen Systemhäuser, die den anspruchsvollen Weg gehen wollen", erklärt der Sales Manager. Dadurch soll es dann auch möglich sein, dass diese Systemhäuser bei entsprechendem Know-how und vertraglichen Grundlagen auch Zugriff auf das A3-Portfolio des Herstellers bekommen können. Bisher war für diese Händlergruppe der Zugang zu dem Ricoh-Segment schwierig.

Meinung des Redakteurs

Man soll nichts übers Knie brechen, auch nicht im schnelllebigen Druckergeschäft. Es ist gut, dass Ricoh Geduld hat und den Verantwortlichen Zeit lässt, einen neuen Vertriebskanal zu etablieren. Doch irgendwann wird man auch bei Ricoh Zahlen sehen wollen. Bis jetzt zumindest waren die Auswirkungen auf das Geschehen im Druckermarkt gering.

Quelle: www.channelpartner.de

03.12.09 07:47 (letzte Änderung)

6 Wertungen

 
1
Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter! Preise in Euro inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Bitte beachten Sie die Lieferbedingungen und Versandspesen bei Online-Bestellungen. Weiß hinterlegte Preise gelten für ein baugleiches Modell.
Forum Aktuell
11:34
10:55
10:52
10:10
10:09
Advertorial
Online Shops
Artikel
20.07. Epson Workforce-​Pro-​Cashback 09/2018: Geld zurück für WF-​C5710DWF und WF-​C8610DWF
11.07. Lexmark Firmware EC 7.0: Lexmark empfiehlt Firmwareupdate
04.07. HP 302 und 304 Original-​Patronen: HP sperrt eigene Tintenpatronen aus
21.06. Epson Workforce Pro WF-​47xx-​Serie: Epson irritiert mit 2,6-​fach höheren Druckerpreisen
13.06. HP Color Laserjet Pro MFP M180n und M181fw: Farblaser mit extrem hohen Tonerkosten
13.06. Brother Tonerbenefit (derzeit nur in Osteuropa): Einfache S/W-​Laser mit äußerst günstigen Tonerkosten
11.06. Brother Inkbenefit Plus 2018 (Osteuropa): Neue Drucker mit Tinte aus Flaschen
08.06. Kyocera Ecosys M3145, M3645, M3655 und M3660-​Serie: Erweiterbare S/W-​Lasermultis von Kyocera
04.06. Epson Workforce Pro WF-​M5799DWF und WF-​M5299DW: A4-​S/W-​Tintendrucker mit riesigen aber teuren Beuteln
04.06. Epson Workforce Pro WF-​C8190, WF-​C8610 und WF-​C8690: Epson aktualisiert seine Tinten-​A3-​Kopierer
01.06. Brother P-​touch Color VC-​500W: Flexibler Farbetikettendrucker auf Zink-​Basis von Brother
09.05. Epson Expression Home XP-​255, XP-​257, XP-​352, XP-​355, XP-​452 & XP-​455: Günstige Tintendrucker mit hohen Folgekosten
Themen des Tages
Newsletter
Beliebte Drucker
Neu   Lexmark CX522ade

Multifunktionsdrucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark MS315dn

S/W-Drucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CS521dn

Drucker (Laser/LED)

Neu   Lexmark CS421dn

Drucker (Laser/LED)

ab 231,68 €1 Epson Workforce Pro WF-C5710DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 150,45 €1 Canon Maxify MB5150

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 213,44 €1 Epson Workforce Pro WF-4740DTWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 140,13 €1 Epson Workforce Pro WF-4720DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 199,00 €1 Epson Workforce WF-3620DWF

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

ab 208,57 €1 HP Officejet Pro 8730

Multifunktionsdrucker (Pigmenttinte)

Merkliste

×
Drucker vergleichen